Kevin Trapp hatte sich den Saisonstart sicher auch anders vorgestellt. Mit sechs Gegentreffern auch für ihn ein rabenschwarzer Abend. (Bild: imago images / Sven Simon)

Nach dem souveränen Weiterkommen im Pokal gegen den 1. FC Magdeburg ging es im Auftaktspiel der Bundesliga gegen den FC Bayern München. Ein Gegner, der die angedeuteten defensiven Probleme in Magdeburg eiskalt auszunutzen wusste. Am Ende mussten sich die Hessen mit 1:6 geschlagen geben und die große Euphorie rund um den Europapokalsieg ist für einen Moment verflogen. Nun fängt die Saison jedoch von Null an und die vergangenen Erfolge sollten endgültig abgehakt werden. Die Frankfurter müssen schon am Mittwoch gegen Real Madrid im Supercup eine ganz andere defensive Stabilität an den Tag legen. SGE4EVER.de hat das Spiel wie immer noch einmal analysiert:

Zu viel gewollt

Während man sich in der Vergangenheit gegen Bayern München immer zunächst auf die Defensive konzentrierte und mit schnellem Umschalten für Gefahr sorgen wollte, schien es dieses Mal so zu sein, dass die Eintracht mit dem Selbstverständnis eines Europapokalsiegers auch gegen den amtierenden Deutschen Meister das eigene Spiel durchdrücken wollte. Dies wurde von aggressiv und extrem spielstarken Münchenern allerdings ab der ersten Minute überhaupt nicht zugelassen. Die Mannschaft von Oliver Glasner konnte sich kaum einmal von dem Dauerdruck befreien und agierte zum Teil vogelwild in der Abwehr. Aber nicht nur die Verteidigung um Tuta, Evan N´Dicka und Almamy Touré hatte große Probleme, auch das defensive Mittelfeld mit Sebastian Rode und Djibril Sow kam überhaupt nicht in die Zweikämpfe. Nach der Gala-Vorstellung von Daichi Kamada im Pokal wollte Glasner gegen Bayern mehr defensive Stabilität mit Rode ins Spiel bringen, aber der Plan sollte nicht aufgehen. Nach einem cleveren Freistoß von Joshua Kimmich schien die letzte Kontrolle im Spiel der Adlerträger verloren gegangen zu sein. Was für den Rest der ersten Halbzeit folgte, war eine Demütigung und ein höchst naiver Auftritt. Die SGE wollte um jeden Preis einen Anschlusstreffer erzielen und gab sämtliche Restverteidigung auf und lud die Bayern so ein ums andere Mal zum Kontern ein. Natürlich ist Bayern München kein Maßstab für die Mannschaft von Glasner, aber die Art und Weise war trotzdem erschreckend. Im zweiten Durchgang schienen sich die Hessen etwas zu stabilisieren, die eingewechselten Spieler Kristijan Jakic und auch Randal Kolo Muani wussten zu gefallen und konnten das Spiel ausgeglichener gestalten, auch wenn der Rekordmeister natürlich aufgrund des Spielstandes auch viel Tempo aus dem eigenen Spiel nahm.

Baustelle Defensive

Was sich schon gegen Magdeburg andeutete, wurde gegen Bayern München extrem offensichtlich. Die neu formierte Abwehr ohne Martin Hinteregger funktioniert im Moment noch nicht. Das liegt weniger an Touré, der weiterhin relativ konstant agiert und die früheren Aussetzer weitestgehend abgestellt hat, sondern viel mehr an der Gesamtstruktur der Dreierkette. Tuta ist aktuell noch nicht auf dem Level der Vorsaison und auch N´Dicka ist von seiner Europapokalsieger-Form noch weit entfernt. Zudem scheint es, als ob eben doch noch eine ordnende Hand wie Hinteregger fehlt und die Abstimmung noch nicht oder nicht mehr funktioniert. Vielleicht kann diese Lücke der gesperrt gewesene Neuzugang Hrvoje Smolcic schließen? Die Abwehrarbeit beginnt jedoch bereits deutlich weiter vorne. Das ist ja genau das, was die Hessen letzte Saison insbesondere in der Europa-League so stark gemacht hatte. Mit Rafael Borré als ersten Pressing-Anläufer und dem gut abgestimmten Nachrücken der restlichen Mannschaft konnte man viele Mannschaften bereits im Spielaufbau vor große Probleme stellen. Auch Ansgar Knauff und Filip Kostic arbeiteten extrem viel mit nach hinten und konnten so sowohl die Abwehr, als auch das defensive Mittelfeld gut entlasten. An diesem Abend kam jedoch alles zusammen und all die Automatismen schienen nicht zu greifen. Nicht zuletzt auch deshalb, weil der Rekordmeister eine spielerisch starke Leistung bot und mit der neu gewonnenen Variabilität ohne Robert Lewandowski scheinbar überhaupt nicht mehr greifbar zu sein schien.

Transfertheater schnell beenden

Ohne einen unmittelbaren Beweis für den Zusammenhang der Leistung und der Gerüchteküche rund um Filip Kostic, Daichi Kamada und Evan N´Dicka zu haben, sollte die Ungewissheit schnellstmöglich Planungssicherheit weichen. Drei extrem wichtige Stammspieler deren Verträge am Saisonende auslaufen und ein Saisonbeginn, der eine feste Planung mit allen drei Spielern eigentlich nicht zulässt. Aktuell scheint es ernst mit Kostic und seinem großen Traum von Italien zu werden und die Eintracht täte gut daran, hier nun schnell Fakten zu schaffen. Der Serbe ist ein absoluter Schlüsselspieler dieser Mannschaft, im Grunde des ganzen Systems. Auch wenn das echte Fussballgeschäft natürlich kein Managerspiel ist, wäre es besser gewesen, hier schon viel früher Planungssicherheit zu haben, um einen potentiellen Nachfolger bereits in der Vorbereitung einbinden zu können. Im schlimmsten Fall startet man nun mit einer Auftaktniederlage in der Bundesliga, verliert den Supercup und einen oder mehrere aus oben genannten Trio und die gesamte Euphoriewelle ist erst einmal weg. Ein Szenario, was es unbedingt zu vermeiden gilt. Auch die Unruhe rund um die Personalien können der Mannschaft nicht gut tun. Hier gilt es nun Sportvorstand Markus Krösche zu vertrauen und zu hoffen, dass es bald Klarheit gibt. Neben den zu befürchtenden Abgängen gibt es allerdings trotz der schmerzhaften Niederlage auch ernsthafte Lichtblicke: Neben Mario Götze, der insbesondere in Magdeburg zu überzeugen wusste, spielte sich Kolo Muani nicht nur wegen seines Treffers gegen die Bayern enorm in den Vordergrund. Seine Geschwindigkeit, die Technik und dieser absolute Wille das Tor zu erzielen waren beeindruckend. Auch wenn der ein oder andere tatsächlich noch gehen sollte, könnte diese Mannschaft in diesem Jahr wieder große Freude bereiten. Es steckt viel Potential in ihr und nun gilt es schon gegen Real Madrid weniger naiv aufzutreten und zurück zu alter Stärke zu finden.

- Werbung -

45 Kommentare

  1. Ich gebe es zu – ich habe aus voller Überzeugung einen Heimsieg gegen die Bayern getippt und bin eines Besseren belehrt worden. Dennoch glaube ich an eine gute Saison. Die Mannschaft kriegt das auf dem Platz wieder hin. Hoffentlich gilt das auch für alle Supporter auf der Tribüne. Da scheint es intern richtig zu qualmen (okay, schlechter Wortwitz, aber der musste sein). Bitte wieder gemeinsan den Gegner auspfeifen und die eigenen Leute pushen.

    77
    3
  2. Eine kalte Dusche zu Beginn ist mir lieber, dann weiß man direkt, wo man noch besser arbeiten muss.

    Die letzte Saison mit Klatsche gegen Bayern lief doch danach besser als die Saison mit dem Bayern Fluch

    30
    2
  3. Wer als Eintracht eine Klatsche braucht um auf zu wachen der macht was FALSCH.
    Da wurden einfach u viele Fehler gemacht angefangen von OG und das er nicht sofort Einschritt bis zu mancher Einstellung.Dazu muss man auch bemerken das keiner auf dem Platz war der die Mannschaft wachrütteln konnte .Die Mannschaft reagierte überhaupt nicht und die Innenverteidigung überhaupt nicht auf dem Platz
    An Arbeit fehlt es nun bestimmt nicht. Ob die Wechselwilligen sich zurück hielten wie oft berichtet kann ich so nicht beurteilen.
    Jedenfalls hat Eintracht ein Problem auf (mit)der NordWest Tribüne. Das Problem muss Hellmann nun zügig angehen. “ 2 Spiele 2mal wird es Strafen geben. Lernfaktor bei den einfach gestrickten NULL. Selbstreinigung nicht vorhanden.
    Sie befeuern alle Maßnahmen die sie so sehr ablehnen. Jetzt muss die Eintracht Flagge zeigen gegen den rechtsfreien Raum. Pläne liegen ja in der Schublade.

    130
    4
  4. Glasner müsste langsam erkennen dass die Mannschaft ein Bundesliga Motivationsproblem hat. International stehen wir kompakt und diszipliniert, in der Bundesliga laufen wir rum wie eine kopflose Horde Hühner auf dem Feld.Diese 2 Gesichter müssen sofort abgelegt werden ansonsten wird diese Saison kein zuckerschlecken, denn bis auf Hertha ist jetzt kein Team so schlecht wie Fürth oder Bielefeld.

    19
    49
  5. Laura: tolle Zusammenfassung. Es fehlt mir, da du ja auch oft den Finger in die Wunde legst, den in beiden Spielen gezeigten „Egoismus“ von Knauff, der mehrfach in beiden Spielen den besser postierten nicht findet, sucht oder nicht finden will. Das finde ich schade. Ich mag ihn sehr, aber diese Aktionen sind auch erwähnenswert. Er soll sich wieder besinnen.

    Aufforderung an Redaktion:

    Weiterhin bitte ich die Redaktion ernsthaft auf das Thema Pyro und die sich selbst überschätzende „Fanszene“ endlich aufzugreifen. Es entwickelt sich zu einem rechtsfreien Raum wenn weiter alles unter den Teppich gekehrt wird. Raketen in Zuschauerblöcke schießen, natürlich feige und vermummt, wird nun noch getoppt von der Guerilla Befreiungsaktion der Ultras für ihren Freund der ein Banner geklaut hat. Welch Held. Ich glaube das hab ich zuletzt im Kindergarten gesehen. Wir als Fans der Eintracht sind dadurch weltweit blamiert worden. Dazu noch vollkommen vorgeführt worden und die eigene Tribünen eingenebelten… sorry, das muss von euch doch aufgegriffen werden. Oder habt ihr schiss in der Buchse? Zum rechtsfreien Raum: geht mal zur einlasskontrolle am Eingang vom gleisdreieck…. 5 jährige Kinder die mit Opa ins Stadion gehen werden abgetastet, während Teile der Ultras einfach durchmarschieren. Ohne jegliche Kontrolle. Wenn es zu lang dauert werden die Absperrungen einfach überspringen. Kein Eingreifen. Es kommt der Tag an dem wird für diese Herren ich ein VIP Eingang mit rotem Teppich gelegt… denkt mal drüber nach. #stehaufgegenpyro

    Hier noch ein hinweis für das nächste Fehlverhalten: https://profis.eintracht.de/news/ein-spiel-ohne-zuschauer-auf-bewaehrung-und-geldstrafe-142296/

    Respekt.

    142
    7
  6. Es muss eine Diskussion geben bezüglich Pyrotechnik und dann müssen den Ankündigungen auch Taten folgen. Ich habe in einem früheren Post bereits den Vorschlag gemacht, dass sofort abgepfiffen wird und die Mannschaften in die Kabinen beordert werden. Kommt das dreimal in einem Spiel vor, wird das Spiel abgebrochen und die Mannschaft, aus deren Fanecke der Scheiß kommt, wird mit Punktabzug bestraft.
    Das wäre ein probates Mittel, aber der DFB verbraucht ja all seine Energie, um wieder eh schon bekloppte Handspielregeln im Strafraum zu verschlimmbessern.
    Sobald das mit der Pyrotechnik anfängt, dreht sich doch alles nur noch darum, das Spiel wird völlig nebensächlich. Nebenbei bemerkt, zahlen wir Geld dafür, um ein Fußballspiel zu sehen, nicht solche kriminellen Aktionen. Da hat der Veranstalter eine Verantwortung.

    74
    8
  7. Wir brauchen erstmal mehr defensive Stabilität. Tuta war mit der Position von Hinti als Koordinator der Dreierkette gegen die Bauern überfordert, Knauff und Kostic waren zu offensiv und hieraus resultierten Löcher in deren Rücken auf den Außenbahnen und Rode auf der 6 und Sow auf der 8 erschreckend schwach.

    Daher wäre entweder mit Hase in der Dreierkette, Knauff und Kostic defensiver spielen zu lassen und Jackic auf der 6 erstmal ein probates Mittel, um die Mannschaft defensiv zu stabilisieren, ohne die Aufstellung radikal ändern zu müssen.

    Aus meiner Sicht sollten wir es gegen Madrid mal mit folgenden 4-1-4-1 oder 4-1-3-2 versuchen:

    Trapp
    Touré – Tuta – N‘Dicka – Lenz
    Jackic
    Knauff – Kamada – Götze – Kostic
    Alario

    Trapp
    Touré Tuta N‘Dicka Lenz
    Jackic
    Kamada – Götze – Kostic
    Borré – Alario

    Alario würde ich wegen seiner Erfahrungen in die Anfangsformation stellen, kann aber auch durch Kolo Muani ersetzt werden. Kamada bekommt erstmal auf der 8 den Vorzug gegenüber Sow. Daneben würde ich erstmal Götze gerne im Zusammenspiel mit Kamada sehen und daher erstmal den Vorzug gegenüber Lindström geben.

    19
    12
  8. Wer seine Macht missbraucht ist grundsätzlich nicht besonders charakterstark. Wer gehört werden will, weil er gute Argumente hat (die unsere Ultras definitiv haben) sollte sich nicht kriminell benehmen, denn sonst hören die Adressaten zurecht weg. Kannst nicht mit dem Finger (wie gesagt zurecht) auf Verbände etc. zeigen, aber gleichzeitig eigene Gesetze aufstellen. Mir ist natürlich klar, dass sie es nie verstehen werden, warum auch immer gehasst werden wollen und ihren Kindergarten weiterhin eiskalt durchziehen. Völlig egal wie oft ein Axel Hellmann sie darum bittet es sein zu lassen. Einfach schade, dass ihre sonst guten Gedanken dadurch unglaubwürdig werden und wahrscheinlich (sollte es enstprechende Sanktionen geben) bald wieder die Stimmung einstellen, womit wir wieder bei meinem ersten Satz wären. Es ist ein Teufelskreis..

    66
    4
  9. Ich denke der Supercup wird leider Kostic letztes Spiel für die Eintracht, evtl. war es sogar schon das Bayern Spiel. Wenn es so kommt, wäre die Möglichkeit zur Viererkette überlegenswert, bin gespannt ob wir die öfters sehen werden.

    18
    3
  10. @6. handkaesbubele:
    VOLLE ZUSTIMMUNG
    #stehaufgegenpyro

    @Redaktion:
    Bitte klare Kante zeigen gegen die Auswüchse in der Kurve!

    #stehaufgegenpyro
    #hartdurchgreifengegenpyro
    #stadionbesuchmusssichersein
    #pyroidiotenverpissteuch

    63
    18
  11. Guter Artikel, sehr richtig analysiert!

    Falls Kostic und Co. tatsächlich noch wechseln sollten (das Supercupfinale nehmen sie wohl noch mit, danach würde es dann verkündet.), wäre das Ergebnis der Mannschaftszusammenstellung und Planung für die neue Saison tatsächlich nicht mehr so doll. Den Schuh müsste sich dann MK anziehen.

    Bezüglich der Bewährungsproben und Initiationsriten von unreifen Spätpubertären kann ich mir nur an den Kopf greifen. Was soll dieser Kindergarten? Bändchen abreißen und Fähnchen erobern, macht man mit 12 im Ferienlager. Redet mal mit Euren Eltern, weshalb sie Euch damals nicht ins Ferienlager geschickt haben.

    Es kann nicht sein, dass hier die SGE – Verantwortlichen immer noch ihre schützende Hand drüber halten. Besonders unser Präsident ist hier gefordert und sollte seine Haltung überdenken. Der tiefe Graben zwischen langen und treuen SGE-Fans und dem harten Kern der Ultras wird schon seit langem immer größer. Spätestens seit dem Verrat während der Coronakrise hätten die Verantwortlichen Abstand zu der Bande nehmen müssen. (Der Alle-Oder-Keiner-Scheiß diente doch nur dazu, sich nicht personalisieren zu müssen.)

    65
    10
  12. Natürlich ist diese kalte Dusche zu rechten Zeit.
    Auch wenn es wirklich wehtut beim Eröffnungsspiel live in der ganzen Welt so dermaßen blamiert zu werden.

    Bis auf Götze waren alle letzte Saison schon auf dem Platz, keiner ist durch den Pokalsieg automatisch zum Fußballmessias aufgestiegen, der das Spiel alleine gewinnt. Die Erfolge der Vergangenheit (!) kamen als gallige Einheit und genau das hat gefehlt am Freitag. Dazu die bekannte Schläfrigkeit zu Beginn und die brutalen Lücken, welche Kostic und Knauff offen gelassen haben. Da sieht dann auch jede Abwehr mies aus.

    Zugegeben fehlte auch das Spielglück, geht Tutas Kopfball rein und ggf. später Lindströms Abschluss, kann es zur Halbzeit auch 2:3 oder 2:2 stehen, wenn man sich dann defensiv auch wieder fängt (vor allem die Außen).
    Zugegeben waren die Bayern auch von einem anderen Planeten, aber die Einladung dazu war von uns aus da.

    Glasner hat übrigens nach Magdeburg schon K&K bemängelt, dass sie außen zu offensiv standen und nach dem Bayernspiel auch zwei Mal. Das war offenbar sicher nicht Glasners Plan die beiden so offensiv laufen zu lassen.

    Mir ist komplett unverständlich, wie so viel Pyro ins Stadion kommt, bzw. oben wurde es ja erklärt.
    Es ist einfach zum Kotzen. Diese Ultras sind gegen Kollektivstrafen, aber haben keine Eier sich unvermummt mit der Fackel/Rauchbombe/WasauchimmerfürbekacktePyro hinzustellen. Das Disqualifiziert sie damit direkt von jeglichen Forderungen. Hier will man einfach seine egoistische Selbstverwirklichung durchdrücken.
    Die Stimmung wird mehrheitlich immer scheiße, wenn irgendwo im Stadion gefackelt wird und das eigentliche, weshalb man im Stadion ist, wird erstmal nebensächlich.
    Dass sie immer weiter zündeln um dann gegen Kollektivstrafen zu demonstrieren ist nicht mal mehr lächerlich, sondern einfach erbärmlich. Wohl wissend, dass es monitäre Konsequenzen hat und ggf. zu höheren Strafen kommt (Fanausschluss) zeigt, dass es ihnen nicht um den Fußball geht, sondern nur um sich selbst zu feiern, koste es was es wolle (das zahlen natürlich andere). Auch diese Aktion in der Halbzeitpause zeigt einfach, dass bei den meisten die Sonne ohne Widerstand durch den Schädel scheint oder die Persönlichkeit im Kindergarten stehengeblieben ist. In solchen Momenten schäme ich mich Eintrachtfan zu sein und hoffe sehr, dass das zündelnde Gesindel endlich verschwindet. Bevor es zu Missverständnissen kommt: „zündelnde Gesindel“ zusammenhängend verstehen, ich meine nur den Teil der „Fans“, welche solche Aktionen planen, ausführen und dulden/gutheißen. Dabei ist es mir egal, ob bei Magdeburg, Dynamo oder der Eintracht. Sollen sie sich doch irgendwo mitten in der Wüste treffen, Pyro zünden, Fahnen stehlen, sich verkloppen und am besten in der Wüste bleiben.

    77
    3
  13. Euphoriebremse ? Wieso sollte Euphorie gebremst werden ?
    Wenn etwas gebremst, besser abgestellt werden sollte, dann Selbstüberschätzung , taktische Schwächen und individuelle Fehler.
    Alles das haben wir am Freitag im Übermaß gesehen und es ist unnötig das alles zu wiederholen, wurde in vielen Kommentaren sehr gut analysiert.
    OG hat es richtig gesagt : zurück zu den basics. Auf allen Ebenen ist Demut angesagt, wenn das umgesetzt wird kommt auch Selbstvertrauen wieder und auch die Euphorie. Aber eins nach dem anderen und nur in der richtigen Reihenfolge !
    .
    Erst einmal freue ich mich auf Mitwoch, ein PFLICHTSPIEL gegen Real Madrid um den Supercup von Europa, da darf man doch euphorisch sein , gerade als Fan der Eintracht.
    Forza SGE!

    34
    2
  14. @13
    Grundsätzlich hast du ja Recht mit deinen Aussagen.
    Aber mit dem Verrat Betreff Corona, da liegst du falsch.
    Sollen sich die Leute nur um Fußball zu schauen diese Giftbrühe in den Körper jagen lassen?
    Und ohne diese Brühe durften sie ja nicht rein. Also. Was soll dieser Satz?

    22
    131
  15. @12eaglecologne74
    Du hast absolut Recht, dieses vereinsschädigende, inakzeptable Verhalten dieser Chaoten muss endlich offensiv offensiv angegangen werden, von den Eintrachtverantwortlichen und auch vor Ort.
    Mir kommt da zuwenig von Fischer, Hellmann und Co.
    Das Bild der Eintracht in der Öffentlichkeit soll durch Begeisterung, Offenheit, Seriosität und tollen Fussball geprägt sein und nicht durch Randale.
    Das hat doch in der EL vorbildlich funktioniert. Greift endlich hart gegen diese selbstherrlichen Zerstörer durch, die meisten dürften bekannt sein.
    Fischer, Hellmann und Co., lasst euch von diesen Chaoten nicht vorführen, handelt endlich.

    Die Nachrichten über Kostic’s Abgang verdichten sich, leider. Unsere Defensive zu stabilisieren, das dürfte aktuell die grösste Herausforderung sein. Glasner wird das auch erkannt haben und reagieren.

    40
    5
  16. Ach war das schön, als die Ultras freiwillig von den Spielen fernblieben. Auch ohne sie haben wir in der EL geliefert.
    Schade, dass man so etwas schreiben muss, aber ich verzichte lieber auf die Choreo, als diesen Deppen zuzusehen, wie sie unseren Ruf ruinieren.
    Traurig, dass die sich Fans nennen dürfen.

    86
    13
  17. Es war eine überragende Saison und eine große Freude, die natürlich immer noch da sein sollte.
    Natürlich waren alle euphorisch und sind es noch. Das ist auch gut so und war gefühlte Ewigkeit nicht der Fall. An dem Haifischbecken unseres Hobbys hat sich natürlich nichts geändert.
    Somit sollten alle Beteiligten und auch wir besonnen und realistisch bleiben. Wir haben einen kleinen Schritt noch vorne getan..mehr erstmal nicht. Das macht aber nichts.
    Egal wer jetzt noch geht oder vielleicht kommt.
    Alles ist ein Schritt größer geworden. Daran sollten wir uns freuen.
    Die langfristigen Ziele und vor allem die Stabilität stehen im Vordergrund!! Das sollte uns genug sein!!
    Es ist doch (fast) alles gut….
    Das Streben nach immer mehr und besonders schnell, trägt gefährliche Früchte.

    17
    2
  18. 17: das was Du Giftbrühe nennst, ist ein millionenfach erprobter Wirkstoff. Oder denkst Du, dass die Leute, die gestorben sind, bevor es die Impfung gab, sich das alles nur eingebildet haben?
    Hast Du nicht die Lastwagen, voll mit Leichen in Bergamo gesehen?

    87
    26
  19. Filip sollte uns lediglich genug Zeit geben um nochmals zu reagieren auf dem Transfermarkt .
    Wie gesagt einen Wechsel nach Turin kann ich nachvollziehen .
    und mit 29 Jahren muss man sich eh bei der Eintracht Gedanken machen einen Nachfolger zu holen der 23/24 Jahre alt ist .
    Und wenn wir ehrlich sind ist jetzt der bessere Zeitpunkt ( mit dem Argument CL in die Verhandlungen bei den Spielern zu gehen )
    für die Defensive muss eigentlich auch die Planstelle Ndicka geklärt sein .

    30
    2
  20. @13:

    Auf den Verlust von Kostic sind wir doch schon vorbereiten – die Viererkette. Hab’s schon oft geschrieben, dass wir die einzelnen Schienen nur wegen Kostic spielen. Knauff KANN adäquat auf der anderen Seite spielen, er kann aber auch wie gegen Magdeburg und Bayern Murks spielen. Er ist jung und grade die zweite Saison ist bei Talenten immer schwer. Da will ich ihm auch gar keinen Vorwurf machen.

    Gegen offensive Mannschaften, die schnell nach vorne spielen, ist unser System zu anfällig und die Mannschaft in der Konstellation zu wenig eingespielt. Das heißt nicht, dass wir gegen Real mit Viererkette spielen müssen, aber gegen Dortmund z.b. schon.

    19
    1
  21. @18. frankfurter jung:
    Ja. Ich wünsche mir auch eine klarere Haltung von Seiten des Vereins.
    Denn diese Pyroidioten pulverisieren im wahrsten Sinne des Wortes so nach und nach das zurecht gute Image unserer Eintracht.
    Und das wird sich irgendwann auf Sponsoren etc. auswirken, auf deren Gelder wir dringend angewiesen sind. Daran kann und darf der Verein kein Interesse haben. Zumal all diese Aktionen zutiefst beschämend und widerlich sind.
    #hartdurchgreifensge

    @19. Adlersieg:
    Völlig richtig. So schön die Choreos auch sein mögen. Aber wenn diese zutiefst hässliche Fratze des angeblichen Supports sich jetzt immer stärker Bahn bricht, die anderen Ultras das decken- dann sollen sie einfach im Rahmen ihrer kranken und absurden „alle oder keiner“ (lol) – Regel dem Stadion fernbleiben.
    Es braucht keine Choreo, wenn dafür der Ruf unserer Eintracht nicht beschädigt wird und die Atmosphäre im Stadion friedlich ist.

    # hartdurchgreifengegenpyroundgewalt

    50
    9
  22. @16:

    Danke für den interessanten Link!

    Kurze Zusammenfassung was Borré uns gekostet hat:

    2 Millionen Euro Handgeld für Borré
    1,3 Millionen Euro Provision für den Berater

    Borré hat zu dem Zeitpunkt zwei Jahre lang sehr gut performt und viele Buden gemacht. Bei einem Marktwert von damals 17 Millionen, finde ich das Handgeld von zwei Millionen ziemlich angemessen. Die Beraterprovision ist natürlich frech, aber Usus und insgesamt hat uns Borré 3,3 Millionen gekostet – dafür kriegt man einen Polter, aber sonst niemals einen Borré.

    Wegen dem möglichen Weiterverkauf:

    Bei jedem Weiterverkauf bekommt der Berater fest 4 Millionen Euro. Ab einer Transfersumme von über 25 Millionen Euro erhält dieser dazu 50% der Ablösesumme. Auf gut deutsch:
    Wechselt Borré nächste Saison für 30 Millionen würde der Berater 4 + 2,5 = 6,5 Millionen Euro. Wir hätten aber immer noch in dem Fall mit dem damaligen Zahlungen 20 Millionen Gewinn gemacht. Bei 40 Millionen wären es 11,5 Millionen für den Berater und 25 Millionen Gewinn für uns.

    Will meinen: das halte ich für einen sehr guten Deal.

    22
    3
    - Werbung -
  23. Gute Analyse!!

    Kostic wirkte für mich lustlos. Bevor Kimmich anlief, dachte ich mir, der wird den rechts um die „Mauer“ vorbeiziehen, weil Kostic einfach zu weit in der Mitte stand und dann dreht er sich noch weiter in die Mitte. Kann man besser, finde ich, aber noch nicht dramatisch. Beim 3:0 wie sooft unsere linke Seite offen und Kostic geht 10-15m entfernt vom Ball. Ich könnte mir vorstellen, vor dem Spiel gab es wieder Transfergeplänkel und vielleicht passte da eine Antwort von Glasner/Krösche nicht. Ich weiß es nicht, aber in jedem Transferfenster das Theater um Kostic nervt langsam. Der reisst sich mit seinem Bobbes noch sein Denkmal ein.

    Kurve: Kann mir nicht vorstellen, dass es Hellmann oder sonst wem gefällt. Aber da wird der Druck sehr hoch sein. Die Vereinsführung muss entlastet werden, damit was passiert. Entweder muss DFB stirkter durchgreifen (der ist eh verhasst) oder die restlichen Fans, z.B. mit Rückgabe der Mitgliedschaft drohen. Alles, damit Hellmann sagen kann, sorry Leute kann ich auch nichts machen, ist nun so. Den Umbau kann man gut zum Anlass nehmen.
    Ich habe alle Spiele auch während Corona geschaut. Klar ist die Stimmung wichtig und überragend, aber wenn sie nur damit erkauft werden kann, dass ich mir jedes Spiel bestenfalls Selbstbeweihräucherung, schlechtestenfalls gefährliche Aktionen gegen Unbeteiligte ansehen muss, verzichte ich darauf.

    37
    3
  24. Ich weiß, danach kann man immer klugsch******, aber Kamada in dem Spiel ganz außen vor zu lassen, war eine schlechte Entscheidung.
    Mit dem Speed, den wir inzwischen mit KRM, Lindström, Kostic und Knauff haben, hätte man sicher hinten stehen, Räume eng machen müssen und bei Ballgewinn sofort flache Bälle in die Spitze spielen müssen.
    Wir wurden von eindeutig zu vielen Seiten zum Bayern Jäger gemacht. Das wurde uns zum Verhängnis. Gegen Real, RB, Leverkusen und Dortmund sind wir in einer ähnlichen Situation. Mal sehen, was wir aus dem Spiel lernen. Hertha ist dann wieder was ganz Anderes!

    26
    2
  25. sind wir doch mal ehrlich .
    Kostic hat letztes Jahr gestreikt … weil er gerne nach Italien gegangen wäre zu Lazio .

    Es bleibt kein Spieler mehr beim Verein aus Sympathie . KEIN Spieler. Schaut euch Modeste , Alaba usw usw an . Kostic hat einen Plan und der Plan sagt : Ich möchte gerne in Italien spielen .
    Juve kann ihm das jetzt erfüllen… dann ist er auch weg . Das macht er nicht weil er Frankfurt nicht mag oder sonst was . sondern weil es sein Plan ist . London ist nicht sein Plan egal was die mit Geld werfen .
    Wir als Frankfurt haben auch Pläne … und setzen eben diese durch . Und wenn Akmann da nicht rein passt dann ist er halt auch weg . Ich glaube nicht das Akmann geplant hat in zwei Jahren drei mal Koffer packen zu müssen .

    Für mich war das letzte Jahr Kostic eine Zugabe – sehr erfolgreich für beide Seiten .
    Ich verstehe ehrlich gesagt Krösche und Glasner nicht wenn die sich hinstellen und Hoffnung vermitteln … weil eigentlich jedem klar war nach dem Streik was Filip noch zu erledigen hat in seiner Karriere …. Er reißt auch nix ein mit seinem Pöppes . Für mich ist Kostic auf einer Ebene wie jeder Spieler der seine Beine hingehalten hat für den Klub … und da ist mir egal ob er jovic meier köhler oder russ heißt .

    Nur das Kostic halt zusätzlich noch in jeder Statistik auftaucht die die Aufstellung des Europapokalfinals anzeigt….

    25
    3
  26. Ist schon interessant und gleichermaßen erstaunlich , wie sich einige über den Support , die Ultras , Pyro oder die Vereinsführung äußern.
    Ist ja auch ganz einfach , alles in einen Topf schmeißen, die Ultras sind alle Idioten oder zumindest Chaoten, an allem Schuld und Axel Hellmann und Peter Fischer machen ja mal garnichts. So einfach kann das Leben sein , alle rausschmeißen oder wie auch hier gefordert , einfach Zuschauer ausschließen, ja selbst Spiel abbrechen und die Punkte dem Gegner schenken.
    Man kann seriös fragen , welches Rechtsverständnis haben diese selbsternannten Ordnungshüter.
    Pyro muss nicht sein , ich brauche das auch nicht. Trotzdem zur Erinnerung , die Eintracht hat ein eigenes inneres Rechtsorgan und nahezu regelmäßig werden Verstöße dort mit gemeinnütziger Arbeit oder ähnliches sanktioniert. Gleichfalls sprechen wir hier über Verstöße gegen Auflagen oder Ordnungswidrigkeiten, nicht über Straftaten – falls das interessiert und falls das auch interessiert , oftmals nicht über Mitglieder bei den Ultras , wie z.B in Guimaraes mit Klopperei und schmeißen von Sitzschalen.
    Nach wie vor ist das Waldstadion für Großveranstaltungen eines der sichersten Orte und zur richtigen Einodrnung , vor Corona passierten in der == gesamten Saison == in allen Spielen der 1.bis 3. Pofiliga mit vielen Millione Zuschauern weniger Straftaten, als an einem Tag in der München.
    Das sind alles keine Entschuldigungen für das Vehlverhalten einzelner, doch für die Verhältnismäßigkeit einiger Forderungen durchaus interessant.
    Genauso haben wir in Deutschland- der Demokratie sei Dank – nur die Individuelle Schuld.
    Jahrelang haben wir ehrlichen Fußballfans für die Abschaffung von Kollektivstrafen gekämpft , damit jetzt anonyme Foristen deren Wiedereinführung fordern ? Oder wollt ihr wieder , gerichtlich festgestellte Rechtwiedrigkeiten wie damals in Marseille, als Eintrachtfans einfach so das Betreten der Stadt verboten wurde ?
    Jeder hat ein Recht auf seine Meinung , auch auf radikale Forderungen, doch damit ist noch lange nicht gesagt , dass man im Besitz der alleinigen Wahrheit ist. Meistens erfordert die Lösung eines Problems sehr viel Komplexität und in Deutschland haben wir genug , die einfache Lösungen zur Genüge haben , bei der Eintracht aber sicher nicht.

    26
    42
  27. Laut Transferexperte Romano geht es um einen Gap von 4 Mio zwischen juve und Eintracht…Juve möchte ihn vor dem Supercup haben

    1
    12
  28. Normalerweise habe ich das Spiel abgehakt und freue mich auf Mittwoch. Da die Emotionen zum Teil immer noch hochkochen möchte ich auch noch was loswerden. Mir kommt der Trainer plus Trainerteam zu ungeschoren weg. Warum wurde erst in der Halbzeit reagiert. Damit meine ich Taktik, Positionen und Auswechslungen. Damit habe ich nach dem zweiten Gegentor mit gerechnet. Da wäre evtl. noch was gegangen und wenn es nur eine knappe Niederlage geworden wäre. Nach dem dritten Gegentor war das Ding durch.
    Zur Defensive, habe das Gefühl Tuta ist rechts besser aufgehoben. Dann fehlt es in der Mitte, wo nur Hasebe noch da ist. Glaube Onguene kann es auch spielen. Ist natürlich schwierig aus der Ferne. Trotz allem denke ich, wird die Mannschaft die Niederlage wegstecken und eine gute Saison spielen. Magdeburg konnte man schon viel positives erkennen.

    11
    5
  29. @31. Dieter:
    Pyrotechnik, Rauchschalen, Halbzeitsturm und andere Gewalt ist keine freie Meinungsäußerung. Sondern es sind Straftaten. Der Mob gehört verbannt. All das, auch die Einschüchterungen etc, die von Teilen dieser sogenannten „Fans“ ausgehen, sind Straftaten, die in der normalen Welt außerhalb des Stadions sofort hart bestraft werden.
    Das Stadion ist kein rechtsfreier Raum.

    All diese Vorgänge sind beschämend, widerlich und asozial.
    Schlimm und beschämend ist auch, dass es immer wieder Leute gibt, wie auch du, die diese Dinge relativieren oder gar versuchen zu entschuldigen.

    Es gilt, die Mehrheit der friedlichen Stadionbesucher vor diesem Mob zu schützen.
    Dieses Pack schadet dem Ruf von Eintracht Frankfurt.

    Als jemand, der fast 50 Jahre für diesen Verein schwärmt und der lange Mitglied dieses Vereins ist, schäme mich zutiefst für diese Idioten.

    Und ja. Wenn die anderen Ultras nicht imstande sind, dieses Pack von ihrem Scheiß abzuhalten oder sie den Vollzugsbehörden oder der Eintracht zu melden, dann bin ich eindeutig für Kollektivstrafen. Personalisierte Tickets wären ohnehin gut und wichtig.

    Dieser Mist muss aufhören. Egal wie. Die Ultras haben es in der Hand, dafür zu sorgen. Tun sie das nicht, müssen sie eben büßen.

    Denn was sonst droht, sind massenweise Geldstrafen und Geisterspiele.
    Und Geisterspiele wären eine Kollektivstrafe für alle friedlichen Kinder, Frauen und Männer, die einfach nur friedlich in guter Stimmung bei Bratwurst und einem Getränk ihre Herzensmannschaft genießen wollen.
    Und die Geldstrafen sind eine Kollektivstrafe für den Verein.
    Dann doch lieber die Ultras sanktionieren, aus deren Reihen diese Leute kommen- zumindest sind sie denen bekannt.
    Waren es nicht die tollen Ultras, die propagiert haben: „Alle oder keiner“? LOL. Absurd.
    Dann sollen sie entweder die Pyroärsche und anderen Gewalttäter selbst verbanen, oder ganz nach ihrer „alle oder keiner“ – Quatschphilosophie die Kollektivstrafe dafür in Kauf nehmen.
    Es gibt tausende friedlicher SGE-ler, die deren Plätze gerne hätten.

    Vorschlag: Warum fackeln die ihren Pyrodreck eigentlich nicht in ihrem tollen Container ab?
    Oder in Ihrem Schrebergarten.
    Und warum hauen die sich nicht einfach gegenseitig auf die Fresse?

    Nope. Es geht nur über zero tolerance.

    Der Verein und die Ordnungshüter müssen durchgreifen, damit wir, die überragende Mehrheit der friedlichen Fußballfans, denen es um FUSSBALL! geht, in Ruhe die Spiele schauen können und vor dem Mob pöbelnder, schlagender, pyrobrennender, platzstürmender Straftäter geschützt werden.

    Deutschland ist zum Glück ein freies Land.
    Aber diese Straftaten und dieses Verhalten ist rechtlich nicht gedeckt. Zum Glück.

    Die Eintracht, Fischer, Hellmann und Reschke müssen JETZT HANDELN!

    #pyroidiotenrausausdenstadien
    #fürfewaltfreiespiele
    #pyroundfewaltidiotenverpissteuch
    # eintrachtfrankfurtbittedurchgreifen

    46
    13
  30. @33
    sehe den ersten Teil nicht so, da wir an diesem Tag in egal welcher Formation auseinander genommen worden wären. Es passte einfach nichts von A bis Z. Alle 11 Spieler Note 6 und ein weltklasse Gegner. Den zweiten Absatz teile ich, sehe aber nicht, dass es Glasners Schuld ist. Hasebe hätte im Sprintduell gegen Mane und Gnabry kein Land gesehen und wir haben (stand jetzt) nun mal keinen Hinti Ersatz. Man kann nur hoffen, dass Krösche nach diesem Spiel klar geworden wie wichtig ein qualitativ hochwertiger und lautstarker Führungsspieler auf dieser Position ist. Selbst wenn Tuta sich steigern sollte, so ist er dennoch nicht der Typ Anführer, den man im Abwehrzentrum braucht. So sehr wir ihn auch lieben, der älteste Spieler der Liga ist es ganz sicher auch nicht über drei Wettbewerbe. Onguene ist nicht nur verletzt, er wird qualitativ noch Monate brauchen um gut genug zu sein. Das konnte man in jedem Testspiel sehen. Außerdem ist der Spielaufbau (der ja sehr wichtig ist auf dieser Positon) seine große Schwäche. Er wird 100% nicht unser Abwehrchef. 50/50 ob er überhaut Buli-Niveau hat.

    6
    1
  31. @31: „Ist schon interessant und gleichermaßen erstaunlich , wie sich einige über den Support , die Ultras , Pyro oder die Vereinsführung äußern.
    Ist ja auch ganz einfach , alles in einen Topf schmeißen, die Ultras sind alle Idioten oder zumindest Chaoten, an allem Schuld und Axel Hellmann und Peter Fischer machen ja mal garnichts. So einfach kann das Leben sein , alle rausschmeißen oder wie auch hier gefordert , einfach Zuschauer ausschließen, ja selbst Spiel abbrechen und die Punkte dem Gegner schenken.“

    Hallo Dieter,

    da du gestern konkret auf meinen Beitrag reagiert hast und diesen einseitig ausgelegt hast und hier wiederum ähnlich verfährst, möchte ich das doch einmal ausführlicher auf deine Wortmeldung eingehen:

    ich finde die Strategie, die du hier teilweise fährst, nicht zielführend. Sie besteht darin, dass du manchmal die Wortmeldungen anderer Foristen verkürzt darstellst und dadurch abwertest, um dann in Abgrenzung dazu deine vermeintlich differenzierte Sicht der Dinge zu stellen.

    Ich hatte gestern auf eine Spannung hingewiesen, die ich zwischen meinem emotionalen Fan-Dasein u n d den notwendigerweise sehr nüchternen Entscheidungen unseres Managements hingewiesen.

    Daraus hattest du gemacht: „Wir können träumen und idealistische Wünsche haben…“

    Ich bin kein bisschen idealistisch (und mein Beitrag hat meines Erachtens dafür auch keine Anhaltspunkte gegeben), sondern bedaure einfach die Verknüpfung zwischen Emotionalität und sehr nüchternem Geschäftsgebaren, in dem Spieler auch als Anlageobjekte angesehen werden. Ist wohl im Fußball notwendig, um erfolgreich zu sein und teilweise bewerte ich unsere Spieler auch so.

    Ähnlich verfährst du oben: Das Gros der User hat sich sehr verärgert geäußert, aber nicht auf dem von dir oben unterstellten undifferenzierten Level. Auch wenn du im ersten Satz von „einigen“ sprichst, finde ich deine Ausführungen danach -die auch noch zunehmend pauschaler klingen – einfach überzogen.

    Du bist ein glühender Eintracht-Fan … wir auch. Ist ne gute Basis, um konstruktiv und mit großem Sympathiebonus engagiert über unsere Eintracht zu reden, wettern, wetteifern und unterschiedlicher Meinung zu sein.

    10
    3
  32. @31 Dieter
    Deiner Ausführung bezüglich Verstößen, Auflagen und Ordnungswidrigkeiten gebe ich im Prinzip recht.
    Aber…Der Einsatz von Pyrotechnik beim Fußball ist verboten! Sanktionen/Strafen hierbei erfolgen gemäß Ordnungswidrigkeiten- oder Strafrecht. Der Einsatz von Pyrotechnik stellt eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit einem Bußgeld geahndet werden kann. Kommen dabei aber andere Menschen zu Schaden, kann es sich um eine gefährliche Körperverletzung gemäß Strafgesetzbuch handeln. Ein bengalisches Feuer kann Temperaturen bis zu 2.000 Grad erzeugen. Dadurch kann so eine Fackel zu Verbrennungen führen ohne das man direkten Kontakt zur Fackel hatte.

    Auch deine Ausführung von „Fehlverhalten Einzelner“. Mögliche Täter verstecken sich oft vorab unter einer großen Fahne und ziehen sich oft schwarze Kleidung an und Ihre Gesichter werden durch Sturmhauben verdeckt.
    Sind die Bengalos dann abgebrannt, wird die Blockfahne erneut aufgezogen und die Verantwortlichen wechseln wieder zu ihrer normalen Kleidung. Damit handeln meist mehrere Personen. Und es ist den Verantwortlichen ja Bewusst das man die Bengalos nicht zünden darf. Sonst würden Sie es ja öffentlich machen nicht im verborgenen

    Ich will das nun auch nicht alles dramatischer darstellen als es ist. Aber es zu bagatellisieren ist auch nicht der richtige Weg.

    18
    0
  33. Hier auch noch ein Video von dem sogenannten Platzsturm:

    https://www.instagram.com/reel/Cg6yNqiotMu/?fbclid=IwAR2ZKcsUZ6uL6wERgT5VGk8piG6DrDaJDwMAwfXUkpQdl1HnoWw5mCtcor0

    Sehe ich richtig, daß ein „Ultra“ versucht sofort(!) einen Security-Mann zu schlagen aber zu blöd dazu ist?!
    Leute… da fällt mir absolut nichts mehr ein. Sofort solche Idioten einsperren und lebenslang Stadionverbot.
    Und ich will im September mit meinem Sohn nach Frankfurt fahren… wenn der so etwas sieht… unglaublich.

    34
    1
  34. Zum Thema Pyro :

    Da werden hier schon einige Sachen durcheinander geworfen. Pyro im Stadion ist per se erstmal keine Straftat sondern eine Ordnungswidrigkeit. Den Bestand einer Straftat erfüllt es nur, wenn in diesem Zuge eine weitere Person verletzt wird. Rauchtöpfe sind daher irgendwo dazwischen anzusehen, sollte jemand ernsthaft eine Rauchvergiftung erleiden, wäre dies dann der Fall.

    Keine Ahnung, warum hier im Forum plötzlich sich alle gegen Pyro aussprechen. Mich stört s nicht, die meisten meiner Sitz Nachbarn auf ded Gegengerade auch nicht. Das schreibe ich nicht, weil ich selber mit dem Bengalo im der NWK stehe, sondern weil es halt der Eindruck der Leute um mich herum ist. In der Regel wird sogar aufgestanden und applaudiert.
    Nein, natürlich habt ihr das Recht dazu, das alles kacke zu finden. Auch nicht alle im Station bejubeln jede Pyro Show. Aber eben oft kommt die lauteste Kritik von denjenigen, die die Spiele zuhause vorm TV verfolgen.

    Warum die Ultras generell hier von manchem verteufelt werden, verstehe wer will. Gerade die letzte Saison hat doch gezeigt, dass das Stadionereignis ein völlig anderes ohne die organisierte Fanszene war (das warum alle oder keine lassen wir mal hier weg). Jedenfalls haben von 30k Dauerkarten über 20k keine Karten zu den möglichen Spielen besucht (Zitat he’ll mann). Die Stimmung war unter aller Sau, wer das hier schön reden will, der kann meinetwegen gerne weiter zum Tennis gehen.
    Die Europapokalauftritte daheim und gerade auswärts waren 2022 legendär, da hat jeder hier die Fans gefeiert. Um bei der nächstbesten hohen Niederlage hier ein Stadionverbot für eben jene zu fordern…. Irre….

    Mir geht’s auch nicht um eine mangelnde Bewertung der Vorfälle. Magdeburg war scheisse, alles was die Hand verlässt, war immer die goldene Regel, die da klar gebrochen wurde.
    Pyro und ultra ist eben auch Teil einer jugendkultur, diese sind eben immer auch so, dass sich Leute in meinem Alter (oder das der vielen Foristen hier) darüber aufregen. Aber mal ernsthaft, das Abendland geht nicht davon unter.

    14
    32
  35. @ 40

    Bin da ganz bei dir. Ich selbst stehe meist im 42er Block. Nach meinem persönlichen Empfinden stören die Pyro keinen der dort stehenden Stadionbesucher.

    Das wird in den anderen Kurvenblöcken ähnlich sein. Demnach sind die Forderungen hier einfach weltfremd, dass da Leute einschreiten oder dazwischengehen.

    Was mich aber gestört hat: es wurden Fackeln (glaub nach dem Gegentor) bewusst in den Innenraum geworfen und zwar so, dass dort stehende Personen zur Seite springen mussten.

    Generell ist diese Diskussion aber nervig, denn sie wird schon geführt, seit ich zur Eintracht gehe..

    5
    17
  36. Sachliche Diskussion , immer gern. Doch warum muss man in Deutschland gleich immer in eine Ecke gestellt werden , weil ein anderer das Anliegen nicht versteht ?
    Ich habe niemanden angegriffen oder beleidigt und ich habe auch nichts entschuldigt oder relativiert.
    Wenn aber die Form der Diskussion so sein soll , dass pauschal mit den Begriffen Idioten , Pack, Mob und dergleichen um sich geworfen wird, dann kann ich diesem Niveau auch nicht folgen .

    5
    8
  37. @33
    Ich wollte zum Ausdruck bringen das von außen was hätte kommen müssen. Ob es was bringt steht auf einem anderen Blatt. Jedenfalls nichts zu machen war die schlechte Option. Egal wie die Spieler drauf waren, außerdem kann fünf mal gewechselt werden. Ist jetzt vorbei, so hat jeder seine Meinung.

    1
    0
  38. Diese Wortwahl haben sich diese Chaoten -schon viel zu lange- „erarbeitet“.
    Damit werden ja keine unbescholtenen Fans, Stadionbesucher benannt, sondern
    genau diese verantwortungslosen Menschen.
    Es ist ein Riesenfehler, dies nicht klar anzusprechen/zu beschönigen. Das wurde schon viel zu lange toleriert, als würde es zu einem Fussballspiel dazu gehören. Das Gegenteil ist der Fall, definitiv.
    Keine Toleranz gegenüber denen, die mit ihren unsäglichen Taten, den wahren Fussballfans den Stadionbesuch vermissen, unserem Club schaden und das Image unserer Eintracht und auch unserer Stadt weltweit beschädigen, basta.
    Bitte endlich die längst überfällige, klare öffentliche Ansage an diese Chaoten von Fischer, Hellmann und C o.
    Wer schweigt, dulded.

    10
    1
  39. Da die Ultras ja nicht alle mit Pyros zündeln, sollten sie vielleicht die jenigen der Polizei übergeben und dann können sie, wie auch der Rest der Fans einfach nur Fußball gucken. Das wäre doch mal n Schritt in die richtige Richtung. Aber nein es wird geduldet, mindestens. Also nicht wundern, das dann irgendwann folgendes dabei rauskommt. ULTRAS = PYROMANEN.

    4
    0

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -