Gestern gab es heftige Proteste gegen das Montagsspiel.

DFB entscheidet über Ermittlungen: Der Deutsche Fußball Bund DFB berät darüber, ob nach den gestrigen heftigen aber friedlichen Protesten der Anhänger der SGE, Ermittlungen aufgenommen werden. Dies bestätigte ein Sprecher des DFB dem „hr“. Die Fans der SGE hatten den Anpfiff des Spiels und der zweiten Halbzeit verzögert, da sie große Banner im Innenraum entrollt hatten. Anschließend zogen sie sich aber wieder in ihre Blöcke zurück. Zum Beginn der zweiten Halbzeit wurden dann Tennisbälle und Papierstreifen auf den Platz geworfen. Vorstandsmitglied Axel Hellmann hatte nach dem Spiel angegeben, dass die SGE nichts genehmigt, die Dinge aber geduldet habe.

Stefan Ilsanker genervt vom Fanprotest: RB Leipzigs Mittelfeldspieler reagierte auf Eurosport nach der 1:2-Niederlage gegen Eintracht Frankfurt mit Unverständnis auf die Protestaktionen während der Partie am Montagabend: „Wir wollen eine großartige Liga aufziehen. In England zum Beispiel geht das hervorragend, die von den Fernsehgeldern ungemein profitieren. Wieso man dann also so dumm ist und acht Millionen Tennisbälle auf das Spielfeld wirft, kann ich nicht verstehen. Wir frieren dort unten auf dem Platz und wollen doch nur Fußball spielen.“

Pezzaiuoli will einheitliches Spielsystem: Der neue Technischer Direktor Profis und Nachwuchsleistungszentrum, Marco Perraiuoli hat sich im „Kicker“ ein zwischen Profis und Jugend einheitliches Spielsystem gewünscht: „Das gibt es bis dato nicht. Ich will, dass wir bis Sommer eine klare sportliche Struktur haben, so wie wir das im athletischen Bereich schon eingeführt haben“, sagte er. Er selbst ist seit Anfang Januar bei der Eintracht und betonte, dass er angekommen sei und sich sich sehr wohlfühle. Erst Eindrücke habe er bereits in Spanien im Trainingslager der Eintracht gesammelt, nun habe er schon erste inhaltliche Schwerpunkte setzen können. Dabei kümmere er sich hauptäschlich um die jungen Spieler, die auf dem Sprung von der Jugend zu den Profis sind: „Ein wichtiger Aspekt ist die Belastung der jungen Spieler, die zwischen Nachwuchs- und Profiabteilung pendeln.“

Gaudino will SGE in der Champions League: Ex-Adler Maurizio Gaudino hofft, dass sein Ex-Verein in dieser Saison einen Platz unter den ersten vier Teams belegt und dadurch in die Champions League einzieht. Das sagte der ehemalige Mittelfeldspieler im „hr-heimspiel!“ am gestrigen Montagabend. „Es ist nach Bayern alles offen“, so der 51-Jährige nach dem 2:1-Heimsieg der Eintracht gegen RB Leipzig. „Da muss die Eintracht, gerade wenn sie so einen Lauf hat, alles daran setzen, die Champions League zu erreichen.“ Ein solcher Erfolg sei ein esenzieller Baustein auf dem Weg zum dauerhaften Erfolg: „Dieses Geld braucht man einfach, um mit den Großen mitspielen zu können.“

Gute Chancen für Gacinovic und Jovic: Die beiden Serben im Kader der Eintracht, Mijat Gacinovic und Luka Jovic, haben gute Chancen auf eine Teilnahme an der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland. Dies sagte der Nationaltrainer Serbiens, Mladen Kristajic, im Interview mit dem „Kicker“. „Sie sind beide sehr, sehr interessant. Gacinovic war schon dabei, Jovic hat in der U21 voll überzeugt“, so der ehemalige Verteidiger. Beide seien aktuell auf jeden Fall Kandidaten und hätten es durch ihre Leistungen selbst

Koch verteidigt Montagsspiele: DFB-Vizepräsident Rainer Koch hat sich in die Diskussion um die Montagsspiele eingeschaltet und diese verteidigt. Ein Hauptgrund sei, dass es nicht noch mehr Spiele am Sonntag geben soll: „Mit Blick auf die vielen Tausend Amateurvereine in Deutschland, die am Sonntagnachmittag ihre Spiele austragen und deren Spielbetrieb und deren Interessen wir eben auch zu beachten und zu schützen haben, scheidet für mich der Sonntagnachmittag für weitere Spiele aus“, schrieb Koch bei Facebook. Er verstehe, dass viele Anhänger, die ihre Mannschaft überall hin begleiten sauer seien, betonte aber, dass es auch andere Interessen zu vertreten gäbe: „Es gibt aber noch mehr Probleme zu bedenken, es geht bei Weitem nicht nur um die Anliegen der mitreisenden Auswärtsfans.“ Es sei klar, dass Mannschaften mit einem Donnerstagsspiel in der Europa League nicht 36 Stunden später am Samstag Bundesliga nicht spielen können.

- Werbung -

20 Kommentare

  1. Konservativ im Tabellenrechner brauchen man 60+ dieses Jahr für die CL. Ich denke das alle „Konkurenten“ dieses Jahr (BVB, RBL, S04, B04) um und bei 60 Punkte rauskommen werden. Damit bleibe mit allem was weniger als die 60 ist „nur“ Rang 6.

    Mit 5 Heimspielen und 6 Auswärtsspielen (4 davon wie gesagt bei o.g.) sowie beim VFB und Bremen wären sogar 60 Punkte drin wenn man halt alles gewinnt ausser die Auswärtspartien. Da davon nicht auszugehen ist wird, aufgrund der Enge der Liga dieses Jahr wohl ein 6ter Rang am Ende stehen.

    Aber so lange so weit oben haben wir gefühlt ewig nicht mehr gespielt. Das wird ein ganz neues Kribbeln am Wochenende wenn man auf die anderen Plätze schaut und hofft auf einmal das RBL oder S04 punkte lässt, wohingegen man Jahrelang solche Spiele eher verfolgt hat damit die Konkurenz im Abstiegskampf nicht punktet…

  2. Ermittlungen?
    Kopfschüttel.
    Wenn der DFB noch Oel ins Feuer gießt ist Ihnen nicht mehr zu helfen!
    Mit der Reaktion in den nächsten Montags-Spielen müssen sie dann leben und sich endlich mal hinterfragen.
    Bereits am nächsten Montag geht der Protest in Dortmund weiter.
    Ich hoffe das dort die Zuschauer nicht zu Hause bleiben sondern ihre Meinung kund tun.

  3. Stefan Ilsanker (ein Ösi der bei Red Bull spielt) ausgerechnet zu diesem Thema zu befragen…

  4. Ilsanker ist wohl noch nie als normaler Zuschauer bei nem Spiel gewesen…was für n abgehobener Typ, denkt nur an die Kohle – auch wenn s für die komplette Liga ist. Für die Fans überhaupt kein Verständnis. Also der ist bei mir komplett durch…
    Was unsere Fans betrifft, ich fand die Aktion mit dem Tennisbällen voll witzig, gut durchdacht, gut gemacht.
    Und auf diese Mannschaft bin ich voller Stolz! Hab noch nie so eine Eintracht gesehen…Und ich trage den Adler im Herzen seit 47 Lenzen..
    Mit denen würde ich in den Krieg ziehen (Wenn dieser Ausdruck erlaubt ist).
    Und zum Schluss: sorry Ultras, aber wenn ich jeden Montag so ein Spiel sehe, egal, ob im TV oder im Stadion, dann bin ich PRO Montagsspiel!

  5. Ilsanker ist halt ein Mädchen. Mimimi mir ist kalt.,…. Mimimi die anderen waren gemein zu mir…. Mimimi ich hab aufn sack gekriegt…. Mimimi ich spiele bei nem kackverein…. Wie erbärmlich

  6. Das der österreichische Fussball Club RB Salzburg eine Lizenz in Deutschland gekriegt hat finde ich schon einmalig daneben. Das dieser Ableger eines österreichischen Vereins sich RB Leipzig nennt heisst nicht dass der Verein Ihrgend etwas mit Leipzig zu tun hat. (Man muss nur dieses Konstrukt sich mal genauer anschauen.) Das jetzt der österreichische Spieler Ilsanker meint auch noch seine Meinung zu unserer Bundesliga abgeben zu müssen nervt mich gehörig. Er kann ja gerne bei seinem Eigentümer, dem RB Salzburg in der österreichischen Liga Wochentagsspiele fordern und die englische oder spanische Zerstückelung sich wünschen. Wir Fans von deutschen Tradionsvereinen wollen dagegen unseren Spaß am Fussball geniessen. Und ich habe einen Fussballbegeisterten Freund in England, der inzwischen ab und an nach Deutschland kommt, weil es hier inzwischen mehr Stimmung gibt, die in den zerstückelten England Spieltagen nicht mehr aufkommt.

  7. Was Ilsanker sagt, ist doch egal.
    Viel interessanter ist für mich Pezzaiuolis Aussage wegen des geforderten einheitlichen Spielsystems.

  8. Zu @8
    da kann was dran sein. Muss zugeben, dass ich bei Pezzaiuolis Aussage nicht durchblicke.

  9. Ajax hat schon in den 80ern von der D-Jugend bis zur ersten Mannschaft im gleichen System gespielt. Wenn ich mich recht erinnere, war es das 3-4-3…

  10. Was Du heute nicht tust, ist Vergangenheit, – was Du heute tust, ist Zukunft.

    Wenn wir kontinuierlich an solch einem Nachwuchskonzept arbeiten, werden wir uns in 8-10 Jahren an einer Eintracht mit vereinseigener Handschrift erfreuen können. Ich freue mich schon darauf!

  11. Dann soll eben die Euroleague auch mittwochs stattfinden – dann haben wir kein Problem wegen zu kurzer Pause. So ging es früher auch. Aber alle wollen Fernsehgelder – dann müssten diese aus der Euroleague ebenso an alle Bundesligavereine verteilt werden und nicht nur an die teilnehmende Mannschaft.

  12. Bin kein Freund von einem einheitlichen Spielsystem. Gleichmacherei war noch nie gut, wenn es um Kreativität geht. Außerdem braucht man heute zwei, drei Spielsysteme! Demnächst sagt Klein-Chandler ich habe aber nur RV gespielt, ich kann LV nicht. apropos Klein-Chandler (ja, den gibt es noch nicht), wie ist eigentlich die Entwicklung bei Klein-Stendera?
    Montagsspiele und Schutz der Amateure, wenn es sonntags zwei Spiele am Nachmittag gibt, geht der Fan der alle Bundesliga-Spiele aufsaugt eh nicht zu den Amateueren, da macht ein drittes Spiel auch nichts, ist sowieso ne regionale Geschichte.

  13. Ja der Sonntag soll frei bleiben für Amateurmannschaften…. Wenn die das zumindest auch strikt durchziehen würden, dann könnte man anfangen darüber zu diskutieren. Aber wann spielen die Amateure?

    Zwischen Vormittags und 15 Uhr (Beginn), dann müssten die das 15:30 Uhr Spiel Sonntags verlegen. Und es dürfte die 13:30 Uhr Spiele nicht mehr geben. Da ich aber fest davon überzeugt bin, dass diese beiden Termine (vor allem der um 15:30) nicht geändert werden ist es doch völlig egal ob z.B. 2 Spiele dann zeitgleich stattfinden oder nur eins…. Absolute Augenwischerei des DFB mal wieder und echt arm die Amateure, die dem DFB völlig egal sind, da als Grund vorzuschieben um als die „Guten“ rüber zu kommen.

    Über Ilsankers Aussagen musste ich schon direkt nach dem Spiel den Kopfschütteln. Der arme Bube musste ganze 5 Minuten!!! pro Halbzeit länger im kalten stehen.

  14. Sollte der DFB gegen uns ermitteln sollen halte ich es für ein Armutszeugnis für den Verband.
    Von Fanverbundenheit kann man hier nicht sprechen, nur noch Kommerz.
    Apropos, am 26 Spieltag spielt Koeln gegen Bremen am Montag. Damit wäre ein Grund für die Montagsspiele des DFBs wiederlegt.

  15. Ich hoffe ja mal das es, wenn überhaupt eine milde Strafe gibt

    ++++Den Frankfurtern droht für die Montags-Demo nur eine Mini-Strafe. Der DFB ermittelt noch nicht – frühestens heute soll ein Ermittlungsverfahren eingeleitet werden. Nach BILD-Informationen läuft es darauf hinaus, dass die Frankfurter eine geringe, symbolische Geldstrafe erhalten. Auch, weil Schiri Zwayer in seinem Bericht an den DFB keine Vorwürfe gegen Eintracht formuliert haben soll.++++

  16. Und der Rangnick heult rum, dass er so nicht mehr spielen will! Wenn seine Truppe es net mal schafft 10 Minuten die Spannung hoch zu halten, weiß ich ja auch net… Außerdem wurden sie doch köstlich unterhalten 😉
    Ich glaube, das Ziel wurde erreicht – es wird allerseits diskutiert! Die Montagsspiele werden wir wohl nicht verhindern können, aber eine weitere Ausweitung (noch mehr verschiedene Anstosszeiten !) kann vielleicht verhindert werden…
    Ach ja! Und dann war da ja noch der dritte Platz!!! Juchu und forza SGE…

  17. Falls noch nicht geschehen: Schaut doch mal auf Kicker.De
    in die Abstimmung zu Anstoßzeiten und Montags-Gekicke….. 😉

  18. @17 Ja, Rangnick fand ich auch am besten. Die „Drohung“ dass sein Team das nächste mal erst aus der Kabine kommt, wenn der Zirkus vorbei ist….phu, das war aber mal ein harter Schlag in die Magengrube. Es war den 45.000 im Stadion wie auch den Zuschauern vor dem Fernseher aber so was von scheißegal ob die Leipziger auf dem Rasen rumstehen oder in der Kabine sitzen, das glaubt der gar nicht.
    Der Ilsanker war auch so einer. Ich habe den vorher noch nie bewusst reden hören aber sagt mal, spricht der immer so oder sind dem fast die Tränen gekommen? So eine weinerliche Stimme hab ich bei nem erwachsenen Mann bisher noch nicht gehört.

  19. @Martj2k: Das war ne Mischung aus weinerlich und Wienerisch – däs klingt halt so…

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -