Carlos Salcedo und Marco Fabian wollen auch bei der WM in Russland auf Pokal-Jagd gehen.(Foto: imago/Moritz Müller)

Die nationale Saison ist seit dem Pokal-Endspiel am 19. Mai in Berlin offiziell beendet. Harte und schweißtreibende Monate liegen hinter den Spielern und für viele Adlerträger ging es nach der Pokalfeier direkt in den Urlaub – absolut verdient! Doch für einen ausgewählten Kreis bleibt nur eine kurze Zeit zur Entspannung und zum Kraft tanken.

Mit dem Eröffnungsspiel zwischen Russland und Saudi-Arabien am 14. Juni um 17 Uhr startet die 21. Austragung des wichtigsten Turniers für Fußball-Nationalmannschaften: Die Weltmeisterschaft in Russland.

Die 32 teilnehmenden Nationen haben mittlerweile alle ihre vorläufigen WM-Kader nominiert. Derzeit dürfen sich sieben Adlerträger Hoffnungen machen bei diesem bedeutungsvollen Turnier dabei zu sein. Bis zum 4. Juni werden aber die kleinsten Zweifel beseitigt sein, denn spätestens an diesem Tag müssen alle qualifizierten Teams ihren offiziellen 23-Mann-Kader an die FIFA übermittelt haben. Wir geben Euch einen Überblick über die möglichen WM-Fahrer:

Für Gelson Fernandes könnte es bereits das dritte WM-Turnier sein. Der Schweizer Nationalspieler kommt bisher auf 66 Länderspiele und nahm bereits 2010 in Südafrika und 2014 in Brasilien teil. Derzeit befindet sich Fernandes im Trainingslager in Lugano (Schweiz) und bestreitet dort noch zwei Testspiele. Das erste am 3. Juni gegen Spanien und am 8. Juni gegen Japan. Dort trifft er auf seinen Teamkollegen Makoto Hasebe. Der Kapitän der „blue samurai“ steht aktuell bei 108 Länderspielen und auch für ihn wäre es die dritte WM in Folge. Hasebe befindet sich ebenfalls im Trainingslager (Japan). Am 2. Juni reist er mit seiner Mannschaft nach Österreich und campiert dort bis zum Turnier. Am 8. Juni gibt es für ihn noch ein Freundschaftsspiel gegen Spanien.

Pokalheld Ante Rebic hat es in den Kader Kroatiens geschafft. Der Stürmer (14 Länderspiele) stand bereits 2014 im Kader seiner Nation und wurde in den drei Gruppenspielen unter seinem Cheftrainer Niko Kovac eingesetzt. Mit starken Leistungen bei der Eintracht hat er es zurück geschafft. Seine gute Form kann er in den Tests gegen Brasilien (3. Juni) und dem Senegal (8. Juni) unter Beweis stellen.

Marco Fabian (36 Länderspiele) und Carlos Salcedo (18 Länderspiele) stehen im Kader der „El Tri“ und dürfen sich auf ein Duell mit Deutschland in der Gruppenphase freuen. Bis dahin verweilen die beiden Mexikaner bei zwei Länderspielen. Am 2. Juni gegen Schottland und am 9. Juni gegen Dänemark. Beim torlosen Remis gegen Wales standen beide Frankfurter auf dem Rasen. Für Fabian ist es die zweite Weltmeisterschaft nach 2014. Salcedo würde sein Debüt feiern.

Gänzlich jungfräulich bei diesem Thema sind Mijat Gacinovic (7 Länderspiele) und Luka Jovic (- Länderspiele). Für Jovic ist die Nominierung zudem noch exklusiver. Der 20-Jährige stand bisher in keinem A-Pflichtspiel von Serbien auf dem Rasen. Am 4. Juni könnte sich das allerdings ändern. Dort trifft man in einem Test auf Chile. In der Gruppenphase könnten die beiden dann auf ihren Kollegen Fernandes treffen. Am 22. Juni steigt das Duell Schweiz gegen Serbien.

- Werbung -

5 Kommentare

  1. 7 Spieler von uns sind Nationalspieler bei der WM. Das ist TOP! Alles Gute, Jungs!

  2. Jupp, sehe ich auch so. Denke Ante wird hierbei auch der Winner ! Auf das alle gesund zurück kommen.

    @Julian, im 4. Absatz steht das erste Testspiel von GF gegen die Schweiz ?? 🙂

  3. Top!
    Ich drücke allen die Daumen.

    Und sie sollen alle gut gelaunt und gesund zurückkommen!

  4. Einer, der mich seit geraumer Zeit interessiert, ist Jürgen Damm. Der steht mit Salcedo und Fabian mit bei den Mexikanern im Kader. Selten so einen sçhnellen Außenstürmer gesehen.

    Bei den Dortmundern fände ich Spieler wie Sahin, Durm und Rode (ja, ja…) interessant.

    Bin mal gespannt, was in den nächsten Wochen so passieren wird.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -