Bas Dost verriet Rodes Erfolgsgeheimnis. (Foto: imago images / Camera 4)

Nach dem letztlich doch überraschenden 3:1 Erfolg bei Hertha BSC ist die SGE, zumindest über Nacht, Tabellenführer der Bundesliga. Dementsprechend konnten sich die Protagonisten bei der SGE selbstverständlich über die starke Mannschaftsleistung freuen. Wie immer haben wir für die Stimmen zum Spiel gesammelt

Sebastian Rode (Eintracht Frankfurt): „Das war mein erstes Tor mit links, wenn ich gerade so überlege. Es war auch ein enorm wichtiges, das 3:0 hat uns Ruhe gegeben. Sonst wird es mit einem Anschlusstor immer schnell enorm gefährlich. Wir können zufrieden sein und jetzt nach Frankfurt zurückfahren. Der Auftakt ist gelungen, zwar nicht die Maximalausbeute, aber in Berlin muss man erstmal gewinnen gegen eine hervorragende Mannschaft, hervorragende Offensivspieler. Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht, das was wir immer zeigen wollen, aggressiv mit spielerischen Mittel nach vorne. Das war heute zu sehen.“

Bas Dost (Eintracht Frankfurt): „Ich bin sehr zufrieden mit der Reaktion, die die Mannschaft nach dem 1:1 gegen Bielefeld gezeigt hat, das war überragend. Das macht mich stolz. Wie wir gekämpft haben, da haben wir verdient gewonnen. Das Tor von Seppl hat er super gemacht, mit der linken Innenseite, der Ball war lange unterwegs, aber er hat genau gepasst. Ich freue mich für ihn. Er hat diese Woche viel Lattenschießen mit Links geübt. Das kommt nicht von allein. Natürlich gibt es Schwierigkeiten mal während eines Spiels, aber wir haben insgesamt verdient gewonnen.“

Stefan Ilsanker (Eintracht Frankfurt): „Wir haben über 90 Minuten unseren Fußball gezeigt, insbesondere in der ersten Halbzeit sehr gut nach vorne kombiniert und uns Torchancen herausgearbeitet. Zweikämpfe und Ballbesitz – überall waren wir vorne. Zum Schluss haben wir gut gefightet und das Ergebnis nach Hause gebracht.“

Bruno Hübner (Sportdirektor Eintracht Frankfurt): „Die Mannschaft ist gerade in der ersten Halbzeit richtig kompakt gestanden, hat viele Laufwege zu gemacht, war aggressiv und aktiv. Und hat sich dann mit der 2:0-Führung belohnt. In einer wichtigen Phase hält Kevin einen überragenden Ball, heute hat alles gepasst. Es war ein verdienter Sieg. Vier Punkte zum Auftakt sind super okay, heute haben wir uns die Punkte zurückgeholt, die wir gegen Bielefeld liegengelassen haben.“

Alexander Scholow (Hertha BSC bei DAZN):Wir haben die erste Halbzeit verpennt. In der zweiten Halbzeit haben wir uns nicht mehr so einfach abkochen lassen. Vorher war das fast wie eine Schülermannschaft. Das muss man so sagen.“

Bruno Labbadia (Trainer Hertha BSC):  „Es war aufgrund der ersten Halbzeit ein verdienter Sieg. Die Eintracht hat vor der Pause zu einfach die Zweikämpfe gewonnen und einfache Tore machen können. Wir wollten Frankfurt viel mehr unter Druck setzen, waren aber viel zu zögerlich im vorderen Bereich. Wir haben das zugelassen, was wir nicht wollten: dass sie in die Breite spielen können. Wir haben sehr viele Kopfballduelle verloren und insgesamt nicht gut verteidigt. Unsere Gegentore waren nicht herausgespielt, sondern viel zu einfach. Wir haben heute die Körperlichkeit gesehen, die die Eintracht mitbringt, auch durch ihre Erfahrung in Europa. Das hat den Ausschlag gegeben.“

 

- Werbung -

9 Kommentare

  1. Moin,
    sehr gute erste Halbzeit, von der ganzen Mannschaft!!
    War ziemlich überrascht von der Aufstellung, mit Toure in der Startelf, alles richtig gemacht unser Coach!
    Nur die SGE

  2. Absolut verdienter Sieg. Das war wieder die Eintracht wie sie sich durch Europa geballert hat !!! Hoffe nur das Kostic nicht zu lange ausfällt, denn Zuber ist kein 100%er Ersatz für ihn.

  3. Kann man wirklich zufrieden sein?
    Im Frühjahr haben wir noch in Berlin 4 : 1 gewonnen, Schei…., es geht Berg ab.
    Dann sind wir auch tatsächlich noch für eine Nacht Tabellenführer, das kann nicht gut gehen.
    Arme Eintracht, trotzdem bleibe ich Optimist.
    Forza SGE!

  4. Zuber und Toure waren beide stark. Zuber hat andere Qualitäten als Kostic, kann aber am Ball was und spielt recht sicher. Toure ging gestern richtig gut ab. Auch da klappt nicht alles. Schlampige Pässe fallen aber an des Gegners Strafraum bei eigener guter Raumaufteilung nicht so ins Gewicht. Er hatte Speed und gelungene Flanken. Tolle Teamleistung, hätte ich gestern nicht wirklich mit gerechnet.

  5. @5 das sehe ich genauso….Jeder Spieler bringt Qualitäten mit und die sind unterschiedlich. Hätten alle die gleichen Qualitäten, wären dir total ausrechenbar. Das jede Position doppelt besetzt werden muss mit verschiedenen Qualitäten (Tools) liegt auf der Hand. Und AH muss unter Einbezug des nächsten Gegner eine Auswahl treffen, welche Tools am besten greifen können. Da kann es – wie gestern gesehen – Toure oder Isle sein, im nächsten Spiel dann eine andere Konstellation. Wichtig ist, das die Jungs einen Matchplan haben. Gestern ist er aufgegangen, gegen Bielefeld nur so lala (Wobei…wenn wir nicht gewinnen können, dürfen wir nicht verlieren).
    Ich sehe eine deutliche Entwicklung in unserem Spielstil. Klar harkt es noch und es werden auch wieder Matchpläne nicht aufgehen. Dennoch bin ich überzeugt, das wir mit dem Team mit dem Abstieg nichts zu tun haben und uns auf die einstelligen Tabellenplätze fokussieren können.
    Abwarten, was mit Kostic ist und welche drei Spieler uns noch verstärken (wenn man den Gerüchten glauben darf). Egal wer kommt, ich vertraue AH und FB die richtigen Entscheidungen zu treffen.

  6. Jetzt schweben alle wieder auf rosaroten Wolken mit Sätzen wie „mit Abstieg nichts zu tun haben“, „deutliche Entwicklung“, „Trainer Handschrift, „Ball läuft“ und einiges mehr.: Alle sind voller Lob. Das nächste Rumpelfussball Spiel wird von genau den selben Leuten wieder zerissen. Alles so berechenbar

  7. Ich schwebe lediglich in mein Wochenende und freue mich auf das Stadion gegen Hoffe!!!
    Die Bundesliga ist erstmal Überlebenskampf für die meisten Vereine, auch für uns, aber wir sind jetzt erstmal positiv aus den Startlöchern gekommen mit 4 Punkten und hoffentlich mehr Selbstvertrauen für die nächsten Partien.
    Ich habe nach Bielefeld gesagt mein erstes Fazit wohin der Hase bei uns laufen kann, gebe ich erst nach dem 4 Spiel gegen Köln ab.
    Bin allerdings bereits positiver gestimmt, nicht wegen der 3 Punkte gegen Hertha, sondern der Art und Weise wie die Mannschaft geschlossen und abgeklärt aufgetreten ist.
    Die fehlende Geschwindigkeit , die hier im Forum oft bemängelt wird, ist für mich nicht das ausschlaggebende Argument, sondern eher Kriterien wie Einstellung , Wille, Kompaktheit, mannschaftliche Geschlossenheit etc.
    Natürlich kann Schnelligkeit nicht schaden und da wird ja jetzt wohl mit dem Hrustic für kleines Geld etwas getan.
    In dieser wirtschaftlichen schwierigen Zeit für uns und die meisten Vereine, halte ich nichts von größeren Transfers, die ebenfalls keine Garantie beinhalten. Bei dem Gehaltsverzicht unserer Spieler wäre das auch nicht erklärbar .
    Schöne Woche, Nur die SGE

  8. Einfach cool bleiben, sich über den souveränen Sieg freuen und bei Niederlagen auch nicht überkritisch sein. Wir verfügen Stand jetzt, über ein ordentliches Team, Verstärkungen im offensiven Mittelfeld und auf rechts wären toll.
    Auch in der Spieleröffnung aus der letzten Kette besteht Verbesserungsbedarf. Allerdings sind wir nicht beim Wunschkonzert, sondern in der Realität der möglichen Machbarkeiten.
    So betrachtet, besteht kein Grund zur Unzufriedenheit. Das Transferfenster ist noch geöffnet, für rein und raus.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -