Bereut seinen Wechsel nach München nicht, kann sich aber vorstellen, wieder zurückzukommen: Sebastian Rode
Bereut seinen Wechsel nach München nicht, kann sich aber vorstellen, wieder zurückzukommen: Sebastian Rode

Vier Jahre lang war Sebastian Rode bei Eintracht Frankfurt einer der absoluten Leistungs- und Hoffnungsträger. 2014 wechselte der Mittelfeldspieler zum nächsten Gegner der SGE, zu Bayern München. Ihm wurde prophezeit, dass er sich gegen die Weltklassespieler dort nicht durchsetzen kann. Der richtige Durchbruch ist ihm bisher in der Tat noch nicht gelungen. Doch in dieser Spielzeit kommt er bislang immerhin auf elf Bundesliga- und einen Championsleagueeinsatz. Vielleicht darf er auch am Samstag gegen seine ehemaligen Kollegen ran. Für die SGE stand der 25-Jährige insgesamt 108 Mal auf dem Platz und erzielte fünf Tore.

SGE4EVER.de hat mit ihm vor der Partie in München gesprochen.

SGE4EVER.de: Deine erste Saison bei der Eintracht war aufgrund einer schweren Verletzung mehr als durchwachsen und endete schließlich mit dem Abstieg in die zweite Liga. Nun steckt die Eintracht erneut mitten im Abstiegskampf. Warum schafft die Mannschaft diesmal den Klassenerhalt und steigt nicht wie 2011 ab?
Sebastian Rode: Weil die Eintracht eine gute Mannschaft hat und ich glaube, dass der Trainerwechsel nochmal für frischen Wind gesorgt hat. Ich wünsche mir, dass sie wieder unten rauskommen und ich glaube auch daran. Sie haben noch viele Spiele gegen direkte Konkurrenten.

Die Bayern und die SGE kann man wohl nur schwer miteinander vergleichen. Wo stellst du dennoch Unterschiede und Parallelen fest?

Beim FC Bayern ist ohne Zweifel alles etwas größer. Der Klub hat viel mehr Mitarbeiter, und auch das Team hinter dem Team ist personell viel stärker besetzt. Bei den Gemeinsamkeiten sehe ich die Unterstützung der Fans, die immer für tolle Stimmung sorgen – egal ob zuhause oder auswärts. Und dass beide Vereine eine langjährige und erfolgreiche Tradition haben, darüber muss man kaum ein Wort verlieren – wobei die Erfolgsserie der Bayern schon etwas ausgeprägter ist…

Hast du noch häufig Kontakt nach Frankfurt und kannst du dir vorstellen, irgendwann noch einmal für die Eintracht zu spielen?
Ja, ich habe noch viele Freunde in Frankfurt und ich treffe mich auch hin und wieder mit ehemaligen Mitspielern, Betreuern und Mitarbeitern der Geschäftsstelle. Ich hatte in Frankfurt eine super Zeit und kann mir durchaus vorstellen, noch mal das Eintracht-Trikot zu tragen.

Hast du rückblickend betrachtet mit deinem Wechsel nach München alles richtig gemacht?
Ein klares Ja! Ich habe hier in jedem Training die Möglichkeit, mich mit den besten Spielern der Welt zu messen. In der vergangenen Saison hatte ich auch regelmäßig meine Einsätze und konnte der Mannschaft helfen. In dieser Saison hätten es ruhig ein paar mehr sein können.

Welche kurz- und mittelfristigen Ziele hast du dir mit Bayern München und für dich persönlich gesetzt?
Beim FC Bayern sind die Ziele immer gleich: Titel zu gewinnen – je mehr, umso besser. In dieser Saison haben wir noch die Möglichkeit in allen drei Wettbewerben. Und ich hoffe, dass ich mit so vielen Spielminuten wie möglich meinen Beitrag dazu leisten kann.

Was ist es für ein Gefühl, gegen alte Mannschaftskameraden zu spielen?

Ein besonderes, ganz klar. Man freut sich auf diese Spiele.

- Werbung -

20 Kommentare

  1. Du vergleichst uns (die Fans) mit den Fans der Bayern? Ich lach mich tot! Die hörst du doch nur wenn ein Tor fällt ! …. Seppel nächste Saison kannste wieder mit Schwegler in der Zentrale bei uns spielen 😛

  2. Man muss sich ja immer ein Hintertürchen offenhalten, wenn es nicht so läuft wie es laufen soll…

    Gegen Rückholaktionen!

  3. Naja Alpi, er kann ja schlecht sagen, das es bei uns geiler ist. Die Bayern zahlen sein Gehalt. Und warum sollte ernicht mal wieder zu uns kommen. Ist sauber bei uns gegangen, da gab es keinen Ärger. Und sportlich würde er uns sicher helfen. Aber ich glaube, er hat andere Ziele.

  4. Andere Ziele?
    Glaube der Natizug iat abgefahren. Die EM iat er nicht dabei u für die WM stehen wieder andere, jüngerere Spieler bereit.
    Dann kann es nur noch um Geld und Erfolge gehen.
    Falls er innerhalb der Liga wechselt, wird es wohl Lev, So4, BvB oder Gladbach. Die können alle mehr u aussagekräftigere Argumente liefern, als wir.

  5. Weder ein Schwegler, noch ein Rode werden kommende Saison ab August bei uns spielen. Das sind Träumereien und unrealistische Hirngespinste…..sorry.
    Die Ligafrage dürfte hierbei sogar nur die 2. Geige spielen. Geld (und Erfolge) regiert die Welt.

  6. Andere Ziele, zum Beispiel CHampions League. Oder ins Ausland. Der Junge ist gut und kann da schon noch was erreichen. Und ob die Nati schon weg ist, weiß ich nicht. Der ist noch jung.

    Ich glaube auch nicht, das er zu uns zurückkommt.

  7. @alpi: glaubst du wirklich, dass andere Mannschaften nicht auch fans haben? dass sich alles um unsere Eintracht dreht? klar sind die da unten im Süden verwöhnter als wir aber eine große (sogar um einiges größere) Fangemeinde haben die schon….so realistisch sollte man dann schon sein.

  8. Was soll er denn auf diese sorry dämliche Frage antworten – er ist ja nicht ganz blöd – das war eine Antwort ohne Inhalt. Das hätte jeder so geanwortet.

  9. Er hat gesagt, dass er sich vorstellen könne noch mal das Eintracht-Trikot zu tragen. Ja, und? Vermutlich in einer Mannschaft mit Ralf Weber, Ralf Falkenmeyer und Ansgar B. Hauptsache er hat Spaß.

  10. Rode wieder bei uns? Wie sollte das gehen? Traeumereien. Ausserdem verstehen ich auch die Fans, die gegen
    Rueckholaktionen ehemaliger Eintrachtspieler sind. Wenns woanders dann doch nicht so klappt,
    dann halt wieder zurueck zur Eintracht. Eher nein, obwohl ich den einen oder anderen schon gerne wieder bei uns sehen würde. Bin da selbst gespalten. Der Vergleich von Rode zwischen Eintracht und Bayernfans ist ebenso unrealistisch,
    wie eine Rueckkehr Rodes. Wie sagte
    Uli Hoeneß zu seinen Bayernfans: fuer
    Eure scheiss Stimmung im Stadion seid doch Ihr verantwortlich. Das sagt doch einiges. Wir Eintrachtfans wissen auch so, wie es geht.

  11. Ich werde ihm immer alles Gute wünschen, egal wo er spielt. Na ja, vielleicht abgesehen von sowas wie Red Bull.
    Sobald er Gewissheit hat, ob und inwiefern er von Ancelotti eingebunden wird, sollte er eine Entscheidung treffen, zu bleiben oder sich einem anderen Premiumverein anzuschließen. Wobei es sehr wahrscheinlicher ist, dass der sich in England oder Spanien befindet. Jedenfalls garantiert nicht am Main. Sollte seine gutgemeint-flapsige Äußerung in Richtung EF nun tatsächlich wieder einen Hype, womöglich gar beim Personal der Eintrachtführung auslösen, kann man sich wieder einmal nur fremdschämen.
    Wenn er in der BL bleiben will, sollte er mit seinem Manager alles daran setzen beim BVB unter zu kommen. Dort passt er mit seiner Dynamik perfekt hin und möglicherweise bestehen dort auch bessere Chancen für die Stammformation.

  12. Ganz egal was war ! Wenn ein Spieler wie Rode zu holen ist, dann müssen wir es versuchen. Solche Spieler wären für uns „Königstransfers“. Ist halt so. Wer von noch besseren Spielern hofft, ist hier falsch 🙂

    PS: Der Lord ist zu haben! 😀

  13. @alpi:
    Wenn ein Spieler wie Rode zu holen ist, dann müssen wir es versuchen
    …………………………………………………………………………………………………..
    Ist er das?? Wo steht das? Was würde er uns an Gehalt kosten? Wieviele Spieler müssten wir, um sein Gehalt zu bezahlen verkaufen?
    Die Aussage von Rode, bezüglich des Trickots von EF ist lediglich eine „nettgemeinte Floskel“.

  14. G-Block: Da steht nicht „Da ein Spieler wie Rode zu holen ist“. Wenn du schon kopierst, dann ließ es dir doch auch durch -.-

  15. Alpi, das wird nichts. Auch wenn Du nun Deinen eigenen Satz auf die Goldwaage legen magst.

  16. Alpi
    egal, ob wenn, oder da…
    Rode muesste, wenn/falls er wirklich zu uns zurück kehren wollte, finanziell erheblich abspecken. Als er zu Bayern wechselte, tat er das so „clever“, dass fuer uns keine Abloese heraussprang, obwohl er bei uns zweimal zusammengeflickt und wieder fit gemacht wurde. Nur so nebenbei, da werden bei Rode doch auch jetzt wohl
    die finanziellen Aspekte ueberwiegen. Das ist sein gutes Recht als Profi, laesst jedoch auch fuer Utopien wenig
    Spielraum. Wenn wir drinbleiben werden, bitte eine vernünftige Transferpolitik. Das koennte mit personellen Konsequenzen verbunden sein, mit dieser Wildwest-Einkaufspolitik kann es jedoch nicht weitergehen.

  17. Rode Gehalt (Bayern München): 3,5 Mill.€ Jahresgehalt (2015)
    Vergleich
    Alex Meier (Eintracht Frankfurt): 1,5 Mill.€ Jahresgehalt (2015)
    ……………………………………………………………………………………….
    Wer soll das bezahlen?
    Würde Rode ernsthaft solche Gehaltseinbußen hinnehmen?
    Wäre Rode solch hohes Gehalt bei der Eintracht im Vergleich zu einem günstigeren und dennoch guten 6er wert?
    Ich meine Nein. 🙂

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -