Eintracht Frankfurt war nach dem Spiel am Boden (Bild: imago images / Poolfoto)

Trauriger Rekord: Die 0:5-Niederlage bei Bayern München war die insgesamt 42. Niederlage in der bayrischen Landeshauptstadt. Kein Verein verlor häufiger in insgesamt 58 Bundesliga-Jahren. Was aber schwerer wiegt: Sicherlich kann man gegen die aktuell beste Mannschaft der Welt verlieren, ohne Frage auch auswärts, die Art und Weise war das große Manko. Gegenwehr und Mut haben gefehlt, als hätte man vorab schon das Spiel aus den Köpfen gestrichen. Da hilft es dann auch nicht, wenn man im Vorfeld der Partie sich einredet, man könne die Bayern ärgern. Dann steht am Ende nur noch ein „Sie haben sich stets bemüht“ im Klassenbuch.

Kapitän David Abraham musste die Partie nach Problemen unter der Woche von Zuhause aus anschauen. Für Tuta war es demnach das Startelf-Debüt bei den Hessen, nachdem er bereits eine Woche zuvor gegen Köln sein Bundesliga-Debüt feiern durfte. Evan N’Dicka rutschte nach seiner Verletzung wieder in den Kader.

An der Leser-Bewertung gemessen, betrug die durchschnittliche Mannschaftsleistung gegen Bayern München der sechzehn zensierten Spieler den Wert 3,83. Die Spieler werden zukünftig in Noten-Kategorien eingeteilt. Die Leistungen innerhalb einer Kategorie sind von oben nach unten zu bewerten. Der erste Spieler einer Kategorie hatte das beste Gesamtergebnis, der letzte Spieler das Schlechteste innerhalb der Kategorie. Die Einzelnoten der über 400 abstimmenden SGE4EVER.de-User im Überblick:

– Spieler des Spiels – Kevin Trapp: Für das „schönste Spiel der Saison“ war der Nachmittag für Kevin Trapp wohl ziemlich gebraucht. Fünfmal musste die Nummer 1 den Ball aus dem Netz fischen. Wenngleich ihm nicht grundlegend die Tore angekreidet werden können, so ist es auch nicht sein Anspruch in dieser Form baden zu gehen. Von allen Adlerträgern wurde er aber noch am besten bewertet.

Sebastian Rode: Sebastian Rode war wohl einer der wenigen Spieler, die annähernd ihre Form bestätigen konnten. Zielstrebig und mit einigen wichtigen Ballgewinnen, die schlimmeres verhinderten.

Aymen Barkok: Aymen Barkok erlöste Touré. War aber nicht mehr als eine weitere hilflose Figur im Spiel der Eintracht.

Amin Younes: Technisch wohl einer der besten Adlerträger. Amin Younes kann einiges am Ball. Gegen Bayern konnte er es aber nur schwer andeuten. Zudem wird er wohl noch einige Wochen brauchen, bis er auch das nötige Fitness-Level erreicht, um in der Bundesliga bleibenden Eindruck zu hinterlassen.

Danny da Costa: Danny da Costa kann sich sicherlich auch bessere Momente vorstellen als gegen München eingewechselt zu werden. Keine Wirkung.

Djibril Sow: Djibril Sow durfte sich mal wieder zeigen. Wobei zeigen schon zu viel des Guten ist. Er war auf dem Platz. Anwesend allerdings nicht so richtig. Was will man auch machen, wenn man beim Stand von 0:4 ins Spiel kommt.

Martin Hinteregger:Doch die Vorstellung von Martin Hinteregger bewies, dass auch Erfahrung nicht unbedingt viel helfen muss. Mit Sicherheit einer der schlechtesten Partien seiner Karriere. Er ließ sich ausspielen, als wäre er mit dem Kopf ganz woanders.

Makoto Hasebe: Makoto Hasebe wurde überspielt und überlaufen. Er bekam es im Zentrum der Frankfurter nicht hin, die Bayern vom Tor wegzuhalten. Wirkte arg überfordert und wusste nicht so recht, wo er zu erst die Löcher stopfen sollte.

Almamy Touré: Almamy Touré versucht in die Rolle von Filip Kostic hineinzuwachsen. Die meisten Angriffsversuche liefen über ihn. Bezeichnend, denn er gab die meisten Torschüsse ab. Gefährlich wurde es aber nie.

André Silva: Ein Einsatz ohne Wirkung. André Silva war komplett abgemeldet. Zu oft wurde er allein gelassen. Wenn er den Ball hatte, musste er sich gleich gegen mehrere Gegenspieler durchsetzen.

Timothy Chandler: Timothy Chandler ersetzte Zuber. Aber auch von ihm kam so gut wie gar nichts. Es war ein Wechsel, der in keiner Weise auffiel.

Steven Zuber: Steven Zuber war komplett ineffektiv. Keine Bindung zum Spiel. Wenn er den Ball hatte, wusste er nichts damit anzufangen. Blieb zur Halbzeit in der Kabine.

Tuta: Undankbarer kann ein Startelf-Debüt nicht verlaufen. Er zahlte Lehrgeld für seine Unerfahrenheit. Die wird er sich erarbeiten und diesen Auftritt gegen den Rekordmeister hoffentlich schnell vergessen. Die Leserinnen und Leser von SGE4EVER.de gingen milde mit ihm ins Gericht.

Bas Dost: Analog zu Silva der Auftritt von Bas Dost. Überfordert, allein gelassen und ohne Chance. Es war ein Tag zum Abschenken.

Daichi Kamada: Daichi Kamada konnte keine Kreativität entfachen. Zu leicht vom Ball zu trennen. Zu selten mit dem Blick für einen freien Nebenmann. Undankbar.

Stefan Ilsanker: Stefan Ilsanker war Ausdruck der Frankfurter Hiflosigkeit. Hängender Kopf bereits nach wenigen Minuten. Die Bayern nutzten seine Schwächen eiskalt aus. Der Österreicher besitzt seine Stärken in der Spielzerstörung und nicht im Spielaufbau. Das weiß jeder. Gegen Mannschaften wie die Bayern kommt er aber aufgrund seiner Spielweise viel zu schnell unter die Räder.

- Werbung -

12 Kommentare

  1. …wieso bspw. Sow ne 3 bekommt, also besser als Hinti und auf einer Stufe mit Trapp, versteh ich net. Zumal der Kommentar dazu noch „war halt auf dem Platz“ ist…

  2. @1: Ich wollte heute mal nicht der Erste sein, der meckert, aber hier sind mittlerweile Bots am Werk.

  3. 11 Spieler haben für das Gegurke noch eine drei vorm Komma: Befriegend. Wann gibt’s eigentlich mal eine Fünf oder Sechs? Wenn die Spieler 90 Minuten flach auf dem Boden liegen oder mit dem Ball ins eigene Tor laufen? Mein Appell: nutzt das Spektrum von Eins bis Sechs aus, auch bei kleineren Nuancen der Spieler. Sonst kommt das heraus, wie so oft in unserer Gesellschaft: Alles wird gleich gemacht und versinkt im Mittelmaß.

  4. Da wurde bei der Benotung wohl vom ein oder anderen die stärkste Vereinsbrille aufgezogen die zu greifen war 😉

  5. Ehrlich gesagt kann man sich aus meiner Sicht die Benotungen der Spieler sparen! Diese sind ohnehin sehr subjektiv und das Ganze hat etwas von einer Schulbank und ist auch despektierlich gegenüber den Spielern! Ein Ranking der Spieler und konstruktive Kritik ist vollkommen ausreichend! Dann bitte auch gerne die Aufstellung der Mannschaft und die Einwechslung der Spieler durch den Trainer bewerten.

    Bei Ilsanker komme ich zwar auch zu dem Ergebnis, dass er kein gutes Spiel abgeliefert hat, aber seine Leistung hätte ich wiederum ganz anders bewertet:
    „Ilse konnte an seine Leistungen in den vorherigen Spielen nicht anknüpfen. Er agierte zu langsam und kam daher nicht in die Zweikämpfe. Dennoch hat er ein paar gute Pässe in die Tiefe gespielt.“

  6. @frankfurter jungs

    Die Bewertung nach dem Schulnoten-Prinzip 1 bis 6 ist so alt wie der Fußball selbst.
    Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten der Beurteilung von Spiel und Spielern und die Spielerbenotung ist eine davon.

    Während bei anderen Medien zumeist ein Redakteur subjektiv die Leistung mit einer Note bewertet, werden bei SGE4EVER.de die subjektiven Meinungen vieler zusammengefasst – und das macht die Sache dann schon wieder durchaus objektiv.

    Über Benotungen können sich Fußball-Fans tagelang ärgern und wundern. Man kann sie aber auch einfach als Grundlage für Diskussionen sehen. Spielernoten sind bei uns jede Woche ein zentrales Thema, mit dem sich die Redaktion, aber auch viele unserer Leser detailliert beschäftigen. Sie gehören, ob man es gut oder schlecht findet, zu einem wichtigen Bewertungskriterium im Fußball. Man muss sie aber auch nicht höher hängen als sie am Ende sind.

  7. @Julian:

    „Während bei anderen Medien zumeist ein Redakteur subjektiv die Leistung mit einer Note bewertet, werden bei SGE4EVER.de die subjektiven Meinungen vieler zusammengefasst – und das macht die Sache dann schon wieder durchaus objektiv.“

    Wenn dann aber der Kommentar von dir zur „durchaus objektiven“ 3,5 von Hinteregger „eine der schlechtesten Partien seiner Karriere“ ist, dann wirkt das auf mich ziemlich merkwürdig.
    Deine Bewertung kann doch nicht völlig frei von der Benotung ausfallen. Das ist doch der Notenartikel und da müssen doch die Noten die Grundlage sein.

  8. Was ich hier feststelle ist nicht, dass das Spektrum der Noten von 1 bis 6 ein Problem ist, noch wie diese Noten zusammen kommen. Da muss ich sagen „das ist halt so geregelt“. Allerdings finde ich die dazu geschriebenen Texte auch oft nicht wirklich passend. Sie spiegeln die Note oft nicht wider. Ich denke die meiste Kritik an dieser Rubrik entzündet sich an genau dieser Diskrepanz.

    Ich persönlich sehe es aber nicht so eng und finde es OK so wie es ist. Kann ja auch amüsant sein!

  9. @Julian:

    Danke, für Deine Rückmeldung und für Deine Einblicke in die Hintergründe, wie die Spielernoten zustande kommen!

    Ob Spielernoten sein müssen, kann man sicherlich diskutieren. Mir persönlich würden die Texte, die Grundlage für die Benotung sind, vollkommen ausreichend.

    Bei den Texten bin ich jedoch bei @8 Eldelabeha und @10 rob. Die Texte passen oft nicht zur Benotung. Daneben habe ich bei den Texten manchmal das Gefühl ein anderes Spiel gesehen zu haben. Ich würde mir oftmals eine differenzierte Kritik wünschen (nach dem Motto, was war gut und was war schlecht).

    Das ist nur als Anregung gemeint. Will das Thema auch nicht überbewerten, denn so wichtig ist es dann auch nicht.

  10. @eldelabeha

    Du bist ja jetzt auch schon lange dabei. Hast die Anfänge der Spielerbenotung auch mitbekommen. Eine subjektive Kurz-Redaktionsbewertung zu einer objektiven Leser-Note zu schreiben, ist immer schwierig. Ich denke, dass regelmäßige Leser und Leserinnen auf SGE4EVER.de wissen, wie die Note zustande kommt. Das Interessante in der Diskussionsgrundlage im Nachgang soll doch sein, dass über die Eindrücke im Vergleich zur Note debattiert wird. So kommen natürlich dann aus deiner Sicht merkwürdige Zusammenhänge wie bei Hinteregger zusammen. Wir als Redaktion veröffentlichen für euch die Ergebnisse eurer Noten und schreiben unsere Eindrücke nieder. Dann kann am Ende jeder selbst für sich beurteilen, ob die Note nun für einen den eigenen Eindruck widerspiegelt, oder die Kurzinfo der Redaktion. Wir werden es aber zukünftig versuchen, dort bessere Darstellungen zu verwenden.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -