Marco Fabian hebelt mit einem sehenswerten Freistoß die Isländer Mauer aus. (Bild: imago/Icon SMI)

Nach der Länderspielpause biegt Eintracht Frankfurt auf die Zielgerade der Fußball-Bundesliga ein. Sieben Spieltage sind dann nur noch zu spielen, in denen sich entscheidet, wohin die Reise für die Hessen geht. Bis dato bringen aber die insgesamt elf Nationalspieler noch ihre Länderspiele zu Ende.

Lukas Hradecky konnte mit Finnland bereits die siebte Partie in Folge ungeschlagen bleiben. Der Frankfurter Schlussmann stand beim 0:0 gegen Mazedonien über 90 Minuten auf dem Platz und behielt damit eine weiße Weste. Für Mijat Gacinovic verlief das Länderspiel gegen Marokko nicht ganz so erfolgreich. Serbien verlor 1:2 und Gacinovic konnte in den zwanzig Minuten nach seiner Einwechslun den Spielstand nicht mehr drehen. Gelson Fernandes feierte gegen Griechenland einen ungefährdeten 1:0-Sieg und durfte eine gute halbe Stunde mitwirken.

Ein eindrucksvolles Comeback legte Marco Fabían hin. Beim 3:0 über Island war er der beste Mexikaner auf dem Platz und brachte seine Mannschaft mit einem sehenswerten Freistoß auf die Siegerstraße. Es war sein erstes Spiel seit dem Confed-Cup 2017, bei dessen Turnier er sich seine Lendenwirbel-Probleme zuzog. Von seinem National-Coach gab es anschließend ein Sonderlob: „Ich denke, es ist unsere Verantwortung, einem Mexikaner mit großem Talent eine Chance in der Nationalmannschaft zu geben.“ Carlos Salcedo stand über die komplette Spielzeit auf dem Platz und lieferte eine ordentliche Leistung ab. Das Tor von Fabían findet ihr hier:

Makoto Hasebe kam mit Japan nicht über ein 1:1 gegen Mali hinaus. Es war sein erster Einsatz für sein Heimatland seit November 2017. Die Ostasienmeisterschaft im Dezember verpasste er. Ante Rebic verlor mit Kroatien mit 0:2 gegen Peru. Der Stürmer durfte 13 Minuten Spielzeit im Nationaldress genießen. Eine Niederlage musste auch Taleb Tawatha verkraften. Israel verlor mit ihm auf dem Platz mit 1:2 gegen Rumänien. Es war für ihn der erste Einsatz nach seiner Suspendierung im Herbst 2017.

Für die U21 von Bosnien und Herzegowina war Marijan Cavar am Ball. Auf der Doppelsechs stand er beim 1:0 über Wales auf dem Platz. Seinen Torriecher unter Beweis stellen konnte Luka Jovic. Mit einem Doppelpack und zwei Vorlagen war Luka Jovic beim 6:0 über Gibraltar bester Serbe. Seine Nation ist bei der EM-Qualifikation weiterhin ungeschlagen. Für die DFB-U20 lief Aymen Barkok auf. Er konnte sich über einen 1:0 Sieg gegen Portugal freuen und stand über die komplette Spielzeit auf dem Platz.

- Werbung -

17 Kommentare

  1. Wunderbar. Das wird Fabian nochmal richtig für die restliche Saison motivieren.
    Jovic mit 2 Toren und 2 Vorlagen hat einen Lauf, auch wenn es „nur“ gegen Gibraltars U21 ging.

    Ich hoffe, dass alle Nationalspieler gesund und mit Erfolgserlebnissen wieder zurück kommen. Und dann mit Volldampf in die Liga einsteigen können.

    Forza SGE!

  2. @4. nicknackman:
    Genau so pragmatisch und anerkennend sehe ich das Tor von MF auch.
    Man muss auch mal den Stellenwert für ihn, sein Tor und die mexikanische NM einbeziehen.

  3. Mir gefällt auch, dass Salcedo gleich zu den ersten Gratulanten gehört. Wen ich richtig geschaut habe.
    Die Chemie stimmt also.

    OT: +++ Entwarnung bei Falette +++
    hessenschau.de

  4. Fabian muss laut Kovac mehr tun, auch offenbar im Training, sonst wäre er nicht hintendran. Schön für ihn das er Tore für Mexiko erzielt, die ändern aber nichts daran, dass er offenbar in Frankfurt mehr und härter arbeiten muss!

  5. Wir arbeiten ja alle nie auf einem 110%-Level.
    Wenn also durch die ersehnte Nominierung Fabians und dessen Tor, nun der Knoten auch für die verbleibenden 7 Spiele geplatzt ist, dann ist es doch super, denn für den Endspurt, inklusive DFB-Pokal-Halbfinale, brauchen wir jeden Mann, der weiss wo das Tor steht.

  6. Das der Jovic Knipsen kann wissen wir ja und hätte MF diesen Freistoß für uns gemacht hätte es keinen
    interessiert ob haltbar oder nicht. Rein muss er egal wie.

  7. Kovac wird Fabian im richtigen Moment bringen. Anfang der letzten Saison war Fabian auch einsatzbereit, aber Kovac hat ihn nicht gebracht. Als er ihn dann eingesetzt hat, war es genau der richtige Zeitpunkt und Fabian hat gleich mal in den ersten Spielen ein paar Scorer gemacht.

  8. Das Problem ist das Marco Fabian aktuell nicht ganz in das sehr erfolgreiche System der SGE passt.

    Um auf der Wolf/Rebic Position zu spielen hat er zu wenig Zug nach aussen und auch nicht ganz die initiale Geschwindigkeit. Und für die zentrale MF Position ist er zu sehr offensiv ausgerichtet.

    Leider (?) hat sich in seiner längeren Abwesenheit ein sehr erfolgreiches Spielsystem etabliert welches ohne den klassischen OM auskommt. Wolf welcher in gewissen Spielsituationen auch mal zentral kommt reißt in jedem Spiel seine gefühlten 12km runter. Das ist nicht der Spielstil eines Marco Fabian, und man würde ihn da auch nichts gutes tun ihn in die Rolle des Marius Wolf zu stecken.

    Und auf der KPB/Mascarell Position sind De Guzman und auch Fernandez vor ihm, da ihm die defensive Stabilität fehlt.

    So gesehen ist Fabian das größte „Opfer“ des Erfolges. Ich kann mir leider grade wirklich keine Aufstellung (bei der aktuellen Form der Spieler und dem Erfolg des gespielten) „malen“ in der Fabian seinen Platz hat und seine Stärken ausspielen kann.

    In Höchstform ist er durchaus ein Spieler für den es sich lohnt die Aufstellung anzupassen damit er seine gesamten Stärken ausspielen kann, aber a) ist er leider nicht in Höchstform und b) warum sollte Eintracht Frankfurt derzeit auch nur ansatzweise was am Spielsystem und Spieltstil ändern..

    Daher, hoffen wir auf eine starke WM und einen Abnehmer der ihn auch seinen Stärken gemäß einsetzen kann. Vielleicht kan auf diese Art und Weise eine Situation geschaffen werden bei der alle (er, die SGE und Verein X) nur profitieren….

  9. @Adler aus HH
    Fabian passt in jedes System. Einfach ins Mittelfeld stellen und machen lassen

  10. Da wird sich aber der eine oder andere aus NRW oder HH noch verwundert die Augen reiben, was Kovac noch alles im Bezug auf MF einfallen wird und wie MF den Einsätzen eine Rechtfertigung zurückzahlt.
    Der Kader ist groß, die Qual der Wahl somit auch, doch wird Kovac bei jedem Gegner individuell aufstellen und nicht nach „Schema F“.

  11. bin gespannt, ob es heute wieder die brasilianische Freistoß-Abwehr Mauer geben wird. Mauer stellen und dahinter kniet sich noch ein eigener Spieler und macht sich breit, um falls ein Flachschuss unter der springenden Mauer hergeht abwehren zu können. Soll wohl den Effekt haben, dass der Gegner gar nicht erst versucht flach zu schießen, denn alles abdecken kann ein Spieler eh nicht. Glaube nicht, dass sich dass durchsetzt.

  12. @G-Block

    Stimmt, Kovac stellt nicht nach Schema-F auf, sondern nach Leistung, wozu auch offenbar der Eindruck im Training gehört. Und das ist auch gut so, Pro Leistungsprinzip und Kontra alte Meriten (was unser Bundestrainer z.B. gut kann). 🙂

  13. @16. NRW-Adler:
    Bist Du öfters beim Training oder woher beziehst Du Deine Eindrücke über MF’s Trainingsleistung und seinen allgemeinen Fittneszustand.?
    Wenn Du da näher als ich / wir dran sein solltest, berichte doch bitte mal und dies gerne regelmäßig. 😉
    Danke

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -