JungMan wusste schon lange, dass dieser Tag kommen könnte und doch war es für viele Anhänger ein Stich ins Herz, als Sebastian Jung im Sommer 2014 beim VfL Wolfsburg unterschrieb. Der Rechtsverteidiger, der in seiner letzten Saison bei den Hessen starke acht Treffer vorbereitete, war jahrelang eine Konstante auf seiner Position. Wirklich schwache Spiele mit groben individuellen Patzern gab es nur selten. Im Gegenteil: Meistens war der 24jährige, der immer wieder das richtige Gespür für die bevorstehende Situation entwickelt, auch bei Niederlagen noch einer der besseren Adler. Wann kann ich mitgehen? In welcher Situation decke ich einfach nur meine Seite ab? Kann ich in die Mitte ziehen, um das Spiel zu verlagern? Bei dem gebürtigen Königsteiner, der bereits mit acht Jahren in das Trikot mit dem Adler auf der Brust schlüpfte, verliefen die Antworten auf diese schwierigen Fragen zumeist instinktiv richtig. Mit seiner Schnelligkeit, einer ordentlichen Technik und einem guten Zweikampfverhalten ausgestattet, war er eine Bank und die Außenverteidigerposition bei der Eintracht somit jahrelang bestens besetzt. Nachdem allerdings die Wölfe erneut anklopften und Jung von seiner Ausstiegsklausel (ca. 2,5 Millionen Euro) Gebrauch machte, klaffte ein großes Loch auf dieser Seite, was über die ganze Spielzeit hinweg nicht geschlossen werden konnte.

Sowohl Timothy Chandler, als auch Aleksandar Ignjovski, stießen sehr schnell an ihre Grenzen. Man möchte gar nicht aufzählen, wie viele Gegentreffer über diese Seite gefallen sind. Auch im Spiel nach vorne fehlten Wucht, technische Elemente und Dynamik. Und Jung? Der erlebte bislang ein Seuchenjahr 2015. In der Hinrunde noch Stammspieler, verlor er zur Rückserie seinen Stammplatz an Vierinha. 247 von 2430 möglichen Minuten in der Bundesliga, 90 im DFB-Pokal und 105 in der Europa League sind ein sogenanntes „Armutszeugnis“ für den ehrgeizigen Hessen. Und dann musste er am vergangenen Samstag den nächsten Nackenschlag einstecken: Im Pokalfinale in Berlin, welches gegen Borussia Dortmund 3:1 gewonnen wurde, stand er nicht im Kader. Verlässt Jung die Autostadt nach nur einem Jahr .

Die Eintracht jedenfalls würde den „verlorenen Sohn“ nach Informationen der FNP gerne wieder zurückholen. Ob sich die Wölfe auf ein „Leihgeschäft“ einlassen, ist allerdings fraglich. Bei Dieter Hecking jedoch scheint es das Eigengewächs der Hessen sehr schwer zu haben. Selbst in den wichtigen Partien wurde ihm, wenn Vierinha einmal unpässlich war, Christian Träsch, der ebenfalls kein gelernter Rechtsverteidiger ist, vorgezogen. Schon im März äußerte sich der Coach kritisch: „Sebastian spielt noch nicht den Fußball, den wir von ihm erwarten.

- Werbung -

19 Kommentare

  1. Ich würd´s mir zwar wünschen, jedoch glaube ich, dass das finanziell für die Eintracht nicht möglich ist, den Sebi zurück zu holen….. Und wer weiß, vielleicht will er ja einfach mal eine Saison Champions League mitbekommen, auch wenn er kaum spielen wird….
    Ich glaube es ist unrealistisch!

  2. Bin mal gespannt.. oftmals habe ich den Eindruck die Spieler die von dso einer Reise zurück sind haben etwas ihrer Klasse eingebüßt

  3. @speedy: Ich finde z.B. bei Marco Russ ist das Gegenteil eingetroffen – er hatte nie die Konstanz in seinen Leistungen, die er inzwischen bei uns hat….

  4. Das wäre eine Hammer Verstärkung!
    Und jetzt weiss er was er an seiner grossen Liebe hat. Der geht nicht noch mal!

  5. Jung zurück..das hätte was. Er ist noch nicht solange weg, als das die Fans ihn vergessen hätten. Sebi wäre sofort wieder einer der Publikumslieblinge, aber ich bezweifel das es klappt. Wir können ihm keine internationale Spiele und die Haufen Kohle bieten. Wäre nahezu ein Wunder wenn es klappen würde.

    PS. Das Adlertrikot passt auch viel besser zu Sebi.

  6. Hier kann es nur einen Weg geben. Der SPIELER will zu uns. Sonst wäre er zu teuer.

  7. Sebi ist immer herzlich willkommen,
    Wenn Bruno das finanzielle hinbekommt, dann gerne .
    Und hoffentlich kommt ein renommierter Trainer,dann werden solche Transfers um einiges leichter.

  8. Nicht nur dass es Sebi bei uns besser gefällt. Er will seine Chance nutzen in absehbarer Zeit in die Nationalmannschaft zu kommen. Das ist ein noch viel wichtigerer Grund. Ab einem gewissen Alter, ist die Tür zum Jogi ja erfahrungsgemäß zu. Entweder er packt es jetzt oder nie sich in der Nationalmannschaft zu etablieren. Ich glaube es gibt niemand, der ihn nicht willkommen heissen würde. Hier lohnt es sich zu investieren!

  9. Ich finde unser Geheimabkommen mit Wolfsburg super. Es trägt nicht nur zur Besinnung bei sondern spart uns auch viel Geld. Talentierte und aufstrebende Frankfurtstars werden von Wolfsburg aufgekauft bzw. geködert, sitzen dann da mal mind. 1 Jahr nur auf der Bank und können sich in der Zeit auf Ihre Schöne Zeit in Frankfurt besinnen. Durch die Besinnung und ewige Depression nicht zu spielen sinken die Gehaltsvorstellung täglich an Frankfurt bzw. würde man ja fast was dazugeben wieder bei der Eintracht von den Fans im vollen Stadion bejubelt zu werden. Eine Win-win – Situation für alle. Wolfsburg bekommt Spieler die den eigentlichen Stars soviel Druck von der Bank machen das die immer besser werden. Zweitens sind die Frankfurt Profis ja pflegeleicht weil sie ja zu einem Too Club gegangen sind und um ihre Chance zu wahren den Mund halten. Irgendwann gehen sie wieder resigniert für quasi umsonst nach Frankfurt zurück und bleiben für ewig dort. Bei Russ hat es schon geklappt, Ochs und Sebi sind ganz kurz davor. By the Way, ich glaube Zambrano wird gerade von Wolfsburg umworben ;‘)

  10. Also an Vierinha gescheitert zu sein, dass ist schon ok. Aber wenn selbst ein Träsch ihm vorgezogen wird, kann er nur noch schlecht sein

  11. Jung wäre eine gute und sogar perspektivische Sache, weil im besten Fußballeralter und nun auch noch mit vereinsübergreifenden und internationalen Erfahrungen ausgestattet.
    Ochs hat den Zug verpasst, was einem leid tuen kann, jedoch nichts an der Tatsache ändert, dass er schlicht zu alt ist und uns nach der Verletzungshistorie vermutlich mehr Geld kostet als er es noch wert ist.

  12. ich glaube einfach daß er sich in wolfsburg nicht wohl fühlt und deswegen sein leistungsvermögen nicht voll abrufen kann, wer einmal in wolfsburg war, der kann das nachvollziehen, eine Stadt die eigentlich nur aus dem VW-Werk besteht.
    Ich kann das nachvollziehen, ich bin auch mal vor Jahren von der bezirksoberliga zurrück in die bezirksliga zu einem verein der mir 150 euro pro spiel gezahlt hat, in der mannschaft hab ich mich vom ersten tag an unwohl gefühlt und ich habe nicht ansatzweise so gespielt wie bei meinem heimatverein, ich bin dann nach einem jahr wieder zurück zu meinem heimatverein, hab dann halt nur 100 euro pro spiel bekommen und konnte an meine alte leistung wieder anknüpfen.

  13. Mal was anderes.
    In den Türkischen Medien wird geschrieben, dass Carlos Zambrano in Galatasaray unterschreibt.
    Gibt es dazu nähere Infos?

  14. @SGE70 in einigen Türkischen Internet seiten steht das sich Zambrano und Galatasaray einig wären. Allerdings ist es auf der Offiziellen Interseite nichts zu lesen.

  15. Jung wird dieses Jahr in keinem fall zu uns zurück kommen , er wird dieses Jahr in der CL miterleben wollen!

    Hoffentlich stimmt das mit Gala und Zambrano!

  16. Wäre nicht abgeneigt wenn Seppl wieder zurück käme, dennoch wie immer im Sommerloch spekulativ
    OffTopic: Habe gelesen das Lucas Barrios ab Sommer ablösefrei ist, wäre doch mal was ne Paraguay Connection in der Spitze, ist doch n guter Knipser

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -