Erzielte letzten Sonntag das erste Tor für die Eintracht-Frauen: Géraldine Reuteler. (Bild: imago images / Jan Huebner)

Ausgerechnet in Essen wollen die Eintracht-Damen an den Traumstart letzten Sonntag anknüpfen. Gegen den amtierenden Vizepokalsieger gab es den letzten Sieg im März 2017. Damals siegte noch der 1.FFC Frankfurt mit 3:0. Aus den letzten sechs Begegnungen sammelten die Hessinnen nur zwei Punkte, wobei die restlichen vier Partien sehr knapp verloren gingen. Die SGS Essen scheiterte letzte Saison im DFB-Pokal sehr unglücklich im Endspiel am VfL Wolfsburg. Erst im Elfmeterschießen konnte ein Sieger ermittelt werden. Aber Essen musste in der Sommerpause viele Leistungsträgerinnen gehen lassen. „Essen ist mitten im Umbruch und von daher eine komplett neue Mannschaft, die sich finden muss, aber gegen Wolfsburg gezeigt hat, dass sie bundesligatauglich ist. Gerade gegen den Ball haben sie es gut gemacht“, sprach SGE-Trainer Niko Arnautis auf „EintrachtTV“ über das erste Saisonspiel der Essenerinnen in Wolfsburg, das mit 0:3 verloren ging.

Arnautis rotiert im Mittelfeld

Vor der Länderspielpause wollen die Adlerträgerinnen den zweiten Sieg im zweiten Spiel einfahren. Wie gegen Bremen wolle man das eigene Spiel durchziehen und am Ende mit Punkten nach Hause fahren. Im Vergleich zum 5:1 am 1. Spieltag wechselt Arnautis auf einer Position: Sandrine Mauron ersetzt Theresa Panfil im Mittelfeld. Laura Feiersinger steht in der Startelf. Ein Einsatz der Österreicherin war unter der Woche noch fraglich. Um 14 Uhr ist Anpfiff. Das Spiel wird nicht live übertragen.

Die Startelf der Adlerträgerinnen:

Frohms – Hechler, Kleinherne, Kirchberger, Aschauer – Pawollek (C), Mauron, Dunst, Feiersinger – Reuteler, Freigang

- Werbung -

8 Kommentare

  1. Schade , ich habe nirgends eine Stream gefunden
    Aber super, Sieg und und 2.Platz in der Tabelle.
    Forza SGE !

  2. Ich habe gelesen, zwar kein Stream, aber ab 18.00Uhr kann man das komplette Spiel auf eintracht.tv sehen.

  3. Ich glaub nicht, dass da überhaupt Kamera-Teams vor Ort waren. Das würde ja nur was bringen, wenn das dann irgendwo gestreamt würde. Und da war wirklich nirgends was.
    Die nächste Übertragung, die ich gefunden habe, ist auf Magenta Sport am 27.09.

Kommentiere den Artikel

- Werbung -