David Abraham und Kollegen hatten es nicht leicht mit Marcus Thuram. (Foto: imago images / Uwe Kraft)

Im Duell der beiden Europa League-Vertreter zwischen Eintracht Frankfurt und Borussia Mönchengladbach steht es nach 45 Minuten 0:2 aus Sicht der Adler. Marcus Thuram brachte die Fohlen nach 28 Minuten in Front, Wendt erhöht kurz vor der Pause. Wir halten Euch Live auf dem Laufenden über die Partie:

 

Halbzeitfazit: Es ist eine verdiente Führung für die Borussia, die mehr vom Spiel hat und die besseren Chancen. Vor allem nach Standards und Tempo-Angriffen zeigte sich der Gastgeber gefährlich. Gegen einen Kopfball von Marcus Thuram konnte Gelson Fernandes, der für Mijat Gacinovic startete, noch stark auf der Linie klären. (20.) Acht Minuten später schoss dann wieder Thuram, doch diesmal ins Frankfurter Netz. Nach einer scharfen Hereingabe von Embolo war der Franzose zur Stelle und markierte das 1:0. Vor der Pause der Schock. Oscar Wendt erhöht auf 2:0 (45.). Die Eintracht, mit Daichi Kamada als zweite Spitze neben Goncalo Paciencia, war nur selten gefährlich. Die beste Gelegenheit verpasste Paciencia, der eine Kostic-Flanke nur hauchdünn nicht erreichte. (9.).

35. Minute: Für Breel Embolo ist verletzungsbedingt Feierabend. Kapitän Lars Stindl kommt für ihn.

30. Minute: Paciencia mit dem Kopf, aber ohne Wucht.

28. Minute: Embolo wird auf die Reise geschickt, ihm verspringt ein Steilpass zunächst, dann kann er ihn jedoch noch scharf in die Mitte bringen. Da steht nur Thuram. Der Franzose braucht das Leder aus kurzer Distanz nur noch einschieben.

20. Minute: Da hatten die Gladbacher schon den Torschrei auf den Lippen. Doch Fernandes hat etwas dagegen. Wieder Ecke, wieder ist die SGE unsortiert. Fernandes rettet nach einem Thuram-Kopfball stark auf der Linie.

8. Minute: Erster Frankfurter Offensivvortrag. Bei Kostics Flanke auf Kamada ist der Japaner ein paar Zentimeter zu kurz.

7. Minute: Nach einer Ecke schraubt sich Tony Jantschke hoch, sein Kopfball geht übers Tor.

1. Minute: Es geht los. Es zeichnet sich ab, dass Daichi Kamada wie schon der zweiten Halbzeit gegen Lüttich neben Paciencia im Angriff aufläuft.

Mit einem Sieg könnte Eintracht Frankfurt in die Spitzengruppe vorstoßen. Doch dafür muss man heute Abend um 18 Uhr die Borussia aus Mönchengladbach schlagen. Beide Mannschaften waren unter der Woche im Einsatz. Während die Hessen einen 2:1-Sieg feierten, konnten die Rheinländer in allerletzter Sekunde noch einen Punkt bei der AS Rom ergattern. Es wird maßgeblich darauf ankommen, welche Mannschaft die Europapokal-Reise besser verkraftet.

Fernandes statt Gacinovic

Adi Hütter muss dabei auf Mijat Gacinovic verzichten. Der Serbe fehlt wegen muskulärer Probleme, verfolgt das Geschehen von der Tribüne aus. Auch Bas Dost und Andre Silvá fallen wie schon gegen Lüttich für das Bundesligaspiel aus und stehen nicht im Kader. Dafür beginnt Gelson Fernandes von Beginn an. Ein gutes Omen? Mit dem Schweizer in der Startelf ist die SGE noch ungeschlagen in dieser Bundesligasaison. Lucas Torro rückt in den Kader.

Die Startelf der Frankfurter:

Rönnow – Abraham (C), Hasebe, Hinteregger – da Costa, Sow, Fernandes, Rode, Kostic – Kamada –  Paciência

Auf der Bank: Wiedwald (ETW), Falette, Durm, Chandler, N’Dicka, Kohr, Joveljic, Torro

Die Borussia versucht es mit folgender Elf:

Sommer – Lainer, Jantschke, Elvedi, Wendt – Neuhaus, Zakaria – Benes – Herrmann, Embolo, Thuram

Auf der Bank: Grün (ETW), Kramer, Stindl, Beyer, Hofmann, Bensebaini, Makridis

- Werbung -

67 Kommentare

  1. Hinti so geil !
    Sie kämpfen und geben sich Mühe und das ist die Hauptsache.
    – Wir holen noch einen Punkt.

  2. Tja das werden Punkte sein, die nachher sehr weh tun werden! Kohr sollte man mal den Arsch Aufpumpen vor der Einwechslung… Da darf man nicht so traben….

  3. wie kann man nur so doof sein…abgesehen von Hasebes Fehler kann Kohr den Pass auf Stindl schon zustellen und dann muss er mit dem Torschützen mitgehen. Machen wir uns nix vor, ohne Rönnow hätten wir auch schon im letzten Spiel einige Tore kassiert. Das man hinten raus mehr Risiko gehen muss, ist klar, aber die Dinger sind zu billig. Gladbach hat sicher kein Feuerwerk abgebrannt, aber es hat gereicht und war letztendlich verdient. Die Bundesliga ist eben sehr eng und wenn dann noch Leistungsträger fehlen, können wir uns an der Spitze nicht behaupten. btw ich verstehe nicht, warum Durm plötzlich so außen vor ist.

  4. Leider nur 20 -25 Minuten schönen Fussball gezeigt, das reicht dann leider nicht. Jetzt noch eine Woche durchhalten und dann wieder in voller Besetzung hoffentlich angreifen.

  5. @54 Zeuge-Yeboahs
    Wasn Dummgelaber. Du kannst nur Offenbacher sein. Deine Kickers ham gestern ne 0:5 Klatsche bekommen. Wahrscheinlich deshalb n bissi aus der Spur

  6. Ohne Bas und Silva ist es in do einem Spiel schwer. Wir waren immer dran. Am 2:2 oder am 3:3.
    Zwei Szenen, die mich heute extrem aufregen:
    Wieder Gegentor nach eigener Ecke.
    Wieder Gegentor, weil Hase die Pille einfach nicht klären will. Was will er denn vor dem 2:4 da abdecken? Spielt er den Ball zurück zu Rönnow, zieht uns das Gegentor nicht endgültig den Stecker. Sehr sehr ärgerlich…

  7. @52, stimmt, leider hat’s nicht gereicht.
    Schade, aber seis drum.
    In Gladbach kann man verlieren, muss man aber nicht. 1 Punkt wäre geil gewesen. Dann eben gegen die Bayern mit hoffentlich wieder zwei gesunden Stürmern mehr!

  8. Auch wenn es keine Absicht war und er ein Top Sportsmann ist. Aber Stindls Tritt auf Hases Hand ist für mich zumindest extrem rohes Spiel mit billungendem Inkaufnehmen einer Verletzung und damit eine rote Karte.
    Schade – gute 2. HZ…

  9. Gegen den Tabellenführer kann man auch mal verlieren, auswärts. Abwehr muss aber besser werden.

  10. Schade, aber das Spiel haben wir in der 1. Halbzeit verloren. Zu viele Räume für die schnelle Stürmer Embolo und Thuram. Da ist das Defensivspiel von DDC und Kostic nicht gut genug. Hier wäre es besser gewesen, mit einer Vierkette zu spielen.

    In der 2. Halbzeit haben wir dann sehr gut gespielt und mit ein bisschen mehr Spielglück auch das 2:2 gemacht, die Chancen waren da. Klar gibt es dann Räume, um ausgekontert zu werden. Die Gegentore kamen aber nach ruhenden Bällen. Da war aber das Defensivverhalten leider echt schwach, vor allem Kohr hat bei beiden Toren nicht gut ausgesehen.

    Egal, die Moral in der Mannschaft passt und dann müssen wir halt gegen Bayern die verlorenen Punkte holen.

    Lebbe geht weidder & Forza SGE

  11. @63: Stindl hätte zumindest gelb sehen müssen. Es war abgepfiffen, und Hasebe lag auf dem Ball. Da hat der Fuß von ihm nichts mehr unter Hasebe verloren. Und Stollen auf die Hand, das tut Verdammt weh.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -