SGE-Trainer Adi Hütter muss mit seiner Mannschaft gegen Basel ein 0:3 aufholen. (Foto: Heiko Rhode)

Seit Montag befindet sich die Mannschaft von Cheftrainer Adi Hütter in der Vorbereitung auf das Achtelfinal-Rückspiel in der Europa League beim FC Basel am 6. August. Am heutigen Mittwoch traf sich die Mannschaft das erste Mal wieder auf dem Trainingsplatz, aber bereits während dem Urlaub mussten sich die Adlerträger an einen Trainingsplan halten, wie Hütter verriet: „Die Spieler hatten einen Trainingsplan mit im Urlaub. Jeder ist in der Lage, 45 Minuten zu spielen.“ Der Österreicher hat vor, beim Testspiel gegen die AS Monaco kommenden Samstag zwei verschiedene „Eintracht-Teams“ zu testen. „Ich will mit zwei kompletten Mannschaften spielen. Ich möchte zweimal 45 Minuten zwei Mannschaften laufen lassen. Das wird sich nicht ganz aufgehen, weil wir derzeit 18 Spieler für Basel haben. Sow wird wegen der Gelbsperre jedoch ausfallen“, erklärte Hütter.

„Wissen, was auf uns zukommt“

Doch der Fokus liegt auf dem Rückspiel in Basel, denn trotz der 0:3-Pleite im Hinspiel hat sich die Mannschaft lange noch nicht aufgegeben. „Absolute Prio hat das Rückspiel gegen Basel. Ich bin davon überzeugt, dass wir dieses Ergebnis umdrehen können“, stellte der 50-Jährige klar. Er verriet, dass er den Kader in zwei Gruppen aufgeteilt hat: „Es wird unterteilt in die Basel-Gruppe und eine andere Gruppe, wo die neuen und jungen Spieler drin sind.“ Damit er sich aber um beide Gruppen kümmern kann, gibt es teilweise unterschiedliche Trainingszeiten. Die Eintracht konnte sich mehreren spielfreien Wochen auf das Basel-Spiel vorbereiten, während die Schweizer aktuell ihre Saison beenden und ein Spiel nach dem anderen haben. „Wir wissen, was auf uns zukommt. Der FC Basel ist im ständigen Spielbetrieb. Das kann aber auch sehr Kräfte zerrend sein“, spekulierte Hütter, der von seinen Akteuren am 6. August eine entschlossene Einheit auf dem Platz sehen will.

Hasebe ist eine Option – Trapp bleibt die Nummer 1

Teil dieser Einheit könnte wieder Makoto Hasebe sein, der sich Anfang Juli erfolgreich einer Operation am Knie unterzogen musste. „Wenn Sie heute das Training beobachten, werden Sie sehen, dass er auf dem Platz wieder komplett mitmischen kann“, versprach Hütter. Insgesamt stehen ihm 28 Spieler im Kader zur Verfügung, von denen jedoch nur 18 für das Spiel in Basel in Frage kommen. Lucas Torró zählt zu den zehn Spielern, die nicht auflaufen dürfen. Der Spanier bestätigte vor ein paar Tagen, dass er sich mit seinem Ex-Verein CA Osasuna in Verhandlungen befinde. „Ich spreche nicht über Spekulationen, grundsätzlich nicht. So lange er Spieler von Eintracht Frankfurt ist, kann ich nur sagen, dass er viel Verletzungspech hatte. Dadurch wurde er immer wieder zurückgeworfen. Er hat sich aber immer wieder zurückgekämpft. Er ist ein absolut toller Junge“, sprach Hütter über den spanischen Mittelfeldmann. Und auch an den Spekulationen über Kevin Trapp wollte sich der SGE-Trainer nicht beteiligen aber betonte: „Ich habe auch Kevin Trapp angerufen und ihm gesagt, dass er die Nummer eins bleiben wird. Wenn es so sein sollte, dass ein Über-Angebot für ihn kommt, dann müssen wir überlegen. Das muss dann aber für alle Beteiligten passen.“ Einen Wechsel zu Ligakonkurrent Hertha BSC schloss Hütter aber aus.

Die kleine Chance für Europa

Über seine eigene Vertragsverlängerung verriet Hütter keine Neuigkeiten: „Ich fühle mich hier sehr wohl in Frankfurt. Es ist aber nicht nur eine Formsache. Wir müssen noch ein paar Dinge klären“, berichtete er. Sein Vertrag läuft nach der Saison 2020/21 aus. Eine Spielzeit, in der die Eintracht voraussichtlich erstmals unter Hütter nicht europäisch vertreten sein wird. „Wir warten mal das Spiel gegen Basel ab. Es bestünde ja noch die Chance, sich über die EL fürs internationale Geschäft zu qualifizieren – das wäre natürlich nicht so schlecht“, schmunzelte der Österreicher, aber auch wenn der Gewinn des Europacups nicht eintreffen sollte, gibt es für Hütter auch positive Folgen: „Aber generell wäre es auch nicht verkehrt, zwischen den einzelnen Spielen auch mal etwas mehr Zeit mit der Mannschaft zu haben.“ Ohne Dreifachbelastung könne man sich mehr auf die Bundesliga und den DFB-Pokal konzentrieren. Ein konkretes Ziel sprach Hütter aber natürlich noch nicht aus. „Wenn wir eine Top-Saison haben, kann man auch mal weiter vorne sein. Was ich gern hätte, kann man sich denken. Ich möchte das Bestmögliche aus der Mannschaft herausholen, das ist mein Antrieb. Ein einstelliger Tabellenplatz ist für die Eintracht sicherlich ein Erfolg.“

- Werbung -

20 Kommentare

  1. Pressekonferenz klang für mich nicht so, als ob er hier unbedingt verlängert – war eher nen „Aussage kommt nach dem Basel Spiel.“

    Phrasendrescherei – vonwegen kein internationales Geschäft ist gut, da man sich dann auf die Gegner besser einstellen kann. Ja sag mal… Und was hat man davon, wenn man sich auf den Gegner besser einstellen kann, und dadurch mehr punktet – um dann wieder ins internationale Geschäft zu kommen – und das Spiel somit wieder von vorne beginnt?

  2. ‚Kräfte zerrend‘ hört sich schön an… aber ist doch wohl kräftezehrend gemeint 🙂

  3. 4 Wochen Pause, dann Pressekonferenz und für mich gab es Nichts zu meckern. Alle Aussagen waren klar , logisch und verständlich.
    Rumeierei konnte ich jedenfalls nicht feststellen. Super die Absage, mit voller Kraft und voller Kapelle nach Basel, der ernsthafte Versuch das Unmögliche möglich zu machen. Klare Ansage zu Trapp.
    Das er aus dem Urlaub kommt und sofort einen Vertrag unterschreibt, war doch klar, daß da noch Verhandlungsbedarfs für ihn und wenigstens gewisse Planungssicherheit bei der Mannschaft bestehen muss.
    Zumindest, alle scheinen fitt und heiß zu sein, da hatten wir auch schon andere Zeiten bei unserer Eintracht.
    Forza SGE !

  4. Ich denke auch, dass adi sich Zeit lässt und berechtigterweise schauen möchte, wer ihm im nächsten Jahr zur Verfügung stehen wird… Aber er wird schon noch unterschreiben!
    Das Team ist gut aufgestellt, vieles wird von der Personalie kostic abhängen… Wenn er bleiben sollte, haben wir eine tolle Mannschaft, die teams wie VW und Hoffenheim hinter sich lassen kann… Ich bin gespannt, wie es sein wird, wenn man „nur“ Liga und pokal vor der Nase hat….. Und warten wir mal ab, wie sich zb ein d sow entwickelt… Der hat riesen Potenzial! Und auch ein kohr hat gute Ansätze! Wir haben einen deutlich besseren Kader als 10 andere Clubs der Liga! Und Freddy und Co haben wirklich „Werte“ geschaffen… Ein nicht unerheblicher Vorteil in dieser corona verrückten Zeit!

  5. @vex: die Europa freie Zeit wird dem Verein guttun… Wenn man sich dann im nächsten Jahr wieder qualifiziert, steht man deutlich besser da, da dann alle leistungstraeger langfristige Verträge haben… Und wenn nicht… Auch net schlimm…eintracht frankfurt ist gehobenes Mittelmaß… Aber allein DAS ist, gemessen an den letzten Jahren, echt was wert…. Also Schalke, Bremen, HSV, koeln etc. Würden SOFORT mit uns tauschen!

  6. „Ich sehe mich nicht in Zukunft als Ausbildungstrainer“…. „Es wird auch in Zukunft so sein, dass die besten Spieler den Verein verlassen werden“ … „Der Weg ist vorprogrammiert. Diesen Weg möchte ich auch nicht mitgehen, weil ich meine persönlichen Ziele ein bisschen anders sehe.“
    Das waren Hütters Worte, als er Salzburg verließ.
    Wer verlässt uns, wer wird geholt? Wir müssen noch ein paar Dinge klären…

  7. Ich finde die Aussagen von Hütter zu seiner Personalie eigentlich recht positiv und macht mir Hoffnung, dass wir probieren werden die Leistungsträger zu halten und uns zu verstärken. Den Anspruch den Hütter hat, finde ich klasse und kann ich absolut teilen. Weiterentwiklung kann nur passieren, wenn man es auch mal schafft, seine besten Spieler zu halten und um diese herum, weiter gute Spieler zu installieren. Jedes mal von Vorne beginnen macht einfach keinen Spaß und kann auch ganz schnell mal nach hinten los gehen. Wenn wir es schaffen sollten Kostic zu halten und für die bekannten Baustellen (RO,RV,OM) ein paar weitere Granaten zu verpflichten, dann haben wir eine richtig starke Truppe zusammen!

  8. Warum sollte Hütter bleiben?? Er hat seid dem Weggang aus der Schweiz immer betont, das er kein Ausbildungstrainer mehr sein möchte. Und welche Hochkaräter sollen wir denn für die schmalen Taler die uns zur Verfügung stehen verpflichteten??? Bobic betonte in letzter Zeit häufig, das der Verein zurück zu seinen Wurzeln will, d. H. Talente zu verpflichten und diese weiterbringen. Ich befürchte, das wir diesen Weg mit einem neuen Trainer ab der übernächsten Saison gehen.

  9. Hütter hat einst Salzburg verlassen, weil er es leid war jeden Sommer seine besten Spieler zu verlieren. Das wird auch der Grund sein wieso er Frankfurt verlassen wird. Außerdem hat er ja auch immer eine Ausstiegsklausel im Vertrag, d.h. dass die Dauer seines neuen Vertrags (falls man sich einigt) nicht wichtig ist. Klopft ein großer Verein an, dann ist er weg, genau wie der ein oder andere Spieler. Ich rechne damit, dass wir diese Saison in die letzte Hütter-Spielzeit gehen. Danach werden viele merken was wir an ihm hatten. Das was hier viel über Trapp geschrieben wurde (erfolgshungrig, ehrgeizig usw.) trifft vor allem auch auf Hütter zu. Untere Tabellenregionen kennt der im Normalfall gar nicht. Er will und wird eines Tages wieder um Titel spielen, nicht um einen einstelligen Tabellenplatz.

  10. Ich kann mir vorstellen, dass Hütter auch über 20/21 hinaus bei uns bleibt. Zunächst einmal muss ein sportlich reizvolles Angebot da sein. Und das ist denke keines von einem Verein wie z.B. Hertha, die einfach nur viel Geld haben. Er weiß mit Sicherheit zu schätzen, dass er hier in Ruhe arbeiten kann und nicht ständig in Frage gestellt wird wenn mal 2, 3 Niederlagen in Folge geschluckt werden (wie Favre beim BVB). Wichtig ist die sportliche Perspektive. Die sehe ich trotz der Einnahmeausfälle und der (voraussichtlichen) Nichtqualifizierung für EL/CL nach wie vor gegeben.

  11. Ich hingegen würde nicht fassungslos vom Glauben abfallen, wenn Hütter gar nicht in die neue Saison gehen sollte… Und man das Basel Spiel abwartet.

    Keine Vermutung oder Hoffnung, einfach aus dem Bauchgefühl – würde aus meiner Sicht zu allen Beteiligten passen, insbesondere wenn sich einige der Beteiligten im Ehrgefühl angegriffen gefühlt haben sollten. Wobei der Zeitpunkt für Hütter nicht wirklich optimal wäre.

  12. Glaubt hier jemand, dass er hier auf Titeljagd ist? Oder nicht wusste, dass wie bei den meisten Vereinen auch bei uns die Besten weggekauft werden? Garantiert nicht.

  13. Pressekonferenz geschaut: Ja, es klingt überhaupt nicht so, als ob es für Hütter schon klar ist, dass er bleibt.

    Ich könnte mir vorstellen, es prallen zwei Meinungen gegeneinander. Hütter will sicherlich die besten Spieler behalten und den Kader durch 1-2 teure Zukäufe wettbewerbsfähig machen für Top6, innerlich wahrscheinlich noch mehr.

    Bobic, Steubing und Co. hören sich mehr nach situativem Ausnutzen der aktuellen Situation an. Verkaufen der besten Leute für verhältnismäßig viel Geld und Talente sehr günstig einsammeln. Dass man dann in solch einer Übergangssituation nicht mehr als einen einstelligen Tabellenplatz als Ziel ausgeben sollte, ist klar. Ich finde diesen Weg auch sympathisch, weil wir uns durch die hohen Einnahmen auf längere Sicht von einem großen Teil der Liga nach oben absetzen. Ich denke, danach will Bobic auch wieder oben angreifen. Sein Anspruch ist sicherlich nicht Ausbildungsverein, sondern mindestens Europa. Ich könnte damit leben, wenn wir einen gefühlten Rückschritt dieses Jahr machen, um mti Anlauf dann im nächsten wieder anzugreifen.

    Adi hat darauf wohl eher weniger Lust, zumal er immer um Titel mitspielte bei alten Vereinen. Ist aber auch klar, dass Trainer immer für einen besseren Kader kämpfen. Positiv stimmt mich, dass Adi in der PK sagte, es gehe ihm um die langfristige Ausrichtung. Denn hier liegen er und Freddi sicher auf einer Linie: Angriff nach oben. Es geht also darum, kann Adi ein Jahr überbrücken oder will er jetzt schon um größeres spielen. Einen guten Verein würde er auf jeden Fall finden.

    Wenn wir allerdings in der EL noch was holen, dann hat sich das erledigt und es wird teure Zukäufe geben, Hütter bleibt.

    Ich hoffe, er bleibt, denn er passt gut zur SGE und sehe auch keinen Trainer am Markt, den man unbedingt haben muss.

  14. @king8
    In der Bundeslgia könnte ich mir den BVB vorstellen, der ähnlich Gladbach damals agieren könnte, sobald Hütter auf dem Markt ist. Wäre ein sehr gehobener Ausbildungsverein;)

    In Italien vielleicht Neapel, in England Arsenal und Tottenham.

    Alles Stationen bei denen ein Trainer schon schwach werden kann.

  15. Wem das Wort „Titeljagd“ nicht gefällt, der kann es durch „Championsleague“ ersetzen. Mir mir sind schon relativ viele Vereine bekannt, die deutlich größere finanzielle Mittel haben und somit auch bessere Voraussetzungen in Sachen Kaderplanung. Eberl kann ganz einfach sagen „Zakaria ist unverkäuflich“, Bobic muss sagen „niemand ist unverkäuflich“. Und Gladbach ist da noch eher eine kleinere Nummer. Wenn er mit uns eine gute Saison spielt und der BVB beispielsweise wieder scheitert, dann wäre das eine gute Option. Da könnte er dann das gleiche schaffen wie in Bern (den großen FCB vom Thron stoßen). Zu meinen Hütter bleibt lieber bei uns als Championsleague zu spielen, ist nicht mehr und nicht weniger als naiv. Auch heute hat sich nichts am Fakt geändert, dass das Geld nun mal regiert (egal ob man das gut oder schlecht findet). Wir sind für Hütter ein logischer Karriereschritt:

    Aufstieg und großen Erfolg in der Heimat, dann zum Meister gewechselt, im nächsten step in die Schweiz und anschließend kam die logische Folge Bundesliga. Klarer (erfolgreicher) Karriereplan, der hier sicher nicht sein Ende findet. In einem Jahr ist Hütter weg (wenn wir eine gute Saison spielen).

  16. Weswegen wird eigentlich hier um die Vertragsverlängerung von Hütter spekuliert. Habe ich was verpasst ?
    Hütter wird natürlich verlängern. Er weiß sehr wohl was er an der Eintracht hat. Natürlich wird er in den Verhandlungen das Optimale herausholen wollen, sowohl finanziell als auch an den Rahmenbedingungen unter denen er arbeiten will. Ich glaube beide Seiten wissen was sie aneinander haben. Wie dann die Saison verläuft steht dann auf einem anderen Blatt, da muß erst die alte Saison analysiert und aufgearbeitet werden um einige Schwächen in der letzten Saison für die Neue abzustellen.

  17. Er verlängert (wie immer) mit Ausstiegsklausel. Diese ist nicht aus dekorativen Gründen im Vertrag, sondern er besteht darauf wechseln zu können, wenn ein größerer Verein anklopft.

  18. Ich bin mir sehr sicher, dass er bleiben wird, er wird aber Forderungen stellen und das finde ich auch gut und angemessen, denn er will natürlich maximal erfolgreich spielen.

    Ausstiegsklausel bestimmt, aber es kommt natürlich darauf an, wie diese gestrickt ist. Ich könnte mir beispielsweise vorstellen, dass er für zwei Jahre verlängert, dass er dann aber nicht schon nach dieser Saison gehen kann (es sei denn, ein Champions League Verein klopft an), sondern erst nach der übernächsten.

  19. Mein Gefühl ist, Hütter verlängert – dafür soll zuvor, endlich Kamadas Verlängerung unter Dach und Fach gebracht werden und Kostic gehalten werden + ein dribbelstarker Offensiver seines Geschmacks präsentiert werden. (wenn es dazu notwendig ist, Trapp zu verkaufen und der Preis auch stimmt, dann bitte) – ich denke, Bobic wird das bewerkstelligen.

    Mit oder ohne Klausel – gehen wird er früher oder später sowieso. Ich glaube nicht (wie Vex) schon in diesem Monat. Da müsste er sich bereits jetzt schon mit seinen Vorgesetzten überworfen haben. Ich würde mir die Version wünschen, dass er verlängert und irgendwann ein großer Verein die Kaufoption zieht (weil er mit der Eintracht Großes vollbracht hat)

Kommentiere den Artikel

- Werbung -