Die Eintracht gedenkt an die Toten des rassistischen Anschlags von Hanau. (Foto: IMAGO / Ralph Peters)

Gedenk-Aufwärmshirts gegen Bayern: In Gedenken an die Opfer des rassistischen Anschlags von Hanau am 19. Februar 2020 wird Eintracht Frankfurt am kommenden Samstag vor dem Heimspiel gegen Bayern München beim Aufwärmen mit besonderen Trikots auflaufen. „Wir haben auf den Shirts die Porträts der ermordeten Menschen von Hanau und ihre Namen“, erklärte Eintracht-Präsident Peter Fischer gegenüber „hr Sport“. „Wir reden hier nicht von Zahlen, sondern von Menschen, die bestialisch ermordet worden sind. Denen geben wir wieder Namen und Gesicht.“ Fischer hatte sich in der Vergangenheit schon mehrfach mit den Familien der Opfer getroffen. „Das sind so schlimm berührende Momente“, sagt er.

ManUnited heiß auf Silva: Nach Atletico Madrid soll nun auch Manchester United Eintracht-Torjäger André Silva ins Visier genommen haben. Nach Sky-Informationen steht der Portugiese auf der Liste der Red Devils, wenn es darum geht den Angriff im kommenden Sommer zu verstärken. Laut des Berichts plant Manchester United eine Transfer-Offensive, bei der neben Silva auch Erling Haaland auf der Wunschliste stehen soll. Silva, mit 18 Toren in der Bundesliga auf den Spuren von Robert Lewandowski, soll mindestens 30 Millionen Euro kosten.

Lizenz für alle Profiklubs: Einem Bericht des Kicker zufolge erhalten alle 36 deutschen Profiklubs die Lizenz für die kommende Spielzeit. Es solle kein Verein der Pandemie zum Opfer fallen, sodass alle sportlich qualifizierten Vereine unabhängig von ihrer wirtschaftlichen Situation die Lizenz erhalten. Die Mehrheit der Klubs zeigte sich demnach einig, dass wegen der Pandemie ausgesetzt Lizenzierungsverfahren wieder zu aktivieren. Doch die Teams müssen zunächst keine Bedingungen erfüllen, sondern Auflagen im Laufe der Saison.

Fischer glaubt an „Champions League“: Eintracht-Präsident Peter Fischer glaubt an einen Einzug seiner Adler in die Champions League. „Es kann sein, aus dem Willen der Mannschaft heraus. Das Team vermittelt dir das Gefühl: Wir können das, wir machen das, wir schaffen das“, sagte Fischer im hr Heimspiel. Auch das Restprogramm mit vielen direkten Konkurrenten sieht er nicht als Nachteil: „Ich weiß, wir spielen noch gegen die, die oben mitwirken. Aber das ist nicht nur ein Risiko, sondern auch eine Chance. Wenn du da gewinnst, wird die Distanz größer“.

- Werbung -

25 Kommentare

  1. Die Einstellung vom Peter Fischer gegenüber der CL Quali, dass man gegen die Großen Vereine auch big points einfahren kann, finde ich gut! Gebt Gas, keine Angst.

    59
    4
  2. Tolle Aktion mit den Hanau Öpfer. Dieser Verein lebt Offenheit, Menschlichkeit und Toleranz.
    Ich bin sehr stolz Mitglied und Fan zu sein.
    Weiter so… Peter & Co !

    96
    24
  3. Ja, Fischer hatte das gestern schon im HR-Heimspiel angekündigt. Sehr gute Aktion.
    Für S04 heißt das, sie dürfen auch in Liga 2 starten- trotz der hohen Verschuldung und weniger Einnahmemöglichkeiten in Liga 2?
    Das ist einerseits gut für den Tradiotionsverein aber irgendwie auch Klüngel.

    Gruß SCOPE

    33
    9
  4. Geile Aktion unserer SGE !!! Solche Aktionen haben unser Ansehn in Deutschland komplett verändert. Von den „Randalemeistern“ zu einem Verein der gegen Rassismus in jeglicher Form und für Vielfalt in der Gesellschaft steht! Ganz großes Kino !!!!

    Zu Silva: Das der auf mehreren Zetteln steht war ja absehbar. Aber das heißt ja noch lange nicht das er geht. Ich denke er fühlt sich hier wohl und weiß das er geschätzt und verehrt wird. Mal ganz davon abgesehn das die 30Mio ja wohl ein Witz sind. Unter 45Mio würde ich die Email mit dem Angebot ungelesen löschen…

    Und Fischer spricht da wohl jedem Fan aus der Seele… „Das Team vermittelt dir das Gefühl: Wir können das, wir machen das, wir schaffen das“

    @3 Naja diese Vorgehensweise hilft halt auch anderen Clubs die finanziell angeschlagen sind. Und das sie die Auflagen im Laufe der Saison erfüllen müssen, heißt ja nicht das S04 diese Auflagen auch erfüllen kann 😉 Was dann passiert werden wir ja dann sehn 😉

    42
    17
  5. wieso hat man sowas nicht gemacht als der eine spaßt in Berlin in die Menschenmenge gefahren ist ? Weil der Täter kein Deutscher war oder weshalb ?

    62
    131
  6. @5:
    Weil die Opfer kein Gesicht bekommen haben und unsere Kanzlerin alle Medien sensibilisierte keine Angehörigen zu interviewen.
    Man könnte auch ehrlich sagen, Frau Merkel hat es verboten.
    Und die Medien gehorchen schon lange…
    🙂
    Außerdem war es ein Einzelfall, der überregional keine Bedeutung beigemessen wurde.

    Zum Aufwärm Trikot :
    Ein schönes Statement des Vereins und der Spieler, um die Gesellschaft zu vereinen.

    45
    74
  7. Hanau in Hessen. Vielleicht hat die eintracht da eher einen Bezug zu als wenn was in Berlin passiert?!

    81
    20
  8. Übrigens, spätestens morgen die neuste Meldung : Bobic heißer Kandidat als Sportvorstand auf Schalke, natürlich mit voller Entscheidungsmacht.
    Forza SGE !

    23
    6
  9. @5:

    Spiderschwein hat deine Frage natürlich weitestgehend beantwortet. Der Bezug von der Eintracht nach Hanau ist offensichtlich, hier leben viele Fans und Mitglieder der Eintracht, es wäre keineswegs erstaunlich, wenn eine:r oder mehrere der Toten Eintrachfans waren. Leider gilt das natürlich auch für den Täter…

    Deine Grundannahme ist übriegens auch bereits falsch: Es ist keineswegs so, dass es von den Bundesligisten keine Gesten der Anteilnahme nach dem Breidscheidplatzanschlag gegeben habe, so haben z.B. am nächsten Spieltag alle Mannschaften Trauerflor getragen und es wurde vor jedem Spiel eine Schweigeminute abgehalten. (https://www.tagesspiegel.de/sport/fussball-bundesliga-mit-trauerflor-und-schweigeminute/19156736.html)

    Also: Nicht immer gleich eine große Verschwörung sehen (wie auch @6), sondern einfach nachdenken und informieren!

    71
    19
  10. Wieso Verschwörung ? War eine ganz normale Frage ! Das Trauerflor hat jedes Team getragen, das weiß ich, aber danach kam nix mehr, wenn man so sehr gegen Rassismus;Terrorismus ist, dann hätt man doch n Jahr später was machen können!?!! Man hätt es als einziger Verein machen können! Nur weil Berlin nicht in Hessen ist, heißt es nicht, dass man als Hessischer Verein seine Stimme nicht gegen terror erheben sollte!?!!

    28
    35
  11. Man kann immer etwas finden, dass man kritisiert.Natürlich kann man bei jedem Gedenktag zu dieser Thematik eine Aktion machen. Da fallen mir mindestens drei in Frankreich , zwei in Spanien und vier in Deutschland ein. Und das sind jetzt nur drei Länder.

    Mir reicht die Aktion zu Hanau, hier gibt es den klaren lokalen Bezug und es betrifft auch Eintracht Fans. Ich finde das gut , ohne ein aber.

    40
    9
  12. Zum Thema Rassismus positioniert sich die Eintracht schon sehr lange sehr deutlich.sie ist nämlich soo sehr dagegen

    27
    8
  13. Alleine schon dieses Gegenrechnen nach Herkunft ist doch Quatsch und ein Denkfehler. Hier wurden Menschen ermordet, im Revier der Eintracht, die hier gelebt haben. Und da ist es doch mehr als schön, dass die Eintracht was macht. Egal woher wer kommt und egal was sonst alles passiert ist. Es ist einfach gut.

    44
    11
  14. Diese Eigenschaft, des ständig und generell alles-in-Frage-stellens ist einerseits unsere Stärke, aber auch gleichzeitig eine, die uns immer wieder hindert, Dinge und Momente so zu würdigen oder zu genießen wie sie sind. Oft sind solche Bemerkungen weder konstruktiv, noch zielführend. Letztendlich tragen solche relativieren den Aussagen zumeist nur zur Entwertung des gerade Behandelten bei. Wenn eine Aktion oder ein Statement aufrichtig ist, dann Stelle ich zumindest nicht in Frage ob diese/s ganzheitlich allem Anderen gerecht wird.

    24
    4
  15. @5
    Sorry, aber das ist per Definition „whataboutism“ in Reinform von dir.

    Hab ich null Verständnis für. Wenn man so ne Aktion wie die Eintracht macht, kann man sich nen Kommentar dazu wie deinen auch schenken. Zudem des auch klar dumpfrechte Narrative bedient: man relativiert rassistische Gewalt, indem man sie in Vergleich zu anderen Verbrechen setzt. Das Problem daran ist, dass wenn man sich etwa die Zahlen ansieht, in diesem Land eher rassistisch motivierte Gewalttaten die Regel sind, als dass man Gefahr liefe, Opfer eines religiös motivierten Terrorismus zu werden.

    Klar ist beides Scheisse, man darf aber etwa nicht eine Gedenksituation deshalb in Frage stellen. Gute Aktion der Eintracht. Weshalb also der Versuch, daran etwas kritisches zu sehen?

    45
    17
  16. ach Leute, überall da wo es Gräueltaten in unserem Land gab, gibt es Trauerbekundungen, Gedenktafeln usw. das ist/wird so in Hanau sein, das gibt es auch auf dem breitscheidplatz und wo auch immer es noch etwas gibt/gab.
    da hilft informieren, und das am besten nicht auf youtubechanels. das letzte mal, wo ich heftig was davon mitbekommen habe, war übrigens ein Lehrer in Frankreich…..da hat speziell Hanau (da Partnerstadt) und dort eine schule (da Austauschschule) so einiges veranstaltet und wird es zur jährung sicherlich wieder tun.

    wo wir beim nächsten Thema wären; Medien: glaubt den einer wirklich ernsthaft Frau Merkel ruft die mediale Zunft an und verlangt von denen was die schreiben sollen und was nicht? oder noch geiler vielleicht, die werden bestochen oder dergleichen?
    da meine geliebte Frau für eine Zeitung schreibt kann ich euch versichern, dass 1. weder Frau Merkel, noch irgendein Minister hier jemals angerufen haben und 2. ihr verdienst in den letzten jahren nicht auf merkwürdigerweise angewachsen ist, im Gegenteil, sie ist aktuell in Kurzarbeit. für all den hass, der da immer mal wieder entgegenwindet ist das kümmerliche Gehalt im übrigen sicherlich kein totschlagargument. nur mal so als generelle info: man bewegt sich bei der schreibenden Zunft bei Zeitungen mittlerweile fast auf niedriglohnsektor…..nur mal so zur Einordnung.

    terrorismus/rassismus usw. sind übrigens auch keine Einbahnstraße, nicht nur „deutsche“ oder „islamisten“ oder dergleichen. um es mal etwas zu verallgemeinern: idioten gibt es leider überall auf der Welt.

    und, weil das hier eigentlich zählt: hier geht es um die Eintracht und eben jene Aktion. und die ist gut, richtig und unterstützenswert!

    24
    12
  17. Makoto will nächste Saison CL spielen, das hat er sich auch verdient. Der Mann ist fit und kaum zu ersetzen

    24
    0
  18. @SGE187
    Die Frage ist so provokant gestellt, liefert schon gleich eine Vermutung mit, umgarnt vom „denkt mal darüber nach“ – Charme und ist in der „Wird man ja wohl noch sagen dürfen“-Liga.
    Was kommt dann? „Die“ haben angefangen?

    Wenn du mit „Spaßt“ einen spastisch gelähmten Menschen meinst und dieser für dich ein Synonym für Dummheit ist, lässt das auch tief blicken.

    Gruß SCOPE

    21
    9
  19. Mensch Maryland! Meine Schenkel schmerzen jetzt noch vom draufklopfen. Merkel hat´s verboten und alle folgen. Made my Day, obwohl gestern war ja noch Fasching, eigentlich hast du also einen Mainzer Narrhallamarsch verdient. Der Einzelfall ohne überregionale Bedeutung war auch nicht schlecht. Oder war am Ende dein letztes Statement witzig gemeint? Bitte nicht antworten, Danke.

    17
    11
  20. Auch die Mutter des Täters von Hanau muss als Opfer anerkannt werden. Auch wenn sich Leute damit verständlicherweise schwertun, ist diese Frau ermordet worden. Sollte man bei aller Tragik bedenken.
    Trotzdem gute Aktion, erinnere mich an Sefe’s
    Aktion – ging unter die Haut

    7
    7
    - Werbung -

Kommentiere den Artikel

- Werbung -