Ex-Borusse Erik Durm (links) im Zweikampf mit BVB-Torschütze Giovanni Reyna. (Bild: imago images / Jan Huebner)

Das fünfte Unentschieden in Folge in der Bundesliga – Vereinsrekord für Eintracht Frankfurt! Zwei sehenswerte Treffer von Daichi Kamada und Giovanni Reyna vom BVB ergeben den 1:1-Endstand gegen Borussia Dortmund. Die SGE hat nach dem 10. Spieltag 13 Punkte auf dem Konto. Hier erfahrt ihr, ob die Adlerträger mit dem Punktgewinn zufrieden sind.

Erik Durm: „Es war ein sehr laufintensives Spiel. Gerade in der ersten Halbzeit haben wir sehr ordentlich nach vorne gespielt. Eigentlich müssen wir das 2:0 noch draufpacken. Dortmund hat in der zweiten Halbzeit mehr gedrückt. Nichtsdestotrotz sind wir sehr zufrieden mit dem Spiel und dem Punkt. Wir haben leidenschaftlich verteidigt, haben alles reingehauen und die Körner auf dem Platz gelassen. Dortmund ist die zweitbeste Mannschaft in Deutschland, daher nehmen wir das nächste Unentschieden gerne mit.“

Fredi Bobic: „Es war ein sehr gutes Spiel von unserer Mannschaft. Die erste Halbzeit war wirklich top und da hatten wir vielleicht sogar die Möglichkeit das zweite Tor zu machen. In der zweiten Halbzeit muss man sagen, dass der BVB sehr gut ins Spiel gekommen ist. Da hätten wir die Drangphase überstehen müssen, haben wir aber nicht und so kassieren wir das verdiente 1:1 für den BVB. Es waren zwei unterschiedliche Halbzeiten und am Ende des Tages ist es mal wieder ein Unentschieden gegen einen richtig starken Gegner. Die Tabelle interessiert mich aktuell nicht, ich schaue nur auf das Spiel. Nächste Woche wird es in Wolfsburg wieder ein ganz hartes Spiel. Ich hoffe, dass wir dann auch mal das Quäntchen Glück haben um die drei Punkte zu holen.“

Roman Bürki (Torwart BVB): „Wir haben schon viele Spiele in den Beinen. In der ersten Halbzeit hat der Rhythmus gefehlt und wir konnten das Spiel nicht so schnell machen, weil wir viel Zeit gebraucht haben, um Lösungen zu finden. Frankfurt hat sich hinten gut organisiert. In der zweiten Halbzeit sind wir verdient zurückgekommen und hätten mit ein bisschen Glück sogar gewinnen können.“

Emre Can (BVB): „Das 1:1 geht in Ordnung, wir dürfen nicht meckern. Die Eintracht hat uns weh getan und es war sehr unangenehm gegen sie zu spielen. Es war nicht einfach für uns, einige Spieler sind angeschlagen und wir haben schon viele Spiele in den Knochen.“

Quellen: Eigene, Sky

- Werbung -

27 Kommentare

  1. Dortmund hat zwar rotiert, aber trotzdem das intensive Spiel gegen Lazio gehabt, deswegen wundert es mich etwas, dass wir jetzt so tun als wenn es andersherum gewesen wäre.
    Vor dem Spiel hätte ich das Unentschieden sofort unterschrieben. Nach der ersten Hälfte und der Führung im Rücken hätten wir so ein Ding auch mal nach Hause fahren müssen, gerade weil wir eigentlich mehr Körner hätten haben müssen und gegen irgendeine Mannschaft auch mal nach Führung gewinnen sollten. Am Ende waren wir aber gefühlt platter als die Dortmunder komischerweise.

    0
    0
  2. @euroadler, da hast du schon recht. Wir müssten „eigentlich“ die sein, die mehr ausgeruht sind, wobei Dortmund im GroßenundGanzenrotierthat. Aber in der zweiten Hälfte hätte man echt denken können, dass wir gerade erst gespielt hätten.
    Die Aufstellung fand ich richtig klasse! Dann doch wieder eine top Halbzeit und eine nicht so dolle.
    Unentschieden liegt uns wohl am besten 🙂
    Schade, dass schon wieder kein Sieg eingefahren wurde und schon wieder ei Unentschieden mehr auf dem Konto, jedoch besser als gar kein Punkt.

    Freude oder Ärger…. da scheiden sich heute wieder die Geister.

    0
    0
  3. Gerade das 2:3 gegen Bayern gesehen. Da muss man sagen, selbst in den besten Familien kommen solche Dinger vor. Da steht der Forsberg allein vorm Tor.
    Ich finde es mega, aber es ist wesentlich schlimmer, als wenn das mal bei uns passiert 🙂
    Außerdem müssen ja auch Tore fallen.

    0
    0
  4. Wird hier jetzt schon zensiert und werden harmlose Beiträge gelöscht? Man wird doch wohl mal kritisch die Sichtweise von Herrn Bobic hinterfragen dürfen, wenn ihn die Tabelle aktuell nicht interessiert… 🙂

    0
    0
  5. Beim Duschen kommen manchmal die besten Ideen und Gedanken. 🙂

    Ab sofort versuche ich die Sicht- und Denkweise unserer Verantwortlichen zu adaptieren. Auch wenn es sehr schwierig ist und man nicht so richtig aus seiner Haut rauskommt, man glaubt das mehr drin ist und sich ärgert, was für eine Chance bestand, seit den 100 Mio. Transfererlösen. Auch wenn man die Chancen gesehen hat und ein Stück unzufrieden ist.

    Das ist auch das Gefühl, was hier einige im Forum haben. Dieses „Da ist mehr drin, oder müsste mehr drin sein.“ Aber es bringt ja alles nichts. Man ärgert sich und ist frustig, da ist die Sichtweise unserer Verantwortlichen deutlich gesünder und einfacher.

    Ich versuche ab jetzt, auch nicht mehr an Bielefeld, Köln, Bremen, Stuttgart und Union Berlin zu denken. An die verlorenen oder verschenkten Punkte. Ich versuche die technischen und spielerischen Defizite nicht zu sehen. Mal sehen, ob der Ansatz hilft.

    Fakt ist aber auch eins, weder Rebic, Haller oder Jovic konnten bis heute nur ansatzweise ersetzt werden. Das ist und bleibt meine Meinung. Selbstverständlich würde es ohne Silva ganz dunkel aussehen. Aber nun gut, belassen wir es dabei.

    Versuchen wir damit zufrieden zu sein, wenn wir nichts mit dem Abstiegskampf zu tun haben. Ob man dann 10 oder 13 wird, ist ja theoretisch völlig irrelevant.

    Einen schönen zweiten Advent wünsche ich allen.

    0
    0
  6. Nichts neues.Mal wieder 45 Min im Tiefschlaf.Man fragt sich nur ,wer sollte eigentlich ausgeruhter sein ???

    0
    0
  7. Mit jedem Spiel das nicht gewonnen wird steigt die Wahrscheinlichkeit auf einen 3er…

    Mit Einträchtliche Grüßen

    0
    0
  8. @NRW Adler. Irgendwie habe ich leichte Verständnisprobleme ob der immer wieder angeführten 100 Mio. Das Haller, Jovic etc. nicht ansatzweise ersetzt wurden usw. Das gleiche Geschwurbel seit 1,5 Jahren. Soweit mir bekannt und ich entnehme das mal den Interviews mit Hellmann & Frankenbach sind die 100 Mio reale 80 Mio. Berater, Ex-Vereine etc. mussten vertraglich vereinbart noch ausbezahlt werden. 20 Mio gingen für Rode, Hinti und Trapp drauf. Weitere 27 Mio für Sow, Kohr, Kamada und N’Dicka. Ob jetzt Silva den Sturm nicht im Ansatz ersetzen kann, das sei mal dahingestellt. Betrachte ich die Daten, dann komme ich zu einem anderen Resümee. Für das NLZ und die Übernahme des Stadions mußte ebenfalls in die Tasche gegriffen werden. Unglücklicherweise ist die Eintracht momentan nicht in der Lage Geld aus diesem Deal zu generieren. Ein Blick auf Transfermarkt.com zeigt, das Kamada, N’Dicka und Silva einen kräftigen Sprung gemacht haben. Wert vervielfacht. Das alle 3 Büffel erst in der zweiten Runde bei uns richtig performt haben, sei nur nochmal am Rande erwähnt. Gerne auch ein Interview mit Bruchhagen aus seiner Zeit nach der Eintracht. Da ging es um den Kauf eines guten Spielers und die anfallenden Kosten. Ein Spieler für 20 Mio spielt nicht für 2,5 Mio Jahresgage. Zudem stellt sich immer die Frage, wie der Kader reagiert, wenn plötzlich das Gehaltsgefüge durcheinander gebracht wird. Das Geld konservativ zurückhaltend zu nutzen, scheint mir keine schlechte Strategie zu sein. Besonders in den jetzigen Zeiten. Ich befürchte das da einige Vereine noch schwer ins Schlingern kommen werden.

    0
    0
  9. @9
    „Das Geld konservativ zurückhaltend zu nutzen, scheint mir keine schlechte Strategie zu sein.“

    Das stimmt, aber da hat man sich bei Sow, Kohr und Trapp zu weit mit den Millionen aus dem Fenster gelehnt.

    0
    0
  10. Ich habe mir jetzt viele Beiträge angeschaut, aber ich habe eine komplett andere Wahrnehmung vom heutigen Spiel! Wir hatten eine sehr gute Aufstellung und die Viererkette verschafft uns die dringend benötigte Stabilität in der Abwehr! Wir haben nicht die 1. HZ verschlafen, sondern waren voll da und wenn Barkok das Tor macht, was er hätte machen müssen, dann wäre der Deckel drauf gewesen! Natürlich hatte die 1. Hz sehr viel Körner gekostet und es war klar, dass man dies nicht über 90 Minuten durchhalten können. Schade, dass wir am Ende nicht noch den Lucky Punch gesetzt haben, was aber durchaus drin gewesen wäre! Bin aber mit diesem Unentschieden sehr einverstanden, denn wir haben den BVB spielerisch weitgehend im Griff gehabt haben! Das alleine ist schon eine großartige Leistung, da der BVB -analog zu den Bauern- in anderen Sphären spielen. Natürlich schade, dass wir dieses Spiel nicht gewonnen haben, was wir uns durchaus verdient hätten, aber die Entwicklung sehe ich sehr positiv, vor allem in der Abwehr! Darauf können wir aufbauen und mit ein bisschen mehr Selbstvertrauen am Ende, hätten wir das Ding auch gewonnen! Jetzt kann man sagen, dass wir eine große Chance auf den Sieg verpasst haben! Unser Experte, der NRW-Adler hat uns die Qualität hierfür bereits vor dem Spiel abgesprochen. Ich habe hier aber kein Qualitätsunterschied sehen können und wir können hierauf sehr gut aufbauen!

    Forza SGE

    0
    0
  11. Übrigen sehr große Komplimente an Sow Durm und Rode wirklich stark kämpferische Leistung! Ganz große Leistung auch von Kostic, was er auch defensiv geleistet hat! Schade nur, dass heute Barkok und Silva nicht ihren besten Tag hatten.

    0
    0
  12. @10 Das sind Handelsübliche Preise. Nicht mehr, nicht weniger. Ich bin mir nicht mehr ganz sicher, wer vor Monaten in der Fußballdebatte bei Sky90 gesagt hatte: „10 Mio sind das neue Ablösefrei“. Ich glaube es war Reiner Holzschuh vom Kicker. Und hinterher ist man eben immer schlauer. Abgesehen davon finde ich das Sow z.B. gestern wieder eine gute Leistung gebracht hat. Bei welchem Spieler lehnt man sich zu weit aus dem Fenster ? Bayern München verpflichtet einen Sanchez für 35 Mio, oder einen Götze für 37 Millionen, oder der BvB einen Immobile für 20 Mio. Leistung ? Unterirdisch ! Die Listen der Spieler die einfach nicht gepasst -, oder zumindest nicht voll eingeschlagen haben, gibt es bei jedem Verein. Hier hat man das Gefühl das Spieler wie Sow oder Kohr durch’s Dorf getrieben werden. Seit sie da sind ! Kamada ist nach Beendigung der letzten Runde gefeiert worden. Bobic hat ihn fest verpflichtet und sein Marktwert hat sich verdreifacht. Hier: Warum hat man den Kruse nicht geholt, der Kamada kann doch nix, also sinngemäß. Jetzt ist das Gebrülle da. Man muß diese Transfers nicht feiern, aber die Spieler in dieser Preiskategorie sind eben alle ordentliche Kicker. Nicht mehr, nicht weniger !

    @11 Ganz großartig geschrieben ! In HZ 2 gibt es ein paar Kritikpunkte, aber insgesamt eine äußerst feine Leistung ! Der vorletzte Satz ? Köstlich 🙂

    0
    0
  13. Auch dieses Spiel reiht sich nahtlos in die Reihe der hätte man/ müsste man-gewinnen-Spiele ein. Köln hat es gezeigt, Dortmund personell und konditionell geschwächt. Wir praktisch Bestbesetzung und frisch. Dann wird kommentiert, WIR können das Tempo in der zweiten Halbzeit NATÜRLICH nicht halten ??? Viele feiern wieder ein Unentschieden. Wir treten mit diesem Mühsam-ernährt-sich-das-Eichhörnchen tabellarisch auf der Stelle. Nie war es so leicht in den Europacup zu kommen wie diese Saison. Ich finde es schade.

    0
    0
  14. @11
    Die Leistung der ersten Halbzeit hatte ich ja auch honoriert, obwohl wir auch hier gut Glück hatten. Die Fahrlässigkeit bei möglichen Kontern bzw. dann der komplette Einbruch gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit sehe ich jedoch negativ.

    Nichtsdestotrotz ist ein Punkt gegen den BVB schon gut, aber die Anmerkung „wir können hierauf sehr gut aufbauen“ hatten wir schon öfter dieses Jahr, aber z.B. nach der sehr guten Defensivleistung gegen Leipzig war die Eintracht gegen Union Berlin katastrophal. Ich kann nur hoffen, dass die Eintracht in den folgenden Spielen stabilere Leistungen bringt.

    0
    0
  15. @15

    Der Spruch, dass es nie so einfach wäre in Saison xy in die Europaleague einzuziehen, wird auch nicht richtiger/besser, wenn man ihn ständig wiederholt.

    0
    0
  16. Ich finde das ist unser Team für die Saison.
    Klar bei einem schwächeren Gegner spielen wir mit 2 stürmer aber so war das schon anzusehen in der 1. Halbzeit
    Welch tolles kurzpassspiel phasenweise
    Da war ich schon baff. Aber es hat mich sehr gefreut es mit anzusehen was unser Mittelfeld spielen kann.
    Klar in der 2. Halbzeit würde Dortmund heißer gemacht von Favre da sie zurück lagen so wie Hütter es bei uns macht.
    Deshalb war klar gewesen das der Druck wächst. Wobei der Konter in der 46 min wenn die Überzahl cleverer ausgespielt wird fällt das 2:0
    Ja und die Wechsel von Hütter darf niemand auch wirklich niemand kritisieren denn er hat erkannt so wie ich auch das unser Mittelfeld zerstückelt war und der bvb dem Tor viel zu dicht dran war. Und da nehme ich lieber einen Punkt mit als keinen.
    Denn seien wir ehrlich mit einander wir hätten kein Tor mehr geschossen.
    In diesem Sinne frohen Nikolaus
    Aus dem Münsterland

    0
    0
  17. Punkt gg Dortmund für beide Seiten verdient und gerecht finde ich.
    Ich stell aber mal ne These auf die mich beschäftigt.
    Diese erste Halbzeit von uns war nich wirklich besser als die zweite. Nur Dortmund hat die Eintracht kopiert und so ziemlich die ersten 45 Minuten komplett verpennt… dadurch sahen wir so gut aus.

    Ich weiß nicht welche Mannschaft es war, aber nach Dortmund sah es nicht aus. 2 Halbzeit war ne ganz andere aufm Platz und man hat gesehen das wir arg in Bedrängnis waren.
    Will unsere Leistung nicht schmälern aber fand das Spiel auf Grundlage der Dortmunder besser bewertet als sie tatsächlich war.

    Stimmt mir da wer zu?

    0
    0
  18. Spiel war ok, die erste HZ tatsächlich sehr stark. Bitte nur nicht Kamada in den Himmel jubeln wegen dem Tor. Seine Zahlen sehen gut aus, aber er hat abgesehen vom Tor ein schwaches Spiel gemacht gestern. Er taucht regelmäßig ab und damit wird man wohl leben müssen. Was ist eigentlich mit Hrustic? Aber gut, das ist ein anderes Thema.

    0
    0
  19. Was mir gestern gefallen hat:
    Sow macht sich langsam. Robuster im Zweikampf. Bemüht, das Spiel an sich zu ziehen. Noch nicht gut, aber immer besser.

    Das System mit einem Stürmer: die Spielstarken Mittelfeldspieler Kostic, Barkok, Younes und Kanada haben flexibel den Raum, die Position des zweiten Stürmers zu übernehmen. Macht uns unberechenbarer und das Spiel flexibel. Schöne Alternative zu 2 Stürmern.

    0
    0
  20. Ich verstehe die negativen Kommentare hier auch nicht. Man sollte das Team wegen den Spielen gegen Köln, Bremen usw kritisieren. Aber gestern?
    Es war ein verdientes Remis. Dortmund übernahm nach unserer starken ersten Hz die spielkontrolle und drückte ordentlich. Nach dem Gegentreffer gelang es uns aber, den ganz grossen Druck etwas rauszunehmen.
    Auch hatten wir die besseren Chancen. Für den Druck, den der bvb entfacht hat, kam da relativ wenig gefährliches bei rum. Die wirklich gefährlichen Dinger hätten fast eh alle nicht gezählt, da der assi immer erst spät die Fahne wegen abseits hochgehalten hat.
    Die letzten 15 Minuten hat man aber schon gemerkt, dass da bei einigen Spielern der Tank leer war.
    Barkok hat mir gestern nicht so gefallen, aber eine Kritik wäre zu hart, denn der junge kommt gerade frisch aus ner covid Erkrankung.
    Silva ohne fortune, Kamada mit sehr guten aber auch sehr schlechten Momenten.
    Und wie bereits andere oben schrieben : 4er Kette hat mir gut gefallen, das DM davor auch.

    0
    0
  21. Hat eigentlich jemand bemerkt das der BVB im Vergleich zum letzten Spiel 8!!! Veränderungen vorgenommen hat und selbst dann noch eine brutale Qualität besitzt. Warum sollten die also eigentlich müde sein / werden. Bloß eine gute Leistung unserer SGE nicht anerkennen, lieber in den Krümmeln suchen. Wer’s braucht, bitte.

    0
    0
  22. @19

    Die Frage ist wirklich, warum wir in der zweiten Halbzeit komplett keinen Zugriff auf den Ball bzw. Gegenspieler bekommen haben. Wir sind die meiste Zeit nur hintergerannt. Waren wir platt? Hat Dortmund wirklich erst in der zweiten Halbzeit einen Gang hochschalten können?
    Offensichtlich war, dass nach eigenem Ballgewinn der ballbesitzende Spieler bei uns der vorderste Spieler war und geblieben ist. Kein Spieler hat es wirklich geschafft mit einem Sprint in die Breite oder Tiefe eigene Anspielstationen zu generieren. So blieb dem ballbesitzenden Spieler eigentlich nur die Option den Ball durch ein Dribbling oder eigenes Laufspiel zu behalten bzw. nach hinten zu passen, so dass der Druck/Gegenpressing der Dortmunder immer höher wurde, weil die weniger Raum verteidigen mussten.
    Waren wir also platt? Haben wir versucht das Ergebnis zu verwalten, was meistens in Lethargie und Passivität bei uns zur Folge hat? Oder war Dortmund in der zweiten Halbzeit auf Betriebstemperatur gekommen?

    0
    0
  23. Als Grantler wird mir ja öfters unterstellt alles negativ zu sehen, zu meckern und und… Von Zeit zu Zeit stelle ich dann nochmals heraus, dass ich mit meiner Eintracht zu 99 % zufrieden bin, insbesondere wie wir aufgestellt sind, auch wirtschaftlich. Unser Riesen-Image-Gewinn freut mich besonders. Und nochmal, dass mir (uns!) nochmal ein Pokal geschenkt wurde, hätte ich mir niemals träumen lassen in den heutigen von Geld geprägten Zeiten. Eigenltlich habe ich den inneren Frieden mit meiner Eintracht gewonnen. Während der 90 Minuten gehen mir schon mal die Gäule durch und über VERMEINTLICH vorhersehbare negative Dinge ärgere ich mich besonders. Alles andere ist Fußball. Bevor ich gleich wieder zu meinem granteln ansetze, hier noch was positives, obwohl dafür hier andere zuständig sind. Liegt aber auch daran, dass ich auch mal ETWAS richtig liege und weil ich eben nicht alles negativ sehe, auch wenn auch hier viele anderer Meinung sind oder waren. Durm und Kamada habe ich immer anders gesehen und Geduld gehabt. Durm habe ich bei seinen Kurzeinsätzen nie soooo schlecht gesehen, aber er durfte nie auf seiner Position spielen, schon gar nicht so oft wie andere. Natürlich ist er auch nicht perfekt und offensiv nicht so auffällig, hat dort aber auch keine Anspielstation. Mir ist aber wichtiger was er nach hinten macht. Auch ich habe Fehler gesehen, aber noch keinen Stellungsfehler wie von anderen die dort eingesetzt wurden. Kamada hat natürlich immer Luft nach oben, aber die Statistik gibt ihn doch recht und da vorne haben wir keinen besseren Ballverteiler und Überraschungskünstler. Sow hat weiter hinten viel mehr Zeit, dass Spiel zu ordnen, aber er macht so viele einfache Fehler die sein gutes Spiel hinsichtlich Lücken schließen und Bälle ablaufen kaputt machen. Pässe über 5 m die nicht ankommen etc. Gestern dachte ich er hätte extrem Konditionsmängel und dann läuft er in der letzten Sekunde doch wieder einen Ball ab. Ich glaube er bekommt Konzentrationsmängel, wenn er zwei Spurts hintereinander machen muss. Meine Kritik geht aber mehr dahin, die an die Rolle gebunden ist für die Position für die er geholt wurde. Er hat jetzt drei bessere Spiele gemacht, aber mit Dingen die auch Rode und Kohr (an guten Tagen) hinkriegen. Es fehlt der Esprit, dem auch ich bei ihm vermutet habe, die er auch aufgrund seiner Geschmeidigkeit erwarten lässt. Er hatte viele Chancen udn ist ja auch kein Ausfall, aber wenn es für diese Position etwas auf dem Markt gibt, sollte man es versuchen. Für mich hat übrigens Hütter gestern gut an der Linie gearbeitet, leider nur bis zum 1:1. Dann saß er für meine Beobachtungen nur noch auf der Bank, da mag ich mich aber täuschen. Bis zum Ausgleich war er aktiv in Gestik und hörbar, was mir gefallen hat. Ich brauche keinen Werner Lorant an der Außenlinie, aber auf mich wirkte er oft so, wenn es nicht läuft, als hätte er mit der Mannschaft nichts zu tun. Trotzdem scheint er der richtige Trainer für uns zu sein, wie auch Trapp als Torhüter. Für mich war der Ball gestern nicht ganz unhaltbar, aber er ist da einfach zu klein, oder es fehlt etwas an Sprungkraft. Der Ball war ja nicht im Winkel, sonder hat eine schöne Höhe um als Torwart zu glänzen. Naja, vielleicht doch zu hart geschossen. Schönen 2. Advent.

    0
    0
    - Werbung -
  24. @ Grantler. Wow !! Ließt sich plausibel und gut analysiert. Man darf sicher bei manchen Punkten eine etwas andere Sichtweise haben (damit meine ich jetzt nicht zwangsläufig mich) , aber gutes Statement von Dir !

    0
    0
  25. Nach dem Wechsel hat Dortmund versucht, unsere Spieler enger
    zu markieren, Überzahl im Mittelfeld herzustellen und uns in die
    eigene Hälfte zurückzudrängen.
    Das ist auch gelungen, weil Sow und Rode immer tiefer standen
    und wir praktisch nur noch im eigenen Strafraum verteidigt haben.
    Dann entsteht ein Teufelskreis, aus dem man nur noch schwer
    herauskommt. Barkok und Kostic wurden defensiv, Kamada und
    Silva waren nicht mehr anzuspielen und in der Not wurden nur
    noch Panikbälle geschlagen, die postwendend zurück kamen.
    Ilsanker hat dann aber konsequent das Kommando übernommen, die
    Deckung um zehn Meter nach vorne geschoben und die Abwehrarbeit
    neu geordnet.
    So haben wir wieder Luft bekommen. Bei ihm ist eben nicht nur der
    direkte körperliche Einsatz relevant, sondern auch die psychologische
    Wirkung. Es war für die jungen Dortmunder schon ein Unterschied, ob
    der zierliche Rode vor einem steht, oder die Schrankwand Ilsanker.
    Ein besonderes Lob hat sich Sow verdient. Er hat sicherlich unter großem
    mentalen Druck gespielt und nicht nur wieder eine tolle Laufleistung (12,7 km)
    abgeliefert, sondern die besten Werte im Zweikampf und in der Passquote
    gehabt. In der ersten Hälfte hat er klug kombiniert, praktisch keinen Fehlpass
    gespielt und das alles meist in hohem Tempo.
    Mitte der zweiten Halbzeit hatte er sichtlich einen toten Punkt gehabt, hat
    Charakter gezeigt und sich durchgebissen. Alle Achtung!

    0
    0

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -