Martin Hinteregger soll in England ins Visier geraten sein. (Bild: Heiko Rhode)

Lockt ein Landsmann Martin Hinteregger auf die Insel? Der Premier League-Klub FC Southampton mit Ex-Leipzig-Coach Ralph Hasenhüttl soll Hinteresse am österreichischen Nationalverteidiger haben. Das berichtet „Sky Sports“. Das Gerücht hält sich bereits seit einigen Tagen, nun berichtet der TV-Sender, dass der 27-Jährige den „Saints“ 22 Millionen Euro Wert sein soll. Laut dem Bericht soll der Elfte der abgelaufenen Premier League-Saison zuversichtlich sein, den Frankfurter Fan-Liebling auf die Insel lotsen zu können. 

Eintrachts Hinteregger soll Interesse von Southampton geweckt haben

Hasenhüttl, der in Deutschland Unterhaching, Aalen, Ingolstadt und Leipzig trainierte, wurde kürzlich in England zum „Manager des Monats“ gekürt. Nach der Corona-Pause performte sein Team sehr gut, wurde am Ende Elfter. Nun will der Trainer das Team weiter umbauen. Zu Namen möglicher Transferkandidaten hielt der 52-Jährige sich bedeckt: „Ich möchte keine Namen diskutieren, aber ich kann bestätigen, dass wir daran arbeiten, Spieler zu verpflichten. Die Sommerpause ist kurz und wir wollen Spieler so schnell wie möglich bei uns haben.“ Weiter ergänzte Hasenhüttl: „Aber solange nichts fix ist, kann ich nichts zu Namen sagen.“

„Saints“-Scouts im Waldstadion

SGE4EVER.de weiß: die Scouts der „Saints“ waren bereits in Frankfurt zu Gast. Beim Europa-League-Playoff-Duell gegen Racing Straßburg saßen britische Scouts auf der Tribüne. Ob Martin Hinteregger ihr Beobachtungsobjekt war? Auch Filip Kostic und Evan N’Dicka wurden in der Vergangenheit bereits mit den „Heiligen“ in Verbindung gebracht. Zugleich schloss Eintrachts Ehrenvorsitzender des Aufsichtsrats, Wolfgang Steubing, jüngst im „Bild“-Interview auch einen Verkauf von Leistungsträgern coronabedingt nicht aus. „Auch einen Verkauf von Kostic oder Trapp schließe ich nicht aus. Weil die Marktlage schwierig ist“, sagte er. Auch „Hinti“ wäre ein solcher Leitwolf. 

Salisu statt Hinteregger?

Dass Hinteregger, der nach einer Leihe im vergangenen Sommer für neun Millionen Euro vom FC Augsburg fest verpflichtet wurde, mit seinen Leistungen für Interesse der internationalen Konkurrenz gesorgt hat, dürfte wenig verwunderlich sein. In 69 Spielen für die SGE überzeugte „Hinti“, wie er von den Eintracht-Fans liebevoll genannt wird, nicht nur defensiv, sondern auch als Torjäger. Der Österreicher ist mit neun Toren und drei Vorlagen einer der offensiv gefährlichsten Verteidiger Europas. Sein Vertrag läuft noch bis 2024. Die gute Nachricht für SGE-Fans: Valladolid-Verteidiger Mohammed Salisu soll laut britischen Medien vor einem Wechsel nach Southampton stehen. Die „Saints“ sollen bereit sein für den Ghanaer zwölf Millionen Euro zu zahlen. Was das für das Southamptoner Hinteregger-Interesse bedeutet, dürften die kommenden Tagen zeigen. 

- Werbung -

26 Kommentare

  1. Wenn unser Vorstand Hinteregger verkauft, ist aus meiner Sicht auch er reif für die Insel, und zwar für die Einsamste. Wir brauchen den Hinti!

  2. Hoffe da eigentlich mehr auf Hinti und seine persönliche Einstellung zur Eintracht. Außer mehr Gehalt können die „Saints“ Hinti nicht mehr bieten als wir. Hier in Frankfurt kann er sich ein Denkmal setzen, auch wenn ich zugebe, dass Hinti das Zeug hat auch bei einem Spitzenverein zu spielen. Das ist Southampton aber noch viel weniger als wir. Von daher würde ich schon enttäuscht sein wenn er dahin geht.

  3. Hör mir uff mit Southampton…
    De Hinti bleibt mal schee bei uns, Scheppe said! Mispelchen für alle!!!

  4. Vom Namen her ist das ja nicht so die Größe in engl… Dann könnt der Hinti auch nach Mainz wechseln… Und in Anbetracht der Tatsache das wir 9 Mille an Augsburg für das Idol überwiesen haben wäre der Gewinn jetzt auch nicht sooo riesig. Also Hinti, hiergeblieben und heute abend gleich zwei Standardbuden.

  5. So mach ma‘s Scheppelchen !
    Abgesehen davon das ich mir das überhaupt nicht vorstellen kann, wäre ich aber auch hier entspannt. Ohne Zweifel lebt der Fußball von Identifikationsfiguren und Spieler wie Hinti verkörpern dieses letzte bischen Vereinszugehörigkeit. Aber nüchtern betrachtet hat sich der Fußball verändert, und jeder versucht auf seine Art und Weise das beste und meiste für sich herauszuholen. Das ist zunächst mal legitim und nicht wenige von uns die diesen Umstand bemängeln, würden ganz sicher genauso verfahren. Es wird immer viel genölt und gemault und für sich selber versucht man aber auch immer das Maximum zu erreichen. Ohne Zweifel und bei unserer SGE Schade, aber nicht aufzuhalten. Und ich glaube ebenso, das es nach einem kurzen Corona-Knick noch weiter in die Geldverbrennung geht ! Wir haben gerade in den letzten 4 Jahren angefangen mit Aigner über Mascarell, Okapi, Boateng, Wolf, Haller, Jovic usw. immer wieder diese Situation vorgefunden. Unter dem Strich konnten alle irgendwie ersetzt werden, bzw. das System ist auf die entsprechenden Spielertypen angepasst worden. Es kamen auch immer wieder neue Kicker, die uns viel Spaß gemacht.- und die wir vermutlich auch wieder ins Herz geschlossen haben. Boateng war quasi „unersetzbar“. In der darauffolgenden Saison hat man ihn nach leichten Startschwierigkeiten schnell vergessen, weil wieder andere unglaubliches geleistet haben. Natürlich, und das liegt in der Natur der Sache, kann es nicht immer steil nach oben gehen, aber unter dem Strich waren die letzten 3 Jahre besser als 2 Jahrzehnte davor. Auch wenn es da, wie beim Pokalfinale 2006 z.B., auch tolle Momente gab. Nicht zuletzt auch durch Alex Meier, der sich für immer in die Seele des Eintracht-Fans einbrennen konnte. Würde Hinti gehen, dann würde der Verein auch Weiterkommen und sich weiterentwickeln. Schade wäre das ohne Zweifel, aber die Zeiten der Identifikationsfiguren gehen langsam vorbei und Spieler sind immer mehr „Geschäftsleute“ und auf der anderen Seite „Ware“. Das ist jetzt übrigens absolut keine Bewertung, denn ich persönlich der noch Trinklein, Holz, Grabi, Charly und wie sie alle heißen sehen durfte, empfinde das auch als schade, aber mich würde die Trauer nach vermeintlich „besseren Zeiten“ zuviel Energie kosten. Daher aktzeptiere ich den Fußball in vollem Umfang wie er ist und erfreue mich an tollen Spielen und Ereignissen, die in den letzten Jahren reichlich vorgekommen sind. Auch wenn Hinti das Weite suchen würde, geht‘s weiter. Und ob es dann schlechter kommen wird ist noch die Frage….

  6. Falls wir Hinti verkaufen versteh ich die Welt nicht mehr.
    Ich war eigentlich der Meinung, dass wir so langsam auch mal versuchen könnten unseren Kern der Mannschaft zusammenzuhalten und sich so oben in der Tabelle auf lange Sicht etablieren zu können.
    Oder zumindest versuchen und den Anspruch haben.

    @ 5
    Ja seh ich natürlich auch so. Wenn ich woanders mehr Gehalt kriege, würde ich auch gehen.
    Aber dann müssen wir einfach bisschen Geld in die Hand nehmen und den Spieler halten.
    Ja, auch BVB ist in gewissem Maße ein „Ausbildungsverein“, aber die bekommen 100+ für Sancho.
    Ist einfach eine andere Hausnummer.

    Wir verkaufen Spieler z.b. für 10-20 Mio. Für das Geld bekommst aber dann meistens kein gleichwertigen Ersatz, weil wir in der Regel unter Wert verkaufen.

  7. Also soll Hinti auch noch gehen hätten wir eine zweite Identifikationsfigur abgegeben.
    Das bekommt mir ganz und gar nicht.
    Mijat war schmerzvoll genug.
    Das sollte Fredi nicht unterschätzen.
    Ich kenne einige Fans die sich schwer tun mit ständig neue Namen und die „alten“ werden immer weniger.
    Eine Traditionsclub muss auch auf Herz achten und nicht nur Kohle!!!

  8. Zu 7: Bin derselben Meinung: Verkaufen meiner subjektiven Meinung nach oft unter Wert (jüngst Torro) und kaufen zu überhöhten Preisen (Sow, Kohr als Extremstbeispiele, aber auch bei den „Rohdiamanten“)
    Sow und Hinti waren doch etwa gleich teuer und wie siehts bei der Leistung aus???? Und wenn wollen wir von den beiden verkaufen??? Manchmal hab ich den Eindruck, der Anstoß zum Verkauf kommt gar nicht von den Spielern, sondern vom Verein???

  9. Das ist nun sehr viel Konjunktiv…

    Geben wir Hinti wirklich ab, dann würde ich die Eintracht Welt nicht mehr verstehen.

    Ausgangssituation:
    Wir geben einen unserer drei Topspieler in einer Phase ab, in welcher die Preise wegen Corona niedrig sind.

    Warum gibt man einen Topspieler in eben dieser Phase ab?

    Weil man Geld braucht – eine andere logische Erklärung gibt es nicht.

    Warum brauchen wir aber Geld? Bzw. Was soll das für ein ominöses 20 Mio Loch sein?

    Ok, ich verstehe dass wir Mindereinnahmen haben. Die hat in diesen Zeiten jeder.
    ABER wir haben in den vergangenen Jahren absolute Mehreinnahmen gehabt.

    Pokalsieg
    Europacuphalbfinale
    Verkäufe

    Da haben wir uns doch sicher Reserven aufgebaut.

    Diese Reserven könnte man nun verwenden um dieses „Loch“ zu stopfen.

    Jetzt sieht es jedoch so aus, dass das Geld in der Höhe nicht existiert (wobei ich mich dann frage wo die Kohle hin ist, auf dem Platz kann ich diese jedenfalls nicht erkennen).

    Dann MUSS jetzt ein anderer weg gefahren werden.

    Dieses Loch kann nicht gestopft werden, indem man einen der wenigen Granaten verkauft. Denn das würde man sportlich merken.

    Alternativ könnte man einen externen Kredit aufnehmen um diesen einmaleffekt (Corona) zu überbrücken.
    ODER noch besser, unsere Herren Investoren, die zu Spottpreisen Anteile der SGE erworben haben sollten entweder ein Darlehen vergeben oder Einlagen in das Eigenkapital leisten.

    Sollte Hinti nun verkauft werden, dann wäre das ein Zeichen an Kostic und an Hütter und das hiesse…hier ist nachhaltig kein Erfolg möglich.

  10. Rein sportlich sind wir mMn auf der linken IV-Position überbesetzt. Wenn Hütter wirklich mit Viererkette spielen läßt, kommt Hinti als Hase-Nachfolger nicht in Frage. Dann müßte Hinti oder Evan als Außenverteidiger spielen. Geht – aber ist das gut?
    Da Hinti in der Leihphase öfter rechts gespielt hat und danach nie wieder, gehe ich davon aus, dass er etwas entsprechendes im Vertrag hat – anders kann ich mir’s jedenfalls nicht erklären.

  11. @Olga, sehe ich auch so. Gerade diese 20 Mio, die angeblich fehlen, kann ich mir auch nicht erklären. Ich verstehe schon das die Summe nicht da ist, weil sie nicht eingenommen wurde, aber wie du schon richtig shcreibst, gibte viele Möglichkeiten so etwas zu kompensieren, ohne gleich seine besten Spieler zu verkaufen. Die Führung vermittelt gerade so ein bisschen das Gefühl das uns das Wasser bis zum Hals steht und wir unbedingt Geld brauchen. Vielleicht ist das auch Taktik um günstig einzukaufen?! Oder man verfolgt einen größeren Plan, von dem wir nichts wissen? Auch wenn es meist alles nur Spekulationen sind, gibt einem das irgendiwe kein gutes Gefühl.

  12. Hinti hat grad erst einen 5j Vertrag unterschrieben, den kann man auch in 2 Jahren noch für 20mio verkaufen. Macht keinen Sinn, aber aktuell auch kein Dementi von Bobic und Co.. Eventuell wollen sie den Preis treiben und bei 30mio zuschlagen??
    Hinti wär ein RiesenVerlust, keine Frage…

  13. Wenn ich das mit Hinti richtig verfolgt habe, hat bis jetzt Southampton nur ihr Interesse geäußert. Wir haben ihn doch gar nicht zum Verkauf angeboten. Deshalb; Macht Euch erstmal locker.

    Wo sind eigentlich die 25 Mios vom Haller Verkauf?
    Für mich ist das Wettbewerbsverzerrung, West Ham kauft neue Spieler ein und bezahlt die alten Rechnungen nicht, und wir können das Geld nicht neu investieren. Für mich ein Skandal! Aus dem Grunde ist ein Verkauf von Hinti auf die Insel ein NO-GO!

  14. Ich glaube nicht, dass man sich noch in den Vertrag schreiben lassen kann: darf nur links eingesetzt werden oder Stammplatzgarantie.
    Vielleicht geht da was bei Weltfußballern, aber bei uns?

    Das bringt nicht mal der FC Bayern.

    Gruß SCOPE

  15. @15
    Kann ich nicht beurteilen, ob das bei uns geht oder nicht, aber das solche Seitenlangen Nebenverabredungen nicht unüblich sind, weiß ich.
    Was ich mir allerdings nicht erklären kann ist, dass Hinti während seiner Leihe oftmals rechts gespielt hat (und Evan links) und nach dem Festvertrag NIE WIEDER, obwohl die Not ab und zu groß war.

  16. Ich denke hier wird viel Wind um nichts gemacht. Einen Wechsel von Hinteregger halt ich für extrem unwahrscheinlich.

    Wir haben mit Hasebe und Abraham zwei Spieler die ihr letzte Saison spielen. Hinteregger ist als Stützpfeiler langfristig eingeplant. Bei Trapp hat sich Hütter ja bereits unmissverständlich geäußert. Hinteregger ist da sicherlich bei Hütter erst recht unverzichtbar.

    Bobic würde da ein Fass aufmachen. Die Verlängerung mit Hütter wäre dann wohl geplatzt und er müsste sich dann gleich nach einem neuen Trainer umsehen. Das würde einen Rattenschwanz von Problemen mit sich bringen, käme einem Neuanfang gleich mit mehr Risiken als Chancen.

  17. Sollte Salisu kommen, dann haben sich diese Gerüchte rund um Hinti erledigt. Southampton ist in der Innenverteidiger schon jetzt sehr ordentlich besetzt, einen weiteren Abwehrmann werden sie nicht holen. Fakt ist aber: Hinteregger ist ein für die PL sehr interessanter Verteidiger und Hütter lobte ihn zuletzt nicht umsonst als Champions-League-Mann.

    Die Eintracht – völlig unabhängig von Corona – wird immer wieder den einen oder anderen Topmann verlieren.

    Kurzer Einschub zu @Meintracht: „Verkaufen meiner subjektiven Meinung nach oft unter Wert (jüngst Torro) und kaufen zu überhöhten Preisen (Sow, Kohr als Extremstbeispiele, aber auch bei den „Rohdiamanten“).“ Torro unter Wert? 2 Millionen Euro und eine 30prozentige Gewinnbeteiligung bei Weiterverkauf sind immer noch ein guter Deal nach 25 Pflichtspielen in 2 Jahren, vielen Verletzungen. Mal zur Einordnung: Im kicker kam er nie auf die Note 2,5… Emotional schade, rational gesehen war Torro nicht viel mehr wert (maximal 2,5 hätte ich geschätzt). Jovic + Haller, auch Marius Wolf damals für sehr ordentlich 7 – 7,5 Millionen verkauft (man hatte nur 500.000 für ihn bezahlt!), Oczipka ebenso für 4,5 Millionen Euro nach Schalke. Ndicka (5 Mio teuer)? MW vervielfacht. Kamada (2 Mio.) ? MW vervielfacht. Hinteregger (7 Mio) ? MW vervielfacht. Toure (500.000)? MW vervielfacht. Kostic (6 Mio.)? MW vervielfacht. Dominik Kohrs MW wird inzwischen auf den EP geschätzt und Sow hat weiterhin noch Entwicklungspotenzial. Mich wundert es bei so subjektiven Einschätzungen nicht, dass in Frankfurt immer noch vergleichsweise schnell das Murren und Knurren anfängt. Unverständlich imA.

    Aber um den Faden wieder aufzunehmen: Aktuell gibt es drei Spieler, die ich in der Preiskategorie 20 + sehe: N’Dicka, Hinteregger, Kostic. Da Kostic – Stand heute – bleiben will (und sollte – ihn sehe ich aktuell tatsächlich als unersetzlich an), könnte sich bei Hinteregger oder Ndicka bei einem Topangebot tatsächlich was tun – und 22 Millionen Euro (dreifache der Summe, die Eintracht zahlte) ist nunmal eine Supperofferte. Dass die Eintracht sich diese anhören müsste ist logich – ob am Ende ein Verkauf nötig ist? Holzer sagte zuletzt, dass man niemanden verkaufen müsse. Doch auch diese Grenze ist eine weiche und sie könnte auch bei Hinteregger fallen.

    Aber jetzt spielt er erstmal Europa League mit und es gibt aktuell noch keinerlei Anzeichen, dass er die SGE verlässt.

  18. @ 10 und 12
    sehe ich auch so.
    möchte aber noch ergänzen dass wir durch die abgänge von russ, gacinovic, de guzman, fernandes, torro ohnehin schon gehaltseinsparungen haben und erst 2 neuzugänge.

  19. Hi OWL-Adler,
    ich glaube du hast u.a. die Nachwuchskicker Finger & Cetin bei den Abgängen, sowie die zurückkommenden Leihspieler nicht berücksichtigt, von denen vermutlich m.E auch wieder 2-3 verliehen werden.. Der Kader soll ja laut FB verkleinert werden.. dann wären wir demnach mit bisher „nur“ 2 Zugängen auf dem richtigen Weg..
    Aber nicht unser Hinti! Ich will keinen Southhampton-Hinti !!

  20. Zum Thema 20 Mio. Loch:
    Vielleicht gibt es auch gar kein finanzielles Loch wie es heisst… vielleicht will die Führungsebene einfach den Ruf los werden „Die Eintracht hats ja“ wie es bei uns (vor allem) nach dem Jovic Deal war. Da kriegt man einen Kohr oder Sow halt nur für knapp 10Mio statt eher MW Gerechten 6-8Mio.
    So lange Kostic, Trapp oder Hinti nicht verkauft werden kategorisiere ich diese finanziellen Löcher erstmal als Gerüchte ab.
    Ich bin echt mal gespannt wie das Spiel heute ausgeht und was sich dann noch alles tut bis zum Saisonstart.

  21. Hey Chris,

    dass die SGE verkaufen muss ist ok.Wir sind Ausbildungsverein und das ist unser Los. Das ist im übrigen auch der schnellste Weg zu wachsen (ohne externe Gelder).

    Und genau darum geht es mir persönlich: WACHSTUM (einigermaßen stetig)

    Wenn wir jemanden in der Preiskategorie verkaufen um mit diesem zwei neue Talente zu verpflichten (und zwar welche die man heute schon einsetzen kann) …in Ordnung.

    Wenn wir jemanden verkaufen um vermeintliche Löcher zu stopfen…nicht in Ordnung. Darüber sollten wir hinweg sein. Denn das würde uns sportlich massiv zurückwerfen und zwar ausgehend von einem Mittelfeldplatz.

    Wie oben geschrieben, da ist sehr viel Konjunktiv dabei, aber würde das am Ende so kommen, dann wäre der Zug nach weiter oben oder sagen wir der Schwung den wir aufgenommen hatten, in meinen Augen komplett verloren.

  22. @Olga
    Ich stimme dir ja zu aber wenn man beispielsweise Hinteregger mit einem Talent ersetzen könnte, dass uns direkt weiter hilft und das zum halben Preis von Hinti, warum sollte dann von einem anderen Verein überhaupt Interesse an Hinti bestehen. Dann wäre es doch cleverer sich eben dieses Talent zu holen oder?

    Ich weiß ja was du meinst im Hinblick auf das stetige Wachstum aber wir haben aufgrund unserer Entwicklung und auch aufgrund der Qualität die unsere Mannschaft aktuell hat, einen Punkt erreicht bei dem es immer schwerer wird bezahlbare Talente zu holen die nicht unbedingt eine Wundertüte sind.

    Klar kann man und sollte man auch durch gutes Scouting solche Talente irgendwo finden. Aber jedes Jahr klappt das nicht.
    Und gerade Hinti ist da ein gutes Beispiel aus meiner Sicht. Er teilt sich ja größtenteils seinen Platz mit N’Dicka. Spielt der eine, spielt der andere nicht. Vom Kader her natürlich sehr gut. Aber wenn Hinti spielt fehlt N’Dicka die Spielzeit für seine Entwicklung.

    So sehr ich gegen einen Verkauf Hintereggers bin. Die Argumente von Chris und die N’Dicka-Überlegung von mir zeigen immerhin, dass es auch hier mal wieder Argumente für jede Eventualität gibt.

  23. @18. christopherm

    Volle Zustimmung! Bobic & Co machen einen super Job. Natürlich kann nicht bei jedem Spieler eine Marktwert-Vervielfältigung erwartet werden, schon gar nicht im ersten Jahr (Sow). Es geht ja auch um das Gesamtkonstrukt.

    Ich glaube, wir müssen nicht verkaufen, sondern wir wollen: jedes Jahr, immer den, der am meisten Geld einbringt (nach Abzug eines Ersatzes) und nicht unersetzbar ist. Da würde ich auch nur Kostic sehen. Glaube auch Mijat kam nicht auf die Idee zu wechseln oder letzes Jahr Haller. So ist das nunmal und selbst der BVB muss noch die besten Spieler abgeben. So lange es aber gut für uns läuft, muss man sich dran gewöhnen neue Gesichter zu sehen. Ein paar sind schon noch Identifikationsfiguren. Rode z.B.

    Mit dem 20 Mio-Loch habe ich das anders verstanden. Man hat mit x Mio Einnahmen geplant und jetzt werden es nur x minus 20 Mio. Also ein fiktives Loch im Verhältnis zu den Planungen. Heißt ja überhaupt nicht, dass man in Not ist und im Sparschwein lagen ja auch noch paar Groschen. Das müssen wir nur den anderen Vereinen nicht sagen;)

  24. Naja das er zu einem Sportlich eingschränktem Verein wechselt hat Haller auch nicht gejuckt. Habe letztes Jahr schon gewarnt das man vorsichtig sein muss das es nicht endet wie in der Ära Pezzey,Cha. Erfolgreich aber viel zu teuer. Was für ein Millionen Loch egal wie tief es sein mag spricht das der Vorstand ja Trapp und auch Kostic auf dem Markt geworfen hat.(da hauptsächlich vom Finanzvorstand)Bei Trapp war ich gegen eine Rückkehr da er einfach zu teuer ist.Und man sieht ja wohl ausser Hertha wenn´s überhaupt stimmt hat keiner angebissen. Und zur Zeit sind sowieso keine guten Preise zu erzielen.( Das wird wohl noch 1 bis 2 Jahre so bleiben).Auch Torro wurde verschleudert um ihn von der Gehaltsliste zu bekommen. Sow,Kohr,Durm, werden sie nicht los.Zu @lebbe geht weider. Was heisst man hat mit mehr geplant. Das kann sich nur auf die Zuschauer beziehen.Alles andere einzuplanen wäre unseriös. Auch die Jahre davor waren es ja überraschende Ereignisse Pokalsieg letztes Jahr nur mit hilfe von Mainz05 in letzter Sekunde die Europa ermöglichten.Eigendlich muss Hütter jetzt mal zeigen was er mit seinem Kader leisten kann.Es gibt jetzt keine Ausreden mehr mit 3 Fach Belastung.Wenn der aufgeblähte Kader reduziert wurde kann man im Winter schauen wo es klemmt. Das es im Winter keine guten Spieler gibt wird sich wohl durch Covid ändern. Ein Lookdown im Fussball ist jederzeit möglich. Gefordert ist Trainer ,Mannschaft .Die Leistungen ohne Fans waren überschaubar bis Grottenschlecht.

    - Werbung -
  25. @25: Das ist eine wirre Analyse. Wann hat der SGE-Finanzvorstand das gesagt? Weißt du überhaupt wer das ist? Wüsste nicht, dass er Kevin Trapp auf den Markt geworfen hat.

    Lucas Torro verschleudert? Was genau sollte denn da bei rumkommen nach den Leistungen und Daten der vergangenen beiden Jahre? Mir fehlt da manchmal die Phantasie der Fans…

    Warum sollten sie Dominik Kohr und Djibril Sow loswerden wollen? Kohr schwingt sich mehr und mehr zum Anführer auf und wird von Hütter nicht umsonst zu den Führungsspielern gezählt. Und Sow bekommt im zweiten Jahr seine Chance.

    Was hat Hütter eigentlich falsch gemacht? In 24 Monaten musste er 105 Pflichtspiele bewältigen. Ich bin gespannt, ob diese Anzahl an Partien so ordentlich auch von einem anderen Coach hätten bewältigt werden können. Und die grottenschlechten Spiele ohne Zuschauer? Sie waren jetzt keine Leckerbissen, aber ergebnistechnisch erfolgreich und gegen Schalke, Bremen, Freiburg oder Hertha auch teilweise durchaus anschaubar.

    Wie gesagt: Deine Analyse fand ich sehr verwirrend und ohne roten Faden. Worauf möchtest du denn hinaus eigentlich?

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -