Kevin Trapp ist absoluter Schlüsselspieler bei der SGE. (Bild: Foto Rhode)

Es ist zwar erst das dritte Pflichtspiel der noch jungen Eintracht-Saison 2022/2023, aber schon jetzt ein absolutes Highlight: Am Mittwochabend spielt die Frankfurter Eintracht als Europa League-Sieger im UEFA-Supercup gegen Real Madrid, den amtierenden Champions League-Sieger.

Obwohl die Favoritenrollen vor der Partie klar verteilt sind und Real Madrid als 14-facher Champions League-Triumphator und Platzhirsch in die Partie gehen wird, erhoffen sich viele Eintracht-Fans ein erneutes „Wunder.“ Kevin Trapp, Keeper und Führungsspieler bei den Hessen, erklärte im Interview auf der Homepage der SGE, dass man die „Königlichen“ mit der Art und Weise, wie die Eintracht Fußball spielen will, nerven will: „Es liegt in unserer DNA, jedem Gegner Probleme bereiten zu können. Wir möchten als Eintracht Frankfurt für etwas stehen: Dass es unbequem gegen uns werden kann, wir als Mannschaft kämpfen, niemals aufgeben. Das sind Grundtugenden, die wir verinnerlicht haben. Diese Mentalität und die Überzeugung, große Mannschaften schlagen zu können, werden wir beibehalten.“ Er gab weiter an, dass die SGE „natürlich“ Respekt habe, „aber keine Angst.“ Es komme auf diesem Niveau auf mehr Details an und die Vergangenheit müsse außen vor gelassen werden: „Was war, zählt nicht mehr. Zugleich behalten wir im Hinterkopf, zu was wir in der Lage sind – wenn wir die Dinge, die wir während der Vorbereitung entwickelt haben, auf den Platz bringen. Real Madrid ist wie die Bayern am Freitag ein Klub, der aller höchstes Niveau verkörpert.“

Voller Vorfreude gegen Real

Aufgrund des besonderen Spieles – zum Einen wegen des Titels, zum andere natürlich wegen des Gegners – herrsche bei der Mannschaft „nichts als Freude“, wie der 32-Jährige verriet: „Zu diesem Zeitpunkt einer Saison die Möglichkeit zu haben, gegen diesen Verein einen Titel zu gewinnen – besser geht es nicht.“ Trotz des Bewusstseins, dass es besonders schwierig werde, sei man optimistisch, verriet der Torhüter: „Wir sehen uns in der Lage, solche Mannschaften nicht nur ärgern, sondern sie besiegen zu können. Mit dieser Einstellung werden wir das Spiel angehen.“ Da das Spiel noch recht am Anfang der Saison ist, sei es schwierig es schon als Standortbestimmung für die Champions League anzusehen, da man noch viele Spiele bis zum Start der „Königsklasse“ habe, so der Nationalspieler, der trotzdem die Wichtigkeit des Spiels betonte: „Unabhängig davon ist das Spiel gegen Madrid wertvoll, damit wir wissen, mit welcher Klasse wir es in der Champions League zu tun bekommen.“

Trotzdem wird die Champions League-Saison gewiss besonders werden, denn die SGE spielt zum ersten Mal in ihrer Vereinsgeschichte in der „Königsklasse“, von vielen Fans und auch Spielern war der Wettbewerb in den Jahren zuvor als absoluter Traum ausgerufen worden. Trapp sieht den Ursprung der ganzen positiven Entwicklung in einer großen Enttäuschung vor zwei Jahren: „Als wir uns vor zwei Jahren nicht für die Champions League qualifiziert haben, waren alle enttäuscht und traurig. Aber hätte es schon damals geklappt, hätten wir im Mai nicht diese Erfahrungen rund um den Europa-League-Titel gemacht. Mehr noch: Wir hätten in unserer ersten Champions-League-Saison ein halbes Jahr ohne Zuschauer gespielt. So gesehen lief es mit etwas Abstand perfekt.“ Außerdem hätte die SGE die vergangene Europa League-Saison mit all den Highlights nicht erlebt: „Wir hatten dieses fantastische Publikum, das uns von Sieg zu Sieg getragen und Barcelona in ein Heimspiel verwandelt hat. So etwas hat es noch nie gegeben und wird es wohl nie mehr geben. Ich glaube nicht, dass das nochmal ein Heimverein zulassen wird, nachdem was im Camp Nou passiert ist (lacht).“ Er lobt die Fans weiterhin und betonte, dass diese auch in Zukunft eine wichtige Rolle innehaben werden. „Unsere Fans werden auch in Zukunft eine wichtige Rolle einnehmen – zumal wir durch unsere Auftritte im Zusammenspiel von Mannschaft und Fans sicher noch mehr Anhänger für uns begeistern konnten. Wir haben bewiesen, was möglich ist, wenn man als Team zusammensteht und die Unterstützung von den Rängen erfährt. Ich bin überzeugt davon, dass wir in dieser Hinsicht vielen als Beispiel dienen konnten“, erklärte Trapp.

- Werbung -

30 Kommentare

  1. Lasst uns den Moment spielen, von Pass zu Pass. Wir haben doch schon gewonnen. Ob wir uns heute Abend danach mehr Tore fangen als Real wird schon in Kürze egal sein, als absoluter Underdog und heimlicher Held von Europa. Einen Sieg nehme ich natürlich auch gerne, aber wenn nicht: siehe oben 🙂

    71
    0
  2. Lt. Kicker von Heute:
    „Der Abgang von Filip Kostic kam für Eintracht Frankfurt nicht überraschend. Sportvorstand Markus Krösche hat sich schon seit Längerem mit Alternativen befasst. Nach kicker-Informationen soll im Idealfall noch vor dem Auswärtsspiel am Samstag bei Hertha BSC ein Neuzugang als Schienenspieler für die linke Seite präsentiert werden. “

    Ich bin gespannt.

    Die Jungs sollen heute abend einfach geniessen. Für mich ist der kommende Samstag wichtiger.

    43
    2
  3. @2 hab ich auch gelesen, lustig denn auf hessenschau hörte sich das iwie nich so an

    „Wir haben im Offensivbereich ordentlich was gemacht. Ich mache mir da gar keine Sorgen, weil wir eine gewisse Breite im Kader haben. Wir werden Filip ersetzen können.“

    Lassen wir uns überraschen

    12
    2
  4. Jedes Spiel ist wichtig und die Eintracht kann heute richtig für sich Werbung machen, da dieses Spiel in sehr viele Länder der Welt übertragen wird. Dies ist eine Chance, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Also präsentiert euch dem Ereignis würdig und liefert dem Goliath Real ein großes Spiel.
    Erst danach kommt Hertha.
    Ich glaube an euch und daß ihr eine Überraschung schaffen könnt.
    Auf gehts Eintracht !!

    39
    0
  5. Btw. Wär schön wenn wir heute gewinnen. Dann könnte man sagen Real hat gegen den letzten der Bundesliga verloren. Lol. Vermutlich steht es dann sogar wirklich so in allen schmuddelgazetten dieser Welt

    34
    1
  6. Laut hessenschau.de präsentiert die SGE bis zum Spiel bei Hertha einen neuen Schienenspieler!!!
    https://www.hessenschau.de/sport/fussball/aktuelles-von-eintracht-frankfurt–darmstadt-98-news-im-bundesliga-ticker–eintracht-mit-selbstvertrauen-gegen-real,bundesliga-ticker-104.html

    Also sie haben einen Plan B und tüten es noch diese Woche ein. Das zum Thema Management.
    Am Ende wird alles gut und wenn es noch nicht gut ist, ist es noch nicht zu Ende
    Heute Abend kann was gehen. Ich bin gespannt.

    Auf geht’s Adler

    26
    0
  7. Anscheinend soll Jakic für Rode spielen und die Dreierkette auffüllen.
    Danke OG, ich mag die 4er hinten.

    14
    0
  8. Bis auf Lenz eine gute Aufstellung. Haben wir keine Alternative für Lenz ? Was ist mit Smolcic ? Gott sei dank ist wenigstens Gacinovic 2.0 draußen und ein Stürmer vorne drin. Gerne auch so in der Liga.

    3
    58
  9. Auf geht’s Eintracht!
    Ihr schafft das heute- zur Not wieder im Elfmeterschießen!

    13
    0
  10. Ist jemand aus diesem Forum heute live vor Ort und würde ein paar Eindrücke mit der Community teilen wollen?

    8
    0
  11. einfach am Donnerstag Borna Sosa vorstellen und die Welt ist wieder in Ordnung 🙂

    ein gewisser Ola Solbakken war auch mal als Kostic Ersatz im Gespräch … so ganz von irgendwoher kommen diese Gerüchte ja nicht..

    9
    0
  12. Da OG nicht kurzfristig das System ändern kann, d.h. umstellen auf Viererkette, wird sicherlich Lenz spielen. Ich mache mir da keine Sorgen, da er dies defensiv gut macht (siehe zweite Halbzeit gegen die Bauern). Natürlich wird er offensiv keine mit Kostic vergleichbaren Impulse setzen können. Da sind dann halt die anderen Offensivspieler gefordert. Einen Smolcic gegen Real zu bringen, der noch kein Pflichtspiel gemacht hat, wird sicherlich nicht passieren. Wenn ich OG richtig verstanden habe, wird wahrscheinlich auch Götze nicht von Beginn an spielen und OG erstmal auf bewährte Spieler setzen, die das System kennen und spielen können.

    Daher wird es vermutlich zu folgender Startaufstellung kommen:
    Trapp
    Touré – Tuta – N‘Dicka
    Jackic
    Knauff – Kamada – Lindström – Lenz
    Borré
    D.h. erstmal kompakt stehen und über die schnellen Leute wie Knauff, Lindström und Borré zum Erfolg zu kommen.

    Wenn Götze eingewechselt wird, dann voraussichtlich für Lindström. Offensiver gedacht könnte auch Götze für Lenz kommen und dafür Lindström auf die halblinke Position wechseln.

    Daneben könnte auch Alario als zweiter Stürmer für Knauff eingewechselt werden und Borré dann auf halbrechts spielen.

    Es gibt also genügend Varianten, wie wir auch ohne Kostic zum Erfolg kommen können. Eine defensive und kompakte Grundordnung zu Beginn des Spiels ist sicherlich nicht verkehrt.

    Auf geht‘s, kämpfen und SIEGEN!
    Forza SGE

    9
    4
  13. @windstorm
    Ja, diese headline ist bestimmt schon geschrieben.
    Genau wie anders herum die für die Niederlage der SGE: „EL-Sieger mit Fehlstart in die neuen Saison. Erste Anzeichen für Überforderung in 3 Wettbewerben?“
    Gefolgt von der nächsten „From Hero to Zero – wie die Eintracht absteigen könnte.“

    1
    6
  14. Borna Sosa wird es bestimmt nicht, der wird in der Premier League hoch gehandelt, West Ham hat schon rund 20 Millionen geboten und das neureiche Newcastle ist auch interessiert, da haben wir keine Chance.

    17
    0
  15. Ein, zwei zusätzliche Abwehrspieler wären mir lieber, zB Brooks, Kehrer, Akanji oder so. Links könnte mM auch Muani, Borré oder Alidou spielen. Und einen gewissen Hauge soll es ja auch noch geben…

    5
    10
  16. @13:

    Hoffentlich nicht – du hast nur 10 Spieler aufgestellt.

    Bild berichtet hinter einer paywall von zwei Zugängen die von der Kostic-Kohle verpflichtet werden sollen. Warten wir mal ab

    4
    0
  17. Also wenn die 13 mio Ablöse als grundsockel für Kostic stimmen sollte, ist das wohl ein schlechter Scherz oder?

    Die 4 mio an Boni müssen dann erstmal gezahlt werden, um auf einen akzeptablen Betrag zu kommen(beide Augen zugedrückt).

    Weiß nicht, sofern die Summe stimmt, wie man so einen Deal macht.

    Da muss man eben klar sagen, Der Betrag muss gezahlt werden, dann kannst du wechseln!
    Aber 13 mio als Grundablöse ist ein Witz!

    Andere Spieler mit ein Jahr Vertrag wechseln locker für das doppelte!

    8
    20
  18. @20: Danke für den Hinweis, ich habe noch Sow auf der 8 vergessen, den OG sicherlich auch aufstellen wird.

    4
    0
  19. Solbakken also. Und im besten Fall auch Embimbe.
    13 Mio. PLUS Boni erscheinen mir für Kostic reichlich wenig, aber mit einem Jahr Rest-Vertrag und bald 30 deutlich mehr als wir für Götze bezahlt haben.
    Naja, wir stecken da nicht drin. Ich finde aber die Ansagen, auch zitnah zu reagieren und das anscheinend schon auch vorbereitet zu haben, sehr positive Signale.

    Heute Abend einen kühlen Kopf und Ruhe bewahren, schauen, rein finden und dann mit voller Wucht zuschlagen.
    Irgendwie hab ich ein gutes Gefühl.

    Und für die Saison sowieso. Das wird gut werden.

    5
    2
  20. Ich kann beide Transfers irgendwie nicht einordnen .
    Der junge Solbakken … ohne Erfahrung . da kann uns doch vermutlich Hauge mehr weiterhelfen .
    Und den überteuerten Franzosen für das viel zu volle Zentrale Mittelfeld ?!

    Krösche … bitte überrasche mich …

    5
    2
  21. @21
    Kostic war für uns ein wertvoller Spieler.
    Aber man neigt immer dazu eigene Spieler zu überschätzen.
    Turin kauft ihn als Back Up und braucht ihn eigentlich nicht.
    Warum sollten die mehr bezahlen?

    1
    5
    - Werbung -
  22. @26: weil ein schlecht gelaunter Kostic nicht ins Mannschaftsgefüge passt und wir kommendes Jahr genau 0,000000Mio erhalten werden, dazu sein Gehalt noch bis inkl. Juni weiterzahlen würden.

    Stunk im Kader, Mehrkosten für das Gehalt und keinen Cent Ablöse ist einfach der beschissenere Deal. Kostic hat uns zur Europaleague geschossen und wenn er unbedingt weg möchte (was er letztes Jahr schon wollte), dann ist das so.

    Was wäre die Alternative? Noch mal einen Spieler holen (Hauge war schon dafür gedacht) und dann wechselt er doch nicht und es gibt Stunk im Team? Oder lieber warten, ob Juve mehr bezahlt und dann geht er am 31.8. und wir dürfen wieder auf der Resterampe nachsehen, was es noch gibt? Auch keine Option.
    Früher wäre besser gewesen, aber da lag ja noch kein Angebot vor…

    6
    1
  23. Krösche hat GANZ klar kommuniziert das Kostic nach Italien wollte und den Wunsch schon länger hinterlegt hat .
    Bei Lazio haben wir einen Riegel vorgeschoben . Bei Juve wird das Paket wohl passen und für den Spieler ist das auch attraktiv .
    Wir werden KEINE Spieler ablösefrei gehen lassen … das ist auch so sicher wie das Amen in der Kirche – Eintracht Frankfurt braucht diese transfererlöse .
    Das ist auch ein grund warum ich bei Ndicka auch noch Veränderung sehe .. Entweder neuer Vertrag oder eventuell auch noch mit Erlös gehen lassen ….

    3
    0
  24. @26
    Das heißt jetzt, das ich jeden Spieler unter Wert verlaufen muss, weil es sonst evtl. stunk im Kader gibt ja?

    Dann hat Frankfurt hier ein Alleinstellungsmerkmal! Das kann ja wohl schlecht die Art und Weise sein!

    Frage mich warum das dann bei anderen Mannschaften auch klappt mit der Marktgerechten-Ablöse.

    Ich bin ebenso dafür, dass man es hin gehen lassen sollte wenn sich alle einig sind. Dann muss aber auch Sicht Frankfurt auch die Entschädigung passen. Denn wir verlieren dann evtl. mehr wie 13 mio.

    Also mit der Aussage „dann haben wir einen schlecht gelaunten Spieler im Kader“ kann ich wenig anfangen. Er hat hat noch ein Jahr Vertrag! Dann muss das klar kommuniziert werden. Wir lassen dich gerne gehen, wenn das Preisschild passt! Wenn nicht, dann leider erst 2023!

    Aber die grundsätzliche Aussage wie beschrieben ist ja Quatsch!

    Davon ab alles unter der Annahme, dass die 13 mio stimmen!

    1
    5

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -