Luka Jovic und Mijat Gacinovic im Einsatz für Serbien. Filip Kostic komplettiert das Trio in der Nations-League

Die letzte Länderspielreise der Adlerträger im Jahr 2018 steht an, bevor am 24. November der Endspurt mit acht Spielen in vier Wochen ansteht. Chefcoach Adi Hütter wird die anstehenden Tage vor allem dafür nutzen, seine daheimgebliebenen Spieler zu regenerieren und für das „Finale zur Winterpause“ vorzubereiten. Verzichten muss der Meistertrainer aus Bern dabei auf insgesamt zehn Profis, die mit ihren Nationalmannschaften quer über den Erdball verteilt sind. Die Abstellungsperiode erstreckt sich insgesamt bis zum 21. November.

Falette vor Länderspiel-Debüt

Marco Fabian wird dabei Spielpraxis mit Mexiko sammeln. Der Offensivspieler wurde für die beiden Freundschaftsspiele gegen Argentinien nominiert, die in Hin- und Rückspielverfahren am 17. und 21. November ausgetragen werden. Eine ganz besondere Nominierung steht für Simon Falette an. Der gebürtige Franzose wird zukünftig für das Heimatland seiner Großmutter, Guinea, auflaufen. Am 18. November trifft Guinea in der Afrika-Cup-Qualifikation auf die Elfenbeinküste. Sein Coach freut sich auf ihn: „Ich möchte ein wettbewerbsfähiges Team, er wird seine Rolle in dieser Mannschaft haben.“

Trapp zurück beim DFB – Trio für Serbien im Einsatz

In der Nations-League geht es für Kevin Trapp wieder. Der Torwart wurde von Joachim Löw für das Testspiel gegen Russland (15. November) und für das Spiel in der UEFA Nations-League gegen Niederlande (19. November) nominiert. Im gleichen Wettbewerb stehen Ante Rebic mit Kroatien gegen Spanien und England am 15. und 18. November, Frederik Rönnow mit Dänemark gegen Wales und Irland am 16. und 19. November, sowie Taleb Tawatha für Israel gegen Guatemala (Testspiel) und Schottland am 15. und 20. November auf dem Rasen.

Ein Trio wird dabei für Serbien an den Start gehen. Filip Kostic, Mijat Gacinovic und Luka Jovic bestreiten ihre Länderspiele gegen Montenegro (17. November) und Litauen (20. November). Evan N’Dicka ist für Frankreichs U20 Nationalmannschaft gegen Schweiz (16. November) und Norwegen (19. November) im Einsatz.

- Werbung -

11 Kommentare

  1. Glueckwunsch an Simon! Ordentlicher Spieler und immer voll da, wenn gebraucht.

    @2 Dieses Verbot sollte idealerweise auch fuer die Familienmitglieder unserer Nationalspieler waehrend der 90min gelten.

  2. Kaum ist BuLi Pause schon rauschts wieder im Blätterwald. Rebic zu Dortmund, Haller evtl. usw usw… und dann denkt man sich nur das hier:
    https://www.lattenkreuz.de/wolf-hinkt-etwas-hinterher/
    ja, so kanns gehen. Wird nicht leicht für Wolf.
    Ich hoffe die SGE macht schön vernünftig besonnen weiter, schaffts in die CL und einige bleiben da, oder mehr als man der Journalie glauben darf 🙂

  3. Hallo liebe Mitfans,

    auch bei mir schwingt jetzt, wo ein wenig die Schlagzahl der Erfolge weg ist, bereits ein wenig die Angst mit. Die Angst vorm Ausverkauf. Doch dann schau ich auf die Tabelle der EL, auf die Bundesligatabelle und überlege mir

    Die Vereine die sich sonst bei uns bedient haben (Schalke, Leverkusen, Hoffenheim, Wolfsburg) sind derzeit nicht wirklich (viel) interessanter als wir. Sollten wir wirklich erneut unter den Top6 landen und in der EL eine entsprechende Leistung zeigen müssen wir wahrscheinlich deutlich weniger bangen als noch die letzen Jahre.

    Auch weil sich nachhaltige wirtschaftliche Verbesserungen eingeschlichen haben, die es uns erlauben auch mal zu investieren und auch danach das Investment ggf. auszubauen (Rebic). Ich sage nich das wir es schaffen werden alles zu halten, aber ich behaupte das wir a) durch die Verträge die geschlossen wurden als wir nicht mit dem Rücken zur Wand standen (Haller, Jovic, Rebic Verlängerung) und b) durch eine eigene Positionierung als attraktives Bundesligateam welches nun auch in der Lage und Willens ist „ansatzweise marktübliche“ Gehälter zu zahlen in Kombination mit einer tollen Team und Stadionatmosphäre, in der Lage sein werden einige Spieler die wir in den letzen 10 Jahren verloren hätten an uns zu binden.

    Und auch werden wir kommende Saison wahrscheinlich unseren Transferrekord um ein vielfaches übertreffen. Sollte unser Dreieck bis zum Ende der Saison durchknipsen sind 50+ Mio pro Nase eine realistische Summe die man für Platz 1 und 2 der Torjägerliste abrufen kann.

    Aber, wenn die 3 noch 1-2 Jahre hier bleiben und weiter wirben haben Sie das Potential in der Zukunft in den Club der Eintrachlegenden zu kommen.

  4. Zu @3
    Danke für den Link!
    Interessant ist auch das anscheinend die Kaufoption für Jovic nur 6 Mio. sei. Aber ist auch egal wie hoch die ist. Der Wert von Jovic für uns ist unermesslich.

    Zu@5
    Falls die nach England wollen oder wo auch immer hingehen bin ich zwar traurig. Aber dann holen wir uns halt wieder neue Spieler. Solange wir uns keine abgehobenen Superstars holen, sondern Leute die in die Mannschaft passen, die bei uns wachsen können, mach ich mir da keine Sorgen. Da hat mich unsere sportliche Leitung bisher nicht enttäuscht. Wir haben schon jetzt in der 2.ten Reihe gute Leute mit viel Potential nach oben.

  5. im FR Artikel heute steht, dass Ndicka 6 Mio Euro gekostet hat, und Jovic 12 Mio Euro kosten wird. Wo bekommen die immer diese Zahlen her? Sowas sollte nicht veröffentlicht werden

  6. Wenn die DREI + Filip Kostic dieses Level ohne Ausfälle bis Saisonende halten, wird es Offerten ohne Ende geben.
    Unser einziges Wucherpfund wir dann sein, dass die Eintracht mehr Spaß macht, als irgendein anderer Klub. Wer dafür auf eine vielfache Vergütung beim BVB oder FCB – und auf der Insel ohnehin – verzichten will und noch für eine Saison bleibt, der kann schon dadurch zur Vereinslegende werden. Eine CL-Nominierung wäre sicherlich eine wesentliche Entscheidungshilfe, aber selbst mit einem dann erhöhten Etat wird Bobic gut daran tun, das Gehaltsgefüge in einem adäquaten Rahmen zu halten. Quid sit futurum cras, fuge quaerere.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -