Philipp Holzer wird Nachfolger von Wolfgang Steubing. (Foto: Eintracht Frankfurt)

Die Hauptversammlung der Eintracht Frankfurt Fußball AG wählte am Dienstagnachmittag im Rahmen ihrer ordentlichen Sitzung im Waldstadion, bei der sämtliche Aktionäre der Gesellschaft vertreten waren, einen neuen Aufsichtsrat. Zuvor hatte der Aufsichtsrat in seiner alten Besetzung ein letztes Mal zum Abschluss seiner fünfjährigen Amtsperiode getagt.

Aus dem Kontrollgremium schieden sowohl der bisherige Vorsitzende, Wolfgang Steubing, als auch das langjährige Mitglied Reinhard Gödel aus, der dem Gremium, dessen Vorsitz er zwischen 2000 und 2001 bereits einmal innehatte, seit 2007 als Mitglied angehörte.

Die Hauptversammlung entschied, die beiden freiwerdenden Posten nicht neu zu besetzen und bestätigte einvernehmlich die verbleibenden bisherigen sieben Ratsmitglieder für eine weitere Amtsperiode.

Einstimmige Wahl Holzers

Auf der anschließenden, konstituierenden Sitzung des neuen Aufsichtsrats wurde Philip Holzer einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. Holzer folgt damit auf Wolfgang Steubing, der dem Gremium über die letzten fünf Jahre als Vorsitzender vorstand.

„Wir danken dem Aufsichtsrat für seine außergewöhnlich erfolgreiche Arbeit und vor allem die enge, konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem Vorstand in der zurückliegenden Amtsperiode. […] Wir freuen uns, dass Philip Holzer als neuer Vorsitzender Nachfolger von Wolfgang Steubing wird. Philip Holzer steht für drei entscheidende Eigenschaften, die er in seiner bisherigen Tätigkeit für den Aufsichtsrat immer wieder unter Beweis gestellt hat – Erfahrung, Sachkompetenz und Teamgeist. In dieser Konstellation sind wir im Aktionärskreis davon überzeugt, für die kommenden Herausforderungen, die auf den Fußball im Allgemeinen und Eintracht Frankfurt im Besonderen zukommen, erneut optimal aufgestellt zu sein“, sagte Peter Fischer, Präsident des Hauptaktionärs Eintracht Frankfurt e.V. stellvertretend für die Mitglieder der Hauptversammlung: 

Große Verbindung zu „Heimatklub“

Der frischgebackene Aufsichtsratsvorsitzende erklärte, dass er sehr dankbar sei, dass er in den letzten zehn Jahren im Aufsichtsrat einen Beitrag zu der enormen Entwicklung der Eintracht leisten konnte. „Mich verbindet sehr viel mit meiner Heimatstadt und mit meinem Heimatklub. […] Ich freue mich darauf, die erfolgreiche Arbeit in den kommenden Jahren fortsetzen zu dürfen und den Weg der Kontinuität, Seriosität, Stabilität und Innovation, den wir unter dem Vorsitz von Wolfgang Steubing eingeschlagen haben, fortzuführen“, so Holzer,

Zum Ende der Hauptversammlung wurde Wolfgang Steubing in Anerkennung seiner Verdienste für Eintracht Frankfurt von sämtlichen Organen der Fußball AG (Hauptversammlung, Aufsichtsrat und Vorstand) gemeinschaftlich zum Ehrenvorsitzenden des Aufsichtsrats ernannt.

Der Aufsichtsrat setzt sich für die nächste Amtsperiode wie folgt zusammen:

Philip Holzer (Vorsitzender),
Peter Fischer (stellv. Vorsitzender)
Hans-Dieter Brenner
Dieter Burkert
Thomas Förster
Claudio Montanini
Stephen Orenstein

Im Rahmen der konstituierenden Sitzung des neu gewählten Aufsichtsrats wurden zudem die bestehenden Ausschüsse wie folgt besetzt:

Hauptausschuss: Philip Holzer, Peter Fischer, Stephen Orenstein
Finanz- und Prüfungsausschuss: Hans-Dieter Brenner, Dieter Burkert, Thomas Förster
Marketingausschuss: Peter Fischer, Claudio Montanini,
Bauausschuss: Hans-Dieter Brenner, Dieter Burkert

Der Hauptversammlung der Eintracht Frankfurt Fußball AG setzt sich aktuell aus den folgenden Aktionären zusammen:
– Eintracht Frankfurt e.V. (67,88 % der Anteile)
– Freunde des Adlers GmbH (18,55 % der Anteile)
– Freunde der Eintracht AG (10% der Anteile)
– Wolfgang Steubing AG Wertpapierdienstleister (3,57% der Anteile)

- Werbung -

2 Kommentare

  1. Na dann binnich mal auf die Zukunft gespannt,.
    Nicht das ich Ahnung hätte, was auf diesem Posten alles gemeistert werden muss, hoffe aber auf gutes gelingen und hab nen gutes Gefühl dabei. Da es in letzter Zeit was nachfolgen Personalien angeht, schon ganz gut lief.
    Aber zumindest die gefühlt halbjährlichen Interviews von Steubing werden jetzt hoffentlich wegfallen.
    Die waren leider zu oft ein gefühltes Desaster mit dem Effekt sich selbst ins Knie zu schießen.
    In dem Sinne kanns eigentlich nur besser werden. 😛
    Trotzdem danke für alles.
    Und nun auf in die nächste Saison mit vollem Schwung

  2. Also, alles was ich in den letzten Tagen über Herrn Holzer gelesen habe, stimmt mich absolut Positiv. Selbst Sportler, Eintrachtler mit Kurvenvergangenheit, Thema Tradition und Modernisierung, und altersmäßig könnte er Jahre lang die Eintracht mit prägen. Oder kennt jemand die Leichen in seinem Keller in punkto Eintracht? Das ein Banker/Investment-Manager etc. welche hat, ist klar. Wünsche gutes gelingen!

Kommentiere den Artikel

- Werbung -