Lediglich Filip Kostic konnte ein wenig an seine guten Leistungen anknüpfen

Champions-League adé? Eintracht Frankfurt verliert das letzte Heimspiel in der Bundesliga-Saison 2018/2019 sang- und klanglos mit 0:2 im Nachbarschaftsduell mit dem FSV Mainz 05. Eine über weite Strecken ideenlose und uninspirierte SGE-Elf versprühte zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, dass die Hausherren an diesem Sonntagabend drei Punkte im eigenen Stadion lassen wollen. In der Offensive zu wenig Speed. In der Defensive zu wenig Zweikampfführung. Dank eines Doppelschlags von Anthony Ujah verlor man am Ende zurecht und muss sich nun sogar mit dem Gedanken anfreunden in der kommenden Saison gar nicht mehr europäisch dabei sein zu können.

Viele rechneten nach dem kräftezehrenden Europa-League Auswärtsspiel beim FC Chelsea mit einer ordentlichen Rotation in der Startelf. Adi Hütter entschied sich aber zum Erstaunen anders und wechselte lediglich verletzungsbedingt. Sebastian Rode, dem möglicherweise nach dem diagnostizierten Knorpelschaden das Karriereende droht, musste passen. Für ihn begann Gelson Fernandes. Sebastien Haller musste sich erneut mit der Joker-Rolle zufrieden geben.

An der Leser-Bewertung gemessen, betrug die durchschnittliche Mannschaftsleistung gegen FSV Mainz 05 der vierzehn zensierten Spieler den Wert 3,86. Die Einzelnoten der über 330 abstimmenden SGE4EVER.de-User im Überblick:

–  Spieler des Spiels – Filip Kostic: Zugegeben, auch Filip Kostic hat schon deutlich mehr als eine handvoll bessere Spiele im Adlertrikot abgeliefert. Dennoch war der Serbe, vor allem in Halbzeit eins, noch einer der wenigen Aktivposten im Team von Adi Hütter. In der 18. Minute tankte er sich mit voller Kraft auf seiner linken Seite durch und spielte eine perfekte Flanke auf Ante Rebic. Der Kroate verzog und die Eintracht ging nicht in Führung, obwohl Kostic bis dahin alles richtig gemacht hat. In der zweiten Hälfte fehlte aber auch ihm die Spritzigkeit und Puste um sich noch einmal gegen die drohende Niederlage zu wehren.

Goncalo Paciencia: Goncalo Paciencia kam erst spät in die PArtie. Eine seriöse und objektive Bewertung kann man dem Portugiesen dafür nicht geben. Konnte den Bock aber auch nicht mehr umstoßen.

Kevin Trapp: Chancenlos bei den beiden Gegentoren, wenngleich er beim zweiten Tor durch Ujah ein Stück weit unglücklich aussah. Die Pariser-Leihgabe rettete zuvor die eine oder andere gute Chance der Gäste. An ihm kann man diese bittere Niederlage nicht fest

Martin Hinteregger: Der Österreicher war wieder im Chelsea-Modus. Bissig, aggressiv und zweikampfstark. Martin Hinteregger ließ seinen Gegenspielern nur wenig Platz, überall konnte er aber auch nicht gleichzeitig sein.

Jonathan de Guzman: Joker Jonathan de Guzman hatte wohl die einzige richtige Chance in Halbzeit zwei. Die parierte aber Gäste-Keeper Florian Müller souverän. Ansonsten war bei ihm auch viel Leerlauf zu sehen und wenig kreative Ideen.

Sebastien Haller: Sebastien Haller war leider genauso wenig zu sehen. Kaum Ballkontakte, kaum Szenen, in denen er das Spiel eröffnen oder schnell machen konnte. Die Mainzer schirmten ihn aber auch immer wieder sehr gut ab.

Makoto Hasebe: Dieses Mal wieder eine Reihe weiter vorn. Makoto Hasebe sollte als Spiel-Eröffner fungieren, das ging aber zu Lasten der Verteidigung. So klafften hinter ihm große Löcher, die keiner mehr stopfen konnte.

Simon Falette: Machte seinen Job zu Beginn noch sehr gut.  Simon Falette konnte sich wieder auf den Punkt motivieren, wackelte aber doch in wenigen Situationen. Als die Eintracht etwas riskieren musste, musste er das Feld verlassen.

Mijat Gacinovic: Mijat Gacinovic blieb deutlich zu blass. Ein typischer Auftritt des Serben: Unermüdlich am rennen, viele schlaue Ballgewinne, ebenso schnelle Ballverluste.

Danny da Costa: Danny da Costa ist der Inbegriff von „Akku leer“. Dennoch spielt er immer und immer und immer wieder. Vor allem die geistige Frische ist ihm deutlich abhanden gekommen, was sich in unpräzisen Abspielen und Flanken bemerkbar macht.

David Abraham: Ein schwacher Auftritt von Kapitän David Abraham. Maßgeblich am ersten Gegentreffer beteiligt als er seinen Gegenspieler gewähren ließ. Auch anschließend ließ er sich zu leicht abkochen und kam nicht in die Zweikämpfe.

Gelson Fernandes: Gelson Fernandes wirkte überfordert mit seiner Rolle in der Zentrale. Keine Struktur und Ordnung um etwaige Offensivaktionen zu kreieren. Zu schwach um der Defensive Stabilität zu geben.

Ante Rebic: Ante Rebic war zu Beginn noch voller Tatendrang. Immer wieder wirbelte er und nahm es mit mehreren Gegenspielern gleichzeitig auf um Räume zu schaffen. Nach den Rückschlägen wirkte er aber auch ziemlich deprimiert und lustlos, weshalb ihm die Leser von SGE4EVER.de wohl verhältnismäßig hart abstraften.

Luka Jovic: Luka Jovic hatte zu keinem Zeitpunkt eine Schnitte. Zu recht wurde der Serbe im Schlussendspurt ausgewechselt, da man ihm anmerkte, dass dort nicht mehr viel zu erwarten war. Müde, antriebslos, durchsetzungsschwach.

- Werbung -

19 Kommentare

  1. Gasi 4 kann ich nicht nachvollziehen, für mich war er gemeinsam mit Kostic der beste Frankfurter.
    Trapp war für mich schlechter als 3 sein ständiges Zeitspiel und die schlechten Abschläge haben sehr genervt. Rebic war für mich mit Abstand der Schlechteste, keine Laufbereitschaft, fast jeder Pass zu ihm bedeutete Ballverlust, für mich eher eine 5.

  2. Es ist einfach nur traurig nach so einer Saison nun so eine schlechte Ausgangsposition zu haben. Man kann niemandem einen Vorwurf machen, aber es ist so bitter. Am Ende werden die Teams, die international mehr oder weniger abgeschenkt haben, auch noch belohnt…

  3. die Mainzer und Berliner sollen alles auf dem Platz abrufen am Wochenende und dann könnte es klappen. Schützenhilfe wäre klasse und der Traum lebt, dass wir in München gewinnen. CL klar machen und Dortmund Nutznießer ist und deutscher Meister wird.

  4. Es war klar, dass es irgendwann einen Einbruch geben wird.

    Die Mannschaft ist nicht dafür konzipiert bis Ende der Saison international zu spielen UND vor Mannschaften wie Leverkusen, Gladbach und Co. zu landen.

    Die anderen hatten ihre schwächephasen bereits, unsere ist eben jetzt.

    Vor besagten Mannschaften können wir momentan (wir sind in der aufbauphase, die geldclubs nicht mehr) landen, wenn diese patzen…haben sie jedoch Nichtse extrem wie im letzten Jahren, als immer mal 2 oder drei der guten Mannschaften weiter hinten landeten.

    Unsere Platzierung ist gut, nein sehr gut, denn die Saison war knüppelhart und die Konkurrenz (überlegt mal wer unsere Konkurrenz heutzutage ist und wer sie „gestern“ war) ist dieses Jahr oben verdammt gut.

    Wir haben mehr Punkte gesammelt als letztes Jahr, wir haben begeisternde Spiele gesehen, wir haben eine grandiose spielerentwicklung hingelegt, können teuer verkaufen und weiter wachsen.

    Und wenn wir am Ende europäisch spielen, war es eine perfekte Saison.

    Ansonsten eben eine gute.

    Und jetzt mal die Frage…wir sollen „rotieren“…wen sollen wir denn bringen?

    Touré? Zu schlecht!
    Ndicka? Nicht in Form!
    Willems? Zu schlecht!
    De Guzman? Fällt ab!
    Chandler? Black box!
    Stendera? Spielt im modernen Fußball keine Rolle mehr, da zu langsam.
    Haller? Noch weit weg!
    Pacienca? Fällt ab!

  5. Ich weiß ja nicht, wer hier an Statistik und Wahrscheinlichkeitsrechnung glaubt. Ich weiß auch nicht, was das bringen soll 😀
    Aber um ein bisschen Licht in den grauen Forenalltag zu bringen sei gesagt, dass wir laut diverser Wettanbieter eine Chance von > 70% haben, NICHT auf Platz 8 zu fallen (und ca. 40%, mindestens 6ter zu werden).

  6. Olga, ich habe mich auch gefragt wo wir hätten seriös rotieren sollen. In Leverkusen ist das ja durchaus in Auge gegangen.
    De Guzman sehe ich noch ganz oben auf der Liste, der war auch Sonntag durchaus in Ordnung und hätte Startelf spielen können.
    Torro? Keine Ahnung wie weit er ist, wäre vielleicht eine Alternative gewesen
    Russ? Ohne Spielpraxis aber Erfahrung, großes vielleicht
    Pacencia wäre für mich noch eine alternative im Sturm gewesen, auf jeden Fall nicht überspielt und ich finde er fällt auch nicht ab gegenüber der Leistung von Jovic am Sonntag.
    Nächsten Samstag spielt bestimmt wieder unser Stamm, Hoffnung auf etwas mehr Frische bleibt

  7. allein das man auf Mainz und Augsburg hoffen muss ist traurig. Die Wahrscheinlichkeit, dass wir in München was holen, wenn es für die um den Titel geht, liegt bei gefühlt 5%. Bei aller EL Euphorie muss man auch sagen, dass wir seit Schalke national kein Spiel mehr gewonnen haben gegen überwiegend durchschnittliche Gegner. Die wunderbare Euroleague hat uns leider viel gekostet.

  8. @Olga
    Zu deinem Beispiel, dass Hütter nicht adäquat, ohne großen Qualitätsverlust Spieler wechseln kann, halte ich dagegen, dass es mit Falette geklappt hat und der war soooo weit weg von der Mannschaft.
    Toure fing stark an.
    N’Dicka bekam nach seinen 2 groben Patzern keine Chance mehr auf dem Platz. Da hätte ich mir etwas mehr feingefühl gewünscht.
    Russ ist Erfahren und macht mangelnde Praxis und Schnelligkeitkeitsdefizit mit Stellungsspiel und Biss wider wett.
    Abraham sah 2x sehr unglücklich aus gegen Mainz.
    Ansonsten;
    Aussortieren für die neue Saison. Notfalls mit Verlusten im Rahmen.
    Mehr Klasse statt Masse.
    Zudem haben wir einige verliehene Spieler die zurückkommen.

  9. @Gunni
    Was soll er sonst auch sagen?
    Kovac, so erscheint es mir, ist nur Platzwarmhalter in München, bis die ihren Wunschtrainer bekommen. Auch wenn Kovac mit ihnen das Double holt.
    Denke deshalb auch, dass sie Rebic nicht holen werden. Sie sind von ihm nicht restlos überzeugt.
    Ps. Seine Hackentricks gegen Mainz waren schwer zu ertragen. Vorallem bei der Wichtigkeit des Spiel. War kein Freundschaftsspiel.

  10. Bin auf Kamada gespannt und ob sie weiter in Frankfurt mit ihm planen!

    Laut Statistik hat er sich ganz gut gemacht, ist halt „nur“ belgische Liga !

    Alles wird gut 🙂

  11. Freilich, war (bin) ich auch traurig wegen der Situation, und freilich haben die 3 letzten Heimspiele kräftig
    in mein Kontor gehauen.
    …..aber hey, spätestens nach dieser Saison, haben Fredi und Co die Mängel erkannt. Zumal es in der letzten Saison ja ähnlich verlief.

    Ich bin mir sicher das Fredi alles daran setzt in Zukunft ähnliche Situationen zu vermeiden.

    …..und hey, Kopf hoch. Ende August spielen wir wieder im DFB Pokal

  12. @3 EintrachtKafka: Genau so wünsche ich mir das auch! Und ich glaube daran, dass es so kommt!

    @4 Olga: Perfekte Analyse, wie ich finde! Ich kann jeden Gedanken deines Beitrags unterschreiben!

    @8 sge gunni: Das Pfeifen im Walde von Kovac! Wie EintrachtKafka in P10 bereits schreibt:
    Was soll er auch anderes sagen, als dass er am Samstag auf Sieg spielen will? Kovac kann ja nicht milde lächelnd verkünden, sich mit der SGE auf ein Unentschieden zu einigen.
    Aber wer am vergangenen Samstag seine Interviews gesehen hat, konnte in seinem Gesicht großes Unbehagen erkennen, als er auf das nächste Spiel gegen uns angesprochen wurde.
    Unabhängig vom Ausgang am nächsten Samstag- bei einer Sache bin ich mir zu einhundert Prozent sicher: Bayern München mag die stärkere und deutlich teurere Mannschaft haben, als die SGE, aber sie haben vor dem Spiel gegen uns definitiv mehr Angst, als umgekehrt. Weil sie wissen, dass unsere Mannschaft ein nickliges, leidenschaftliches und schwer bespielbares Team ist. Und weil die Bayern in diesem Spiel, an dessen Ende die ganze Welt einen Bayern Sieg erwartet, mehr zu verlieren hat, als die Eintracht.
    Und es ist auch anders, als im DFB Pokalfinale im letzten Jahr. Damals waren die Bayern schon Meister, hatten den für sie wichtigeren Titel schon sicher und hatten „nur“ den DFB Pokal nicht zu gewinnen. Da haben sie uns vielleicht auch etwas unterschätzt. Unterschätzen werden sie uns diesmal nicht, aber es geht für sie dieses Jahr um viel mehr und gegen eine stärkere Eintracht – Mannschaft, als im letzten Jahr. Das sind auch nur Menschen, die Gehirne haben, in denen die Woche über alle möglichen Spieltagsszenarien ablaufen. Da können die Beine schon mal schwer werden.

    Der Drops ist noch lange nicht gelutscht.

    So. Jetzt aber 5 Euro ins Phrasenschwein und allen hier noch einen schönen Tag!

  13. Ich weiß, ich weiß, einige jüngere (und ältere) hier nervt das Gelaber darüber, „wo wir herkommen“. Vielleicht sogar zurecht. Aber ich habe letztens mal wieder Solo Ultra gesehen (you tube) und mir ist eine Szene immer wieder aufgefallen, wo ein Ultra, die Eintracht war damals am Boden und in der zweiten Liga, die Hoffnung geäußert hat, in seinem Leben noch EINMAL das DFB-Pokalfinale mit der Eintracht zu erleben. Das erschien ihm damals sichtlich unwahrscheinlich, fast unmöglich.
    Realität: Wir haben seit dem drei Mal das Finale gespielt, davon einmal gewonnen. Wir haben seit dem drei Saisons EL gespielt, davon unvergessene Spiele in Istanbul, gegen Porto, Inter Mailand oder jetzt Chelsea.

    Das nur mal so nebenbei …

  14. @8 Kovac hat auch gesagt, dass bei einem 0-0 oder 1-1 in den letzten 10 min, werden die Bauern mit Sicherheit nicht auf Sieg spielen.
    Die Situation ist bei den Bauern nicht ganz ohne , so daß auch dort eine gewisse Anspannung herschen wird, was wir zu unserem Vorteil machen sollten. Ohne zu großen Respekt und mit allem was wir haben, ist da durchaus 1 Punkt drin.

  15. Das Kovac gewinnen muß, ist doch schon oft genug gesagt worden, aber dieser Druck der dort bei den Bayern herscht, ist unerträglich für jeden. Was sind das für Leute, alles Steuerhinterzieher und Strippenzieher.
    Aber Pack schlägt sich und verträgt sich. Das geht uns auch nix an, die können machen was sie wollen. Ich bin sicher das wir auf jeden Fall am Samstag ein anderes Gesicht zeigen werden, egal ob wir gewinnen, unentschieden oder verlieren, leicht machen wir es ihnen sicherlich nicht, dann auch unsere Mannschaft ist dann wieder etwas ausgeschlafener und wird kämpfen, das wette ich. So schlecht waren wir bisher auch nicht, bevor die EL uns die kurzen Pausen gebracht hat. Also, die Hoffnung stirbt zuletzt, müssen ja alle spielen….vielleicht spielen auch ein paar wieder für uns, so wie schon letzten Samstag.

  16. Bayern wird versuchen uns in den ersten 30 min schwindlig zu spielen um das Spiel da schon zu entscheiden. Sie werden auf keinen Fall auf unentschieden spielen, viel zu riskant.

  17. Wo Paciencia abfällt, kann ich nicht erkennen. Er war sehr lange verletzt und hatte danach wirklich sehr sehr wenig Einsatzminuten und hat trotzdem 4 Tore, davon zwei sehr wichtige, und einen genialen Assist beigesteuert. Er ist technisch beschlagen, kann dribbeln und spielt scharfe und sichere Pässe, ist gefährlich bei Flanken. Die Flanken kamen am Ende nicht mehr, das kann man ihm nicht anlasten.

    Rebic, Jovic und Haller haben wie lange gebraucht, um auf ein Top Level zu kommen ? Jo, länger als eine ganze Saison.

    Gemessen daran, eine herausragende Bilanz und für mich eine viel zu spartanisch genutzte Ressource. Der Junge hat mir viel zu oft von der Bank aus zugeschaut, während andere auf dem Platz oft genug wirkungslos agiert haben.

  18. @Olga Bin genau deiner Meinung. Die Spieler, die für eine Rotation infrage gekommen wären, waren entweder verletzt und sind noch nicht fit, oder sie sind außer Form und die Stammelf geht (auch mental) auf dem Zahnfleisch.
    Ist auch verständlich, denn sie haben großes geleistet! Wir haben halt keine Bank wie ManCity oder Barca.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -