Machwinner Evan N’Dicka nach Spielende am feiern. (Bild: Foto Rhode)

Das ist der Wahnsinn! Eintracht Frankfurt schlägt auch West Ham United und steht nach 42 Jahren wieder in einem europäischen Pokalfinale. Am 18. Mai geht es in Sevilla gegen Glasgow Rangers. Eine unglaubliche Symbiose aus Mannschaft, Verein und Fans lassen die SGE durch Europa fliegen – und wer weiß, vielleicht schließt sich im Finale der Kreis und Frankfurt feiert ihre Europapokal-Helden mit dem Jürgen, für den Jürgen.

Es war ein Wettlauf gegen die Zeit, den Jesper Lindström am Ende verlor. Der Däne absolvierte am Mittwoch-Mittag noch einen Belastungstest, der dann die Gewissheit brachte: Es reicht nicht. Für ihn rückte Jens Petter Hauge in die Startelf. Zudem kehrte Evan N’Dicka im Vergleich zum Hinspiel zurück in die Startelf.

An der Leser-Bewertung gemessen, betrug die durchschnittliche Mannschaftsleistung gegen West Ham United der zwölf zensierten Spieler den Wert 1,63. Die Leistungen innerhalb einer Kategorie sind von oben nach unten zu bewerten. Der erste Spieler einer Kategorie hatte das beste Gesamtergebnis, der letzte Spieler das Schlechteste innerhalb der Kategorie. Die Einzelnoten der über 290 abstimmenden SGE4EVER.de-User im Überblick:

Die SGE4EVER.de-Spielerbenotung wird euch präsentiert von:

mainnova

– Spieler des Spiels: – Evan N’Dicka: Für Evan N’Dicka war es wohl eines der größten Spiele seiner bisherigen Karriere. Der Franzose zeigte seine ganze Klasse. Hielt Angreifer Antonio über weite Strecken im Schach. Rettete einmal auf der Linie und richtete quasi nach jedem Ballgewinn den Blick nach vorne um anzugreifen. Unnötig seine Gelbe Karte, die eine gute Standardsituation für West Ham kreierte. Aber am Ende waren sich die SGE4EVER.de Leser:innen einige: Note 1 muss er haben!

Tuta: Erstmals spielte Tuta nach der Verletzung von Martin Hinteregger in der Zentrale der Abwehrreihe und machte diesen Job außerordentlich gut. Seine Physis und Körperlichkeit im Zweikampf waren der Schlüssel für die bisweilen harmlosen Londoner.

Kevin Trapp: Über weite Strecken war Kevin Trapp wenig gefordert. Besondere Beachtung schenkte er natürlich den gegnerischen Standardsituationen, die er allesamt bravourös meisterte.

Ansgar Knauff: Sein pass bescherte Frankfurt den Sieg. Ansgar Knauff machte einen unglaublich guten Job auf der rechten Außenbahn. Mit seiner Geschwindigkeit riss er immer wieder Löcher in die Defensive der Gäste. Messerscharfe Hereingaben, tolle Abschlüsse. Die Dortmunder-Leihgabe wird zur Europacup-Sensation.

Djibril Sow: Djibril Sow war natürlich damit betraut dem Spiel Struktur zu geben. Gerade in der ersten Hälfte war das auch nötig, da Frankfurt dort zwischenzeitlich etwas zu sorglos agierte. Insgesamt ein starker Auftritt auf der Sechs.

Almamy Touré: Almamy Touré entwickelt sich immer mehr zum Simon Falette 2.0. Der Franzose ist in der Europa League auf dem Punkt da. Nichts zu sehen von Schläfrigkeiten oder Bruder Leichtfuß Mentalitäten. Abgeklärt und sicher, aber vor allem ultra kompromisslos erledigte er seinen Job.

Rafael Santos Borré: El Commandante trifft! Rafael Santis Borré servierte eiskalt die Führung und damit den Sieg der Hessen. In der Europa League ist er einfach kompromisslos vor dem Gegner – warum nicht auch so in der Bundesliga?

Sebastian Rode: Sebastian Rode durfte von Beginn an starten und machte später für Kristijan Jakic Platz. Der Kapitän erwies sich als absoluter Kämpfer und Leader. Er ergänzte sich mit Sow, stimmte sich ab und dirigierte seine Vorder- und Hinterleute. Im Herbst seiner Karriere noch einmal auf einem ganz großen Niveau unterwegs.

Jens Petter Hauge: Viele waren enttäuscht, als Lindström nicht beginnen konnte. Doch das in Jens Petter Hauge gesetzte Vertrauen zahlte er komplett zurück. Mit sein bestes Spiel im Adlerdress. Holte die Rote Karte für den Gegner raus und sorgte darüber hinaus immer wieder für gefährliche Situationen. Am Ball ist er bockstark. Wenn jetzt nicht Team-Komponente noch einschlägt, dann kann es was mit ihm werden.

Filip Kostic: Etwas unauffälliger als Knauff. Tauschte mit jenem kurzzeitig auch die Seiten um den Gegner zu verwirren. Seine Flanken waren dieses Mal nicht so präzise und seine Abschlüsse zu harmlos. Aber wie immer: Die Maschine lief und lief und lief.

Daichi Kamada: Geschickt überspielte Euro-Kamada immer wieder die Ketten der Londoner. Hin und wieder schlich sich eine Schlampigkeit ein, die aber nicht bestraft wurde. Alles in allem aber ein gewinnbringender Auftritt des Japaners.

Kristijan Jakic: Kristijan Jakic kam später in die Partie und biss sich direkt rein. Verteidigte mit allem, was er hatte die Führung. Durch das Zentrum kam aber auch nicht mehr viel, nachdem West Ham einen Mann weniger hatte.

- Werbung -

12 Kommentare

  1. Für mich verdienen alle eingesetzten Spieler eine glatte 1! Sie sind alle Helden und werden in die Geschichte von Eintracht Frankfurt eingehen! Das gestern war einfach unglaublich von der ersten bis zur letzten Minute. Auch die Aktion der Eintracht, alle ehemaligen Trainer einzuladen, weil sie alle ein Teil des Erfolgs sind, zeigt wie gross diese Eintracht-Familie ist. Das Spiel gestern hat die Mannschaft und die Fans noch enger zusammengeschweißt, als es sowieso der Fall war. Und mit dieser einmaligen Konstellation kann uns nichts mehr aufhalten! Bin überglücklich und stolz, Teil dieser Familie zu sein! Nur die SGE!!!

    85
    2
  2. Rode und Hauge waren für mich die Besten gestern.
    Aber ist auch egal, alle haben geliefert!

    25
    25
  3. Auch meine Meinung, nach so einer Nacht im Waldstadion , Emotionen und Leidenschaft, nach so einer Symbiose von Fans und Verein, wen soll man da hervorheben ?
    Egal , dem Kronisten seine Pflicht.
    Egal wer vorn oder weiter hinten steht , alles Egal, dieser magische Moment ist für alle da.
    Forza SGE !

    28
    2
  4. Ich habe bei jeder unglaublich überragenden Aktion von Evan 10 Mio. draufgerechnet. Zahlt keiner. Er bleibt also. Der Mann des Spiels für mich. Perfekt.

    54
    1
  5. Jetzt den Pott holen und keiner wird freiwillig diese Truppe verlassen wollen!
    Kriege mich immer noch nicht ein, phänomenale Eintracht mit einer tollen Mentalität.
    Grüße aus Nordhessen!

    37
    0
  6. Nach so einem Spiel gibt es keine schlechten Noten zu verteilen.
    Die Mannschaft, der Verein und vor allem diese Fans sind unbezahlbar in der EL uns verdienen sich über die ganze EL Saison die Note 1
    Und der Gewinn der EL würde alle Dämme brechen.
    Direkt wieder Gänsehaut

    Die Abwehr würde ich trotzdem mal extra loben.
    Touré Tuta Ndicka
    26 Jahre und zwei mal 22 Jahre alt

    Die haben ihren Stiefel runter gespielt wie alte Hasen
    Absoluten Respekt dafür.

    Am 18.05 kommt der Pott nach Hause

    52
    0
  7. Bin bei Euch Allen, die Mannschaft ist der Star. Einer für Alle, Alle für Einen. Klingt abgedroschen, ist aber der Schlüssel zum Erfolg, deshalb allen Spielern eine Topbewertung.
    Die Mannschaft, der Club, die Stadt und die FANS, das ist Eintracht Frankfurt.
    Sollten wir in die CL kommen, dann wird es Fussballfeste im Waldstadion, in der Stadt geben, einzigartig und faszinierend.
    Nur die SGE.

    33
    0
  8. Super Auftritt von der Mannschaft. Spassspiel wird immer besser. Laufwege werden besser und Zweikampf stark. Hauge kam viel zu schlecht weg bei der Benotung. Starkes Spiel von ihm dazu mega Trickreich er wird noch mega stark bei uns.
    Ok es ging heute um viel. Heute nur 4 Mio. Startgeld Champion knapp 16 Mio plus jeder Sieg 3 Mio. usw.
    Also warum nicht wachsen. Geile Fans. Hut ab und mega Applaus für die Vorstellung, hierfür gebe ich gerne etwas in den Topf von den Ultras.war mega mega stark. Nur am Ende das Platzstürmen no go. Hätte gerne riesig gerne gefeiert mit den Spieler. Aber ok. Nur der Sturm auf die englische Seite warum. Sie wollten nur ihre Mannschaft unterstützen. Hut ab es waren viel mehr Fans da wie Mannschaften aus Hoffenheim, Wolfsburg, Freiburg und Hertha.

    Sage nur die Ultras haben wirklich gute Ideen weiter so, schon alleine das macht Spaß und ist jeder Euro Wert.

    Ich glaube fest daran das wir die Rangers schlagen im Finale, weil wir haben nach 12 Spielen keins verloren. Nächstes Jahr nicht Euro Liga sondern Championsliga. Neue Lieder müssen her. Grins

    26
    4
  9. Die Mannschaft wird sich schon gut darauf vorbereiten. Natürlich ist es ein 50|50 Spiel ohne Zusatzjoker. Ich hoffe unsere Tagesform ist besser als die von Glasgow. Denn auf die Tagesform wird es ankommen.

    13
    0
  10. Die Reise geht weiter. Bisher war alles die Plicht.., dass Finale ist die Kür… Forza..

    6
    4
  11. Wert der 4 Halbfinalisten:
    RB 466 Mio
    West Ham 385 Mio
    SGE 200 Mio
    Rangers 132 Mio

    Die Unterdogs haben sich durchgesetzt.

    2
    0

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -