Fokus auf den Ball. Neuzugang Nicolai Müller will in Frankfurt zu alter Stärke zurückfinden.

Nach der ersten Trainingseinheit der Saison wurde Neuzugang Nicolai Müller auserkoren, um sich erstmals seit seinem Wechsel der Frankfurter Presse zu stellen. Der kleingewachsene Offensivspieler wirkte noch etwas schüchtern, aber stand freundlich Rede und Antwort.

Der 30-Jährige hat keine einfache Saison hinter sich. Ein richtiges Seuchenjahr. Beim ersten Einsatz in der Runde verletzte sich der Rechtsfuß schwer am Knie. Diagnose: Kreuzbandriss. Beim Jubeln schon durchaus ein Kunststück. Der ehemalige Mainzer kämpfte sich aber zurück und schaffte es im Saisonendspurt ausgerechnet beim 0:3 in Frankfurt wieder auf den Platz zurück. Den historischen Abstieg des HSV konnte aber auch er nicht verhindern. Sein Vertrag in der Hansestadt lief dann zum 30. Juni aus und im Gegensatz zu anderen Leistungsträgern strebte Müller eine Veränderung an und das Angebot aus Frankfurt kam wie gerufen, obwohl auch Hannover, Wolfsburg und Schalke Intersse gehabt haben sollen. Schließlich kehrt er nun nach einiger Abstinenz wieder näher an seine Heimat zurück und ist in gut einer Autostunde bei der Familie in Lohr am Main.

Und nicht nur das. Er kehrt auch zurück zu seinen Wurzeln. Hat der zweifache Nationalspieler doch zwischen 1998 und 2003 fünf Jahre seine Schuhe am Riederwald geschnürt. Bei den Hessen tritt Müller (Vertrag bis 2020 plus Option) die Nachfolge von Marius Wolf an, der nach seinem Abgang nach Dortmund eine nicht gerade kleine Lücke hinterlassen hat. Dennoch wird die Eintracht wohl nochmal nachlegen und eine weitere Alternative für die Außenbahn verpflichten, wie Trainer Adi Hütter am Mittwoch andeutete. Für Müller, der aktuell mit seiner Familie auf Wohnungssuche ist und noch im Hotel lebt, geht es ohnehin erst einmal nur um eins: wieder zurück in Spur und zu alter Form finden. Das Abenteuer Eintracht Frankfurt geht er mit großer Vorfreude an und sprach über…

… seine Beweggründe für den Wechsel: „Das ganze Paket hat gepasst. Ich hatte sehr gute Gespräche und dann war für mich schnell klar, dass ich hierher kommen möchte.“

… den ersten Eindruck von seinem neuen Team und dem neuen Trainer: „Der erste Eindruck von der Mannschaft ist super. Ich bin happy hier zu sein. Der Eindruck von Adi Hütter ist auch sehr gut. Wir hatten im Urlaub einige Gespräche. Es passt von der Art und Weise, wie er spielen möchte. Er will offensiv spielen, das ist für einen Offensivspieler immer ein guter Punkt. Jeder Trainer hat seine eigene Art. Es wird noch dauern, bis wir uns alle kennengelernt haben. Wir sind beide neu und das braucht Zeit.“

… seine Rolle und eigene Erwartungen: „Ich will jetzt erstmal ankommen. Ich freue mich einfach, wieder auf dem Platz zu stehen. Für mich ist erstmal wichtig, dass ich wieder Spiele mache. Natürlich versuche ich mit meinem Alter und der Erfahrung den Jungen zu helfen. Das passt sehr gut vom Konzept her.“

… sein Fitnesszustand nach der schweren Verletzung: „Mit dem Knie ist alles super. Ich fühle mich gut. In Prozenten ist das schwer auszudrücken. Ich habe im Urlaub wenig Pause gemacht, weil ich weiter an mir arbeiten wollte. Ich habe noch eine Zeit lang beim HSV trainiert und dann habe ich im Urlaub für mich alleine und dann nochmal in Hamburg mit einem Privattrainer gearbeitet.“

… die letzte Saison: „Das letzte Jahr war für mich doof mit der Verletzung und dem Abstieg. Das war nicht einfach für mich. Ich freue mich, dass ich jetzt wieder auf dem Platz bin, Trainingseinheiten und Spiele machen kann. Eine große Vorfreude und für mich eine neue Herausforderung.“

… den europäischen Wettbewerb: „Das wird für mich auch eine neue Herausforderung. Ich habe noch nie Europa League gespielt. Aber ich freue mich drauf.“

… den Pokalsieg der Eintracht, den er vorm TV verfolgt hat: „Das war für ganz Deutschland etwas Besonderes. Wer sich da nicht freut, wenn die Eintracht gegen Bayern gewinnt… da weiß ich auch nicht. Das war super anzuschauen, eine coole Sache und überragend für den Verein.“

… den aktuellen Aderlass im Team: „Ich habe das natürlich verfolgt. Es ist schade. Ich kannte sie zwar nicht, aber weiß, was für ein Standing sie hatten. Das waren wichtige Spieler, die gegangen sind. Aber ich glaube, dass die Verantwortlichen guten Ersatz finden werden.“

- Werbung -

22 Kommentare

  1. Moin moin G – Block und Friends,
    ich habe gehört das die Supercup Tickets gar nicht über die Eintracht verkauft werden,sondern über die DFL.
    Daher habe ich bereits gekauft.
    Ich finde es selsam das man diesbezüglich ,bis jetzt,gar nichts von der Eintracht hört.
    Oder?

  2. @ 1
    Tja…., da bist Du einer Falschmeldung aufgelaufen.
    Habe vor kurzem eine E-Mail an die Eintracht geschickt und folgende Antwort bekommen.

    Sehr geehrter Herr (Hätzfelder),

    vielen Dank für ihre E-Mail.

    Der Ticketverkauf läuft ganz normal über Eintracht Frankfurt und wird voraussichtlich in den kommenden 14 Tagen starten. Diesbezüglich werden nähere Informationen zeitnah auf unserer Homepage folgen.

    Mit sportlichen Grüßen

    …… ….
    Fanservice

    Der Name ist mir bekannt. Die Rückantwort-Mail bekam ich am 3.7.

  3. Danke Hätzfelder, ich bin ein Depp.
    Aber da hätte die Eintracht auch früher was schreiben können.
    Die Verbrecher sind schon länger unterwegs mit Ticketangebote. Und natürlich ist das Spiel fast ausverkauft.
    So eine s……..

  4. Papadopoulos und Wood wollen auch nicht mit dem HSV in der 2. Liga kicken. Der HSV will ihnen, Achtung!, „Keine Steine in den Weg legen“. Stinkstiefel Papa brauche ich nicht, aber Wood wäre doch was.

    Gruß SCOPE

  5. @4, da hätten wir auch seferovic behalten können 🙂
    Finde ihn und Wood ziemlich gleich.
    Da wünsch ich mir lieber nen anderen.

  6. @6 Paul bezieht sich wohl auf die Info des Transferexperten (was es alles gibt) Scott McCormack

  7. @fps paul
    Starkes Ablenkungsmanöver mit Max Meyer. Nie und nimmer ist da etwas dran.
    Wer soll den diese exorbitanten Gehaltsvorstellungen bezahlen?
    Transfermarkt.de hat bereits den Thread geschlossen, weil es gänzlich unwahrscheinlich ist.

    P.S. By the way….
    Laut SSNHD von gestern Abend bekommt die Eintracht sehr wohl eine Ablösesumme für den Transfer von Boateng, sicher nicht in der Höhe die sein Wert entspricht, aber er wechselt nicht ablösefrei. ….Wäre schön.

  8. Nun ja, so gänzlich unwahrscheinlich finde ich es nicht, aber man wird es die Tage sehen.

    Wäre fast noch mehr überrascht, wenn die SGE eine Ablöse erhalten sollten. Vor drei Wochen hatte ich mir kurz überlegt, ob ich mir einem Kappa Outlet bei Brescia nicht das Trikot von Sassuolo holen soll, aber so hübsch war es nicht 🙂

  9. Also ich muss mich hier fast täglich kneifen. Boateng bei der Eintracht. Rebic bei der Eintracht. 7 WM-Nationalspieler bei der Eintracht. Nationalspieler Müller bei der Eintracht, Nationalspieler Meyer vielleicht bei der Eintracht. Pokalsieg, Europapokaaaaaal, Real Madrid, Juve, 40 Millionen. Nein 50 … nicht unter 65 Mio ….

    Kann hier bitte mal einer von SGE4ever einen Thread über Schulden, Abstieg, Verletzungen und Rotlichtexzesse schreiben, damit ich mal wieder ein heimisches Gefühl habe. Nur mal ganz kurz, zum Ausruhen …
    Was machen eigentlich Neymar und Ronaldo nächstes Jahr?

  10. @nicknack
    Meyer Thread ist wieder offen bei Transfermarkt 🙂
    wobei ich das aber auch für sehr unwahrscheinlich halte das er zu uns kommt.

  11. @air
    Ja danke. Habe ich auch gerade eben gesehen. Meyer wird nicht kommen.
    Interessant wäre noch, ob wir tatsächlich für Boateng noch eine kleine Ablöse kassieren. Wäre nett.

  12. Wer ist denn Evan Obite N´Dicka?!

    Dann mal Herzlich Willkommen du hoffentlich gutes Talent.

  13. @ SGE-SCOPE
    Bitte nicht Papadopoulos oder Wood, dann schon lieber einen “ Stinkstiefel“ Kostic. Hat bei der WM auf der linken Außenbahn ganz passabel gespielt.

  14. @11. Fozzi: 😉
    Sehr cool! Ist schon grass was derzeit um unsere SGE passiert oder passieren könnte, zumindest in Teilen.
    Noch vor 1 1/2 Jahren, wäre vieles undenkbar gewesen.
    Aber bitte nicht hyperventilieren 🙂 …… ForzaSGE

  15. Zudem stößt Innenverteidiger Evan Obite N’Dicka zu den Hessen. Der Franzose kommt aus Auxerre und erhält ebenfalls einen Fünfjahresvertrag. „Evan ist 18 Jahre jung, aber sehr reif für sein Alter. Er ist fußballerisch gut, sehr schnell und kopfballstark“, so Bobic.

    Quelle. Eintracht Frankfurt – Adler News – Facebook

  16. @18
    Ich versuchs … 21 … 22 …. 23 …. Atmen …. 24 … 25 …. 26 … Atmen …

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -