Niko Arnautis warnt vor dem SV Meppen. (Bild: imago images / Jan Huebner)

Zwei Siege und ein Unentschieden: So lautet die Bilanz der Eintracht-Damen nach drei Spielen. Das 0:0 gegen die TSG 1899 Hoffenheim letzten Sonntag bezeichnete Cheftrainer Niko Arnautis als positiv. Im letzten Aufeinandertreffen gerieten die Hessinnen in Sinsheim mit 0:4 unter die Räder. „Ich bin zufrieden mit der gezeigten Leistung gegen Hoffenheim nach der Länderspielpause. Das war ein guter Auftritt gegen ein Topteam der Liga“, so der 40-Jährige. Weiterhin ungeschlagen geht sein Team in die nächste Aufgabe gegen den noch sieglosen Aufsteiger aus Meppen. Ab 14 Uhr rollt der Ball am Sonntag in der Hänsch-Arena. Leider wird die Partie nicht live übertragen.

Aufsteiger zwar sieglos, aber gefährlich

Vor dem SV Meppen sollte die SGE aber gewarnt sein. Zwar konnte der Liga-Neuling in seiner allerersten Saison in der 1. Bundesliga noch keinen Sieg einfahren, aber bewies sich in den ersten drei Spielen als unangenehmer Gegner. So erkämpfte man sich jeweils beim MSV Duisburg und gegen Turbine Potsdam einen Punkt. Und auch beim VfL Wolfsburg ging Meppen trotz einem 0:2 mit erhobenen Haupt vom Feld. Mit dieser Leistung hat der Aufsteiger den Frankfurter Coach schwer beeindruckt. „Der Aufsteiger hat zum Saisonstart mit zwei Remis eindrucksvoll gezeigt, in der Bundesliga angekommen zu sein“, zollte Arnautis Respekt. Ebenso wie die SGE ist der SV Meppen in der 2. Runde des DFB-Pokals vertreten. Während die Hessinnen in Runde eins ein Freilos hatten, setzte sich Meppen souverän mit 9:0 in der Fremde durch.

Feiersinger fällt aus – Fragezeichen hinter Kirchberger und Martinez

Für Eintracht Frankfurt ist ein Sieg am Sonntag Pflicht. Gegen den zweiten Aufsteiger aus Bremen setzten sich die Adlerträgerinnen am 1. Spieltag mit 5:1 durch. Ein Ergebnis, von dem sich Arnautis nicht in Sicherheit wiegen will: „Auch wenn ihr Fokus auf ihrer Defensive liegt, sind wir vor ihren gefährlichen Kontern gewarnt: Meppen ist ein ernstzunehmender Gegner. Ich erwarte von den Mädels, ihre starken Leistungen zum Saisonstart zu bestätigen, um im Emsland zu gewinnen.“ Allerdings reist der Tabellendritte personalgeschwächt in den Norden. Laura Feiersinger wird auch für die Partie in Meppen ausfallen. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Stürmerin Shekiera Martinez und Neuzugang Virginia Kirchberger. Beide waren bereits beim torlosen Remis gegen Hoffenheim nicht mit von der Partie. Trotzdem zeigte die SGE eine starke Leistung und hätte den Sieg verdient gehabt. Die Langzeitverletzten Saskia Matheis und Letícia Santos befinden sich noch im Aufbautraining und werden Arnautis noch einige Wochen nicht zur Verfügung stehen.

- Werbung -

12 Kommentare

  1. Auch, wenn meine Meinung ggf eine einzelne sein sollte: besteht nicht die Möglichkeit, für die Männer und die Frauen eine eigene Seite zu erstellen? Ich bin ja offen und ehrlich. Mich interessiert Frauenfußball schlichtweg nicht. Das hat nichts damit zu tun, dass ich finde, dass Frauen im Fußball nichts zu suchen hätten. Ganz im Gegenteil. Aber mich interessiert es einfach nicht. Mich interessiert aber auch kein Männer-Wasserballett, Handball oder Leichtathletik, geschlechterunabhängig. Das würde ich hier auch nicht gerne sehen wollen.
    So, halte meine Zielscheibe nun hoch….

  2. Dann klick die Texte doch einfach nicht an. Ist doch nicht so schwer. 🙂 Ich freue mich hingegen, dass beide Eintracht-Mannschaften hier eine Rolle spielen und unterstütze beide.

  3. Jepp. Einfach nicht lesen. Ich finde es gut, der Frauenfußball muss gewürdigt werden. Zumal ich auch hoffe das dort nationale und internationale Titel kommen werden.

  4. Mich interessiert das Geschehen rund um die Eintracht Frauen ebenfalls. Der Übersicht würde es aber definitiv gut tun, so ist es schon ein Durcheinander.

  5. Wenn eine Meldung heißt „Thomas Berhold…..“ klicke ich sie auch nicht an. Auch wenn sie mit der Männerfußballmannschaft und Eintracht zu tun hat, ist es mir schlichtweg egal.

    Gruß SCOPE

  6. Mir würde viel fehlen, wenn zu den Frauen hier nichts mehr berichtet würde.
    Diejenigen, die es nicht interessiert, müssen es ja nicht lesen. Und dass es um Frauenfußball geht sieht man auf der Übersichtseite ja schon an dem Kästchen „Frauen“. Muss ja nicht gleich jeder aus dem Kontext erschliessen 😉 Eine eigene Seite wäre sicher aufwändiger zu administrieren und vielleicht auch ein wenig abgrenzend.

  7. Eigentlich ganz einfach: anklicken oder net anklicken…das ist hier die Frage! 🙂

  8. Mich interessiert es auch, aber manchmal ist man kurz verwirrt. „Meppen?!“ Ist schon wieder dfb Pokal?? 😉

  9. Wir werden einfach mit beiden Mannschaften deutscher Meister und feiern 2 Wochen lang! 🙂

Kommentiere den Artikel

- Werbung -