Markus Schubert will sich in Frankfurt weiterentwickeln. Foto: (imago images / Revierfoto)

Während Stürmer Goncalo Paciencia und Torwart Frederik Rönnow in den letzten Wochen von der Frankfurter Eintracht an den FC Schalke 04 ausgeliehen wurden, nahm Torhüter Markus Schubert am 30. September den umgekehrten Weg und ging von Gelsenkirchen in die hessische Mainmetropole, wo er bis zum kommenden Sommer die Kickschuhe schnürrt.

Nachdem der 22-Jährige nun also seine erste Woche in Frankfurt hinter sich gebracht hat, stellte er sich auf einer Pressekonferenz vor und betonte, dass der Start bei seinem neuen Klub gut für ihn verlaufen sei. Auch dank seiner neuen Teamkollegen: „Ich habe mich gut eingelebt. Am Anfang ist natürlich vieles neu: das Umfeld, die Mannschaft. Aber alle haben mich top aufgenommen, ich habe schnell gemerkt, dass auch unter den Mitarbeitern eine überragende Stimmung herrscht.“ Diese Stimmung sei auch in der Mannschaft – begünstigt vom guten Saisonstart vorherrschend, betonte er.

Dabei wird Schubert in den kommenden Wochen und Monaten vor allem mit Torwarttrainer Jan Zimmermann, Stammkeeper Kevin Trapp und dem Nachwuchskeeper Elias Bördner zusammenarbeiten. Auch hier kann „Schubi“ bisher nur Positives sagen: „Als ich mit Jan Zimmermann telefoniert habe, hatte er mir bereits gesagt, dass es ihm wichtig ist, dass wir uns untereinander verstehen. Mit Kevin Trapp war es von Anfang an echt cool. Ich freue mich schon, wenn er wieder da ist. Ansonsten merke ich bereits, dass in Frankfurt viel Wert auf Athletik und Fitness gelegt wird.“

Weiterentwicklung trotz Rückschlägen

Während er vor der vergangenen Saison als riesiges Torhütertalent von Dynamo Dresden zum FC Schalke 04 gekommen war, bekam seine Karriere in der vergangenen Spielzeit ihren ersten kleinen Knick. Der heute 22-Jährige durfte Mitte der Saison für den eigentlichen Stammkeeper Alexander Nübel zwischen die Pfosten, überzeugte hier aber nicht vollends und musste vor dem Saisonende wieder auf der Bank Platz nehmen. Trotz dieser Erfahrung bereue er seinen Wechsel zu den „Königsblauen“ nicht, sondern sehe hier das Positive: „Ich bin viel mehr dankbar für diese Zeit. Es war nicht einfach, aber ich habe meine Schlüsse daraus gezogen. Denn das, was ich vergangenes Jahr erlebt und gelernt habe, hat mir enorm bei meiner persönlichen Entwicklung geholfen.“ Dabei habe er die vergangene Spielzeit selbst Revue passieren lassen und einige Entschlüsse gefasst: „Ich will mir selbst weniger Druck machen, den Spaß am Fußball wiederfinden und lockerer an die Sache herangehen. Ich bin überzeugt, dass man nur so erfolgreich sein kann.“

„Kann mir vorstellen länger zu bleiben!“

Hier passt auch sein Wechsel zur SGE, ist sich Schubert sicher, den er bewusst vollzogen habe: „Es ist einfach ein neues Umfeld, ein neuer Trainer. Das gibt mir neue Impulse, um mich weiterzuentwickeln. Ich habe mir ansonsten noch keine großen Gedanken um meine weitere Zukunft gemacht.“ Demnach sei – trotz der Leihe – auch ein längerfristiges Engagement bei der SGE im Bereich des Möglichen. „Aber klar ist doch, dass man sich vorstellen kann, auch länger hier zu bleiben, wenn alles gut läuft. Ich liebe es, für traditionsreiche Klubs zu spielen. Das macht einfach am meisten Spaß, weil immer große Emotionen und eine tolle Stimmung vorhanden sind“, so der Rechtsfuß.

Geplante Nichtnominierung

Im Laufe der Woche nominierte U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz seinen Kader für die Länderspiele gegen Moldawien (Freitag) und Bosnien-Herzogowina (Dienstag). Das Fehlen Schuberts auf der Liste wurde von vielen als weiterer Rückschlag für den 22-Jährigen gesehen. Schubert konnte hier aber aufklären: „Das war so abgesprochen, da es wichtiger war, erstmal in Frankfurt anzukommen und nicht direkt für zehn Tage wieder weg zu sein. Ich hoffe natürlich, dass ich im November wieder dabei bin – auch mit Blick auf die Europameisterschaft im nächsten Jahr.“ Ein Wunsch der vor allem durch gute Leistungen im Training der SGE wahr werden könnte.

- Werbung -

44 Kommentare

  1. Das Markus Schubert den Spaß wiederfinden möchte kann ich ganz nachvollziehen. Ich denke, gerade bei unserem Team und uns Fans wird er den Spaß wiederfinden. Vor allem, wenn sich alle Torhüter verstehen.
    Mich freut, das im Profi-Bereich viel Wert auf Athletik und Fitness gelegt wird. Das ist ein gutes Zeichen in Punkto Verletzungsmanagement und Regeneration.

  2. Ich befürchte leider, dass Quarantäne, Spielabsagen und Geisterspiele wieder eklatant zunehmen werden.
    Überall schnellen die Zahlen zurzeit in die Höhe und es ist noch nicht mal richtig kalt geworden.

  3. Ich kann mir durchaus vorstellen, daß nächste Saison Rönnow und Schubert bei uns die Torhüter Nr. 1 und 2 sein werden…

  4. @3edelabeha
    Deine Befürchtungen muss ich leider teilen.
    Neben einzelnen Spielabsagen und Geisterspielen könnte noch ein wochenlanges Ruhen des Spielbetriebs folgen. Ich möchte nichts herausfordern, aber die aktuellen Zahlen zu diesem frühen Zeitpunkt sind besorgniserregend. Hoffen wir gemeinsam,
    dass die Gesellschaft geschlossen dazu beiträgt, dass die Situation beherrschbar bleibt.

    @4 Lexi
    In Zeiten wie diesen ist vieles möglich, das zeigt bereits die Aktuallität. Es war zumindest vernünftig, Rönnow nur für ein Jahr zu verleihen
    und Schubert…über seine Entwicklung bei uns darf man gespannt sein, ergebnisoffen.

  5. Ich denke mal das Trappo nächste Jahr nochmal einen großen Vertrag unterschreiben wird. Da kann ich mir Schubert schon als Nachfolger vorstellen. Mal sehen wie er sich entwickelt.
    Forza SGE

  6. @6 ist möglich. Grundsätzlich sehe ich Trapp bodenständig und im Grunde möchte er nicht weg. Wenn wir mit ihm Geld verdienen müssen, dann wäre nächstes Jahr eine gute Möglichkeit.

    Aber das ist im Juni 2021. bis dahin wird viel passieren.

  7. Ich verstehe die ewigen Trappdiskussionen nicht. Seid doch froh das er da ist, dauernd wird hier spekuliert dass er geht, dabei hat er selbst nicht im Ansatz darüber etwas verlauten lassen. Und Schubert kam (aufgrund einiger Böcke) noch nicht mal an einem schlechten Fährmann vorbei. Von Schubert darf man keine Wunder erwarten, dafür stellt er auch keine Ansprüche im Gegensatz zu Rönnow. Schubert wird auch nicht automatisch besser nur weil er den Adler trägt. Wir sollten lieber zusehen unsere Kasse mit dem Verkauf von Willems, Durm & Co aufzubessern, als diese nicht zielführende Trappdiskussion zu führen. Trapp ist glaube ich nicht unser Problem, sondern eher unser Aushängeschild.

  8. Bitte nicht die Diskussion über einen möglichen Abgang von Kevin neu befeuern, zumal er sich auch klar zur Eintracht bekannt hat und sich bei uns auch sichtbar wohl fühlt. Daneben sollten wir wirklich glücklich sein, einen solchen Torhüter in unseren Reihen zu haben! Bevor wir Kevin verkaufen, was maximal 10 Mio. einbringen würde, sehe ich auch erstmal andere Einsparpotenziale, falls es finanziell eng werden sollte. Aber bitte lasst uns jetzt nicht über diese Szenarien spekulieren, sondern darauf hoffen, dass diese nicht eintreten werden.

    Schubert wurde bei Schalke ins kalte Wasser geworfen, zeigte meines Wissens anfangs gute Leistungen, dann gab es ein paar Aussetzer und hiernach hatte man ihn sofort durch Fährmann ersetzt. Bitte korrigiert mich, wenn ich das falsch in Erinnerung habe, aber mein Interesse an Schalke hält sich bei mir äußerst in Grenzen ;-). Die Aussetzer hatte Frederik übrigens auch anfangs bei uns, ich erinnere nur an den Supercup und die darauf folgenden Spiele, bei denen er große Unsicherheiten zeigte. Erst als sich Kevin verletzt hat, konnte Frederik sein Potenzial zeigen. Ergo hat er sich wohl neben Kevin zwischenzeitlich weiterentwickelt. Warum sollte das nicht bei Schubert genauso passieren, zumal er ja nicht umsonst U21 Nationaltorhüter ist und schon seine Qualitäten unter Beweis gestellt hat? Bin da eigentlich sehr entspannt, zumal ich auch nicht davon ausgehe, dass Kevin sich erneut verletzen oder uns verlassen wird. Schubert wird jetzt erstmal zur Ruhe kommen, wieder Freude am Fußball finden und sich neben Kevin weiterentwickeln.

    Ich glaube auch nicht, dass Frederik zu uns zurückkommen wird, da er den Anspruch hat die klare Nummer 1 zu sein. Ich bin dankbar, dass er Kevin sehr gut vertreten hat, wünsche ihm das er jetzt durchstartet und verletzungsfrei bleibt, wodurch wir dann auch eine ordentliche Ablöse erzielen könnten.

  9. Schubert will den Spaß am Fußball wiederfinden.
    Kann ich verstehen.
    Auf Schlacke kann einem der Spaß vergehen. …..heheeheh

  10. Ich wollte hier keine Trappdiskussion führen. Habe nur meine Meinung geschrieben. Und vielleicht schon mal einen Schritt weitergedacht. Den vielleicht auch FB gemacht hat. Klar bekennt sich KT zur Eintracht. Aber wie schon hier geschrieben wurden ist, bis nächsten Juni kann viel passieren.
    Forza SGE

  11. Naja, käuflich ist relativ. Natürlich würde der Trapper nicht für 100.000 Euro bei uns spielen, aber er könnte woanders mehr verdienen und hat bei seiner Leihe auf ne Mio. verzichtet, um bei uns spielen zu können.

    Solange der Verein nicht auf die Einnahmen angewiesen ist, glaube ich dass Trapp bei uns bleibt. Der hatte seinen Ausflug nach Paris und wollte danach zu uns zurück. Verdient hat er genug und nirgendwo sonst hat er denselben Stellenwert wie hier.

  12. @11
    Deine Gedankenspiele sind auch bei dem o.a. Thema passend und völlig legitim. Da aber hier einige Trapp quasi schon weggeschrieben haben und mehr oder weniger gehofft haben, dass er wechselt ( um Geld in die Kasse zu bringen) reagiere ich vielleicht da etwas allergisch, da man ja eigentlich froh sein müsste wenn eine Stammkraft sein Vertrag bei uns erfüllt und keine Abwanderungsgedanken hegt. Wenn Trapp nächste Saison von sich aus wechseln möchte sieht die Welt natürlich anders aus. Fande aus persönlicher Sicht hier manche Kommentare etwas unfair KT gegenüber ( so nach dem Motto:“am besten er geht und Rönnow wird Nr.1″) . Vor allem auch wenn man die Vorgeschichte von KT kennt, der sich immer zur Eintracht bekannt hat und teilweise auch auf Geld verzichtet hat. Sonst wird nämlich meistens immer das Gegenteil bei Spielern kritisiert. Aber ist nur ein persönlicher Eindruck.

  13. Da wir am Ende unter den ersten vier landen und Kevin es sich nehmen lassen wird mit uns die Champions League zu rocken bleibt er natürlich 😉

    Forza SGE

  14. @euroadler
    Ich verstehe dich. Auch ich bin mega froh, das er geblieben ist. Denkbar wäre doch das er seinen Vertrag erfüllt und in Schubert seinen Nachfolger selber mit ausbildet. Lassen wir uns überraschen
    Forza SGE

  15. @16
    Genauso wäre es perfekt. Langfristig glaube auch an Schubert. Gute Anlagen hat. Er hat ja auch noch Zeit mit 22.

  16. Also ich sehe Frederick nächstes Jahr wieder hier! Er wird`s wollen, 04 in der 2.BL sein und kein Geld haben….
    Damit hat er Praxis & hat bewiesen, was er kann! Das war schon clever von Freddy und mit Kevin sind dann alle Varianten weiterhin offen.
    Tja und wenn lewwerworscht (15) Recht hat (klar hat er Recht), stehen alle Verliehenen wieder zur Verfügung! ….und eigentlich sieht es doch richtig gut aus – haben eine tolle Truppe!
    Ist schon genial, was in den letzten Jahren entstanden ist – Danke an Freddy & Co!

    Den Gonzalo Wechsel kann ich immer noch nicht ganz nachvollziehen, aber bis zur Winterpause ist es ja nicht ganz so lang für einen weiteren Stürmer (bis dahin ist ein Jovic-Aufbau nötig und das können nur wir…)!?
    Aber es geht nicht um alte Zöpfe, Ben Menga hat in seiner Schatulle bestimmt auch noch was – oder?

    Scheiss Länderspielwochenende ;-(

  17. Das Spiel ist interessant. Spielen beide nen guten Ball, wobei die sge mehr ballbesitz und Druck erzeugt.
    Zwei U19 Spieler in der Startelf.

  18. Schubert wirkt etwas außer Form momentan 🙁 Nicht nur beim 0:1.
    Da hat Zimmermann noch einiges zu tun.

  19. - Werbung -
  20. Schubert kannst du nach 6-8 Wochen beurteilen , der muss erstmal reinkommen.

    Durm wird im DM eingesetzt, weil da einer gebraucht wurde. Der soll sicher nicht aufgebaut werden

  21. Naja eigentlich hat Schubert ja die Vorbereitung bei Schalke absolviert, oder ist in Frankfurt das Klima anders? Dann kann man ja nur hoffen,dass KT sich nicht verletzt. Aufgrund eines Testspiels ihn zu beurteilen ist natürlich nicht unbedingt objektiv, aber ich hoffe er kommt schnell rein bei uns-theoretisch muss er schon jetzt parat stehen.

  22. @14. euroadler:
    Bezüglich Kevin Trapp:
    Bin 100 Prozent deiner Meinung!
    Danke, danke, danke, danke für die klaren Worte!

  23. @27: Der Junge hat ne grausame Zeit hinter sich. Der muss wieder Selbstvertrauen bekommen und das Training mit Trapp und Zimmermann wird sicher auch helfen. Das ist kein Blinder

  24. Keine Ahnung wie es Euch geht, ich finde es heute anstrengend mit anzuschauen. Ich verstehe einfach manchmal unsere Passqualität nicht. Es kann doch nicht sein das nur so wenig Spieler mal sinnvolle und gute Pässe in die Tiefe spielen können. Wenn Würzburg kontert, bekommen die das doch hin, so dass zumindest mal was entsteht. Selbst wenn wir mit 4-5 Mann Pressing machen spielen die halbwegs sauber raus und wir bekommen kaum einen Aufbau ohne Gegnerdruck hin. Gegen Hoffenheim war es anders, aber irgendwie kann das doch nicht von Spiel zu Spiel so unterschiedlich sein.
    Hrustic ist irgendwie der einzige der Spaß macht gerade, aber auch sehr alleine gelassen von den Außen Spielern, hatte gerade > 6 Sekunden den Ball und nicht einer hinterläuft, oder ist überhaupt auf dem Weg. Erinnert mich an Jugendmannschaften die dann manchmal in eine Zuschauer-Rolle verfallen.
    Es tut mir heute wirklich leid für unsere Neuzugänge und einige Spieler zeigen heute wirklich warum Sie Samstags nicht mehr spielen.

    PS.: Ich weiß das gegen Hoffenheim andere Spieler auf dem Platz waren, aber das fällt ja nicht nur heute auf, sondern immer wenn wir favorisiert sind und das Spiel gegen eine Tiefstehende Mannschaft machen müssen.

  25. Brugger und Tuta spielen mehr als ordentlich heute.
    Solche Testspiele sind nicht aussagekräftig, zumal unsere Neuzugänge noch die Bindung und vielleicht auch Fitness fehlt.
    Schubert braucht noch ein wenig, aber das ist klar. Viel Arbeit mit der sogenannten b-Elf.

  26. Testspiel – klar. Aber den zweiten Anzug kannst du direkt mal in die Altkleidersammlung stecken – da empfiehlt sich von den Jungen keiner für irgend nen Profieinsatz…

  27. Hrustic hält die Bälle viel zu lange. Younes mit guten Ansätzen. Von den Jugendspielern hat mir nur Framberger gefallen. Kohr ganz ordentlich.

    Ansonsten echt nicht schön anzusehen was wir da spielen.

  28. Da sind wenn ich mich nicht irre, 5 aus den ersten 20 des Kaders dabei. Tuta, DdC, Kohr , Toure und Chandler. Da würde ich nicht vom 2. Anzug reden. Natürlich bin ich gerade auch nicht glücklich, aber es ist kein Drama. Gegen Köln gewinnen wir mit der ersten Elf und gut is.

  29. Younes gefühlt det Spieler, der uns gefehlt hat. Technisch gut, ballsicher und Übersicht. Der gefällt mir richtig, richtig gut dafür, dass er noch keine Woche da ist.

    Aber die jungen „Wilden“ enttäuschen mich auf ganzer Linie.

  30. @Joe, zweiter Anzug sind für mich die, die normalerweise nicht im Dunstkreis des Profikaders sind. Und hier muss man sagen… Chance vertan, sehe da keinen, der sich aufdrängt.

  31. Younes zeigt genau wofür man ihn gekauft hat. Immer anspielbar, gute Dribblings. Hrustic kann was, aber viel zu eigensinnig. Lucas Frahnberger fiel mir noch positiv auf. Ergebnis und Ballverluste reden wir lieber nicht drüber.

  32. Makandas Selbstbewußtsein in allen Ehren aber das war leider gar nichts. Auch im Spiel wie ein Fremdkörper.

    Younes wird uns glaub ich noch viel Freude bereiten.
    Ich fande Durm hat es nicht schlecht auf der 6 gemacht.

  33. Abwehr ein Hühnerhaufen, Mittelfeld zu offen und der Sturm nicht existent. Hrustic wollte es zu sehr und hat sich permanent zu spät vom Ball getrennt. Wenn er sein Spiel nicht ändert, wird das nix. Younes mit guten Ansätzen. Wäre denkbar ihn zusammen mit Kamada auf die 10 zu setzen und dann nur mit einem Stürmer zu spielen. Aber weder Younes noch Hrustic sind Schienenspieler. Das sind rein offensive Spieler. Die kannst du nicht alleine auf die Außen setzen. Daher bleibt die Außenkombo Kostic/Zuber und Toure/da Costa/chandler bestehen. Wobei die 3 letztgenannten heute auch grottig waren. Hat da Costa einen Ball zum Mann gebracht? Er hat heute eindrucksvoll gezeigt, dass er in der ersten Elf nix verloren hat.

    Positiv sind mir nur Kohr und unser 3. Torhüter aufgefallen. Der hat gehalten, was zu halten war.

  34. @vex: Darauf kann mich mich einigen. Da hat sich keiner aufgedrängt. War aber bei der Truppe auch nicht möglich.

  35. Ein Testspiel, es hat stattgefunden. Vielmehr gibt es dazu wahrscheinlich nicht zu schreiben.

    Zu den Torhüterbeiträgen…durchaus legitim, die Gedankenspiele im Forum. Wenn nicht hier, wo sonst? Fussball hat nicht nur die sportliche Seite, sondern steht und fällt mit der Wirtschaftlichkeit. Da entsteht mitunter so manch unpopuläres Erfordernis und konträre Beiträge sind doch ein belebendes Element. Hoffen wir gemeinsam, dass wir in einigen Monaten wieder
    höhere Zuschauerzahlen in den Stadien haben werden, auch wenn uns Corona gerade so richtig einwickelt.

  36. Das war nix bei diesem Testspiel ! Obwohl man dieses Spiel einerseits nicht überbewerten soll, fällt auf, daß die Spieler welche in der zweiten Reihe stehen, die Chance vergeben haben sich für einen Startelfeinsatz aufzudrängen.
    Insgesamt war dies leider zu wenig.
    Nach diesem Eindruck kann man nur hoffen, daß sich keiner aus der Stammelf verletzt.

Kommentiere den Artikel

- Werbung -