Rafael Borré weilt noch bei der Nationalmannschaft. (Bild: Heiko Rhode)

Borré-Einsatz wegen Länderspiel fraglich: Um 23 Uhr deutscher Zeit wird SGE-Stürmer Rafael Borré am Donnerstag Abend mit Kolumbien in der WM-Qualifikation zuhause gegen Ecuador im Einsatz sein. Im Hinblick auf das Heimspiel der Eintracht am Samstag um 15:30 Uhr gegen Hertha BSC gerät der Kolumbianer unter Zeitdruck. „Wir tun alles dafür, ihn so früh wie möglich zurückholen, damit er im Kader stehen kann“, sagte SGE-Sportvorstand Markus Krösche dem „kicker“. Aufgrund der langen Rückreise inklusive der Zeitverschiebung wird es für einen Einsatz über 90 Minuten bestimmt nicht reichen. Borré wird wohl gegen die Berliner wenn überhaupt erst in der Schlussphase als Joker eingesetzt.

Hellmann freut sich auf Bobic: Wenn am Samstag Hertha BSC im Waldstadion zu Gast ist, kehren zwei bekannte Gesichter zurück nach Frankfurt: Ex-Adlerträger Prince Boateng und Ex-Sportvorstand Fredi Bobic holten 2018 mit den Hessen den DFB-Pokal und arbeiten seit dieser Saison zusammen für die „alte Dame“. SGE-Vorstandsmitglied Axel Hellmann hat vor allem mit Bobic jahrelang zusammengearbeitet. „Wir freuen uns auf die Rückkehr. Wir hatten fünf gute und sehr erfolgreiche Jahre mit Fredi, auch wenn es zum Ende ein paar Verstimmungen gab“, erklärte der 50-Jährige dem „hr-sport“. Zwar gingen Bobic und die Eintracht nicht im besten Verhältnis auseinander, trotzdem betonte Hellmann: „Er ist hier immer herzlich willkommen und gerne gesehen.“

Noch reichlich Tickets: Für das Heimspiel der Eintracht gegen Hertha BSC am Samstag (15.30 Uhr) sind noch rund 10.000 Tickets zu erwerben. Bislang seien etwas mehr als 30.000 Tickets verkauft, so die SGE. Wegen der 3G-Plus-Regelung können erstmals 40.000 statt wie bisher 25.000 Zuschauer ins Waldstadion pilgern. Die Ultras haben wegen der Einlassregelung mitgeteilt, dem Stadion weiterhin fernzubleiben.

Feiersinger weiterhin fraglich: Ein Einsatz von Laura Feiersinger, die sich vergangenen Sonntag in Essen die Schulter ausgekugelt hat, gegen ihren Ex-Klub Bayern München ist weiterhin fraglich. „Es geht mir soweit gut. Das MRT ist nicht ganz so schlimm und jetzt muss ich einfach von Tag zu Tag schauen“, erzählte die 28-jährige Österreicherin auf „Eintracht TV“. Am kommenden Sonntag empfangen die Adlerträgerinnen den FC Bayern.

Bis zu 2.022 Fans gegen Bayern: Für das nächste Heimspiel der SGE-Frauen kann Eintracht Frankfurt bis zu 2.022 Tickets verkaufen. Das Gesundheitsamt Frankfurt stimmte der Aufstockung inklusive Stehplätze zu, wie die Hessinnen mitteilten. Die Karten befinden sich bereits im freien Verkauf und sind nur über die Website der Eintracht verfügbar. Anstoß ist am Sonntag, den 17. Oktober, um 16 Uhr im Stadion am Brentanobad.

- Werbung -

31 Kommentare

  1. Es ist skurril, aber irgendwie finde ich es nicht so schlimm, wenn unsere Spieler nicht sooooo viel gespielt haben bei den Länderspielen. Verletzungen von Länderspielreisen brauch ich nicht…

    Bitte gegen Hertha den nächsten 3er. Ja, Bobic hat viel für die SGE bewegt, aber ein bisschen würde ich mich schon freuen, wenn er nichts mitnimmt 😉

    Hoffe dass in nicht all zu fernen Zukunft – wenn es terminlich passt – ein Spitzenspiel der Damen in einem sehr gut besuchten Waldstadion stattfindet. Die Spiele, welche ich in der jüngeren Vergangenheit gesehen habe, haben mir großen Spaß gemacht. Teils klasse Spielzüge und nicht bei jedem härteren Kontakt schauspielerisch wertvoll auf dem Boden gewälzt…

    73
    12
  2. Ultra uncool!

    Seht euch andere Vereine an, da gibt es 2G, basta! Die Eintracht versucht alles Mögliche, inklusive Zuschüsse zu Tests und wird dafür ständig abgestraft.

    Wie soll das in der Zukunft aussehen? Kommen die Ultras nur noch, wenn der Trainer genehm, das Orakel von Delphi befragt wurde und die Schwalben in der richtigen Höhe fliegen?

    Mann, oh Mann!

    135
    46
  3. Liebe Ultras,
    MIT DEM VERHALTEN SCHADET IHR EUREM VEREIN. DIE POLTIK FINDET IN WIESBADEN UND BERLIN STATT.

    EURE UNTERSTÜTZUNG WIRD IM STADION VERMISST. DIE SPIELER UND DIE FANS BRAUCHEN EUCH!
    DAS JETZIGEN VERHALTEN SCHADET DER SGE. DURCH EURE UNTERSTÜTZUNG WERDEN PUNKTE EINGESPIELT. ICH WEISS, DAS ULTRAS IN DIESEM FORUM SIND. DENKT BITTE NACH, ES GEHT UM DEN VEREIN DEN WIR LIEBEN UND NICHT UM DIE POLITIK. IM STADION KÖNNT IHR FLAGGE ZEIGEN…. ALLSO LASST UNS ZUSAMMENHALTEN….

    123
    31
  4. Man könnte denken es geht den Ultras nur um eine Bühne für die eigene narzisstische Selbstdarstellung und nicht um den Verein und den Sport.

    Beweist dem gemeinen Fußballvolk, dass dies nicht so ist! Kommt wieder ins Stadion und unterstützt unser aller Eintracht!

    Nur darum geht es!

    71
    26
  5. Guter Mann der Borre. Schade, dass er nicht starten kann. Kämpfer, Läufer, guter Kicker und strahlt was aus. Er hat nicht dieses Jugendliche, woran es aktuell noch bei Hauge und Lindström hapert. Richtiger Profi. Der weiss was er tut, auch wenn er kein Torjäger ist. Hoffentlich startet Kamada für ihn. Doppelspitze Lammers/Gonca oder Lammers/Ache ist spielerisch zu wenig.

    22
    3
  6. Man kann doch den guten Rafa nach der langen Reise auch einfach mal die Füße hochlegen lassen und dafür den Kaderplatz an Blanco geben 🙂

    36
    9
  7. @7
    Auch fussballerisch zu schwach wie ich finde. Können beide nicht besonders gut den Ball halten und es ist ja offensichtlich, dass die Genauigkeit im letzten Drittel zuletzt oft das Problem war (besonders gegen solche Gegner). Kamada kann (wenn in Form) die letzten Bälle besser an den Mann bringen.

    9
    7
  8. Nein, im Heimspiel wurde das thematisiert. Es geht den Ultras um a) Masken und b) personalisierte Tickets.

    Sie wollen unmaskiert und anonym sein. Das ist zentrales Thema und nicht verhandelbar.

    Kann man blöd finden und dies auch äußern. Letzteres schafft aber einen Graben, der die Zeit danach erschwert.

    Es wäre klüger, sich seinen Teil zu denken, oder zumindest nicht öffentlich zu dokumentieren. Das ändert nichts und macht nichts besser.

    33
    11
  9. Schon mal was von hochauflösenden Kameras und Gesichtserkennung-Software im öffentlichen Raum gehört? Seht euch mal auf Frankfurter Plätzen genau um.

    Das ist auch im Stadion (nichtöffentlich) und im Bereich der Zugänge (öffentlich) möglich.

    Anonym ist heute garnix mehr! Schon gar nicht das Internet mit den ganzen sozialen Netzwerken!

    Wenn ich in den Urlaub fliegen will, muss ich mich auch „nakkisch mache“, sonst bleibe ich zu Hause.

    Ich will aber Urlaub machen, zumindest wenn der Virus besser im Griff ist und ich hoffe die Ultras wollen auch wieder zur Eintracht.

    Die Maskenpflicht wird sicher irgendwann fallen, die 2G/3G Option so schnell nicht und die Personalisierung der Eintrittskarten möglicherweise gar nicht mehr. Dafür kann die Eintracht nix – ist eben so.

    Also „nakkisch mache“ oder mit Nina Hagen TV glotze?

    24
    19
  10. Ich kenne immer noch genügend, die gerne eine Dauerkarte hätten. Es bleibt jedem überlassen, unter diesen Bedingungen nicht ins Stadion zu gehen. Aber warum jemand, der in dieser Zeit den Verein nicht unterstützen will, noch Anrecht auf eine Dauerkarte haben soll, erschließt sich mir nicht. Der Verein sollte allen Dauerkarteninhabern, die nicht mindestens 50 % der Heimspiele in dieser Saison besucht haben, die Karte kündigen.

    32
    35
  11. Jeder der bereit ist wieder ins Stadion zu gehen, sollte die Möglichkeit bekommen. Die Karten müssen bezahlbar sein und die aktuellen Bestimmungen sollten eingehalten werden. Vielleicht sollte man insgesamt dieses alte System mit Dauerkarten, der Abhängigkeit zu den Ultras usw. überdenken. Wenn ich mir überlege, wie schwer es in der Vergangenheit war, überhaupt noch bezahlbare Karten für die ganze Familie zu bekommen, war das sowieso eine Katastrophe. Stundenlang musste man unter der Woche in der Warteschlange (online) warten um dann mit Glück noch was zu bekommen. Und die Ultras sind Fluch und Segen zugleich… Da bin ich seit Jahren gespalten, weil ich sie oft genug auch schädigend, übergriffig und zu machtvoll erlebe. Andererseits kann ich es mir auch nicht ohne vorstellen…

    36
    8
  12. Hellmann ist den Ultras mittlerweile in sämtliche
    Körperöffnungen gekrochen.
    Er wird einsehen, dass die Ultras eine politische
    Gruppierung sind und erst in zweiter Hinsicht
    Anhänger von Eintracht Frankfurt.
    Wenn sie nicht mehr da sind, werden andere an
    ihre Stelle treten und für die SGE leben.

    53
    18
  13. die Cannstatter Kurve schreibt:
    „Gegen Union wieder im Stadion…Die aktuellen Gegebenheiten sollten allerdings nur eine Übergangslösung sein“. Mit anderen Worten: Der VFB ist uns zu wichtig, aber wir erwarten bald wieder alte Verhältnisse“. Von dieser Reife könnten sich andere Städte (nicht nur Frankfurt) eine Scheibe abschneiden. Gegen Priäus gibt’s nur Sitzplätze und somit keine Maskenpflicht, müssten also alle kommen. Der wahre Grund wieso viele weiter fernbleiben ist eh ein anderer. Man will anonym bleiben, das darf man aber natürlich nicht zugeben, weil es u.a. Leute schützt, die der Meinung sind, dass das deutsche Grundgesetz in Stadien nicht gilt (anders gesagt: Kleinkriminelle). Und genau deshalb wirkt die ein oder andere Forderung (oder auch Beschuldigung in anderen Zusammenhängen) manchmal doppelmoralisch. Erstmal selber für Ordnung sorgen (Raketenwerfer wie in Mailand nicht hinter Fahnen verstecken) und dann mit dem Finger auf andere zeigen.

    52
    8
  14. @Block 17

    selten hat mir ein Kommentar hier im Forum so aus der Seele gesprochen, das Größte ist der Verein, nicht die Befindlichkeiten der Ultras…

    48
    7
  15. Ich bin kein riesiger Fan der Ultras, aber eines verstehe ich nicht.
    Einerseits wird ihnen vorgeworfen, sie würden mit ihrem Fernbleiben dem Verein schaden. Andererseits wird ihnen entgegengehalten, sie wären keine Fans, sondern nur Selbstdarsteller und man bräuchte sie nicht.
    Ja, was denn nun?

    Ich persönlich kann die Gründe für das Fernbleiben schon ein bisschen nachvollziehen, auch wenn ich sie nicht teile. Wenn das Stadionerlebnis für sie zurzeit nicht das wahre ist, dann ist das eben so.
    Ich gehe nicht auf Festivals oder Konzerte, wenn ich mich mit Maske hinsetzen und zu anderen Menschen Abstand halten muss. Die Musik live zu hören reicht mir nicht. Ich will tanzen, pogen, feiern, trinken usw.
    Ich finde das sollte man dann ein Stück weit auch respektieren, selbst wenn man das komplett anders sieht.

    36
    10
  16. Na dann können sie ja gegen Piräus kommen. Stehplätze gibts bei der UEFA nicht und somit fällt die Maskenpflicht. Unter der Bedingung, dass sie sagen wie sie heißen, dürfen sie sich verhalten wie vor Corona. Mal sehen ob es so kommt.

    23
    2
  17. Die personalisierten Tickets lehnen sie auch ab. Daher werden sie nicht kommen. Das muss man akzeptieren, auch wenn man wie ich anderer Meinung ist

    10
    11
  18. @19
    Warum sollte man das akzeptieren?
    Und was genau soll denn an personalisierten Tickets im Stehblock das Problem sein? Bei Namensschildern kann ich das Problem ja verstehen, bei beim personalisierten Stehplatzticket???

    24
    3
  19. @17
    Darum geht es halt nur in Wirklichkeit gar nicht. Und außerdem kontrolliert das doch auch keiner. Gehst zu Deinem Platz, ziehst die Make aus. Fertig. Feiern. Stadionerlebnis.

    14
    2
  20. Dieses Rumgekeife und Austeilen der einen Fangruppe den UF96, und damit der anderen Fangruppierung, gegenüber, ist peinlich, zum Fremdschämen und inzwischen unerträglich geworden.

    Die „arroganten, narzisstischen, sich über den Verein stellenden Ultras“, die „keine Gelegenheit auslassen, dem Verein mit Böller, Pyro und Gewalt“ zu schaden, schaden jetzt also auf einmal mit ihrer ABWESENHEIT dem Verein. 🙂

    Merkt ihr selbst, oder?

    Atmet mal bitte aus der Hose, bewahrt ein wenig Selbstrespekt, sammelt Euch und klärt das mal im Innenverhältnis ein für alle Mal. Wollt ihr die Ultras, oder nicht? Ihr bekommt sie wenn, dann nur so wie ihr sie kennt. Das ganze Paket oder gar nichts.
    Die UF-Bewegung ist nicht Eure private Belustigungs-Stimmungsmachergruppe, die nur darauf wartet, zu Eurem Vergnügen und zu Eurer Musik abzutanzen und abzufeiern.

    Heult also nicht mehr herum, wenn sie alle wieder da sind, wenn ihr jetzt alle herum heult, weil sie noch nicht da sind.
    Ich bin seit Jahren in der NWK, Oberrang. War nie Ultra. Kenne kaum jemanden persönlich. Aber neutral betrachtet, sind die UF96 das Beste, was D an Anhängern zu bieten hat. Ja politisch. Ja unbequem. Ja engagiert. Ja frenetisch.

    Keine Ahnung, wann sie sich zur geschlossenen Rückkehr entscheiden. Ich freue mich aber jetzt schon darauf. Und wenn ich im Stadion bin und der Steher unter mir ist noch leer, dann schreie ich mir trotzdem die Freude und den Frust aus dem Leib. Dafür brauche ich außer meiner Leidenschaft niemanden.

    22
    17
  21. Die Ultras sind konsequent und das ist gut so!
    Unsere Grundrechte stehen über allen anderen Interessen, auch denen des Fußballs.
    Pro Ultras! (und ich bin keiner)

    20
    27
  22. Ich finde Borre ist ein Glücksfall für uns. Hoffentlich bleibt er der SGE noch lange und und unverletzt erhalten. Für morgen soll es ja noch Karten geben, kann man die einfach vor Ort an der Stadionkasse kaufen?

    12
    2
  23. mir ist das zuviel mit der Kritik und den Unterstellungen an die Ultras.
    Ein guter Rat an Alle , geht vor dem Spiel zum Container , Mitglieder der Ultras stehen für ehrliche Gespräche bereit und erklären euch auch gern , was sie wirklich wollen !
    Forza SGE !

    18
    8
    - Werbung -
  24. @10 ich soll Stillschweigen? Kannste vergessen…!!! Meine Meinung steht und ich stehe dahinter.

    1
    3
  25. Zuviel Kritik an den Ultras. Macht überhaupt keinen Sinn, denen sportlichen Misserfolg zuzuschieben. Sie haben eine Meinung und diese ist ihnen zuzugestehen. Zurzeit können dadurch ja auch andere ins Stadion gehen und ganz nebenbei hatten wir unsere beste Saison ohne Zuschauer und Ultras. Also bleibt mal locker oder stellt euch selbst unten an den Zaun und supportet.

    9
    6
  26. Das Kackfoto mit dem Militärgruß klebt Borré jetzt anscheinend an den Fersen. Will die Redaktion der Bundeswehr gefallen oder sogar versteckte Parteienwerbung betreiben („Bereit, weil ihr es seid“)?

    1
    19
  27. @Grüssmann, den Gruß kann man finden wie man mag, aber diesen Gruß hat Rafa Borré schon seit Jahren an seinen Fersen..

    Kürzlich hatte Rafa – ich glaube es war in einem Eintracht internen Interview – auch erzählt, woher der Gruß stammt.

    So oder so, ich hoffe, dass wir Rafa’s Gruß diese Saison möglichst häufig sehen, denn er macht ihn typischerweise nachdem er eine Bude erzielt hat. 😉

    21
    0

Kommentiere den Artikel

- Werbung -