Marc Stendera und Jonathan de Guzman strahlen beim Comeback des 22-Jährigen. (Foto: imago/Schüler)

Die Atmosphäre beim Heimsieg über Lazio Rom war auch beim Dahinplätschern der Partie beim Stand von 3:1 und zwei Mann Überzahl in der Schlussphase auf den Rängen äußerst stimmungsvoll. Nochmal so richtig laut wurde es allerdings nochmal, als in der 87. Minute die Anzeigetafel in die Höhe gereckt wurde und die „21“ aufleuchtete.

Fans feiern Stendera – Russ: „Er ist einer von hier“

Marc Stendera gehört zu einer der wenigen regionalen Identifikationsfiguren, die es in Frankfurt noch gibt. Marco Russ und Jan Zimmermann gehören ebenso noch dazu wie Timothy Chandler. Danach kommt erstmal allerdings ziemlich lange nichts. Entsprechend groß war die Freude, als der 22-Jährige, der zuletzt im Februar dieses Jahres ein Pflichtspiel für die Hessen gemacht hatte, den Platz betrat. Die Fans skandierten den Namen des Mittelfeldmanns, ein Privileg, das sonst nur bei verletzt am Boden liegenden Spielern oder Pokalhelden, die ihren Vertrag verlängern, zuteil wird. SGE4EVER.de hatte bereits im Vorfeld spekuliert, dass es für einen Kaderplatz gegen Lazio reichen könnte, dass Adi Hütter ihn aber auch bringt, damit rechneten wohl die wenigsten. Marco Russ brachte es nach dem Spiel auf den Punkte: „Ich kenne Marc schon so lange. Er ist ein Junge von hier. Das wissen die Fans und sie kennen seine Leidensgeschichte. Marc hat sich immer wieder zurückgekämpft und sich immer top verhalten.“ Die Fans hätten immer wieder ein Gespür für solch besonderen Geschichten, solch besondere Momente. Einen Moment, den Stendera zu schätzen weiß: „Das genießt man!“

Nah dran am Tordebüt

Noch spektakulärer hätte die Geschichte werden können, wenn der Rechtsfuß nach seiner Einwechslung noch den Ball im Tor untergebracht hätte. Ganz nah war Stendera dran, sein erstes Tor in der Europa League zu erzielen. Eine geschickte Körpertäuschung und ein satter Schuss, den Proto nur klatschen lassen konnte. Aber beim 4:1 hatte „Stender“, wie sein Spitzname lautet, die Füße im Spiel. Nach einem Dribbling bringt er den Ball auf Tawatha, der für da Costa auflegt. „Das war ein optimales Spiel, um reinzukommen. Mich hat es gefreut, mal wieder ein paar Minuten zu spielen. Ich habe immer gesagt, ich freue mich, wenn ich auf dem Platz stehen darf und die Chance bekomme“, wirkte der Spieler selbst nach dem Spiel fast schon etwas kleinlaut. Er habe viel dafür getan „und wenn du dann auf dem Platz bist, musst du in den paar Minuten irgendetwas zeigen.“ Das tat er eindrucksvoll. Natürlich war es nur ein Kurzeinsatz, aber das Potenzial, das ihn im steckt, deutete er mehr als an. Zudem wirkte er auch deutlich spritziger als noch in den Jahren zuvor.

Hütter zeigt Profil und Stärke

Ein klassischer Fall von Chance genutzt. Von einem Neuanfang wollte er allerdings nichts wissen: „Dazu möchte ich nicht so viel sagen. Es war ein schöner Moment, aber jetzt gilt es weiter Gas zu geben“, weiß auch er um sein schweres Standing in den letzten Monaten. Sportdirektor Bruno Hübner hatte unter der Woche von einem Zug gesprochen, der immer weiter abfährt, dass Stendera sich ein wenig selbst verloren habe und für die Verantwortlichen nicht mehr zu greifen sei. Sein Trainer allerdings bekam ihn scheinbar binnen kürzester Zeit wieder zu greifen und widersprach damit auf Nachfrage von SGE4EVER.de der These seines Chefs dezent: „Sobald jemand das Gewand von Eintracht Frankfurt anzieht, behandele ich ihn entsprechend“, betonte er noch einmal, dass die Spieler der ehemaligen zweiten Trainingsgruppe wieder voll integriert sind und im Fall Stendera legte er nochmal nach: „Wenn ich das Gefühl habe, dass sie passen, dass ich sie brauche, dass sie gut trainieren, dann schmeiße ich sie rein. Das werde ich allein entschieden.“ Eine Win-Win-Situation für beide Seiten. Hütter zeigt Kante und Profil, aber gleichzeitig auch die Fähigkeit abgeschriebene Spieler wieder stark zu machen. Stendera hingegen lauert auf seine Chance und könnte vielleicht doch noch den Zug bekommen, worüber sich zweifelsohne auch der Sportdirektor freuen würde. „Die Frage ist, wenn man mit dem Zug fährt, wo schlussendlich die Endstation ist“, philosophierte Adi Hütter schlussendlich über das Thema Stendera. Ob er in Hoffenheim wieder zum Kader gehört, ließ der Österreicher hingegen offen. Aber eins ist nicht erst seit Donnerstag klar: Im Fußball ist so ziemlich alles möglich.

- Werbung -

25 Kommentare

  1. Da war das Dribbling und der entscheidende Pass den ich zuvor in einem Kommentar über Stendera verfasst habe!
    Er hat mehr Potential als andere Mittelfeldspieler bei der SGE.

    Hoffe Hütter erkennt nun welch einen guten Spieler er zur Verfügung stehen hat.

    PS.: Bobic und Hübner sind in meinen Augen ganz klar menschlich die größten Versager! Erst AMFG und dann diese Aussagen über einen Spieler der zu 100% Bundesligatauglich ist, ist einfach unterstes Niveau!

  2. @1
    Ja das waren 5 gute Minuten von MS ! Ja es waren aber auch 5 Minuten im 11 : 9 und als das Spiel bereits entschieden war.
    Wieso sind dann gleich wieder FB und BH unterstes Niveau ?
    Es ist auch die Aufgabe von Managern die „richtigen“ Worte zu finden um Spieler „wach zu rütteln“.
    Die Leistung muss MS bringen, warten wir doch einfach mal ab.
    Forza SGE !

  3. Ach Herrjeh, was die Leute immer so schwätzen. Der Trainer alleine hat das offensichtlich im Blick und er tut was er für nötig hält. Und er sagt es auch noch klipp und klar. Die Spieler sind für ihn wie Schachfiguren (nicht negativ gemeint) und er greift sich diejenigen heraus, die er für nötig hält, um erfolgreich ein Spiel zu bestreiten. Der ist doch da völlig schmerzfrei und was andere im Umfeld absondern, beeinflusst ihn nicht. Vielleicht registriert er das noch nicht mal.

    So, und jetzt drücken wir mal alle den Gladbachern die Daumen.

  4. Ich finde die Worte von Hütter zu dem Thema stark und absolut wichtig und passend.

    Ich persönlich halte viel von Stendera, aber letztendlich muss der Trainer entscheiden. Und auch nicht der Manager oder Vorstand. Grundsätzlich wird ein guter Trainer genau das tun was Hütter gesagt hat: alle Spieler müssen mit einbezogen werden und wenn sie die entsprechende Einstellung und Leistungen zeigen auch spielen.

    Ich hoffe, dass Stendera das tut und weitere Einsätze bekommt.

  5. @desserteagle
    Sorry, ich bezog mich auf die wohl am Bahnhof und vor dem Stadion randalierenden Bekloppten an denen sich die Blöd mächtig aufge………….. hat. Das Zuendeln im Stadion war aber auch voll unnötig und wird wieder richtig Geld kosten.
    So, Bayern kriegt gerade auf den Sack , wir holen 3 Punkte und schon ist das Wochenende gerettet. Auf geht’s Eintracht

  6. Ich kann 18sge99 verstehen!
    Bobic hat Alex Meier keinen Vertrag mehr gegeben – gut darüber kann man streiten, aber Hübner hatte Meier schon vorher demontiert auf unschöne Arte und Weise. Letzte Woche demontiert der gleiche Hübner Marc Stendera ebenfalls auf unschöne Art. Bobic bezeichnet Leute, die mit seinen diesjährigen Transfers nicht zufrieden sind, als Klugschwätzer. So etwas ist für mich kein Benehmen, diese Typen sind einfach abgehoben und sollten mal wieder richtig arbeiten gehen. Von Menschen die Führungspersonen sein wollen, erwarte ich ein anderes Niveau und halte solche Äußerungen für armselig.
    Sorry, wenn ich jetzt wieder einen Shit-storm auslöse, aber schwätzt ruhig.

  7. Wenn‘s so weiter geht, dann wird in München demnächst eine Stelle in der sportlichen Leitung frei. Schneller als erwartet. Herr Hoeneß hat ja auch schonmal anklingen lassen, dass letztendlich der Trainer den Kopf hinhalten muss…. und nach Bayrischem Selbstverständnis sind 4 madige Spiele ein absolutes NoGo

  8. In Positionen mit Verantwortung muss man immer unbequeme Entscheidungen treffen. Und wenn hier einer wirklich glaubt das sich Bruno und Fredi abends getroffen haben um akribisch die Demontage der „Publikumslieblinge“ durchgesprochen zu haben..dann ist dem nicht mehr zu helfen.

    Beide haben in der Vergangenheit gezeigt das die Intention aller Aktionen nur das Wohl von Eintracht Frankfurt ist und war. Wenn dabei nun einige Dinge geschehen sind die nicht „schön“ verlaufen sind. tjo nu. Noch ist die SG Eintracht Frankfurt ein Profisportverein und kein Safe-Space für Special Snowflakes.

    Klar wars emotional blöd mit AM14FG. Aber die aktuelle Sturmreihe Rebic/Haller/Jovic ist im Jahr 2018 mehr als nur eine Klasse besser als Alex. Es wäre diese Saison in kaum einem Spiel überhaupt ein Kaderplatz für ihn drin gewesen, warum also ein Schrecken ohne Ende aus einer Sache machen?

    Wer sagt denn das Brunos Worte nicht genau die 5% in MS rausgeholt haben die ihm bislang gefehlt haben sein Phlegma zu beseitigen. Adi hat klar gezeigt das die so gescholtene TG2 zum damaligen Zeitpunk, (wie übrigends durchgängig kommuniziert) nur aus Spieler bestand bei denen eine sehr hohe Chance bestand das sie die SGE verlassen wollen/können. Als neuer Trainer würd ich auch nicht mit Leuten eine Spielphilosophie einstudieren wollen die ggf. in 4 Wochen weg sind nur damit man, grade bei der kollektiven Spielweise der SGE, wieder bei 0 anfängt.

    Als das Fenster zu war haben alle wieder eine faire Chance bekommen und Sie auch genutzt. Und nun hat auch MS die Chance am Ball zu bleiben.

  9. @18sge99:
    Unfassbar borniert und kurzsichtig in der Sache.

    „……..Er hat mehr Potential als andere Mittelfeldspieler bei der SGE……..“
    Einen größeren Unfug habe ich hier selten gelesen. Sorry.

    Wenn Hütter hier nur nach der Länge der Vereinszugehörigkeit und der Ausbildung in unserer Jugend aufstellen würde, was er zum Glück nicht tut, würden wir in der EL nicht dort stehen wo wir aktuell stehen und in der BL gnadenlos absteigen. Punkt!!

  10. @10 bin da völlig bei Dir. Was mich beim Bruno viel mehr stört ist seine Spielanalyse. Auch das ist sicherlich irgendwo zu verstehen, aber wie er da aus grottenschlechten Spielen manchmal noch ein Highlight der Fussballkunst macht, ist schon sehr, nennen wir es mal „interessant“. Manchmal frage ich mich ob wir das gleiche Spiel gesehen haben…. Da fände ich es manchmal garnicht so verkehrt, wenn man mal schonungsloser analysiert !

  11. @10
    Siehst du da einen Heiligenschein über den Köpfen von Hübner und Bobic?

    Sorry, aber glaubst du allen Ernstes, dass die beiden unfehlbar sind? Ich denke, dass die beiden im großen und ganzen einen guten Job machen. Das bedeutet aber nicht, dass alles richtig ist was die beiden tun und sagen. Die Einführung einer Trainingsgruppe zwei und der menschliche Umgang mit dem Einem oder Anderen ist nicht in Ordnung und darf und muss aus meiner Sicht kritisiert werden.

  12. Ach Leute… es ist doch jetzt wie es ist und es wird vom drüber Reden auch nicht anders.

    Bis heute Nacht 0 Uhr bin ich Gladbacher.

  13. … also bis Weihnachten hatte ich Niko schon gegeben? Damit geht Ante wenigstens nicht zu den Bazis!
    Mit unserem derzeitigen Spirit sollte morgen mindestens ein Punkt drin sein – gern mehr! Forza SGE!!!

    Ich sehe gerade bei Bobic einige Kritikpunkte, aber es wird keine Konsequenzen haben, solange die Eintracht erfolgreich ist. … und letzteres hoffe ich natürlich sehr!!!

  14. Offtopic:

    Langsam bekommt Kovac das viel beschworene Problem mit Wurst-Uli und Rolex-Kalle. 🙂

    Nichts für Ungut, aber man darf gespannt sein, ob Kovac es dort packt und überhaupt eine ganze Saison schafft…

  15. @13
    Ist doch absolut in Ordnung wenn man auch Kritikpunkte sieht und anspricht, das sage ich als Optimist und Verteidiger der Philosophie der aktuellen Eintracht Führung.
    Die Frage ist immer nur wie mache ich das und warum ?
    Ich kann in Bezug auf MS absolut kein Fehlverhalten von Niemandem erkennen. Der Junge hat das große Potential zum Fanliebling, doch nur er und ausschließlich er kann es durch Leistung werden. Als Traditionalisten wünsche ich nicht mehr als das und wer unserer Eintracht Führung oder den sportlich Verantwortlichen etwas anderes unterstellt, dem ist doch nicht mehr zu helfen !
    Wenn MS Leistung bringt, nicht nur 5 Minuten gegen Rom , dann stehen ihm alle Tore offen. Gerade als Eintrachtler würde mich Nichts mehr freuen als Erfolg von MS !
    Von mir aus schon gegen Hoppenheim !
    Deshalb
    Forza SGE !

  16. @ 16

    ich denke nicht. Ich glaube kaum, dass ihm die Spieler vorbehaltlos folgen dort. Es war abzusehen. Die SGE ist spielerisch (weil finanziell) limitiert, aber wirft ein riesengroßes Herz in den Ring und kann auf diese Weise auch mächtige Gegner niedrringen. Und genau so ist der Niko auch. Ein Mensch mit Herz. Beim FCB findet er das genaue Gegenteil, das ist also absolut nicht seins. Das ist meine persönliche Meinung, ich akzeptiere klaglos jede andere.

    Was das Spiel morgen gegen Hoffe angeht.. ich glaube wir verlieren. Ich meine das auch gar nicht böse oder kritisch, sondern ebenfalls menschlich. Adi und die Jungs haben sich bei mir so viel Kredit erspielt, ich werde nicht ein böses Wort fallen lassen, wenn es so kommt. Ich denke einfach, dass der Tank noch nicht ganz voll ist seit Lazio und zwei Tage Erholung fehlen. Ich lasse mich aber gerne angenehm überraschen. Vielleicht spielen sie aber auch für Lukas und hauen noch mal alles raus… wir werden sehen.

  17. Pro Stendera. Will ihn nicht woanders sehen. Er hat genug Qualität und Klasse um uns weiterzuhelfen!

  18. @18
    Sehe ich genau andersrum, Rom wurde nicht an einem Tag erbaut , doch Lazio in 90 Minuten demontiert !
    Man hat teilweise gesehen , Lazio hat technich und taktisch die feinere Klingen geschlagen, doch dann kommt auch noch die Emotionen ins Spiel.
    Warum also vor Hopp Sein Heim vor Beginn schon in die Knie gehen ? NIEMALS !
    Ja, natürlich wir können morgen auch verlieren, werden auch noch andere Vereine, die Frage ist nur WIE ?
    Mein Gefühl sagt mir jedenfalls, Chanchenlos sind wir nicht.
    Forza SGE !

  19. Knorzkopp hat schon recht, alles einfach abzunicken ist doch zu einfach. Die TG2 war nix halbes und nix ganzes und auch nicht konsequent bzw. auch nicht logisch, wenn dann “ ausgebootete Spieler“ auf einmal wieder doch spielen und gesetzt sind wie Falette beispielsweise und mit Abstrichen Fabian und Stendera. Aber ich finde es gut, dass man anscheinend sich selber reflektiert und auch Dinge revidiert. Das zeigt für mich, dass man verstanden hat. So sollte es sein.
    Offtopic
    Bisschen leid tut mir der NK ja schon, aber tauschen gegen Adi würde ich absolut nicht. Adi ist wohl ein Trainer der etwas Zeit braucht seine Ideen umzusetzen, aber ich denke er hat ein Konzept und so langsam nimmt seine Handschrift auch Formen an.

  20. @ 1:

    Ja, ja … die blinden & tauben Traditionalisten sind wieder am Werk. Höhö … !

    @ 10:

    Sehr guter Beitrag. Ich sehe das absolut genauso. Motivation kann durch positive und negative Schlüsselreize ausgelöst werden. Das Zimmer meiner Kinder war dann immer für sehr lange Zeit aufgeräumt, wenn eine angedrohte Konsequenz (die Mülltonne) eingetreten ist. Vielleicht hat es bei MS ja nun Klick gemacht ? Ich würde mich sehr darüber freuen.

    @ 18:

    Das Spiel sollte erst einmal gespielt werden. Wir müssen uns keinesfalls verstecken und die Euphorie aus dem Donnerstag-Spiel wird sicherlich nachwirken.

  21. Zu MS: Dass MS Potential besitzt habe ich in meinen Beiträgen nie bestritten. Dass aber nach einer kurzen Einwechslung davon gesprochen wird, dass Bobic und Hübner menschlich versagten, kann ich nicht nachvollziehen. Im Gegenteil, beide haben MS mitgeteilt, dass ein Wechsel für seine Karriere zielführend erscheint. Ob MS bundesligatauglich ist, sollte man dann beurteilen, wenn er aktuell eine Halbserie kontinuierlich gespielt hat. Am Besten eine komplette Saison. Bundesligatauglich hin oder her, es kommt auch darauf an in welchem taktischen System des Trainers der Spieler eingesetzt werden kann. MS kann, wenn die Gegenspieler müde sind, Akzente setzen. Also ab der 80 Minute. Oder er fungiert als absoluter Spielmacher, mit enormen, taktischen Defensivfreiheiten. Bei welchem Bundesligaverein könnte überhaupt diese Spielweise auf ihn zugeschnitten sein. Bei uns, mit hohem Pressing ab der ersten Sekunde?
    Beim Thema Alex Meier stimme ich 18sge99 zu. Wie sicher die meisten Fans. Aber bei MS sehe ich den Sachverhalt etwas komplexer. Ich würde mich sehr freuen, wenn er wieder eine Stütze der Mannschaft wird. Ich würde mich aber auch freuen, wenn er in einem anderen Verein (außerhalb der Bundesliga) ein absoluter Leistungsträger wird. Und das halte ich für eher wahrscheinlicher.

  22. Stendera ist für mich genau so eine Eintracht-Instution wie Alex Meier. Genauso gehören für mich Nico Kovac und Prince Boateng dazu als Hauptverantwortliche für den ersten Titelgewinn seit 30 Jahren.

    Deshalb wünsche ich denen nur das Allerbeste – und wenn nicht bei uns, dann woanders.

    Wenn MS es jetzt noch mal in die Mannschaft schafft, dann wäre das megageil!

    Adi Hütter will ich aber nicht mehr gegen Kovac tauschen. Der hat bisher einen tollen Job gemacht.

    Und wenn EL und BL auch jetzt weiter halbwegs funzt, geb ich auch Hühner nicht her. Im Verbund mit Bobic leistet er als Sportdirektor (bis auf seine Kommentare manchmal) gute Arbeit.

    Ich freu mich auf das Spiel heute. Rest ist mir erstmal für heute aber nicht so wichtig.

    Auswärtssieg!

    Forza SGE

  23. Alex und Oka sind für mich Ausnahmen. Sie stehen über Kovac, Stendera und Boateng.

    Allerdings ist MS nicht irgendein Spieler. Ich habe mich über seine Einwechslung gefreut , Adi hat eine gute Art Spieler zu behandeln. Ich wünsche mir, dass er die Hinrunde immer wieder mal spielt und immer näher an die Mannschaft rankommt.

    Ich fieber aber erstmal dem heutigen Spiel entgegen

    - Werbung -

Kommentiere den Artikel

- Werbung -