hasebeDer neue Defensivspezialist bei Eintracht Frankfurt Makoto Hasebe war eigentlich mit Japans Nationalmannschaft auf Länderspielreise, um das Team auch unter dem neuen Trainer Javier Aguirre als Kapitän aufs Feld zu führen. Doch nun müssen die Japaner in ihren beiden Partien gegen Uruguay (Freitag) und Venezuela (Dienstag) auf ihn verzichten. Auf Grund einer Knie-Verletzung kehrte er bereits vorzeitig zurück nach Frankfurt. Ob dies im Zusammenhang mit seinem Meniskusriss steht, welcher ihn Anfang des Jahres beim 1. FC Nürnberg für fünf Monate außer Gefecht setzte, ist genauso unklar, wie die Dauer, die er der Eintracht erst einmal nicht zur Verfügung stehen wird.

Bereits seit dem Bundesligaspiel gegen Wolfsburg klagte der 30-Jährige über Schmerzen im linken Knie und absolvierte daher zuletzt individuelle Trainingseinheiten. Nachdem er am gestrigen Mittwoch an der kompletten Trainingseinheit mit der Nationalmannschaft teilnahm, wurden die Schmerzen schlimmer. Hasebe sei nach dem Training „zu dem Schluss gekommen, dass ich nicht gut spielen könnte“, zitiert ihn der kicker. Er wolle sich in Deutschland ärztlichen Rat einholen und flog daher heute zurück nach Deutschland. Für Frankfurts Trainer Thomas Schaaf bleibt zu hoffen, dass sich die Beschwerden als nicht allzu schlimm herausstellen, sodass er schon bald wieder auf seinen „6er“ zurückgreifen kann.

- Werbung -

38 Kommentare

  1. Unsere alten Männer. Junge junge. Aber haben ja genug Leute die auf der Position spielen. Schade um hasebe

  2. Hoffe zwar das es ein „Trick“ ist, um sich mehr auf die Eintracht konzentrieren zu können, glaube es aber nicht, da man sich einem neuen Trainer immer präsentieren will. Hoffentlich tritt jetzt nicht ein, was ich vor der Saison befürchtet habe und für einen Fehler halte nur auf einen Techniker im defensiven Mittelfeld zu setzen. Kämpfer, Grätscher und Renner machen ja Sinn, aber ohne Spielkultur geht es auf Dauer nicht in Liga 1. Naja, vielleicht ist er ja nicht lange verletzt, aber wenn es immer an der gleichen Stelle zwickt, läuft es immer auf größere oder kleinere Operationen heraus. Jetzt können wir eh nichts mehr machen es bleibt dabei, Weihnachten wissen wir mehr.

  3. Alle ersetzbar. Außer Trapp, Zambrano und Seferovic. Sobald einer oder mehrere ausfallen wirds ganz bitter.

  4. @4
    Sehe ich anders. Er zählt zu den Spielern die möglichst gar nicht ausfallen dürfen. Man sollte sich da von den bisherigen Ergebnisse nicht täuschen lassen.

  5. @5:
    Nein, wurde sicherlich nicht.

    Wenn jemand vorgeschädigt ist aufgrund seiner Vorgeschichte dann ist das eben das Risiko….. nach einem Kreuzbandriss (habe ich letztens in einem Interview gehört) sind die dann geflickten „neuen“ Kreuzbänder erstmal wieder stabil – aber eben nicht mehr so stabil wie vor dem ersten Riss. Und wenn dann ein erneuter Kreuzbandriss passiert, passiert das dann auch sozusagen infolge der Vorgeschichte.

    Ich finde Hasebe hier sehr professionell, andere hätten dennoch gespielt; er hingegen erkennt die Situation und kehrt sogar zum Verein zurück (also kann unsere medizinische Abteilung schon mal gar nicht so schlecht sein wie manche öfters mal zum Ausdruck bringen; sonst hätte Makoto sich ja auch dort behandeln lassen können).

  6. @5
    Sofern die SGE immer an allem schuld sein soll bzw. muss. Ja bei der med. Untersuchung wurde mist gebaut. Wo auch sonst?

    @eagle1978
    Mir wurde vor 5 Jahren bei meiner Kreuzband-OP etwas anderes gesagt. Das neue Kreuzband ist mitunter sogar stabiler als das alte da es nicht über die Jahre „ausgeleiert“ bzw. beansprucht wurde. Meistens gehen aber bei Kreuzband-Verletzungen weitere Teile des Knies kaputt. Mein Doc meinte, dass der Moment in dem das Band reißt und sich die Energie entlädt, es zu Verletzungen des Meniskus und allem was sonst noch da ist kommen kann! nicht muss. Kommt immer auch auf die Kniestellung in dem Moment an. Ich hatte da Glück. Meniskus dazu ist wohl wesentlich schmerzhafter nach der OP. Aber kurz zu Hasebe. Hatte er einen Kreuzbandriss?

  7. Wenn Trapp weiterhin so hält wie gegen WOB dann ist auch er ersetzbar.
    Bei Seferovic nach weigen Spielen von unersetzbar zu sprechen zeugt von fachlicher Kompetenz. Gell 🙂

  8. @Panizzi

    wenn Oli Kahn 2002 den Ball festhält werden vielleicht Weltmeister…trotzdem war er nicht ersetzbar

    bei Seferovic geb ich dir Recht aber bei Trapp nach einem schlechten Spiel von “ weiterhin so hält“ zu sprechen ist ziemlich ähnlich

  9. @ manni

    „wenn Oli Kahn 2002 den Ball festhält werden vielleicht Weltmeister…trotzdem war er nicht ersetzbar“

    In dem Spiel wäre er aber besser ersetzt worden 😉

    Zum Brüllen ist ja wieder unser Hobby-Arzt vom Bornheimer Stammtisch. Harharhar

  10. Immer positiv denken.

    Daraus ergeben sich auch Chancen für die Reservisten.

    Jetzt blos der Mannschaft keine Alibis geben.

  11. „Wenn Trapp weiterhin so hält wie gegen WOB dann ist auch er ersetzbar“
    => Wie war das mit fachlicher Kompetenz? haha geil! 😀

  12. @8
    Wieder was dazu gelernt.Seit wann macht die SGE die Untersuchung? Und über die hiesigen Ärzte wurde schon genug diskutiert.Aigner zwei MRT nichts gefunden.

    @11
    Sonntag 11.00 Uhr.Wie wäre es als Ehrengast?

  13. @8:
    Entweder hatte ich das beim Schwietzer-Interview bei Eintracht-TV gehört oder aber kürzlich irgendwo gelesen.
    Und da war wie gesagt die Rede davon, dass etwas geflicktes (im Prinzip egal was es ist) niemals mehr die gleiche Stabilität besitzt wie das ursprüngliche gesunde (da ging es allerdings nicht um Hasebe, sondern logischerweise um Valdez).
    Ich bin kein Arzt, aber mir klingt diese Aussage logischer als die, die Dir Dein Arzt gegeben hatte…. ich meine bei einer OP, wo etwas neu zusammengesetzt bzw. geflickt wird, muss es ja irgendwie irgendwo ne Art „Nahtstelle“ oder so was geben….. das kann doch unmöglich genau so stabil (oder gar stabiler) sein wie etwas ursprüngliches, gesundes.

    Wenn hier ggf. doch ein Arzt mitlesen sollte, würde mich das mal ganz allgemein interessieren.

  14. Ich bin zwar kein Arzt, aber die einzige Option in der ein Kreuzband nach einer Operation stabiler ist als vorher ist, wenn neue künstliche Kreuzbänder eingesetzt werden.

  15. Also ich hatte das Glück,bei meiner Kreuzband-OP damals vom Prof.operiert zu werden.der hat mich aber auch gleich darauf hingewiesen,dass JEDER Eingriff ein Risiko für das Knie darstellt und daher in der Regel die Gesamtbelastbarkeit nicht so gut ist wie vor der Ruptur. WENN man beim Aufbau ganz konsequent Vollgas gibt und alle Übungen,ob Koordinationstraiining oder Krafttraining richtig ausübt,kann es so werden wie vorher. Bei mir ists dann leider nach 2 Jahren wieder gerissen,aber da war ein Pressschlag dran schuld.

  16. @Seferovic:

    Natürlich hat er bisher nur drei Pflichtspiele bei uns absolviert, aber er ist vor allem aus einem anderen Grund unersetzbar – wir haben keine weiteren richtigen Mittelstürmer. Außer Seferovic ist keiner in der Lage alleine im Sturm zu spielen. Klar Meier, Kadlec, Aigner und eventuell auch Rosenthal, Inui oder Waldschmidt, können im Sturm spielen, aber nur mit Nebenmann. Das hätte zur Folge, dass man entweder auf die zweite Sechs verzichten und mit Raute spielen müsste, was unsere Stabilität erheblich einschränken würde oder man müsste ohne Zehn spielen. Das heißt, das die Frage ob Meier, Inui oder Stendera obsolet wurde und das nicht, weil man eine bessere Lösung gefunden hätte…

    @ Kreuzband:

    Ich habe schon öfter (auch von Medizinern) gehört, dass ein künstliches Kreuzband in der Tat stabiler ist, als das herkömmliche. Das Problem ist, dass bei einem Kreuzbandriss oft auch umliegendes Gewebe in Mitleidenschaft gezogen wird. Deswegen war ja die Erleichterung nicht gerade gering, als bei Valdez wenigstens keine weiteren Verletzungen festgestellt wurden.
    Und genau davon hängt es ab. Ist wirklich lediglich das Kreuzband gerissen, wird es nach der OP mit einem künstlichen stabiler sein. Natürlich immer vorausgesetzt, dass das Aufbautraining anständig durchgeführt wird.

    @Hasebe:

    Ein längerer Ausfall würde uns recht hart treffen. Das ist letztlich das gleiche wie letzte Saison als Schwegler und Rode gefehlt haben. Da konnten Russ und Lanig das kurzfristig kompensieren, aber trotzdem ist eine tragende Säule weggebrochen. Und besonders jetzt, wo Schaaf auf schnelles Spiel nach vorne setzt braucht man Spieler, die mit dem ball umgehen können und sowohl kluge als auch genaue Pässe spielen. Russ und Lanig sind große Kämpfer, aber das gehört sicher nicht zu ihren Stärken.

    @Grantler:

    Ein Trick ist es ganz sicher nicht. Er fliegt wohl kaum um die halbe Welt, kommt dann ein paar Tage später wieder, hat dementsprechend mehrere Trainingseinheiten verpasst, wenn er der Eintracht helfen will. Da hätte er dann entweder erstmal die Einladung ausgeschlagen (so wie Zambrano in der letzten Saison) oder er hätte bereits vor der Abreise eine Verletzung simuliert.

    @Medizinische Abteilung:

    Echt ziemlich unglaublich was sich einige hier einbilden. Es gibt bei fast jeder Verletzung mehrere Wege, wie diese behandelt werden kann. Welcher dabei am Besten anschlägt, hängt von so vielen Kleinigkeiten ab, dass kein Experte das vorher sagen kann. Des Weiteren hat auch immer der Spieler ein Wort mitzureden und verständlicherweise greifen da viele erstmal zu konservativen Behandlungsmethoden, bevor sie sich unters Messer legen. Manchmal muss dann trotzdem operiert werden und am Ende hat man wichtige Zeit verloren. Und wenn ein Spieler wieder ins Trainings einsteigt, dann geht es vor allem darum, dass er selbst seinen Körper versteht. Röntgen, MRT und Co. zeigen nämlich nie alles. Und wenn der Spieler sich aus Angst oder einem anderen Grund unnatürlich bewegt, kann das auch zu Verletzungen führen.

    Müller-Wohlfahrt ist wohl einer der besten Sportmediziner auf der ganzen Welt. Trotzdem kommt es immer wieder vor, dass Spieler von Bayern oder der Nationalmanschaft, zu schnell wieder einsteigen, Rückschläge haben oder Fehldiagnosen gestellt werden.
    Aber ich bin mir sicher, dass die Experten unter uns von Anfang an alles richtig gemacht hätten.

  17. @19. „TrickHasebe“ ganz so einfach ist es nicht! 1. Ist man verpflichtet zum Länderspiel anzureisen, wenn die Verantwortlichen es wollen 2. Gibt dort einen neuen Trainer Aber denke ja leider auch, dass die dort auch die Verletzung erkannt haben und er deshalb abreisen durfte.

  18. @21
    Das Hasebes Knie im Eimer ist, hab ich ja schon mehrfach geschrieben! Ein Wunder, dass er bisher fast alle Spiele bei uns machen konnte.

    Meines Wissens nach ist den Medizinern in diesem konkreten Fall kein Vorwurf zu machen, weil der Verein sich bei der Verpflichtung des Risikos bewußt war und den Transfer trotzdem tätigte.

    Hoffen wir, das Hasebe bald auf die Beime kommt. Ich befürchte, er ist unersetztlich.

  19. @21:
    Das kann man so nicht stehen lassen bzw. das ist einfach viel zu extrem ausgedrückt.

    Hasebe MUSS eine sportärztliche Untersuchung machen (wie jeder Spieler) beim Verein bevor er dort einen Vertrag überhaupt unterschreiben kann.
    Dann werden diese Ergebnisse auch der DFL mitgeteilt; wenn jemand nicht spielfähig wäre bekäme dieser auch keine Spielerlaubnis.

    Natürlich gibt es Spieler, die eine gewisse Verletzungshistorie haben und daher dennoch die Untersuchung bestehen, weil im Moment der Untersuchung keine gravierenden Dinge waren.

    So gut wie jeder Fussballer um die Ende 20/Anfang 30 hatte mit Sicherheit schon einige Verletzungen, viele sogar recht schwerwiegende.

    Hasebe wird wohl niemals 34 Saisonspiele machen für uns, aber wer machte die denn bei uns?? Kein Meier, kein Schwegler, kein Jung, kein Rode, usw.

  20. @22
    „Hasebe MUSS eine sportärztliche Untersuchung machen (wie jeder Spieler) beim Verein bevor er dort einen Vertrag überhaupt unterschreiben kann.“

    Bist Du Dir sicher, dass die sportärtztliche Untersuchung VOR einer Vertragsunterzeichnung gemacht werden MUSS? Meines Wissens ist das zwar gängige Praxis, aber zwingend ist es nicht, sondern zwingend ist es vor Beantragung der Spielberechtigung. Das hat mit der Vertragsunterzeichnung gar nichts zu tun. Hasebe war bei Vertragsunterzeichnung ja auch gar nicht in Deutschland.

  21. Hier herrscht Untergangsstimmung.

    Hoffentlich überträgt sich das nicht auf die Mannnschaft

    Ich seh da die Möglichkeit endlich Stendera in die Mannschaft einzubinden.

  22. Ja das muss sein um eben die endgültige Spielgenehmigung zu erhalten.

    In solchen Fällen wie bei Hasebe (weil nicht im Land) heißt es dann ja auch immer „Vertrag gilt für 2 Jahre, vorbehaltlich einer erfolgreich absolvierten sportärztlichen Untersuchung.

    Heißt ja dann nichts anderes wie dass ein Wechsel doch noch scheitern würde,wenn eben diese Untersuchung negativ ausfällt.

    - Werbung -
  23. Also kann er theoretisch den Vertrag schon vor einer Untersuchung gegenzeichnen,aber rechtskräftig wird er erst dann, wenn eben die Untersuchung erfolgreich absolviert wurde.

    Vorher wird der Vertrag nicht genehmigt von der DFL und ist somit quasi noch gegenstandslos.

  24. @Eagle
    Macht das wirklich Sinn? Es ist mir (jetzt nicht auf Hasebe bezogen) doch auch im DFB völlig freigestellt, einen verletzten Spieler unter Vertrag zu nehmen. Haben wir, wenn ich mich recht entsinne, zB bei Bajramovic gemacht. Warum sollte man das auch verbieten? Mag sein, dass die Untersuchung obligatorisch ist, aber wer sollte mich warum daran hindern, zB einen Valez in der Winterpause verletzt zu verpflichten, obwohl er noch nicht fit ist. Oder im Mai einen Spieler mit Außenbandruptur zu Verpflichten (mit Untersuchung), der doch im September aller voraussicht nach wieder topfit ist.

    Klar kann ich, wie Du es ja auch schreibst, einen Vertrag aufsetzen, der besagt, dass der Spieler unverletzt sein muss und dementsprechend ist die Formulierung „vorbehaltlich der Sportärtztlichen Untersuchung“ natürlich ein geflügeltes Wort ist, weil es nicht unüblich ist. Aber zwingend? Wäre mir nicht bekannt und macht, wie geschrieben, ja auch keinen Sinn, denke ich.

  25. #19

    Rosenthal macht kein Spiel mehr fuer die Eintracht.

    Begründung:

    Hab den auf kein Trainingsfoto mehr gesehen.

  26. Na ich bin da kein Fachmann….. ich lese das nur immer „vorbehaltlich einer erfolgreichen sportärztlichen Untersuchung“…..

    Ich kann Dir nicht sagen ob das nur ggf. auf schwerere Krankheiten gemünzt sein sollte….. also keine Ahnung, Herzfehler oder sowas.

    Irgendwas muss da ja dran sein, da ja die Spielgenehmigung der DFL an eben diese Untersuchung gekoppelt ist.

    Dass das nicht für nen Muskelfaserriss beispielsweise gilt ist wohl allen klar; ich gehe von aus dass das für schwere Dinge (wie bei Hasebe ein eben kaputtes Knie) gilt.

  27. @28:
    Also mittlerweile machste Dich echt lächerlich…………

    Zur Begründung: ich war bei einigen Trainings, und der Spieler, der da u.a. auf meinem Trikot unterschrieben hatte sah einem Jan Rosenthal verblüffend ähnlich… hatte auch so unterschrieben….

  28. #30

    Oh

    Das muss aber schon ne weile her sein.

    Das letzte Spiel von Rosenthal war gegen Walldorf und seitdem hab ich ihn auf keinem Foto mehr gesenen.

  29. Nee, war letzte Woche.

    Und selbst wenn es länger her wäre; wie kann man dann drauf kommen dass einer keine Rolle mehr spielt nur weil er im Internet nicht auf Fotos auftaucht…… zumal grade Hübner zum Transferende klar und deutlich mehrfach mitteilte, dass keiner mehr abgegeben wird…….???

  30. Oh mein Gott, ich habe ein Foto vom 28.08. gefunden, bei dem Rosenthal trainiert. Er macht jetzt alle Spiele von Beginn an…

  31. zur obligatorischen medizinischen Untersuchung:

    Der VfB Stuttgart hat ja im Sommer mit Ginzcek einen Stürmer verpflichtet, bei dem seine Verletzung noch nicht ausgeheilt war.
    Dem zur Folge glaube ich obligt es dem verpflichtenden Verein ob er einen Spieler tatsächlich verpflichtet nach einer negativ verlaufenen med. U., oder ob er Abstand davon nimmt.

    Das für den DFB bzw. die DFL die med. U. unabdingbar ist, bezieht sich scheinbar einzig nur für die Erteilung der endgültigen Spielgenehmigung.

    So in etwa würde ich das sehen, bin mir aber nicht zu 100% sicher !

    zu M. Hasebe:

    in bild.online wurde heute berichtet, daß sich Hasebe’s Verletzung nicht um das Knie handelt welches operiert worden ist.

    http://www.bild.de/sport/fussball/eintracht-frankfurt/hasebe-brach-seine-laenderspielreise-ab-37539050.bild.html

  32. #32

    Ne das wird nichts mehr.

    Das ist alles zu offensichtlich.

    Der macht kein Spiel mehr fuer die Eintracht in der Liga.

    Na ja Bruno hat eigentlich damit sagen wollen das es keine Angebote mehr gab fuer Rosenthal.
    Er hat ja auch gesagt er solle sich selber ein Verein suchen.

    Der ist im Winter definitiv weg.

  33. @35:
    Sag mal woher kommen eigentlich Deine Hirngespinste??? So langsam isses ja nicht mehr lustig mit diesem Quark……

    Bruno hat damit sagen wollen, dass er nicht gehen darf; zuvor wollte Rosenthal nicht weg. Es gab bis zum Ende das Angebot vom u.a. FCK.

    Und definitiv ist auch noch nichts…….. wäre heute schon Anfang Dezember und die Situation genau so, dann ggf. – aber nicht zu diesem Zeitpunkt.

  34. @Koppweh:

    Rosenthal wird spätestens dann wieder spielen, wenn andere ausfallen. Er war bis Ende letzter Woche soweit ich weiß krank, ist inzwischen aber wieder ins Training eingestiegen. Also hör bitte auf einfach Unsinn zu erzählen und so darzustellen als wären es Fakten.

    Auch Nürnberg hatte soweit ich weiß Interesse.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -