Gelingt der Eintracht mit Niko Kovac doch noch ein Happy End?

Die Eintracht hat gegen Schalke nicht etwa ein Auswärtsspiel beim Vizemeister verloren, für den es rein sportlich um nichts mehr ging. Nein, die Eintracht hat am 34. Spieltag die Chancen auf das internationale Geschäft fahrlässig verspielt. Am Ende steht man am letzten Spieltag so schlecht dar, wie zuletzt am ersten. Zufall? Pech? Mitnichten.

Da Costa für Abraham – Fabián zaubert nur auf der Playstation

Die Frankfurter, mit der gewohnten Dreier- bzw. Fünferkette im Pott, mussten auf Abwehrchef David Abraham verzichten. Für ihn rückte Danny da Costa auf die Position des rechten Gliedes einer Dreierformation in der Defensive. Für den ehemaligen Leverkusener Neuland. Niko Kovac wollte mit dem 23-Jährigen vermutlich das Geschwindigkeitsdefizit in der Hintermannschaft durch den Ausfall von Abraham auffangen. Das allerdings gelang nur bedingt. Gemeinsam mit Carlos Salcedo und Marco Russ sowie Jetro Willems und Marius Wolf auf den Außen wirkte die Defensive alles andere als sattelfest. Warum bei einem angeschlagenen Abwehrchef Simon Falette den Weg nach Gelsenkirchen als 19. Mann nicht mit angetreten ist, blieb ebenso ein Fragezeichen wie die Nicht-Berücksichtigung von Timothy Chandler.

Doch mit einem an diesem Samstagnachmittag erstarkten Lukas Hradecky hätte man eine etwas wackelige Defensive womöglich noch kompensieren können. Ein Offenbarungseid lieferte die Kovac-Elf aber vor allem im Spiel nach vorne ab. Kevin-Prince Boateng, erstmals in der Liga als Kapitän für die SGE auf dem Feld, reihte Fehlpass um Fehlpass aneinander und bewarb sich gemeinsam mit Sebastién Haller um den Scholl‘chen Preis als Wundleger auf dem Rasen. Kein Biss, keine Präsenz in den Zweikämpfen und in der Offensive uninspiriert und ideenlos. Mijat Gacinovic blieb in der Pause zurecht in der Kabine. Es hätte aber auch neun andere treffen können. Auf der Bank saßen im Übrigen Taleb Tawatha und Marc Stendera, während Marco Fabián das Spiel zu Hause vomSofa aus verfolgte. Der hätte womöglich die eine oder andere Idee gehabt, durfte diese am Wochenende aber nur auf der Playstation in die Tat umsetzen.

Ausfälle von Leistungsträgern nicht zu kompensieren – geht die Puste aus?

Die Doppelsechs mit Omar Mascarell und Gelson Fernandes hatte im Matchplan des Trainers sicherlich das Ziel, eine Überzahl im Mittelfeld zu bekommen, den Schalkern mit Zweikampfhärte und Siegeswillen den Schneid abzukaufen. Auch das ging nicht mal ansatzweise auf. Fernandes fiel eher durch unnötige Fouls, wie vor dem Freistoß zum Tor des Tages auf. Als Ballvirtuose wird er auch nicht mehr in die Annalen eingehen. Müsste er aber auch nicht, wenn der Rest stimmte. Mascarell wirkte hingegen komplett überfordert, lief vor allem in der ersten Hälfte mehr hinterher als voran. Fallen so viele Spieler leistungsmäßig ab bzw. aus, kann die Eintracht das schlichtweg nicht auffangen. Offensiv agierte der Gegner so, wie man es lange Zeit von den Frankfurter gewohnt war. Mit Offensivpressing und hohem Druck auf die Abwehrreihe. In der Folge wurden Russ & Co. regelrecht zu Fehlpässen im Spielaufbau gezwungen. Warum schafft die SGE es nicht mehr, ein solches Spiel aufzuziehen? Geht auf den letzten Metern doch die Puste aus? Kovac wird nicht müde, den hervorragenden Fitnesszustand seiner Mannschaft hervorzuheben. Auf dem Platz ist davon allerdings nicht allzu viel sichtbar. Der Kroate soll in den vergangenen Wochen die Zügel im Training nochmal angezogen haben. In jedem Fall ein diskutabler Ansatz vor den entscheidenden Spielen und mit einer angeblich ausgeprägten Grundfitness. Man wird das Gefühl nicht los, dass der letzte Spieltag getrost als „vercoacht“ betrachtet werden kann.

Am Boden: Auf den Zielgeraden scheint der Eintracht die Puste auszugehen.

Auffällig war aber auch die mangelnde Körpersprache bei den Adlerträgern. Während Boateng in der Hinrunde noch zwei Gegenspieler auf einmal umgerannt hat und seinen Mann stand, wirken Leistungsträger derzeit eher lethargisch. Ein Aufraffen kam erst so richtig ins Spiel als Ante Rebic den Platz betrat. Der kroatische Offensivspieler dürfte auch im letzten Spiel der Saison als Hoffnungsträger gelten. Von seinem Biss, seinem Einsatz und Willensstärke darf sich der Rest des Teams gerne eine Portion abschneiden. Doch woher kommt diese scheinbar mentale Schwäche zum Ende der Saison? Fakt ist, seit dem bekanntgewordenen Abgang Kovacs findet sein Team nicht mehr in die Spur. Ob da tatsächlich ein kausaler Zusammenhang besteht, wird vielerlei zumindest gemunkelt. Einzig der Heimsieg gegen den HSV, der auch nicht mit gerade wenig Glück zustande kam, kaschierte die Niederlagenserie seit jenem ominösen Donnerstag. Das Selbstbewusstsein fehlt und in Frankfurt befindet man sich derzeit in einem Negativstrudel. Torhüter Lukas Hradecky sprach nach dem Spiel von einer „Kopfsache“, von mentaler Müdigkeit. Symptomatisch dafür die Fahrlässigkeit bei eigenen Chancen gegen S04. Selbst Gastgeschenke wie das an Jovic endete mit einem schlampigen Fehlpass.

Europa nicht am 34. Spieltag verspielt – gelingt in Berlin der Turnarround?

Will man im Pokalfinale mehr sehen als die Rücklichter der Bayern, muss sich die Eintracht gehörig strecken. Die Tugenden, für die man in der Hinserie und in Teilen der Rückserie noch bundesweit bekannt war, scheinen derzeit verschüttet zu sein. Die Mannschaft wirkt wie gelähmt. Und das eben nicht erst seit dem Schalke-Spiel. Europa wurde auch nicht am 34. Spieltag verspielt. Gelegenheiten gab es genug, die am Ende zwei fehlenden Punkte zu holen. Der eine oder andere regte sich bei der Niederlage der Bayern zu Hause gegen den VfB Stuttgart über scheinbare Wettbewerbsverzerrung auf. Wäre die Kovac-Elf mit derselben Courage in der Allianz-Arena angetreten wie das Team von Tayfun Korkut, müsste man heute darüber gar nicht mehr diskutieren. In jedem Fall muss Kovac es jetzt schaffen, der Mannschaft binnen weniger Tage wieder Leben einzuhauchen, Selbstvertrauen einzuimpfen und seinen zukünftigen Arbeitgeber im Detail zu analysieren und Lösungsansätze zu finden. Gelingt das, kann sich die Eintracht erhobenen Hauptes aus einer sehr ordentlichen Saison verabschieden. Wenn nicht, wird der pomadige Saisonendspurt der Frankfurter noch einige Gemüter erhitzen. Und sicher. Platz acht ist in Ordnung. Ein solches Resultat hätte vor der Saison, wie von den Verantwortlichen stets betont, jeder unterschrieben. Aber ähnlich wie beim Kovac-Abgang stellt sich am Ende eben die Frage nach dem „Wie“.

Autor Benny Heinrich

Benny HeinrichBenjamin Heinrich (28), ein "echter Frankfurter Bub", der seit 2003 eine Dauerkarte für die Nordwestkurve besitzt, ist seit Ende 2016 bei SGE4EVER.de und ist nicht zuletzt auf Grund seines Germanistikstudiums ein echter Allrounder. Ob kritische Kommentare, kompakte Zusammenfassungen oder als Reporter vor Ort. Durch seine Tätigkeit als Funktionär im Frankfurter Amateurfußball hat er darüber hinaus tiefen Einblick in die Materie.

- Werbung -

39 Kommentare

  1. Irgendwie trifft Kovac auch in letzter Zeit komische Personalentscheidungen. Hrgota in München und in Schalke Jovic und Rebic draussen zu lassen und Fabian noch nicht mal auf der Bank merkwürdig…Das Haller nicht der ideale Konterstürmer ist, kann man auch vorher wissen. Ich hätte gegen Schalke ähnlich wie im Pokal gespielt, aber mit Rebic und Jovic vorne.

  2. Guter Kommentar. Wobei man sagen muss, dass – wie du das ja auch beschreibst – bei den meisten Entscheidungen die Idee dahinter zumindest zu erahnen ist – nur geklappt hat es nicht. Ich sage auch ganz ehrlich, dass man auf Schalke verlieren kann als Eintracht Frankfurt – so viel Realismus muss sein. Ich bleibe bei meiner Meinung, dass wir die EL verspielt haben, als nach dem Kovac-Verrat die Mannschaft drei Spieltage lang neben sich stand (Hertha, Leverkusen).
    Kovac hab ich schon abgeschrieben. Den muss ich jetzt noch 90 Minuten ertragen, dann hab ich es auch geschafft. Was mich viel mehr aufgeregt hat, war der Kollege Boateng. Ich habe ihn gerade in der Hinrunde in höchsten Tönen gelobt, weil er der Mannschaft extrem viel gegeben hat. Aber in seiner derzeitigen Einstellung ist er nicht zu gebrauchen. Mir ist das schon in dem Spielen zuvor aufgefallen; schaut euch nochmal die zweite HZ gegen den HSV an. Da gab es um die 60. Minute herum auch schon so eine Szene, wo er sich auf dem Boden herumgewälzt hat und flehentliche Blicke zur Bank geworfen hat. So ähnlich vom Engagement war es auch am Samstag – nix. Keine Präsenz, kein aggressives Anlaufen, kein Erzwingen von Situationen (Rebic hat es wenigstens versucht). Ich kann ja verstehen, dass für ihn das Finale in Berlin das große Highlight ist, aber ich bezweifle, dass das eine gute Vorbereitung ist. Ähnliches war übrigens auch beim Kollegen Mascarell zu beobachten. Mir drängt sich der Eindruck auf, dass da zwei noch ein Highlight mitnehmen wollen, aber an dem, was in der nächsten Saison so los ist, nicht mehr großartig interessiert sind, mangels persönlicher Relevanz.

  3. Vollkommen richtig. Mir fehlt auch einfach der Mut bei Kovac seinen Entscheidungen. Für Schalke ging es um nix mehr, da hätte man doch eigentlich befreit aufspielen können und auch vorne mal mit zwei schnellen Spitzen ( oder zumindest einer schnellen Spitze) agieren können. Gegen den HSV hat es mich auch schon gewundert warum Jovic nicht gespielt hat…Da haben wir uns in das Spiel gekämpft , aber mit Jovic wäre es bestimmt auch nicht schlechter gewesen. Von der mutigen Truppe, die zB Leipzig besiegt hat, ist seit dem Feststehen des Wechsels von Kovac nicht mehr viel zu sehen. Ich sag nur 3 von 15 möglichen Punkten seit Bekanntgabe.

  4. Ich bin über das plötzliche Anspruchsdenken etwas überrascht. Scheinbar ist manchen der zwischenzeitliche CL-Platz doch etwas zu Kopf gestiegen. In Kommentaren wie diesem wird von Fahrlässigkeit, wundlegen, Uninspiriertheit und Ideenlosigkeit gesprochen. Finde ich persönlich ziemlich respektlos. Ich habe eine starke Schalker Mannschaft gesehen, die ein bärenstarkes Pressing aufgezogen und uns zu Fehlern gezwungen hat – so, wie wir es uns gegen andere Gegner wie etwa Mainz gelungen ist. Dazu waren Harit, Konoplyanka und Caligiuri gut aufgelegt und haben schnell und präzise gespielt. Klar, an einem guten Tag mit allen Stammspielern haben wir auch gegen solche Teams schon gut ausgesehen. Aber die sind zZ eben nicht alle fit.

    Klar, ich bin auch enttäuscht und verbittert. Das sitzt schon tief – bei mir auch. Die Art, wie wir den Platz an Stuttgart verloren haben, kommt noch dazu! Trotzdem würde ich mir wünschen, dass manche mal Vorrunden- und Rückrundentabelle vergleichen. Ist es wirklich richtig, hier einen Ton anzuschlagen, der vermuten läßt, es mit einer Versagertruppe zu tun zu haben? Ich finde nicht.

  5. Für mich war zum einen die taktische Marschroute und zum anderen die Zweikampfüberlegenheit der Schalker für die Niederlage entscheidend. Ohne Spielmacher wurden wieder stumpf lange Bälle nach vorne gekloppt. Nur stellt Schalke einfach eine sehr starke Abwehrtruppe, praktisch bei keinem dieser Bälle gingen wir als zweikampfsieger hervor. Naldo hat Haller einfach abgemeldet. Zudem ist die Taktik arg durchschaubar und macht bei so einem Defensiverbund wenig Sinn. Ohne Schnelligkeit und Überraschungsmoment kommt man da nicht durch. Ob Fabian jetzt durchs Mittelfeld gedribbelt wäre, wage ich zu bezweifeln, aber Langholz war sicher der falsche Weg. Dazu noch die schwache Form praktisch der gesamten Mannschaft, da war einfach nichts zu holen. Wir können uns bei Hradecky bedanken, dass es nicht höher ausgefallen ist.

    Man kann jetzt auf Samstag hoffen, aber wo der zündende Energiefunke herkommen soll, weiß ich nicht. Jetzt sind auch noch alle selbst verschuldet gefrustet und körperlich offenbar über dem Zenit. Am Ende muss man das Saisonergebnis hinnehmen, Europa wäre drin gewesen mit etwas mehr Konstanz. Bleibt die Hoffnung auf einen neuen Trainer mit einer neuen SPIELidee und einige Verstärkungen für die neue Saison. Der Kader muss auf jeden Fall ausgedünnt werden.

  6. Danke Fozzi, so langsam könnten mal wieder alle runter kommen und sich auf Samstag freuen. Aber wahrscheinlich ist das ja auch schon eine Selbstverständlichkeit

  7. Merci Fozzi Bär…Samstag ist Finale…und man könnte ja auf die waghalsige Idee kommen, sich darauf zu freuen?

  8. Man kann es drehen und wenden wie man will, Knackpunkt war die Bekanntgabe des Wechsels nach München. Ich will nicht noch einmal aufzählen, wer was wann falsch gemacht hat und wie sich die Mentalität der Mannschaft ab der zweiten Halbzeit in Leverkusen verändert hat. Abhaken, obwohl ich genau solches im Urin hatte.

    Phrasenschwein auf: Typisch Eintracht!

    Meine/unsere Hoffnung: Niemand gibt mehr einen Pfifferling auf einen Sieg im Pokalfinale aber genau das ist die Chance. Die Spieler werden, da bin ich mir sicher, anders auftreten als gegen Schalke und es wird die stärkste Mannschaft auf dem Platz stehen. Sie werden ihre Chance suchen, dagegenhalten und, sofern es nicht nach fünf Minuten 0:1 und zwanzig Minuten 0:2 steht, nicht chancenlos untergehen. Meine Hoffnung: Die typische Eintracht halt.

  9. @4
    Waren doch alle Stammspieler ( bis auf Abraham !?) fit bei uns…!?
    Sorry aber ich kann mich über Platz 8 nicht richtig freuen. Das ist wie 4.Platz in der Formel 1 oder bei Olympia. Kovac hat wirklich gute Arbeit geleistet, aber dass wir uns das am Ende noch versauen hätte ich nicht gedacht…Die Bilanz zuletzt ist leider erschreckend. Das ärgert mich einfach weil wir uns nicht belohnt haben. Vielleicht denke ich in zwei Wochen anders, aber momentan überwiegt noch der Frust. Ja ich weiß die schlimme Quali wäre ja sowieso nicht gut gewesen und Köln und so bla bla

  10. Ich freue mich…
    – über den Regen gestern ohne Unwetterpotential
    – das gerade die Sonne wieder scheint
    – auf das Finale am Samstag, ist mein erstes Live-Finalspiel, und auf 3 Tage Berlin
    – auf den neuen Trainer, sofern er nicht Stöger heißt
    – auf neue Spieler
    – auf meine Dauerkarte 2018/2019
    – auf den neuen Spielplan 2018/2019
    – und schließlich auf den 25.08.2018

    Hab ich was vergessen?
    Ach ja, und das die Lilien den Klassenerhalt doch noch geschafft haben

  11. Ja die Quali für Europa wäre fürchterlich geworden. Jede Mannschaft die diese fürchterliche und qualvolle Quali spielen musste, ist im Folgejahr wie jetzt Köln abgestiegen. Warum Köln abgestiegen ist, lag natürlich zu 99 % an dieser grauenvollen Quali, nicht eventuell an anderen Faktoren wie z.B. dem Weggang von Modeste, auf den das Spiel zugeschnitten war, etc. etc.

    Gott sei dank sind wir 8. geworden, dass Geld und die Reputation haben wir doch gar nicht nötig. Erst Recht nicht nach der 15 Mio.-Spritze.

    Habt schon Recht, ist besser so. Weil für potenzielle Neuzugänge ist der 8. Platz deutlich reizvoller und ein gutes Argument als eine Quali zur Euroleague.

  12. War aber Rebic nicht angeschlagen und ist deswegen nicht in der Startaufstellung gewesen ?

  13. Die Mannschaft kann jeden ärgern, aber eben nur, wenn alle dabei sind, fit sind und sich zudem am Maximum bewegen.

    Fallen ein paar Leute aus, sind nicht bei 100 % oder nicht in Form, dann sind wir eben kein Eurocupanwärter, sondern Mittelfeld.

    Und mit Mittelfeld (sichereres Mittelfeld) sind wir um Längen besser als vor zwei Jahren.

    Die Saison ist gut, wir haben unsere Ziele erreicht (sicherer Klassenerhalt und Spielerentwicklung) und nur, weil wir während der Saison besser da standen, heißt es nicht, dass wir zwingend da oben hingehören.

    Eine Saison ist kein Sprint, sondern ein Marathon und nach 34 spielen wird abgerechnet und nicht nach 29.

    Mentale Müdigkeit…kommt in der Regel von körperlicher Müdigkeit!!hieraus kommen dann auch die Fehler im Spiel (hinten wie vorne).

    Ich sage es nochmal, der Kovac Fußball ist intensiver als andere Spielarten! Wir kompensieren hierüber die technischen Nachteile anderen (besseren) Teams gegenüber und am Ende einer langen Saison müssen wir dann Tribut zollen.

    Es war letztes Jahr so und dieses auch. Wobei wir dieses Jahr breiter aufgestellt sind. Wenn jedoch einigen, wichtigen Leuten die Puste ausgeht (Boateng, Chandler) oder wenn andere nicht fit sind (Abraham, Rebic), dann können wir es eben weniger kompensieren, als Leverkusen und co. wo auch der 15 oder 16 Mann noch gut ist.

    Kovac braucht auch keine Antworten finden, er hat hier zur genüge gezeigt, dass er gute arbeit leisten kann. Damit hat er uns die Klasse gerettet, zweimal ins Pokalfinale geführt und zweimal sicher in der Klasse gehalten.

    Ich kann jeden verstehen, der enttäuscht ist…Europa ist verlockend. Aber Leute, setzen wir die gute Arbeit fort, dann kommt Europa automatisch. Es liegt nun am Nachfolger kovacs, der es nicht leicht hat, weil er ein schweres Erbe antritt (sieht man an den hohen Erwartungen hier Und im Umfeld). Ich hoffe, dass Bobic sich von den Erwartungen nicht anstecken und treiben lässt, denn Ruhe und Geduld (bei guter Arbeit) sind elementar für Erfolg.

    Der Sturm, der hier teilweise losgetreten wurde, ist nicht verhältnismäßig!!

    Und nein, ich habe keine rosafarbene Brille auf, hinterfrage alles kritisch und bin in der Vergangenheit hier deshalb häufiger angeeckt.
    In meine Augen ist hier jedoch fast das Maximum herausgeholt worden und das erkenne ich dann auch an und gestehe kleinere Fehler auch mal zu.

    Das gehört für mich auch dazu (Loyalität), denn die ist im heutigen Fußball leider sehr rar geworden!

  14. @9
    Hasebe, Chandler, Abraham + einem nach längerer Verletzungspause zurückgekehrter Rebic, der wahrscheinlich noch keine Power für 2x 90 Minuten Volldampf hat, was bei einer Muskelverletzung völlig normal wäre. Alle 100% fit außer Abraham?

    Köln war übrigens nicht in der Quali, sondern Freiburg. Und dass ich schon das ganze Wochenende gefrustet bin, habe ich erwähnt. Sehr sogar. Aber dieses vercoacht und einstellungsgequatsche geht mir langsam auf den Sack. Als wäre es so leicht, auf Schalke zu gewinnen. Klar, Nagelsmann und Jupp hätte denen die Hand aufgelegt und auf Schalke gewonnen. Oder Alex Schur, Steppi und Werner Lorant. Oder Lionti! Wahrscheinlich hat Kovac Jovic auch verboten, aufs Tor zu schießen!

  15. Wir haben beim Vizemeister mit 0:1 verloren. So dramatisch finde ich das nicht.

    Ich verstehe nicht, wie man von Kaderausdünnung sprechen kann, wenn bereits jetzt einige Spieler auf dem Zahnfleisch gehen. Vor allem, wo noch die Minihoffnung auf Europa besteht.

  16. Ich war einer der CL Träumer. EL wollte ich nur ohne Quali, weil Platz 7 Gift für die Vorbereitungsphase ist.

    Zu den 3 von 15 Punkten : Berlin tat weh . Aber gegen Bayern, Schalke und Leverkusen zu verlieren, das ist doch zu erwarten. Zumal immer wieder wichtige Spieler gefehlt haben oder angeschlagen waren.

    Und ich träume weiter, dass wir den Pokal holen. Tut ihnen weh in aller Fairniss und nehmt ihnen den Spaß

  17. M.E. hat der Abstieg des FC andere Ursachen, wie von @ 11 richtig angemerkt, u.a. falsche Kaderzusammenstellung, weder Cordoba noch Terodde haben Modeste vollwertig ersetzen können, bzw. weil man das Spielsystem nicht auf die beiden abgestimmt hat.

    Sicher wird uns das Geld aus dem verpassten Platz 7 irgendwo fehlen, aber ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, das namhafte Spieler nur deswegen nicht zu uns kommen, weil wir die EL-Quali verpasst haben.

  18. @14
    Dein Ernst ? Drei Leute bei einem Kader von 34 Leuten ( wobei Abraham ja im Kader war), Chandler zuletzt gar nicht oft gesetzt war, Rebic wurde hier gemeldet, dass er fit ist , bleibt Hasebe der selber Schuld ist . Oder soll Rebic etwa fürs Pokalfonale geschont werden? Wenn Falette, Meier und Fabian es nicht mal in den Kader schaffen, können wir so schlecht nicht aufgestellt sein. Und natürlich waren bei den anderen immer alle fit…
    Köln war nicht auf die Quali bezogen.
    5:12 Tore und 3 von möglichen 15 Punkten ist einfach schlecht. Aber da wir vorher gut waren, ist es ja egal…
    Mir ist es nicht egal…

  19. Diese unerträgliche Situation mit NK ist Gottseidank bald vorbei.
    Als ich am Samstag um 14.40h den Kader der SGE vernommen hatte, war der Tag schon gelaufen. Das Spiel hat dann von der ersten bis zur letzten Minute das gehalten, was ich befürchtet habe.
    Für Samstag habe ich mir auferlegt, mich richtig zu freuen. Ich lasse mir das Finale nicht kaputtmachen. Und ich erwarte auch vom Noch-Trainer, dass er das all` den Anhängern nicht antun wird. Ich wage nicht daran zu denken, dass der Typ Chandler, Fabian und Meier aus dem Kader kickt und auf die Tribüne schickt…

  20. Sinnvolle Aufstellung Pokalfinale:
    Hradecky
    Willems, Salcedo, Hasebe, Abraham, Chandler
    Mascarell
    Rebic, Fabian, Wolf
    Jovic

    Bank:
    Zimmermann
    Da Costa, Russ
    de Guzman, Boateng
    Meier, Haller

    Tribüne:
    Falette, Tawatha, Barkok, Blum, Cavar, Fernandes, Stendera, Kamada, Hrgota

  21. @19
    Ja, mein Ernst. Wir hatten über Stammspieler gesprochen, also zumindest so um die 20 Einsätze. Und ob Rebic in irgend einem Onlinemedium nun fit gemeldet ist oder nicht – bei seiner Spielweise ist er meistens nach 70 Minuten platt. Jetzt, nach der Verletzung, kann er nicht 100% fit sein für 2 Spiele.
    Ich glaube, dass die Idee, mit Rebic in der zweiten Halbzeit Power einzuwechseln, erst mal gar nicht so dumm war – auch wenn es offensichtlich nicht geklappt hat.

    Aber darum geht es mir gar nicht. Du versuchst ja scheinbar (wie so viele) zum Ausdruck zu bringen, dass ein Sieg gegen Schalke kein Problem gewesen wäre, wenn Kovac nicht so dämlich aus dem reichhaltigen 34-Angebot ausgewählt hätte. Eine Aussage, die man nicht widerlegen kann. Wahrscheinlich hätten wir mit Meier und Fabian und Bindewald auf der Bank 3:0 gewonnen. Bestimmt sogar.

  22. Bei allem Ärger, der Grat zwischen Erfolg und Misserfolg ist so schmal. Im Nachhinein sind alle immer furchtbar schlau und Wollen dann schon vorher gewusst haben, dass es mit der oder jener Aufstellung gar nicht klappen konnte. Sie hätten dieses Argument dann sicherlich auch bei einer Niederlage gegen den HSV hervorgebracht. Komisch, denn hier scheint NK ja einmal richtig aufgestellt zu haben…
    Also zum schmalen Grat:
    – wir haben gegen Hertha am Anfang zwei riesen Chancen. Ist da eine drin läuft das Ding anders.
    – der Elfer gegen Hertha, lächerlich.
    – gegen Bayern läuft Jovic alleine auf das Tor zu. Darüber noch von Mihat ne große Chance.
    – auch gegen Schalke, Jovic frei vor dem Tor, da Costa aus drei Metern vorbei.
    Ich weiß, so ist Fußball!!! Wir haben in anderen Situationen viel viel Glück gehabt. Ich will nur sagen, „vercoacht“, „mit Absicht falsch aufgestellt“ was auch immer würde keine Rolle spielen, wenn ein wenig mehr Konzentration bei diesen Chancen vorhanden gewesen wäre.
    Darüber hinaus bin im mit dem Abgang von NK überhaupt nicht einverstanden, scheiße gelaufen. Richtig sauer gewesen und über die verspielte EL auch. Aber aufeinmal zu sagen es läge nur am Trainer…naja…

  23. Wir waren mal Mentalitätsmonster. Und jetzt? Niggesse!!!

    Ich weiß nicht, warum wir den Pokal gewinnen sollten. Sollte es – warum auch immer – so kommen, wird NK als der größte Bluffer nach Sepp Herberger in die Fußballgeschichte eingehen.

    - Werbung -
  24. was man den Trainer schon mal fragen könnte, wäre wie er auf die Idee kam gegen die Bayern Hrgota spielen zu lassen. Ein Spieler, der über Monate nicht mal gut genug für die Bank war, steht plötzlich in der Startelf. Auch einen Jugendspieler wie Cavar ausgerechnet in München zu „testen“, war nicht zu verstehen. Dieses Spiel hat uns Europa (wohl) gekostet. Stuttgart hat vorgemacht wie man dort aufzutreten hat. Es scheint schon so, als hätte Kovac die Prioritäten etwas falsch gesetzt. Auch das Heimspiel gegen desolate Herthaner, war das Falsche für eine Rotation. Ganz merkwürdige Entscheidungen wurden da getroffen und 3-6 Punkte verschenkt.

    Langfristig ist aber ein weiteres Jahr ohne Euroleague vielleicht nicht verkehrt. Der Kader ist relativ stark und ohne Dreifachbelastung können wir uns evtl. mal tatsächlich oben etablieren.

  25. @Joe
    Verlieren gegen die von dir genannten Teams ist ok.
    Aber das WIE ist entscheidend.
    Gegen Bayerns B Elf sich so abfertigen zu lassen. In Lev die 2. Hz.
    Liest die Kommentare der Spieler nach den Spielen.
    Die ziegen einiges auf.
    Niemand ist näher drsn als die Spieler.
    Vorzugsweise die Kommentare von Hrady.

  26. Egal woran es liegt, Fakt ist doch, dass wir gegen die gleichen Mannschaften ( sogar damals A-Elf von Bayern) Leverkusen, Hertha, München, Schalke ganz andere Spiele abgeliefert haben, wir waren auf Augenhöhe und nicht so chancenlos wie jetzt in der Rückrunde. Denke nur an das 2:2 gegen Schalke daheim oder den Kampf gegen Bayern.An irgendwas muss es ja liegen..Man denkt, da spielt ne andere Mannschaft…

  27. die jenigen, die hier wochenlang als „schwarzmaler“, „pessimisten“, etc betitelt wurden, weil sie die EL quali stark gefährdet sahen, hatten am ende dann leider doch recht!

    und wer mit platz 8 zufrieden ist – bitte!! das steht jeden zu….
    vor der saison wäre ich mit platz 8 auch zufrieden gesehen aber nach der saison nicht mehr…nicht so wie es alles ablief. meiner meinung nach liegt es auch nicht am spiel auf schalke…wir hätten längst durch sein können wenn wir z.b nicht so ein spiel wie gegen berlin total in den sand gesetzt hätten.

    zum thema anspruchsdenken: ist es tatsächlich zu viel verlangt dass man am ende über den aufsteigern stehen will??

  28. Salcedo wurde gekauft. Top!
    4-Jahres-Vertrag, also bis 2022
    Soll angeblich 3 Mio € kosten.
    Ich denke, das ist ein guter Deal.

  29. @31 Jo, den Artikel der B.. fand ich auch ausnahmsweise mal treffend.

  30. Ich versteh auch sämtliche Enttäuschung aber es ist trotzdem nicht so, dass wir die ganze Saison über geglänzt haben und jetzt wegen Kovac’s Entscheidungen in den letzten 5 Spielen alles verspielt haben. Die ersten beiden Saisonspiele waren ein 0:0 gegen Freiburg und ein 0:1 gg. Wolfsburg. Dann haben wir 4 von 5 Spielen mit einem Tor unterschied gewonnen und da waren Stuttgart und Hannover auch relativ schmeichelhaft. Unentschieden gg. Mainz und Dortmund….na gut. Gegen Leverkusen und Bayern knapp verloren – aber halt auch 0 Punkte und dann das Spiel auf Schalke, wo man sich in der 94Min. noch 2 Punkte stehlen lässt und gleich wieder ein Unentschieden gg. Freiburg. Und so zieht sich das durch. Wir hätten natürlich gegen vier der Top 5 in den letzten 6 Wochen gewinnen können aber am Ende fehlen jetzt 2 Punkte und die haben wir teils auch gegen die schwächsten 5 der Liga liegen lassen – und zwar auch zu Zeiten, als Kovac noch der Messias war. 2 Punkte gg. Freiburg, 0 Punkte gg. Augsburg – ein so klarer Kandidat für die EuroLeague sind wir einfach noch nicht. Ich hätte es genial gefunden, wenns trotzdem geklappt hätte aber das Wunsch-Leistungsvermögen und das tatsächliche Vermögen auf dem Platz klafft noch ziemlich weit auseinander. Insgesamt aber ne tolle Saison und wenn ich die Aufstellung der Bayern am Wochenende gesehen hab und mir denke, dass wir sicher nicht deutlich schlechter sind als der VfB und ich davon ausgehe, dass wir mit Bestbesetzung auflaufen können, dann würde ich das Spiel in Berlin nicht sofort abschenken.

  31. @33 Jo! In der Hinrunde mit komplett neuem Kader 8.: 26 Punkte und Torverhältnis +2. 18 Gegentore.
    Die Hinrunde war einfach saustark!!

    Die Rückrunde war mit inzwischen eingespielter Mannschaft, ohne Abgänge und letzten Endes auch nicht wirklich benötigten Zugängen vergleichsweise mäßig: 23 Punkte und Torverhältnis -2. 27 Gegentore.
    Nur Leipzig, Hannover, Hamburg und Köln bekamen mehr Gegentore.
    Eigentlich erwarteten die meisten ne bessere Rückrunde, weil die Mannschaft dann erst richtig zusammengefunden hat.
    Platz 2 und 3 gingen an Anti-Fußball-Mannschaften wie Schalke und Stuttgart. Die spielten genauso wie wir in der Hinrunde. Vielleicht ist ihr Kader etwas besser, aber ein Unterschied von 10-11 Punkten war mir jedenfalls nicht ersichtlich.
    Kovac traf schon sehr merkwürdige Entscheidungen. Stellte von Anti-Fußball und schnellem Umschalten auf Ballbesitzfußball um. Wenn man sich die Daten im kicker anschaut, dann hatten wir auf die ganze Saison betrachtet 47% Ballbesitz. Schalke und Stuttgart hatten 46%.
    Spielerisch waren wir aber keinen Deut besser als diese Mannschaften. Weder in der IV, noch in der AV, noch im zentralen MF, noch im Sturm. Wir hätten es vielleicht sein können, wenn wir Viererkette spielen können. Können wir aber nicht!
    Es ist sicher löblich, den Ball auch haben zu wollen. Aber es ging in dieser Liga insbesondere auswärts voll in die Hose.

    Ich zeige das mal detailliert auf:
    18. Spieltag Freiburg (H): Ballbesitz 60%, Dreierkette, 6km weniger gelaufen als der Gegner: 1:1
    19. Spieltag Wolfsburg (A): Ballbesitz 48%, Dreierkette, 6km mehr gelaufen als der Gegner: 1:3 Sieg
    20. Spieltag Gladbach (H): Ballbesitz 47%, Dreierkette, 5km mehr gelaufen als der Gegner: 2:0 Sieg
    21. Spieltag Augsburg (A): Ballbesitz 63%, Dreierkette, 0,5km weniger gelaufen als der Gegner: 0:3 NL
    22. Spieltag Köln (H): Ballbesitz 57%, Dreierkette, 5km mehr gelaufen als der Gegner: 4:2 Sieg
    23. Spieltag Leipzig (H): Ballbesitz 44%, Dreierkette, 4km mehr gelaufen als der Gegner: 2:1 Sieg
    24. Spieltag Stuttgart (A): Ballbesitz 62%, Dreierkette, 1,5km weniger gelaufen als der Gegner: 0:1 NL
    25. Spieltag Hannover (H): Ballbesitz 48%, Dreierkette, 0,1km mehr gelaufen als der Gegner: 1:0 Sieg
    26. Spieltag Dortmund (A): Ballbesitz 54%, Dreierkette, 0,7km weniger gelaufen als der Gegner: 2:3 NL
    27. Spieltag Mainz (H): Ballbesitz 53%, Dreierkette, 2km mehr gelaufen als der Gegner: 3:0 Sieg
    28. Spieltag Bremen (A): Ballbesitz 55%, Viererkette, 1,5km mehr gelaufen als der Gegner: 1:2 NL
    29. Spieltag Hoffenheim (H): Ballbesitz 63%, Dreierkette, 2km weniger gelaufen als der Gegner: 1:1
    30. Spieltag Leverkusen (A): Ballbesitz 47%, Dreierkette, 5km weniger gelaufen als der Gegner: 1:4 NL
    31. Spieltag Berlin (H): Ballbesitz 54%, Dreierkette, 1km weniger gelaufen als der Gegner: 0:3 NL
    32. Spieltag Bayern (A): Ballbesitz 40%, Viererkette, 0,1km weniger gelaufen als der Gegner: 1:4 NL
    33. Spieltag Hamburg (H): Ballbesitz 35%, Dreierkette, 0,5km mehr gelaufen als der Gegner: 3:0 Sieg
    34. Spieltag Schalke (A): Ballbesitz 55%, Dreierkette, 2,5km mehr gelaufen als der Gegner: 0:1 Niederlage

    Analyse:
    In der Rückrunde hatten wir ein Heimspiel mehr.
    Viererkette wurde nie gespielt (von Beginn an).
    Zuhause wurde bei Ballbesitz >50% 2 mal gewonnen, 2 mal Unentschieden gespielt und es gab 1 Niederlage.
    Zuhause wurde bei Ballbesitz 50% 5 mal verloren.
    Auswärts wurde bei Ballbesitz also trainiert Kovac Zweikämpfe.
    Dann sind sie von der Trainingswoche so platt, dass sie erst gar nicht mehr in die Zweikämpfe kommen.
    Ein Teufelskreis. Man sollte sich fragen, warum die Spieler nicht mehr aggressiv in die ZK gehen, was zuvor selbstverständlich war? Das ist einerseits ein mentales Problem, andererseits kann es mit zu hoher Trainingsintensität zusammenhängen. Und natürlich an mangelnder Rotation.

    Für mich ist jedenfalls (inzwischen) klar, dass die fehlende Aggressivität nichts mit mangelndem ZK-Training zu tun hat. Gut, vor dem HSV-Spiel hat es geklappt .. aber man merkte schon, dass die überspielten Spieler (insb. Boateng) im Spiel dann nix mehr auf die Kette bringen.
    Wenn die Spieler platt sind muss man regenerieren und notfalls auch mal nen freien Tag einräumen.
    Notfalls 2 Trainingsgruppen machen: Die einen machen ZK, die anderen regenerieren.
    In der Hinrunde hat Kovac das sehr gut geregelt und die Mannschaft war der Star.

    Ich denke, in der Rückrunde ist sehr viel schief gelaufen. Mit Ausnahme des Trainingslagers in Spanien. Das brachte tatsächlich die gewünschte spielerische Verbesserung. Aber diese wurde taktisch zu selten richtig eingesetzt.

  32. @35 Shit, da ist beim Editieren wohl was scheif gelaufen.
    Muss heißen: ‚Zuhause hatten wir bei Ballbesitz <50% Ballbesitz nur Siege' war glaub ich noch ne Ansage .. aber schauts euch einfach selbst an. Ich bring das jetzt nciht mehr zusammen.
    Damn, da gingen bestimmt 10-15 Zeilen irgendwie verloren. Naja, anhand der Rohdaten könnt ihrs ja auch selbst analysieren.

  33. @35: Die Statistiken und die Interpretation dieser ist ja ganz nett aber vielleicht sind die Gründe etwas einfacher.
    Ein Haller startete sehr unbekümmert in die Saison. Die Gegner kannten ihn nicht und er hatte genügend Freiräume um sein Spiel durchzuziehen. Ein Jovic fand auch noch keine Beachtung – erst nach dem 3. Jokertor. Ein Wolf war für den Gegner, der Spieler, der sich bei Hannover II nicht durchsetzen konnte – da brauch ich auch keinen Verteidiger drauf abstellen.
    Und dann kamen Verletzungen von Rebic, Mascarell, Fabian, Salcedo. Auch die Sperre von Hasebe tut weh auch wenn er selbst schuld ist. Die Sperren für die 5. gelbe Karte kommt auch frühestens am Ende der Vorrunde zum tragen – natürlich auch bei den anderen Teams aber ob Alaba oder Rafinha gegen Mainz in der Außenverteidigung spielt, ist den Bayern vermutlich relativ wurst – bei uns macht es schon nen Unterschied ob Rebic oder Barkok über außen kommt. Und wenn man dann jedem Spieler über 34 Spieltage mal 3-5 Kack-Spiele „erlaubt“ dann ist das nicht unrealistisch – schlecht nur, wenn dieser Rabenschwarze Tag an einem Tag gleich 2-3 Spieler gleichzeitig ereilt. Solange ich in jedem Tor mindestens 3 Buden mache, kann ich auch verkraften, dass mein Torwart sich mal einen Patzer erlaubt. Bei unseren „1 Tor mehr als der Gegner Siegen“ entscheidet das über Sieg oder Niederlage.
    Ich denke, wir waren trotzdem besser aufgestellt als in den letzten Jahren und hatten durch den breiten Kader einiges kompensieren können. Aber andere Vereine können das trotzdem noch deutlich besser, da wir eben keine 5-10Mio. Männer auf der Bank sitzen haben. Jetzt gehört der Kader natürlich wieder ein wenig aufgeräumt aber das wird vermutlich erst geschehen, wenn der Trainer sich sein Bild gemacht hat. Falette, Tawatha, Barkok, Hrgota, Blum werden vermutlich gehen müssen. Bei Russ und Meier muss man mal sehen wie es da weitergeht. Boateng, Mascarell und Hradecky werden vielleicht gehen. Und dann rechne ich noch mit einem Abgang alla Oczipka – ein Stammspieler den man eigentlich schon noch in der Planung für die neue Saison im Kopf hatte (so Typen wie Chandler, DaCosta, Gacinovic oder so…). Ob Stendera wieder auf die Beine kommt und ob ein Knothe, Mandela usw. mal eine ernsthafte Alternative werden muss man sehen. Es bleibt spannend und mich nervt die WM fast – wegen mir könnte es nach nächstem Samstag nahtlos weitergehen….

  34. Die Mannschaft wird am Samstag brennen und zumindest das Spiel 75 Minuten spannend halten. Herr K kann da aufstellen wen er will, sie werden, rennen, kämpfen und keine Angst vor Verletzungen haben. In diesem Spiel und gegen diesen Gegner geht es nicht um Taktik, sondern um Kilometer fressen. Wenn der Gegner den Ball hat, muss er attackiert werden, und wenn wir den Ball haben muss es drei, vier kurze Anspielstationen geben. Wer das nicht hinkriegt, sollte aussortiert werden egal welchen Namen er hat. 90 Minuten müssen so drin sein und wenn es uns nach 100 Minuten die Luft ausgeht, haben wir uns gut verkauft.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -