Filip Kostic trifft „eiskalt“ zur 1:0-Führung durch die Beine von Bruno Vale. (Foto: imago/HNB-Media)

Halbzeitfazit: Nach verhaltenem Beginn liegt die Eintracht zur Halbzeit nach Toren von Kostic (13. Minute) und Haller (32.) mit 2:0 in Front und spielte nach der verdienten Führung mit Lust am Spiel befreit auf. Gacinovic (35.), Rebic (37.) und de Guzman (45.) hatten durchaus die Möglichkeit den Spielstand noch höher zu stellen. Die Zyprioten hingegen verzeichnet erst in der Nachspielzeit ihren ersten „Torschuss“. Macht die SGE in Halbzeit Zwei so weiter und schaltet keinen Ganz zurück, könnte es erneut ein Fußballfest werden.

32. Minute: Evan N’Dicka im Vorwärtsgang: Der Innenverteidiger flankt butterweich in den Strafraum und findet Landsmann Haller, der ins lange Eck köpft. Diesmal hat Bruno Vale keine Chance. 2:0 für die Hessen!

13. Minute: Die Eintracht führt! Über Rebic und Haller landet der Ball bei Kostic, der plötzlich viel Platz hat. Sein Schuss verunglückt aber und mutiert zum Kullerball. Eigentlich leichte Beute für Bruno Vale im Kasten der Zyprioten lässt, aber der lässt den Ball durch Hände und Beine rutschen und springt noch vergebens ins Netz. 1:0!

Feiertag im Frankfurter Stadtwald! Mit dem heutigen Gruppenspiel gegen Apollon Limassol kann Eintracht Frankfurt einen großen Schritt Richtung Zwischenrunde machen. Mit einem Sieg gegen den zypriotischen Gruppengegner wäre den Hessen der Einzug in die kommende Gruppe kaum mehr zu nehmen. Doch das Aufeinandertreffen gegen den aktuellen Tabellenzweiten der „First Division“ auf Zypern wird kein Zuckerschlecken. Die Frankfurter werden auf eine Mannschaft treffen, die defensiv sehr stabil stehen werden und ihr Heil in Kontern suchen werden. Die Bilanz gegen zypriotische Mannschaften ist aus Eintracht-Sicht allerdings hervorragend. Die beiden Partien gegen Nikosia wurden im Jahr 2012/2013 beide ohne Gegentor gewonnen. Geleitet wird die Partie von Sergei Ivanov aus Russland.

Personell kann Adi Hütter wieder auf Ante Rebic zurückgreifen. Der kroatische Stürmer, der gegen Fortuna Düsseldorf beim 7:1 noch gesperrt fehlte, kehrt zurück in die Startelf. Dort findet sich überraschend auch Frederik Rönnow wieder. Der Däne ersetzt den zuletzt angeschlagenen Trapp. Eine Vorsichtsmaßnahme, wie die Eintracht vor dem Spiel mitteilte. Ebenfalls nicht mit an Bord ist Abräumer Lucas Torró. Für ihn rückt Gelson Fernandes in die Startelf. Außerdem lautete die Frage vor dem Match: Aus drei mach zwei? Oder doch alle drei? Hütter entschied sich Fünferpacker Luka Jovic zunächst auf der Bank zu lassen und setzt auf die Doppelspitze Haller und Rebic.

Eintracht Frankfurt beginnt mit folgender Elf:

Rönnow – Abraham (C), Hasebe, N’Dicka – da Costa, Fernandes, Kostic – de Guzman, Gacinovic – Haller, Rebic

Auf der Bank nehmen Platz:

Zimmermann (Tor), Russ, Tawatha, Willems, Stendera, Müller, Jovic

Sein Gegenüber Sofronis Avgousti vertraut auf folgende Elf:

Bruno Vale – Joao Pedro, Kyriakou, Roberge, Vasiliou (C) – Sachetti, Markovic – Pereyra, Papoulis, Carayol – Maglica

Auf der Bank nehmen Platz:

Kissas (Tor), Ouedraogo, Soumah, Zelaya, Stylianou, Schembri, Sardinero

 

- Werbung -

17 Kommentare

  1. Jo, exakt wie ich es vorhergesehen hatte. Gelson drin und vorne Rebic und Haller, Jovic draussen. War soweit recht klar bei dem Gegner. Bin gespannt wie sich unser Torwart macht. Immerhin ist er ja sowohl im Team, als auch auf der Bank.. Kinners..

  2. Wenn Haller gewollt den Ball auf Kostic touchiert hat, dann hat er seine Weltklasse-Technik erneut bewiesen. Beim Tor natürlich gewohnt stark durch gesetzt.
    Und Geiles Pressing der SGE
    @3: alle baff !?! 😉
    Zu meckern gibts ja gar nix, außer dass es nicht 3 oder 4 zu null steht.
    Keiner darf sich verletzen!

  3. Etwas enttäuscht bin ich dennoch……gegen total überforderte Gegner machen einige von uns zu viele Fehler (Gacinovic mit 17% Zweikampfquote und 8 Fehlpässen von 14 gesamt, bei weniger Ballkontakten als Rönnow), und einige nehmen das Spiel zu locker (de Guzmann mit vielen, sehr vielen Rückpässen anstatt das Spiel schnell zu machen, im Defensivspiel läuft er mehr hinterher/nebenher…..und viel musste er defensiv nicht zeigen). Würde mir zur Halbzeit Stendera für Gacinovic wünschen…….und für die fantastischen Fans bei einer bombastischen Stimmung ein wahres Torfestival.

  4. Leute, das ist einfach klasse. Nach den vorherigen Erfolgen wieder runterzukommen, das macht den Erfolg aus, gerade gegen einen nicht zu unterschätzenden Gegner. Hütter findet die nahezu optimalen Lösungen.

  5. Ja, Mijat driftet heute wie meistens zwischen Euro- und Kreisklasse. Und De Guzman hat offenkundig einen schwächeren Tag. Gg. wirklich starke Mannschaften reicht das schon, um ins Hintertreffen zu geraten.

    Und die Ultraschrumpfhirne verpesten mit ihrer Zündelscheisse Atemluft sowie Sicht der Spieler – und natürrlich Zuschauer. Selbstverständlich behindert das auch die Konzentration beim Abschluss.
    Geisteskranke Wichte, erbärmliche!

  6. Bin beeindruckt. Alle scheinen zu wissen, was der andere macht. Tore Mangelware 😉

  7. Kostic besser auswechseln. Er ist ein Gelb-Rot-Kandidat. Auch wenn er ein super Spiel macht.

  8. Wir dominieren die Partie,gewinnen ein sogenanntes leichtes Spiel. Der 6. Sieg in Folge und schon fast in der KO-Runde.
    Da kann nichts falsch gemacht worden zu sein.

  9. Allein die Chancenverwertung und der letzte „schlampige“ Pass wäre zu bemängeln.
    Aber das ist Jammern auf hohem Niveau 😉
    Top Leistung unserer Jungs

  10. „Da kann nichts falsch gemacht worden zu sein.“

    Möchte man meinen…
    Ich sage: Mit Jovic inklusive hätten wir unter den vorliegenden Voraussetzungen schon in HZ1 den Zyprern das Genick gebrochen. Das hätte uns viele, viele Körner erspart. Womöglich die Ausfälle von David und Danny – und man hätte in HZ2 u.U. 3 Spieler für einen mindestens 30-minütigen allgemeinen Schongang bringen können.
    Ich freue mich wie wir alle über den wohl souveränsten Sieg seit dem Testspiel gg. Klein-Auheim. Toll, dass Freddy dem Kevin wieder einmal gezeigt hat wie man zu Null spielt. Die nicht anders als ziemlich arrogant zu bezeichnende Chancenversemmelei diverser Spieler: geschenkt und vergessen – aber der Verzicht auf Lucas in HZ1 ist für mich ein echter Coaching-Faux Pas. Sorry, Adi!!
    Trotzdem meine große Hochachtung und herzlichen Glückwunsch an unseren Meistertrainer in spe.
    Und herzlichste Glückwünsche an das ganze Team.

  11. Zu @7
    Kann dir nur recht geben.
    Nach dieser Mega Choreo mit der unsere Eintracht gefeiert und gewürdigt wurde, und was einfach nur grandios war, kommen die Erbärmlichen und feiern sich selbst. Da werden Hunderte teure Pyros gekauft, von dem Geld, daß ich eigentlich für das Feiern der Eintracht gespendet hatte. Statt dessen wird mein Geld (und das sind nicht wenige Euros sondern viele) für sich Selbst zweckentfremdet. Um sich selbst in den Mittelpunkt des Spieles zu stellen. Das ist ein erbärmlicher Betrug an den vielen Spendern. Anscheindend ist diesen paar Ultras scheiß egal, was die Eintracht und die Spender von ihrer Selbst-Beweihräucherung halten. Statt dessen werden noch Hunderte Jugendliche angestiftet, da mitzumachen, die eigentlich auch dagegen sind, aber sich halt dann doch benutzen lassen. Reingeschleust wird dieses zündhaft teure Zündelmaterial übrigens in den Kisten mit denen das Choreomaterial in das Stadion kommt. Ich habe fasst 20 Minuten vom Spiel nicht viel gesehen. Aber warum auch. Fußball ist ja völlig unwichtig. Was zählt ist sich selbst in den Mittelpunkt zu stellen. Ich habe Leute gesehen, die wegen Atemproblemen (wahrscheinlich Asthma oder ähnliches) den Bereich kurzfristig verlassen mussten. Einfach nur erbärmlich sich auf Kosten vieler vieler Anderer feiern zu lassen und bemitleidenswert wie gutgemeinte Spenden für sich selbst abgezweigt werden. Vergleichbar mit Methoden der Geldmafia. Schade um die vielen Jugendlichen Fans die sich für diese widerwärtigen Methoden einspannen lassen.

  12. @Charly
    Solange es zwischen diesem Abschaum und Eintracht Frankfurt dezidierte explizite wie implizite konspirative Absprachen gibt, wird sich selbstverständlich gar nichts ändern – im Gegenteil. Die Geldstrafen durch die Verbände – seien sie objektiv/juristisch noch so fragwürdig und umstritten – sind etatmäßig per se eingeplant und eingepreist. Wer etwas anderes annimmt, ist strunznaiv.
    Wie stehen eigentlich die Spieler dazu, wenn Sie sich offen äußern dürften?
    Glaubt jemand ernsthaft ein Hochleistungssportler kriegt einen Ständer oder wird sonstwie stimuliert, während eine Horde von exhibitionistischen Pyromanen sich kollektiv einen runter holt und den Innenraum einer Sportarena mit hochtoxischen Qualm-Dämpfen verpestet?
    Warum wird sobald einem unserer Spieler ein Mikro unter die Nase gehalten wird, über die Fans von Eintracht Frankfurt eine läppische Superlative nach der anderen feil geboten – während Zündelei, Ausschreitungen u.Ä. vollständig ausgeblendet werden, als existierte all das gar nicht. De facto gibt es diesbezüglich naturgemäß ein vereinsintern reglementiertes Verlautbarungstabu. Wobei ich gar nicht ausschließen möchte, dass es auch ’ne Reihe von Spielern gibt, denen der Horizont fehlt, die Thematik intellektuell zu überblicken bzw. denen es letztlich am A…h vorbei geht. Was den Verantwortlichen hierfür vermutlich noch nicht ganz klar sein dürfte: Derartige Deals werden dem Verein spätestens bei den kommenden Auswärtsspielen (ohne Zuschauerausschluss) mit vielfacher Wucht auf die Füße fallen – wenn diese geistig minderbemittelten Selbstdarsteller nämlich zu tausenden nach Rom und womöglich sonstwohin fahren, um den Verein autonom, in maximaler Selbstgerechtigkeit zu repräsentieren. Ich jedenfalls bewerte die Management-Güte eines Fredi Bobic in erheblichem Ausmaß auch durch seine entspr. Verfahrensweise mit Problemfangruppierungen. Es ist offenkundig, dass diebzgl. einiges in die übliche völlig falsche Richtung läuft.

  13. Sorry, aber gerade mit der „Pyro“ sah richtig geil aus.
    Und bevor hier einige weiterhetzen: das waren Wunderkerzen! Also das, was man kleinen Kindern Silvester ohne Bedenken in die Hand drückt!!!!
    Dass mit dem Rauch war vermutlich nicht so geplant, aber die Dinger rauchen in der Masse wohl deutlicher ab, als man das vorher erahnt hat.

    Euer Entsetzen könnt ihr also einpacken. Wird keine Strafe geben. Wie gesagt, ich fand die Idee sogar kreativ.
    Ob man das nochmal machen muss, gerade bei der ordentlichen Rauchengwicklung, steht auf nem anderen Blatt!

  14. @16
    Es waren nicht nur Wunderkerzen, die zwar weit weniger gefährlich, weil relativ kontrollierbar sind, aber fast identische Emissionen produzieren. Und dass rund 20 Bengalos dabei waren, kann man sauf den einschlägigen Trophäen-Clips jederzeit überprüfen.

    „Dass mit dem Rauch war vermutlich nicht so geplant, aber die Dinger rauchen in der Masse wohl deutlicher ab, als man das vorher erahnt hat.“

    Diese Aussage bewegt sich dann so ziemlich parallel zum geistigen Horizont eines Pyromanen. Zufall?

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -