Eintracht Frankfurt siegt mit 2:1 gegen Lazio Rom. Foto: Imago/Gribaudi

Eintracht Frankfurt hat auch das sechste Spiel in der Europa League-Gruppenphase gewonnen – und damit als erste deutsche Mannschaft alle Spiele in der Gruppenphase des Europapokals gewonnen. Gegen Lazio Rom drehte die SGE einen 0:1-Rückstand und siegte in Rom mit 2:1. Die Tore erzielten Mijat Gacinovic (65.) und Sebastien Haller (70.). Für Lazio hatte Correa getroffen.

Hasebe verletzt raus

Die erste Halbzeit war bei Dauerregen eine zähe Sache – wenig Tempo, kaum zwingende Aktionen auf beiden Seiten. Nach 30 Minuten kam es zum kurzen Schock für Adi Hütter und Co. Makoto Hasebe zog es bei einem Laufduell in den Oberschenkel, der Japaner konnte nicht mehr weitermachen. Lazio-Angreifer Correa mit einer fairen Geste, schoss den Ball im Angriff ins Aus. Hasebe musste runter, Ndicka ersetzte ihn.

Angeführt von Gacinovic: Eintracht dreht auf

Nach der Pause wurde das Spiel im Stadio Olimpico besser. Doch zunächst bekamen die Hessen eine kalte Dusche. Correa wurde schön in den Lauf geschickt und blieb vor Frederik Rönnow eiskalt – die Führung für Lazio (55.). Das Spielgeschehen geriet in der Folge kurz in den Hintergrund. Ein Eintracht-Chaot rannte mit einer bengalischen Fackel in den Stadioninnenraum und warf den Feuerkörper in eine Gruppe römischer Fans. Die Polizei führte den Vermummten ab, es flogen weitere Leuchtfeuer aus dem Eintracht-Block.

Haller mit dem Siegtor

Auf dem Platz gaben die Adler dagegen die richtige Antwort. Angetrieben von Mijat Gacinovic kam die SGE zurück und drehte die Partie. Der Serbe hämmerte den Ball aus 18 Metern in den Winkel (65.) – ein Traumtor. Und fünf Minuten später war es wieder Gacinovic mit einem Traumpass auf Haller, der eiskalt zum 2:1-Führung einschob.

 

Eintracht: Rönnow – Falette, Russ, Hasebe (30. Ndicka) – da Costa, Tawatha – Fernandes, Willems – Müller (80. Jovic), Gacinovic (89. Stendera), Haller

- Werbung -

13 Kommentare

  1. Wir singen Eintracht Frankfurt
    Europapokal
    oh ist es schön,
    sie dort siegen zu sehn

  2. Gratuliere zum Rekord!
    Eine Anmerkung zu Rönnow: Fand ihn sehr souverän, sowohl beim Abfangen von Flanken, beim Herauslaufen, er hat einen sicheren, unaufgeregten Eindruck gemacht. Wenn das heute seine „normale“ Leistung war, ist er sicher nicht schlechter als Trapp.

  3. EHRE, wem EHRE gebührt.
    Habt ihr toll gemacht, Jungs. Bravo, für diese Leistung!

  4. Erstes deutsches Team, das in der EL 18 Points in der Gruppe wuchtet.
    Erstes deutsches Team, das auswärts bei Lazio gewinnt.

    Man hat in dieser Hinserie am Riederwald schon sehr gut gearbeitet. Das macht Lust auf (viel) mehr.

    In Sachen Hase: wohl Mudkelfaserriss. Hoffentlich nicht das Bündel. Gehe davon aus, dass die Hinserie für ihn gelaufen ist.
    Wie jetzt weiter ohne ihn? Setzt den Fernandes hinten rein als Libero. Einen besseren Ersatz bekommen wir nicht.

    Gaci: Tor des Monats. Schöner Assist. Wahnsinn und Genie liegt bei ihm sehr nah beieinander 🙂 wie immer

  5. Eurofighter! Einfach nur stark! Danke Eintracht 🙂 Gut fürs Selbstvertrauen, bitte jetzt am Sonntag nachlegen!

  6. @sge1899:

    Um Gottes Willen nicht Fernandes als Libero. Viel zu ungestüm. Hat fast immer als erster ne gelbe Karte, was als letzter Mann erst recht problematisch ist und wäre wegen Notbremse sogar rotgefährdet.

    Als Libero muss man nicht schnell sein, sondern ein gutes Stellungsspiel, Antizipation und Ruhe haben. Wenn wir weiter mit 5er-Kette spielen wollen, dann am ehesten mit Russ ganz hinten. Sonst eher gucken, ob wir auf 4er-Kette umstellen. Dann halt mit Fernandes und Willems auf der sechs und Gaci davor.

  7. sehr gut die Gruppenphase .War schon richtig auf Sieg zu spielen,eine 3 Niederlage in Folge naja das ist nicht gut fürs selbstvertrauen. Das Hase verltzt ist für Wochen ist natürlich der Obergau.Aber das hätte auch im Training passieren können. Das zeigt aber das man in der Winterpause nachlegen muß.Inder 2 Hälfte der Saison wird die Anfälligkeit eher steigen.Ich glaube auch das da schon was läuft. Da hilft auch nicht das einige die sge verlassen müssen. Darauf kann man nicht warten. Wenn sie die Mannschaft halten wollen muß es die CL sein. Bin kein Freund der CL schaue auch sehr wenige Spele aber wenn man liest was da an Geld zu verdienen ist unglaublich gegenüber der EL.Aber da kannste mit ganz anderen Geldern planen.Es geht halt nicht mehr um Fussball an erster Stelle sondern um die Paysender die ihre 100derte Millionen refinanzieren müssen
    Und die Fans haben sich das allemal verdient

  8. @Elde: Naja, so abwegig ist das gar nicht. Er hat sich eigentlich sehr gut im Griff, wenn er seine erste Gelbe abgeholt hat. Und als „Libero“ hat er das Spiel und die Gegner vor sich und ist nicht sooft im Gewühl. Vorstellen könnte ich es mir schon. Aber wie immer, in solchen Fällen ist unser Trainer gefragt. Und der ist ja nicht so schlecht 🙂 und wird schon die richtige Entscheidung treffen.

  9. @senf15
    „Wenn das heute seine „normale“ Leistung war…“
    Ich denke das war sie. Und er kann’s zweifellos noch besser. Was ihm naturgemäß fehlt, ist die Reife und Ausstrahlung von Kevin, die nicht zuletzt aus Spielpraxis und entsprechender Erfahrung resultiert. Von seinen Anlagen her besitzt Frederik im Vergleich zu Kevin eine deutlich höhere Sprung- bzw. Schnellkraft, er ist insgesamt beweglicher und flinker, hat eine ähnlich souveräne Strafraumbeherrschung und ist ein ebenso guter Fussballer und Mitspieler. Ich würde vermuten, dass Moppes die beiden jeweils im Gesamtpaket gleichauf sieht – wobei unser dänischer Adler schon wg. seines um 2 Jahre geringeren Alters das größere Entwicklungspotential hat. Einmal angenommen es gibt am Ende der Saison seitens KT eine Bereitschaft zur Festverpflichtung, welche mit einiger Sicherheit unsere CL-Quali zur Bedingung hätte – Kevin streicht bei PSG wohl irgend etwas zwischen 4 u. 5 Mio ein. Ob das im Rahmen der Leihe voll gezahlt wird, werden wir nicht erfahren, ich nehme an, er verzichtet derzeit auf mindestens ’ne halbe Mio, EF steuert vielleicht ’ne knappe Mio bei und den Rest blecht Paris. Bei einem Transfer dürften 12-15 Millionen Ablöse im Raum stehen, was für einen, der dann maßgeblich für das Erreichen der CL-Quali gesorgt haben wird, wahrscheinlich durchaus angemessen wäre.
    Die Frage wäre dann nicht, ob EF sich das leisten will, sondern ob man es kann.

    @Edelfanrandale
    Dieselbe Frage stellt sich übrigens den künftigen Umgang mit unseren wahren Fans betreffend:
    Das eine sind die anstehenden horrenden Konventionalstrafen. Das zweite die Einnahmenverluste bei den wohl zwangsläufigen Besucheraussperrungen bzw. Geisterspielen. Schwer absehbar aber dürften die Konsequenzen der Einbußen an Image und Reputation v.a. für die EF-AG ausfallen, da man sich, nach dem was allenthalben zu hören war, ja neuerdings ganz besonders viel Hoffnung auf externen Investitionszuwachs gemacht hat.

  10. @sge1899 @eldelabeha und @schleifer
    Also für mich wäre De Guzman die logische Alternative, da er nach Hasebe in Sachen Spielübersicht, -verständnis und -eröffnung der Beste sein dürfte. Dazu ist er defensiv und offensiv etwa gleich stark. Fernandes und Russ haben offensiv ihre Grenzen, wobei Russ auch noch zu langsam sein dürfte (deswegen hat den Part gestern wohl auch nicht er sondern Falette übernommen).
    Als offensiverer DM neben Fernandes dann Gacinovic oder Willems, der das aufgrund seiner Ballsicherheit sehr gut macht. Wenn der sich in der Rolle eingewöhnt dann wirds für Stendera noch enger im Kader.

  11. @11

    Natürlich könnte theoretisch auch de Guzman einen Aushilfslibero spielen.
    Aber ich hatte gestern in der Halbzeit direkt die Eingebung 😉 , dass es unser international erfahrene, mit allen Wassern gewaschene Defensivkünstler zügig packen könnte, in diese Rolle zu schlüpfen. Der moderne Libero und der strikte 6er sind zwar noch lange nicht das Gleiche, aber doch sehr artverwandt. Was die Beiden m.E. überdies auch verbindet ist die gesunde Grundschnelligkeit und die Sprintqualität. Übersicht ist bei beiden Positionen als elementar vorauszusetzen. Defensiv hätte ich bei Fernandes keine großen Befürchtungen. Eine technisch-wertvolle Spieleröffnung freilich müssten wir abschreiben. Da würde es wohl nur zu sauberen Pässen zum nächsten Mann reichen.
    Aber es ist ja alles nur eine Ideen-Spielerei. Ich denke, Adi könnte auf die Viererkette zurückspringen. Bin gespannt.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -