Kevin-Prince Boateng kehrt gemeinsam mit Ronaldinho nach Frankfurt zurück. (Foto rechts: Imago/Jan Hübner)

Alex Schur, Jan-Aage Fjörtoft, Charly Körbel, Uwe Bindewald und Kevin-Prince Boateng in einem Team? Gecoacht von Eintracht-Legende und Kult-Trainer Dragoslav Stepanovic? Was bisher stets ein Gedankenspiel für Fußballromantiker war, wird jetzt Realität. Die „Adler Allstars“ werden sich am 17. November mit einer Weltauswahl um den ehemaligen Weltfußballer Ronaldinho im „Game of Champions“ in der Frankfurter Commerzbank-Arena messen.

Eintracht-Legenden gegen Weltstars

Es dürfte ein Tag für die Ewigkeit werden. Wenn Ronaldinho in europäischen Metropolen Halt macht, um mit Benefizspielen Geld für benachteiligte Kinder zu sammeln, lassen sich die Stars nicht zweimal bitten und geben sich auf dem grünen Parkett die Ehre. Den ersten Halt wird Ronaldinho in Frankfurt machen. Auf der einen Seite die „Ronaldinho&Friends“-Auswahl, bestückt mit ehemaligen Weltstars wie Andres Iniesta, der in Japan weiter aktiv ist, dem Portugiesen Deco, Weltmeister Marco Materazzi und Ronaldinhos Landsmänner Robinho und Jorginho. Und das sind nur die, die Stand jetzt, zugesagt haben. Weitere Stars sind angefragt. Für die Eintracht-Fans allerdings dürfte vor allem der Gegner, die „Adler Allstars“, besonders interessant sein. Neben den oben bereits genannten Spielern werden auch die Ex-Kapitäne Ioannis Amanatidis und Patrick Ochs noch einmal die Schuhe für die Hessen schnüren, Maurizio Gaudino wird ebenso noch einmal sein Zauberfüßchen präsentieren Benny Köhler und der Brasilianer Chris. Das aktuelle Bundesliga-Team der Frankfurter wird Eintracht-Urgestein Marco Russ repräsentieren.

Auch Alex Meier, Okocha und Yeboah sind angefragt

Charly Körbel, Bum-Kun Cha, Anthony Yeboah, Bernd Hölzenbein und Uwe Bindewald. Alle (außer Hölzenbein) sollen am 17. November dabei sein.

Und damit nicht genug. Auch „Fußballgott“ Alex Meier, Jay-Jay Okocha, Anthony Yeboah und Bum-Kun Cha, als Trainer, wurden von Ronaldinho angefragt. Möglich, dass beide nochmal im Waldstadion auflaufen. Ebenso wie Oka Nikolov, dessen Zusage noch an den Play-Off-Terminen der MLS hängt. Eine ganz besondere Mannschaft wird in jedem Fall die Farben der SGE repräsentieren, eine Mannschaft, die es so noch nie gegeben hat und wohl auch niemals mehr geben wird. Auch Kevin-Prince Boateng wird noch einmal an seine Wirkungsstätte zurückkehren und freut sich ganz besonders darauf: „Ich bin natürlich dabei gegen meinen Kumpel Ronaldinho mit den Eintracht-Legenden. Euer Pokalsieger wir da sein, schlag den Ball lang!“, richtet der Wahl-Italiener das Wort an den Eintracht-Anhang. Boateng war es auch, der eine entscheidende Rolle gespielt hat, als es darum ging das „Game of Champions“ an den Main zu holen. Bei einem gemeinsamen Kontakt soll der von Frankfurter Feeling und Stimmung in der Commerzbank-Arena geschwärmt und so das Ganze ins Rollen gebracht haben. Ronaldinho selbst hat ohnehin gute Erinnerungen an das Frankfurter Waldstadion: „Ein wunderschönes Stadion“, erinnert sich der 97-fache Nationalspieler vor allem an den Confed-Cup 2005, wo die Brasilianer im Finale in Frankfurt den Rivalen Argentinien besiegen konnten. „Und mein Freund Prince Boateng hat mir viel über die einmaligen Fans von Eintracht Frankfurt erzählt.“

Kevin-Prince Boateng sendete im Vorfeld folgende Nachricht an alle Eintracht-Fans:

Eintrittskarten für das Legendenspiel, dessen Uhrzeit noch nicht fixiert ist, da aktuell die Verhandlungen mit TV-Sendern noch laufen, gibt es bereits ab 14 Euro und der Erlös des Ganzen soll sowohl an das Kinderhilfswerk der vereinten Nationen „Unicef“ sowie ein deutsches Kinderhilfsprojekt gehen. Tickets und weitere Informationen zum „Game of Champions gibt es hier.

Folgende (ehemaligen) Fußballer haben bereits zugesagt:

Ronaldinho & Friends: Dida, Alex, Andres Iniesta, Marco Materazzi, Rafinha, Dede, Deco, Gilberto Silva, Jorginho, Kevin Kuranyi, Tinga, Robinho

ebenfalls angefragt: Kolo Toure, Carles Puyol, Gaizka Mendieta, Luis Figo, Lukas Podolski, Nicolas Anelka, Paulo Sergio

Adler Allstars: Alexander Schur, Benjamin Köhler, Chris, Christoph Preuß, Ervin Skela, Ioannis Amanatidis, Jan-Aage Fjörtoft, Charly Körbel, Kevin-Prince Boateng, Marco Russ, Maurizio Gaudino, Patrick Ochs, Uwe Bindewald, Dragoslav Stepanovic (Trainer)

ebenfalls angefragt: Uli Stein, Anthony Yeboah, Bum-Kun Cha, Alex Meier, Oka Nikolov, Jay-Jay Okocha

- Werbung -

12 Kommentare

  1. Holt Andy Möller dazu, und lasst uns auch Berthold „re-integrieren“ :-).

    Die sind auch Teil der Allstars-Vereinsgeschichte.

  2. Heeeee, was ist mit dem Meister, Uwe Bein? Wobei, den hätte ich an Ronaldinhos Stelle auch nicht eingeladen – er möchte ja die Show für sich haben …

    Nein, im Ernst, spielt Bein nicht auch ab und zu bei den „Adler Allstars“?

  3. Wenn ich Uwe Bein mit seinen Zauberpässen, Tony Yeboah und Jay-Jay nochmal zusammen sehen darf, weine ich vor Freude 😉
    Dann muss nur noch Olli Kahn in den gegnerischen Kasten…

  4. @5
    Ich bekomm schon ne Gänsehaut, wenn ich Bein mal wieder im Stadion sehe. Soweit ich das beurteilen kann ist er regelmäßig dort. Guter Mann !!!

  5. Ich möchte ja keinem Interessiertem zu nahe treten oder jemanden, der das „Spektakel“ sehen möchte gar angreifen, aber hierbei dürfte der Kommerz wieder mal vorrangig im Vordergrund stehen.
    Und für den DFB, lenkt das sicherlich angenehm von zentralen Problemen ab.
    Für Eventhascher ist das sicherlich ein tolles Entertainment, für mich ist es trotz der großen Namen blos pure Unterhaltung, ohne erkennbaren Nutzen.
    Die aktuellen Spieler und die Gegenwart, interessieren mich einfach mehr.

  6. @7
    Wie der Supercup halt. Kann man sich als Freundschaftsspiel ja trotzdem mal anschauen. Mach ich aber nicht 😉

  7. Bein, Möller und Detari sollten auf jeden Fall noch angefragt werden, würde ich mir wünschen…

  8. @7: Es geht nicht um den DFB. Organisiert wir das über bzw. mit Ronaldinho. Komerz muss es sein denn es soll möglichst viel für einen guten Zweck herauskommen. Für Kinder die zu den schwächsten Gliedern in der Kette gehören. Ich denke das ist eine absolut gute Sache und nebenbei kann ich noch mal ein paar Spieler sehen die ich vor gefühlten 100 Jahren im Waldstadion gesehen habe.
    Und bevor sich jemand angegriffen fühlt. Das ist meine persönliche Meinung und keinerlei Kritik an denen die eine andere haben.

  9. @10. Elisabeth32:
    Gude Elisabeth, alles gut.
    Ich aktzeptiere Deine und alle anderen Meinungen vollends und verstehe sie auch, dennoch ist es nicht meins, was ich zum Ausdruck bringen wollte.

  10. Ich finde es gut, da lt. dem Bericht der Erlös doch für benachteiligte Kinder ist.
    Wenn Fussballaltstars und Fussballfans sich dafür engagieren, ist doch super.

    Natürlich erwarte ich nicht wirklich ein sportliches anspruchsvolles Spiel, sondern nur Spaß an der Freude an etwas, was nicht total sinnfrei ist.
    Der sportliche Wert ist mir dabei nicht so wichtig.

Kommentiere den Artikel

- Werbung -