Traf nach langer Zeit mal wieder für die Adler: Bas Dost (Foto: Imago Images/Contrast)

Die Eintracht gewinnt mit 4:1 gegen Hertha BSC Berlin und hat nun den sicheren Klassenerhalt geschafft. Nach frühem 0:1-Rückstand, spielte der SGE eine Rote Karte von Hertha-Spieler Boyata in die Hände. In Überzahl ließen die Hessen den Hauptstädtern des „Big-City-Klubs“ keine Chance. Nun, nach getanen Hausaufgaben, ist es erlaubt, in den letzten Spielen sogar nochmal tabellarisch nach oben zu schauen. Was die Akteure selbst dazu zu sagen hatten, haben wir, wie immer, noch einmal zusammengefasst:

Bas Dost (bei Sky): „Ich denke, dass wir das ganze Spiel über gut gespielt haben. Auch schon in der ersten Halbzeit hatten wir einige Möglichkeiten und die Hertha hat ihre eine Möglichkeit genutzt. Wir haben nicht aufgegeben und die Rote Karte hat im Endeffekt das Spiel entschieden. Aber auch in Überzahl musst du so ein Spiel erstmal drehen. Das haben wir geschafft. Schon in der Halbzeitpause war uns klar, dass wir gut im Spiel waren und wir wussten, dass wir das Spiel normalerweise nicht mehr verlieren können. Unser Sieg war völlig verdient. Dass ich ein Tor gemacht habe freut mich sehr, denn es ist schon lange her gewesen, dass ich getroffen habe. André Silva hat den Ball super gut quergelegt. Als Stürmer sind Tore mein Job, von daher bin ich heute zufrieden. Insgesamt muss ich meinen Respekt für die Mannschaft aussprechen, hier heute so aufzutreten. Wir Spieler waren in letzter Zeit kaum zuhause, weil wir ja auch in München auswärts gespielt haben, da ist eine Leistung wie heute mit 4:1  einfach überragend.“

Über die Szene der roten Karte: „Die Rote Karte war schon die richtige Entscheidung. Ich hatte mir schon überlegt, wie ich das Tor schieße und dann trifft er mich. Eine ganz klare Rote Karte. Gute Arbeit auch vom Schiedsrichter, dass er auf Freistoß statt Elfmeter entscheidet. Das war richtig so.“

Kevin Trapp (bei Sky): „Heute hat uns natürlich die Rote Karte geholfen. Wir waren allerdings auch schon gut im Spiel, als noch 11 gegen 11 gespielt wurde. Das Gegentor war dann unnötig und hat uns in Rückstand gebracht. Aber über 90 Minuten war es ein sehr gutes Spiel. Wir haben heute in der Startelf sieben Mal gewechselt und die Spieler, die reinkamen, haben einen richtig guten Job gemacht. Sie haben sich reingehauen und wollten, dass wir das Spiel gewinnen. In der Halbzeit hatten wir schon das Gefühl, dass wir das Spiel nicht verlieren würden, wenn wir so weitermachen und noch die Tore erzielen werden.
Beim 2:1 sieht man, dass Kamada einfach die Qualität hat, um auch in die Dribblings zu gehen. Er hat mir vor dem Spiel gesagt, dass er heute frisch sei. Er hat das gewisse Etwas, er kann vorne den Unterschied machen und hat das Auge für die Pässe. Der Abschluss von Silva ist auch nicht so schlecht gewesen. Das Selbstbewusstsein bei diesem Tor hat man heute über die 90 Minuten gespürt. Ich glaube, dass keiner einen Zweifel daran hat, dass wir das Spiel heute verdient gewonnen haben.
Für die nächsten Wochen müssen wir jetzt unsere Hausaufgaben machen. Gegen Mainz hatten wir einen Aussetzer, der weh tut. Trotzdem wollen wir bis zum Ende jedes Spiel gewinnen, was auch machbar ist, wenn wir so auftreten, wie heute. Ob es am Ende für den 7. Tabellenplatz reicht, werden wir dann sehen. Wenn es dann reicht, wäre das natürlich sensationell.“

 

 

- Werbung -

72 Kommentare

  1. Ich freue mich auch über den siebten Platz. Es gibt mehr TV Geld, wir können in der Euro League spielen und uns damit auch weiter entwickeln. Zu dem Kommentar bei Sky er wurde hintereggert: ich fand es auch nicht witzig, das Foul war einfach überflüssig und unsportlich.

  2. Irgend ein Team wird zwangsläufig den 7. Tabellenplatz holen.
    Sollten wir die „Chance“ (was man ja durchaus kritisch sehen kann, Thema „Belastung“) haben, wäre es Wettbewerbsverzerrung, wenn wir vorsätzlich so spielen würden, dass definitiv „nur“ Platz 8 dabei herauskäme.
    Sollte es also tatsächlich so eintreffen, müsste man hinsichtlich der Transferpolitik angemessen reagieren und den Kader auch in der Breite verbessern und nachrüsten um mit Belastungssteuerung gegen die „Ermüdung“ angehen zu können.

  3. G-Block, deine Kritik muc_adler ist völlig daneben! Wenn du seine Kommentare gelesen hättest, wüsstest du, dass gerade er einer ist der objektiv (und immer mit der Adlerbrille auf der Nase 😉 ) schreibt. Der nie einzelne Spieler, Trainer oder Vorstand beleidigt, sich fair verhält. Wenn ich aber sehe, dass es genau die Spieler samt Trainer sind, die schon vor Wochen von einigen hier im Forum vom Hof gejagt werden sollten, und jetzt sehr gute Leistungen bringen, dann ist der Seitenhieb erlaubt!
    Auch wenn man nicht in Frankfurt sondern im München bzw. in Bayern wohnt……

  4. Es sind für alle Mannschaften nur noch 9 Punkte zu vergeben, auch für uns. Träume sind meistens etwas schönes, ob sie der Realität bei 4 bzw. 5 Punkten Rückstand nahe kommen, ist da eher bezweifeln.
    So lange die rechnerische Chance besteht bin ich für Kämpfen, aber im Moment freue ich mich erstmal, daß sich die Mannschaft überhaupt wieder stabilisiert hat.
    Ich ärgere mich wenn wir nächstes Jahr nicht in Europa dabei sind, vor allem, weil wir selbst schuld sind daran. Doch kann ich auch mit Platz 8 oder 9 leben, das sollte zuerst das primäre Ziel sein.
    Forza SGE !

  5. @53
    Die Spieler haben zuvor vor dem Freiburgspiel auch fünf Spiele hintereinander in der Bundesliga verloren und dabei 18 Gegentore kassiert, dass darf man bei aller Euphorie auch nicht vergessen. Und letzte Saison hatten wir nach dem 31. Spieltag 16 Punkte (!) mehr. Also lasst mal die Kirche im Dorf. Es gut wie es jetzt läuft aber insgesamt sehe ich diese Saison eher durchwachsen und etwas unter den Erwartungen Stand Jetzt.

  6. Lieber Platz 8 als Platz 7. Euro leaque ist zwar geil, aber die Belastung mit quali würde dafür sorgen, dass wir wieder unten drin sind. Dieses Jahr haben wir auch schon in die Breite investiert. Was dabei teilweise rausgekommen ist, hat man gesehen.
    Lieber Platz 8, ordentlich verstärken und dann nächstes Jahr in Ruhe Platz 6 angreifen ohne dreifache Belastung.

  7. Leute, Leute vom Hof gejagt werden soll hier niemand.
    Es geht um eine sachliche und nüchterne Analyse des Kaders mit allen Stärken und Schwächen.
    Die Stärken sind nach nunmehr 31 Spieltagen klar und für jedermann offensichtlich, genauso wie die Schwächen.
    Auf beides muss man daher jetzt nicht wieder und wiederholt eingehen.

    Nur soviel…

    Die Liga ist verdammt eng und zwar jedes Jahr aufs neue!!

    Überlegt mal wo wir stünden, hätten wir Kostic und Hinteregger nicht bei uns bzw. diese wären für ein halbes Jahr ausgefallen. Richtig, wir würden um Platz 17 spielen. Und jetzt stellen wir uns vor, wir hätten nicht zwei Topspieler weniger, sondern mehr…sagen wir mal Kaliber a la Rebic und Haller wären noch da gewesen…dann hätten wir nicht bis vor zwei Wochen nach unten schauen müssen, sondern dann würden wir in ganz anderen Sphären spielen.

    1) Was möchte ich sagen…die Tabelle ist nicht zementiert. Schaut mal mit wie wenig Punkten man am Ende auf Platz 7 landen kann.

    2) mit guter Arbeit kann man (daher) regelmäßig um Platz 5 bis 7 mitspielen. Was vor allem daran liegt, dass andere Vereine regelmäßig patzen.

    3) wir hatten vor der Saison ca. 100 Mio Euro im Portemonnaie und die sind nicht optimal eingesetzt worden. Denn wäre das der Fall gewesen, dann hätten wir mehr schnelle Spieler, mehr entwicklungsfähige Spieler und mehr Offensivspieler. Damit hätten wir (seht euch die Punktzahlen an) weiter oben anklopfen und vor allem ein Fundament für kommendes Jahr schaffen können.

    4) Dieses Fundament müssen wir uns jedoch jetzt erst aufbauen, denn wir haben nicht so viele verlässliche gerüstspieler (Daher die Schwankungen dieses Jahr), obwohl wir diese Summe zur Verfügung hatten. Auf der anderen Seite haben wir auch nicht so viele Talente, die kommendes Jahr zwingend besser werden (daher kann man auch nicht von einer klassischen/geplanten Übergangssaison sprechen)!

    5) einige wichtige ältere Spieler werden noch älter (Hasebe, Abraham) und nicht schneller.
    Das heißt hier ist logischerweise mit einem Leistungsabfall zu rechnen, der sich auf das große Ganze auswirken wird…dies gilt es zu kompensieren.

    6) wir haben viele Leute, die mittelgroßen oder sehr großen Schwankungen unterliegen (obwohl viele nicht mehr im talentalter), die nur in bestimmten Systemen oder spielsituationen richtig funktionieren (aufgrund Geschwindigkeitsdefiziten zb).

    7) es ist also viel zu tun kommende transferperiode und das mit deutlich weniger Geld!
    Der Kader ist zu verschlanken (um Gelder frei zu bekommen – daher die Überlegung wen man verkaufen/abgeben könnte, da der Wert nicht groß genug ist für unser Team ), wir benötigen besagte Geschwindigkeit, Verlässlichkeit und zudem Spieler die wirklich entwicklungsfähig sind. Damit können wir den Abstand nach oben peu a peu verkleinern. Die „Politik“ dieses Jahres (hoher Geld Einsatz bei kurzfristig wie langfristig maximal mäßigen Ertrag) hingegen wird bei zu häufiger Wiederholung weiter nach unten führen.

    Ich vertraue jedoch darauf, dass die Verantwortlichen aus den Transferphasen dieses Jahre ihre Lehren ziehen.

  8. @ Olga
    Ja, die Liga ist jedes Jahr eng und jedes Jahr patzen regelmäßig Vereine. Aber warum glaubst du, dass wir da eine Ausnahme bilden?

    Es sind oft Kleinigkeiten, Glück oder Pech, die den Ausgang eines Spiels ausmachen. Die Aussage, dass sich das im Laufe einer Saison ausgleicht ist eine fromme Hoffnung. Per Saldo schlägt das Pendel am Ende in die eine oder eben in die andere Richtung aus. Und zwei Siege mehr oder weniger sind bei 34 Spielen nix. 6 Punkte mehr oder weniger machen aber schon was aus.

    2017 waren wir im DFB-Pokal Finale. Das hat uns eine Menge zusätzliches Geld in die Kasse gespült, ohne dem z.b. eine Verpflichtung von Haller nicht möglich gewesen wäre. Vielleicht erinnerst du dich noch an die erste Runde gegen Magdeburg. Wo stünden wir heute wenn wir das Spiel verloren hätten?

  9. @Moosadler und die anderen. Lasst es gut sein. Ich denke genügend User denken wie wir. Was ich meine könnten wir spätestens wenige Sekunden nachdem wir, z.B. das Spiel gegen Schalke in den Sand gesetzt haben (Was ich inständig nicht hoffe !!!), hier in den ersten Kommentaren lesen. Sei’s drum, ich erfreue mich an dem Moment und fühle mich mit meiner Ansicht das der Kader nicht so schlecht ist, bestätigt. Gestern hat ein anderer User (Name gerade entfallen) ähnliches geschrieben, in Verbindung mit einer guten „Feinjustage“ für die neue Saison. Da wäre mir auch nicht bange. Vor allem rechts, im kreativen Mittelfeld und beim Thema „Speed“ nachlegen. Einige Spieler kommen zurück und vor allem Kamada (Ich gebe gerne zu das er etwas Narrenfreiheit bei mir genießt), der zwar nicht immer produktiv und lösungsorientiert operiert, aber eben durch seine Technik und diese besonderen Momente das Fußballerherz zum hüpfen bringt, hat dann ebenfalls den nächsten Schritt gemacht. In Teilen sehe ich das ähnlich wie Olga. Es kommen auch noch ausgeliehene Spieler zurück und dann schauen wir mal. Zum Thema Leistungsschwankungen ist der Trainer gefragt. Hütter wird sich sicherlich auch so seine Gedanken machen, das es so oft krasse Unterschiede zwischen beiden Halbzeiten gibt. Ich glaube das er sich bewußt ist stellenweise mit seinen Aufstellungen, der Taktik und der taktischen Ausrichtung nicht besonders glücklich gelegen hat. Wenn Rode im Interview von vor 3 Wochen sagt, das sie einfach zu oft die falschen Spielentscheidungen treffen, dann ist der Coach gefragt. Aber, in der Summe ist er der richtige mann für uns, und wird sicherlich genau analysieren und auch selbst Änderungen vornehmen. Am Ende des Tages sind das dann auch wie knorzkopp so treffend schreibt, die Kleinigkeiten und das Spielglück, die den Ausgang eines Spiels ausmachen. Als die Niederlagenserie im November losging, hatten wir so gut wie in jedem Spiel mehr Torchancen und Spielanteile. Von uns klatscht der Ball an die Latte und der Gegner netzt mit einem völlig ungefährlichen aber von uns unglücklich abgefälschten Schuss ein.
    100 Mio waren es im übrigen keinesfalls. Vom Jovic Deal blieben abzüglich aller Abtretungen ca 45 Mio übrig. Trapp, Rode und Hinteregger mussten abgelöst werden und die waren schon da. Hinterher ist man natürlich immer schlauer, aber in dem Teich in dem wir fischen brauchst Du eben auch Glück. Schauen wir, wie die oft und stellenweise sicherlich zurecht kritisierten Spieler im zweiten Jahr abliefern. Haller z.B. hat in seinem ersten Jahr ein paar sensationelle Tore geschossen, aber ist manchmal auch dadurch aufgefallen das seine Laufwege immer falsch waren. Auch Jovic hatte nicht nur Sternstunden in seinem. ersten Jahr. Von Rebic ganz zu schweigen.
    In der Summe wünsche ich unseren Verantwortlichen jetzt bei der Feinjustage ein gutes Händchen und Hütter etwas mehr Fortune bei seiner Marschrichtung ! Mit Leipzig, Leverkusen etc. vergleiche ich uns sowieso nicht. Tolles Statement von Hellmann zum Thema 100 Mio Deal übrigens. Alle anderen halten schön die klappe….

  10. Knorzkopp, es geht einfach nur darum, dass es transfertechnisch nicht wirklich gut gelaufen ist dieses Jahr (die Jahre zuvor schon) und das man eben hinterfragen sollte was man nächstes mal besser machen kann.
    Potentiale erkennen und ausschöpfen…das macht doch jedes Unternehmen.

    Überlegt doch mal, wieviel Kohle hat die SGE pi mal Daumen für Spieler ausgegeben für diese Saison?

    Sagen wir einfach mal plus/minus 50 Mio Euro (plus Gehälter)…

    Und jetzt überlegt mal, wieviel die Spieler nach dieser Saison wert sind…genausoviel? Mehr (Thema Spieleentwicklung)?

    Nein, weniger! Und das darf man sich nicht so oft erlauben, denn so baut man ab.

    Wo ich bei Dir bin (und auch in vielen beim Münchner Adler), man darf nicht alles schlecht reden, nicht über einen Kamm scheren, man darf nicht vergessen wo man herkommt und sollte auch immer auf die Wortwahl achten in seiner Kritik.

  11. Die Situation von Eintracht Frankfurt zeigt, wie eng es in der Liga zugeht. Vor dem 4:1-Erfolg in Berlin bestand zumindest theoretisch noch die Gefahr, im Worst-Case-Szenario am Ende auf dem 16. oder 17. Platz zu landen und abzusteigen. Drei Punkte später ist plötzlich wieder der siebte Rang in Reichweite.

    Lesen Sie hier die vollständige Meldung: http://www.kicker.de/777485/artikel/platz_7_das_waere_sensationell_

  12. @59 sehr treffend und wie immer sehr schön analysiert. Mich wunderte nur , dass es mehrere Kommentare seitens G- Block ( in verschiedenen Threads auch in Richtung SGE1899 u.A. ) gab, die mehr oder weniger zu hinterfragen waren. Sei es drum…manchmal ist Ignoranz der Beste Weg solche Dinge entsprechend zu bewerten.Forza SGE ( egal ob aus FRA oder außerhalb)

  13. Olga, ich bin gar nicht so weit von dir entfernt. Du hast ja bereits früh in der Saison die Defizite angesprochen ohne die Mannschaft schlecht zu reden. Ich bin wie du der Meinung, dass wir in der Offensive mehr hätten tun müssen. Im Übrigen, ein Großteil der von dir angesprochenen Kohle haben wir für Trapp, Hinteregger und Rode ausgegeben. Da diese bereits ausgeliehen waren, haben die uns nicht verstärkt, aber trotzdem war das Geld gut investiert weil damit ein weiterer Substanzverlust vermieden wurde.

    Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass ein Platz im mittleren Drittel der Liga eine normale Platzierung ist. Wenn es gut läuft dann ist die EL drin, wenn es schlecht läuft kann es eben auch Platz 12 sein. Mit einem einstelligen Taballenplatz darf man zufrieden sein. Und wie du selbst geschrieben hast, irgendeine Mannschaft patzt immer. Das gilt aber auch für uns 😉

    Wenn Bobic und Co. ähnlich erfolgreich junge Talente verpflichtet und diese weiter entwickelt werden, können wir mittelfristig auch in der Tabelle weiter nach oben kommen und uns vielleicht für die CL qualifizieren.

  14. Knorzkopp deine Analyse finde ich interessant und macht nachdenklich.
    Trapp Hinti & Rode haben uns NICHT verstärkt.
    Wie meinst du das genau?

  15. Das ist schon richtig, dass wir erstmal ein Teil des Geldes ausgeben mussten um den Status Quo ( vor Abgang der Büffel ) zu halten ( für Hinti, Rode und Trapp) ohne uns darüber hinaus zu verstärken. Trotzdem hätten auch ohne Abgang der Büffel ca. 25 Millionen für Transfers zur Verfügung gestanden, u.a. auch durch den Salcedoverkauf ( 9-10 Millionen). Also künstlich arm rechnen müssen wir uns nicht, es war wirklich genug Geld da und ich denke es ist auch noch Geld da. Deshalb sollte man auch auf den beschriebenen Positionen ( OM, RM ,Sturm, ggf. Aufbau Hasebenachfolger) auch noch was machen. Und ob Kostic bleibt steht auch noch in den Sternen. Interesse für Hinti und Trapp gibt es bestimmt auch. Wenigstens haben wir jetzt Sicherheit und sollten die Zeit nutzen um die Mannschaft zu verstärken. Ich hoffe man lässt auch Ben Manga mal richtig machen.

  16. FSP Paul, die drei Spieler sind ohne Zweifel Leistungsträger. Sie haben aber bereits in der letzten Saison, Trapp über die gesamte und Rode und Hinteregger in der Rückrunde für uns gespielt. Die Drei und Kostic waren zuvor lediglich ausgeliehen. Damit kann man sie nicht als Verstärkungen für diese Saison zählen. Wie euroadler geschrieben hat, Erhaltung des Status Quo.

    Dafür ist ein gut Teil der Transfereröse verwandt worden. Aber ich denke, wie du euroadler, dass noch Geld übrig ist. U.a. auch den Einnahmen der EL.

  17. @Fozzi

    Ich hoffe, dass meine Hoffnungen am Ende nicht wieder enttäuscht werden…

  18. @68
    Die spielen jetzt gegen BVB, Werder und B04. Wenn die keine Vereinbarung mit unserer Vereinsführung hätten (Spaß 😉 ), wären die schon so gut wie unten!

  19. Korzkopp jetzt klar wie du es gemeint hast und bin auch bei dir. Solide bis sehr gutes Fundament die auch ein Adlerherz haben. Auch unabdingbar !!!
    Ich kenne einige Fans die weniger begeistert waren weil Sie kein Durchblick mehr gehabt haben wer für uns spielt. Meine Frau zum Beispiel. Kann ich auch verstehen!

  20. @Olga und Paul bzgl. Dauerthread:

    Wir hatten das Thema schon vor längerer Zeit mal aufgegriffen und in der Redaktion darüber gesprochen.

    Neben der technischen Umsetzung kamen auch Fragen auf, wer die Themen festlegt und wie lange die Dauerthreads gültig sein sollen. Solche Dauerthreads gibt es auch in manchen Foren, bei denen Themen entweder tot diskutiert werden oder irgendwann in eine ganz andere Richtung gehen. Problem hierbei ist auch oft, wenn ein solcher Thread dann auf einmal aus x-Seiten besteht, dass sich kaum noch neue User an dem Thread beteiligen, weil sie ungern alle Seiten durchlesen möchten.

    Es gibt sicher Pros und Contras. Schlussendlich haben wir uns dagegen entschieden, da wir kein klassisches Forum sind, sondern in den tagesaktuellen Meldungen die Möglichkeit bieten, diese zu kommentieren bzw. darin zu diskutieren. Wir hoffen hier auf euer Verständnis. 🙂

    Grüße
    André

Kommentiere den Artikel

- Werbung -