Ein Fragezeichen über der Zukunft von Adi Hütter (Quelle: IMAGO / Christian Schroedter)

Adi Hütter, einer der Schmiede des Frankfurter Erfolgs, ist derzeit in aller Munde. Geht er? Bleibt er? Gerüchte um Verhandlungen mit Borussia Mönchengladbach machen die Runde und der Trainer der Hessen ist womöglich nicht abgeneigt. Warum das völlig egal sein sollte, erklärt unser Autor.

Wie alles begann

Seit dem 01. Juli 2018 ist Hütter bei der Frankfurter Eintracht beschäftigt. Der Österreicher ist, das kann wohl behauptet werden, der erfolgreichste Trainer der jüngeren Eintracht-Vergangenheit: Halbfinale in der Europa League, zwei Jahre in Folge international, aktuell auf dem besten Weg zur erstmaligen Teilnahme an der Champions League und vor allem jede Menge unterhaltsame Spiele und Offensivpower. Kein Wunder, dass der Mann Begehrlichkeit erweckt – auch bei Borussia Mönchengladbach. Doch der SGE-Coach setzte sich Ende Februar vor die Presse und sagte klipp und klar: „Ich bleibe!“

Die Gerüchteküche brodelt

Eigentlich eine klare Sache, oder? Ende März soll es nun einen Kontakt zwischen Fohlen-Manager Max Eberl und Hütters Berater gegeben haben und schon titelte die „Bild“ apokalyptisch: „Bricht Frankfurt jetzt auseinander?“ Nachdem Hütter sich, angesprochen auf die Gerüchte, nur zu einem „Ich stehe zu dem, was ich gesagt habe“, hat durchringen können schreibt der „Kicker“: „Trotz Hütter Bekenntnis bleibt ein Fragezeichen.“ Und auch andere Medien sind sich einig: Die aktuelle Euphorie werde nur durch die Causa Hütter gebremst. Als Frankfurt-Fan könnte man denken, die Eintracht stehe kurz vor dem totalen Kollaps.

Champions League als Gradmesser

Zunächst einmal zu dem vermeintlichen Schlupfloch, das der Österreicher sich offenlässt: Es steht Hütter selbstverständlich zu, sich für seine Zukunft ein Hintertürchen offenzuhalten. Ob das die feine Art ist, ist eine andere Frage. Aber die Champions-League-Teilnahme steht eben noch nicht fest. Darüber hinaus verlassen mit Bruno Hübner und Fredi Bobic zwei langjährige Partner den Verein. Die Zukunft von Top-Torjäger André Silva und Flügelstar Filip Kostic ist ebenfalls noch nicht in Stein gemeißelt, vieles dürfte mit der Qualifikation zur Königsklasse zusammenhängen. Eine 100-Prozent-Zusage wäre also wünschenswert, aber eben nicht mehr. Hütter weiß, es braucht Ruhe, um das große Ziel zu erreichen. Über seine eigene Zukunft scheint er sich aber noch nicht sicher zu sein. Doch was passieren kann, wenn der Abgang des Steuermanns frühzeitig bekannt ist, sieht man derzeit in Gladbach. Auch ein Blick auf seinen Vorgänger wird Hütter Ähnliches lehren: Mit dem feststehenden Abgang von Niko Kovac zu den Bayern, ging es für die SGE damals steil bergab.

Nur Mut

Den Österreicher weiter zu löchern, ihn auf jeder Pressekonferenz, in jedem Interview nach seiner Zukunft zu fragen, das wird wohl unumgänglich sein. So läuft es im Sportjournalismus (beziehungsweise im Journalismus allgemein). Verrückt machen sollte man sich dennoch nicht, denn es macht die Sache nicht besser. Wenn Hütter denkt, in Gladbach das große Glück zu finden, von mir aus. Soll er glücklich werden, wenn Gladbach die kolportierten zehn Millionen für einen Wechsel auf den Tisch legt. Doch dann soll er es seinem Vorgänger Kovac gleichtun und am Main etwas hinterlassen – und zwar die erstmalige Champions-League-Teilnahme. Bis dahin darf der Trainer ruhig um ein klares Bekenntnis drumherum drucksen, mir persönlich ist es gleich. Einzelpersonen sind nicht wichtig, wichtig ist nur die Eintracht. Ein Platz unter den Top-Vier öffnet viele neue Türen für die SGE. Was Hütter dann ab Sommer macht – geschenkt. Sportlich und menschlich wäre sein Abgang sicherlich ein bedauernswerter Verlust, doch darf die Debatte um ihn nicht das große Ganze vernebeln. Das Umfeld und die Fans täten gut daran, sich nicht aus der Ruhe bringen zu lassen. Denn dann kann der ganz große Coup gelingen und dann (da bin ich mir sicher) bleibt auch der Trainer.

Autor Kai Philipp

Kai PhilippKai Philipp ist Eintracht-Fan durch und durch, unverbesserlicher Optimist und ein leidenschaftlicher Spielanalytiker. Seit Frühjahr 2018 schreibt er für SGE4EVER.de und kümmert sich seit der Saison 2018/19 um die Vorberichte zu jedem Spiel der Frankfurter. Seit nun mehr acht Jahren ist er als Trainer im Jugendfußball tätig und Jan-Aage Fjörtoft hat ihm schon mal auf Twitter geantwortet.

- Werbung -

38 Kommentare

  1. Der Kommentar spricht mir aus der Seele. Falls wir in die CL kommen und Hütter geht, kommt eben ein neuer. Jesse Marsch zum Beispiel. Die Rumeierei nervt natürlich, genauso aber die ständigen und überflüssigen Meldungen der „Bild“. Ein furchtbares Blatt! Natürlich hätte ich mir gewünscht, dass Adi sagt, er würde sicher und über die Saison hinaus bei der SGE bleiben, aber so tief haben weder Fredi noch er den Adler im Herzen. Was ich aber nicht verstehen würde – wenn er zu Gladbach gehen würde. Real, Barcelona, selbst RB Leipzig, meinetwegen, aber ein Verein auf einem ähnlichen Level wie wir? Genauso unverständlich wie Fredi und die Hertha. Zu einem Fast-Absteiger, der auch mit viel Geld nicht nach ganz oben kommen wird?

    148
    9
  2. Sehe ich auch so. Bei Kovac hatte ich gehofft, dass wir mit ihm eine Arsene Wenger Ära starten… Kam bekanntlich anders.

    Hütter hätte ich zwischenzeitlich in der Saison auch angezählt, sollte man nicht gänzlich vergessen, dass er – zurecht – einige Zeit kritisiert wurde.

    All die Hübners und Bobics, die Hütters und Kovacs, die Boatengs und Silvas… Sie sind mehr oder weniger wichtige temporäre Teile der Eintracht – mehr aber dann auch nicht.

    82
    11
  3. Mittlerweile sind wir so gut aufgestellt, ja auch und gerade durch Bobic, aber auch durch den Staff und den Vorgänger Bruchhagen, dass mir unsere Eintracht nicht mehr solche Angst macht wie in früheren Jahrzehnten, dass wenn etwas nicht nach unseren Fan-Wünschen und Hoffnungen läuft der Verein am Abgrund steht. Es gilt immer der Spruch „die Eintracht wird es noch geben, wenn wir alle nicht mehr da sind“! Falls ein neuer Trainer kommen muss, wird es Neuerungen und frische Ideen geben, was mitunter sehr gut ist. Nichts ist schlimmer für Spieler, als langweilige Arbeitstage. Gehen Spieler kommen neue Spieler und nicht mehr unbedingt von der Resterampe. Der neue „Bobic“ wird nicht alles zerstören können was aufgebaut wurde, da es keine Alleinherrscher mehr gibt. Also auf geht`s Eintracht! Wolfsburg schlagen und dann schön um 18:30 Uhr und montags entspannt gucken was die anderen machen. Uuuups, wie ähnlich die Aussagen meiner Vorredner, hatte ich vorher nicht gelesen!

    40
    6
  4. Gut auf den Punkt gebracht! Der Verein und der Erfolg steht über allem! Wenn Adi kein Bock auf CL mit uns hat, dann ist das eben so. Das macht uns aber gleichzeitig interessant für hochkarätige Nachfolger. Wir sind mittlerweile eine interessante Adresse im Fußball geworden und werden immer Personal adäquat ersetzen können.

    77
    4
  5. Schöner Kommentar, stimme dem auch zu. Es ist vieles in Bewegung. Wenn wir die CL erreichen, dann wird AH nicht mehr nachdenken. Wenn er sich das für Gladbach nehmen lässt, dann selbst schuld. Wenn wir sie nicht erreichen, wird es offen bleiben.

    Was anderes, was mich sehr umtreibt seit dem Wochenende: Diese Schiedsrichterentscheidungen. Das klare Foul an Ache gegen Bayern, der Stollenabdruck gegen Hasebe gegen Union und die klaren Fouls an Younes durch Hummels hässliche Aktion und das Foul an Durm im Strafraum (wenn dort Sané, Davies oder Lewandowksi gefallen wären, hätte es sehr sicher Elfer gegeben, weil man „die anders nicht bremsen kann“ – kommt dagegen der etwas langsamere Durm daher, „fällt er theatralisch“). Hinzu kommt die zurückhaltende Kommentierung der Reporter, besonders Sky in all diesen Situationen.

    Natürlich halte ich nichts von Verschwörung und ähnlichem, ich glaube auch nicht, dass einzelne Schiedsrichter bewusst Entscheidungen gegen uns fällen.
    Unbewusst aber schon.
    Für Sky wäre die Quali von Wolfsburg und Frankfurt und die Nicht-Quali von Dortmund für die CL hart. Besonders Wolfsburg ist ein Quotenkiller (und by the way, ihr effektiver, kühler Fußball auch sehr langweilig). Dortmund ist einfach bekannter und zieht (noch) mehr Quote. Sie befürchten natürlich auch ein frühes Ausscheiden dieser in der CL noch unerfahrenen Clubs.
    Ich glaube also schon, dass das eine Rolle spielt. Natürlich haben es Emporkömmlinge (wertneutral gemeint) immer schwer. Wer in einen exklusiven Club will, bekommt oft mehr Steine in den Weg gelegt (Frauen in Aufsichtsräten, Menschen mit Migrationsgeschichte, die oft nicht vorurteilsfrei betrachtet werden, SchülerInnen aus nicht-akademischen Milieus, denen Lehrer per se das Abi nicht zutrauen, das spielt auf einem ähnlichen Level – und niemand ist ganz frei davon).
    Ich unterstelle also niemandem, dass er bewusst der Eintracht schadet, denke aber, dass es offensichtlich und auffällig ist, wie die Eintracht in den letzten Spielen benachteiligt wurde. Das sollte aufhören und die Schiedsrichtervereinigung sollte sich dazu verhalten.

    Ansonsten: Dass wir diese Spiele trotzdem gewonnen haben, zeigt die unglaubliche Qualität der Mannschaft und verzaubert mich gerade ein bisschen.

    128
    18
  6. 5. Gebe dir voll recht und wenn’s so weiter geht soll der Bobic den DFB gleich mitnehmen nach Berlin den brauch in Frankfurt eh keiner. Und zu Hütter nochmal kurz gesagt guter Artikel aber langsam nervt’s. Es reicht doch wenn die Bild und Sky jeden Tag ne neue Sau durch’s Dorf treibt. Hier im Chat sollte es eigentlich immer um Realitäten gehen nicht um was wäre wenn, denn auch der Weg zur Champions-League ist noch steinig und lang und da ist im Moment auch egal ob nächste Saison ein Hütter noch Trainer ist und ob auf der Tribüne ein Bobic sitzt. Jetzt ist wichtig gut erholen gut trainieren und dann Wolfsburg weghauen. Oder wenigsten nicht verlieren dann kommen wir dem jetzigen Ziel ein Stück näher

    30
    18
  7. Ich glaube nicht, dass das so egal ist wie im Artikel geschildert und kommentiert. Hütter kennt die Mannschaft als Ganzes, die Systeme, die sie beherrscht, seine Spieler und deren Stärken und Schwächen, wie man sie motiviert und das Beste aus ihnen holt. Er hat schon Euro League und Bundesliga gleichzeitig gespielt, weiß um alles rund um die Eintracht. Da können dann auch Klopp oder Guardiola aufschlagen, weil wir nun so ein attraktiver Arbeitgeber sind. Aber all dieses Wissen und das Gefühl für den Verein und die Mannschaft das bekommt man nicht in der Sommervorbereitung. Bobic und Hübner und vieles andere mögen austauschbar sein. Ob der Zeitpunkt für einen Trainerwechsel nach dieser Saison gut gewählt wäre, wage ich zu bezweifeln. Ich kann mir für den Traum CL gerade keinen Trainer vorstellen, der diese Aufgabe besser angehen kann als Hütter.

    88
    6
  8. Wir sind Eintracht Frankfurt und Niemand steht über dem Verein!
    Mehr ist nicht zu sagen.
    Forza SGE!

    46
    13
  9. @5

    Erstens habe ich jetzt die theoretische Einflussnahme seitens Sky für deren Quote nicht verstanden, außer dass Kommentatoren den Elfer gegen Durm nicht fordern (übrigens hatte der Kommentator damals bei Ache gesagt, dass er den VAR in dieser Situation nicht versteht).

    Zweitens hat Sky nächstes Jahr meines Wissens keine CL-Rechte, so dass sie wenn überhaupt das gegenteilige Interesse hätten, um der Konkurrenz um DAZN zu schaden.

    Ansonsten hast Du natürlich mit Unterbewussten Fehlentscheidungen und den Parallelen zu anderen gesellschaftlichen Themen grundsätzlich recht.

    Nach aktuellem Stand der wahren Tabelle stehen wir drei Punkte zu gut da, die systematische Benachteiligung kann ich dieses Jahr also nicht erkennen und würde das auf die Vereinsbrille schieben (die ja genau so ein psychologisch nachgewiesenes Phänomen ist wie Fehlentscheidungen zu Gunsten der Stärkeren).

    24
    33
  10. Das ist Pech und vereinzelt sicher auch unbewusste Bevorzugung.

    Spätestens seit wir den Pokal gewonnen haben weil die Bayern einen Elfer nicht bekommen haben, bin ich entspannt.

    Selbst gegen Dortmund haben wir einige Sachen nicht abgepfiffen bekommen, weil er viel laufen lies.

    Und am Ende sind sowieso wir die Sieger

    28
    1
  11. Bleibt Hütter, bleibt er nicht? Will der Aufsichtsrat, oder will er das nicht?
    Bleibt Bobic, bleibt er nicht? Will der Aufsichtsrat, oder will er das nicht?

    Letztendlich hat der Verein Eintracht Frankfurt mit den beiden die Verträge und die sind erstmal verbindlich. Ob diese mit Ausstiegsklauseln behaftet sind, ob das nur noch Absichtserklärungen sind? Was spielt das eine Rolle?

    Fakt ist, das wir Geld (auch für die Funktionäre) in die Kassen bekommen. Fakt ist, das wir die punktemässig jetzt schon beste Saison in unserer Bundesliga-Historie gespielt haben und Fakt ist, das wir ein Verein sind, welcher sich seit 2016 sehr stark entwickelt hat. Und das hat natürlich was mit Bobic und seit 2018 auch mit Hütter zu tun. ABER: Erfolg weckt Begehrlichkeiten. Das ist normal, das ist Business.
    Bobic hat sich früh gegen die Eintracht entschieden. Das ist sein gutes Recht – freie Arbeitsplatzwahl..etc.pp. Bei den Erfolgen, unverständlich…aber, nicht unser Bier mehr. Also – egal.
    Hütter hat sich zwar für uns positioniert, aber er hat sich – von außen betrachtet – eine Hintertür offen gehalten. Das mag in der heutigen Zeit oder grundsätzlich so richtig sein. Kenne ich als Arbeitgeber nunmal auch. Ist halt so. Also – egal.

    Wir sind so gut aufgestellt, das es einen Sportvorstand und/oder einen Trainer geben wird, der es TOP findet, bei Eintracht Frankfurt und deren gewachsenen Möglichkeiten bzw. immer noch wachsenden Möglichkeiten zu arbeiten und BOCK darauf hat. Jeder neue Besen kehrt gut, bringt neue Ideen und andere Aspekte rein, womit die Eintracht sich weiterentwickeln wird.
    Bei den meisten gehandelten Namen gibt es gute Vor- und auch gute Nachteile. Ich sehe das ergebnisoffen und auch relaxt. Wie geschrieben, die Leute müssen Bock auf Eintracht Frankfurt haben. Wenn FB und AH kein Bock mehr auf Eintracht Frankfurt haben (warum auch immer), dann müssen sie halt gehen. Ich halte sie dann nicht auf und freue mich auf die Leute, die Eintracht Frankfurt dann weiterbringen.

    Ich vertraue dem Aufsichtsrat und hoffe eine alsbaldige Entscheidung.

    54
    5
  12. @7 danke 911. Der Artikel von Kai Philipp ist mit Verlaub eine Lachnummer. Wenn es „egal“ wäre, bräuchte man kein Elaborat darüber zu schreiben. Indem er es aber doch macht, zeigt er gerade, wie wenig „egal“ es ist. Es ist doch von vornherein eine Zumutung, wenn mir ein Journalist sagt, ich erzähle dir dieses und jenes, weil es mir egal ist. –
    Die ganze Fussballgemeinde staunt zur Zeit über Adi Hütter. Nur SGE4EVER zeigt sich unbeeindruckt, „egal“. So kann man auch auf sich aufmerksam machen. Mir ist aufgefallen, dass die Redaktion seit einiger Zeit an den Pressekonferenzen teilnimmt und mit interessanten Fragen zu glänzen versucht. Mir ist auch aufgefallen, dass Adi dann leicht gereizt reagiert. Er lässt sich nicht aus der Ruhe bringen, aber er erinnert dann beispielsweise daran, dass Ilse vor nicht allzu langer Zeit heftig in der Kritik gestanden hat und man merkt ihm an: Er teilte diese Kritiken nicht, und er genießt es, die Kritiker – z.B. bei SGE4EVER – widerlegt zu haben. Man könnte auch sagen, er hat sie gründlich blamiert.
    Wenn wir in die CL kommen wollen, muss alles stimmen, bei den einzelnen Spielern, bei der Mannschaft, im Stab, im Verein und im Umfeld. Bei dieser Aufgabe geht Hütter beispielhaft voran. Alles, was er unternimmt, scheint zu stimmen und wird mit Erfolg belohnt. Aber bei den Medien, die zum Umfeld des Vereins gehören, ist noch ganz viel Luft nach oben.

    55
    19
  13. Im Moment ist bei uns intern Einiges im Fluss. Wenn Bobic geht, wird ein Teil des sportlichen Macht- und Entscheidungsapparates neu aufgeteilt. Keine Ahnung, ob Hütter mehr Mitspracherecht anstrebt oder einfach nur schaut, wer mit ihm in Zukunft die Beratungen führt. Vielleicht will er auch nur abwarten, ob der Kader attraktiv bleibt oder sich sogar weiter verbessert. Er hat ja immer gesagt, dass er keine Lust hat, immer der Ausbilder zu sein.
    Tausende von möglichen Beweggründen.
    Bald sind wir schlauer.

    17
    1
  14. Wenn Hütter wirklich geht – dann wird das genau so kommen wie ich das sehr plastisch fühle:
    Der Nachfolger wird unterschreiben, die gute Arbeit des gesamten Staffs weiterführen und sich vom ersten Tag an wundern, wie zur Hölle dieser Job in diesem Verein freiwillig aufgegeben werden konnte…
    Glaube fest dran.
    Und: wenn es in Gladbach für Hütter gut läuft, sehr gut läuft, dann wird er dann dort genauso weit sein wie bereits heute in Frankfurt!!?

    25
    6
  15. @9
    sorry, was ist die „wahre Tabelle“. Und wieso stehen wir da 3 Punkte zu gut da? Das scheint mir sehr hypothetisch zu sein.
    Ich beziehe mich auf drei eigentlich unstrittige Entscheidungen, die sich dadurch zuletzt häuften.
    Und dass die CL zu DAZN abwandert, ist eher kein Grund. Die Reporter wechseln teilweise mit, werden von den neuen Sendern ggf. verpflichtet, das gab es schon öfter.
    Vereinsbrille habe ich auf, deshalb regt es mich auf.

    12
    4
  16. @15

    Vereinsbrille habe ich ja auch auf. Ich teile ja Deinen Standpunkt. Aber das beinhaltet ja auch, dass wir es nicht neutral beurteilen!?

    Sorry, https://www.wahretabelle.de/
    gibt es seit vielen Jahren und beleuchtet jeden Spieltag strittige Entscheidungen.

    Bezüglich neutraler Kommentatoren: Schau Dir strittige Entscheidungen anderer Spiele an, lies Dir Meinungen jeweiliger Fans und der Kommentatoren durch und Du wirst feststellen, dass Du zu 90% eher dem Kommentator zustimmst, sofern Du keinen emotionalen Bezug zu einem der Teams hast. Warum sollte das nicht für die Eintracht gelten?

    7
    8
  17. In der FR gab es einen ähnlichen Bericht
    https://www.fr.de/eintracht-frankfurt/eintracht-frankfurt-adi-huetter-trainer-wechsel-geruechte-kommentar-90315448.html

    Am besten hat mir dieser Satz gefallen:
    „Umso erstaunlicher, dass die Mannschaft das Geraune im Hintergrund völlig kalt lässt, sie ignoriert die Kulissenschieberei und ist komplett aufs große Ziel fokussiert. Wäre das Team labil oder anfällig, hätte es sich niemals zu einer solchen Willensleistung wie gegen Dortmund aufraffen können. Die Mannschaft hat eine mentale Stärke von innen heraus entwickelt, die sich von Störfeuern nicht blenden lässt, sie funktioniert – ob mit oder ohne Hütter. Um diese Mannschaft muss man sich trotz selbst geschaffener Unruhen keine Sorgen machen. (Thomas Kilchenstein)“

    Und da ist nichts mehr hinzuzufügen!!!

    10
    4
  18. @15: die wahre Tabelle rechnet aus,wieviele Punkte ein Verein für Fehlentscheidungen mehr oder weniger bekommen hat.

    5
    2
  19. Die Überlegungen zu Hütter werden sofort erledigt sein, wenn Flick nicht Bundestrainer wird.
    Der Posten bei Bayern wird das einzige sein, was Hütter sich offen halten will.
    Gladbach ist doch nur Pressegelaber, was soll er denn da ?

    30
    5
  20. 15. Bin da wieder bei dir und nicht bloß gegen Dortmund die Hand Entscheidungen und das Foul an Durm auch die Verteilung der Karten. Die für uns waren berechtigt, aber bei Halten und Foulspiel an Younes wurde nicht mal gepfiffen bzw. 2 Fouls an Kostic mitte der 2.Hälfte innerhalb von 2 Minuten vom Einwechselspieler gab’s auch kein gelb. Also muss man doch sagen , dass der Massstab verschieden angesetzt wurde und das is nicht ok.

    18
    2
  21. @12: Ich glaube, du hast mich gänzlich missverstanden, wenn du denkst ich würde Hütters Qualitäten oder Errungenschaften in irgendeiner Form „egalisieren“ wollen. Mir ging es in dem Kommentar einzig und allein um den Trubel, der um seinen möglichen Weggang gemacht wird. Ansonsten natürlich vielen Dank für das liebe Feedback 😉

    20
    19
  22. @12: Die Pressekonferenzen schaue ich mir immer an. Die einzige Person auf die er ab und zu gereizt reagiert ist Phil Hofmeister.

    Das egal kann man einordnen, wenn man den Artikel liest.

    15
    5
  23. @11
    Sorry, aber der Spruch „neue Besen kehren gut“ ist nichts als ein dummer Spruch. Da müsste S04 ja die Meisterschale bereits sicher haben. Oder schau dir den BVB an, was hat der Rausschmiss von Favre gebracht? Der Weg ging nach unten. Wenn du etwas aufbauen willst brauchst du Geduld und Kontinuität! Wenn du ständig die Pferde wechselst bekommst du kein funktionierendes Konzept hin, kein Team, keine Spielphilosophie.

    Im Herbst waren einige hier im Forum die Hütter feuern wollten. Meinst du wir würden jetzt um die Meisterschaft spielen wenn Bobic dem gefolgt wäre? Ich nicht, ich denke wir würden jetzt nicht um die CL-Qualifikation spielen.

    Wenn Hütter im Sommer gehen würde (was ich nicht glaube) geht zwar die Eintrachtwelt nicht unter, wäre aber ein Rückschlag.

    36
    6
  24. Sorry, aber das Trainer-Karussell wird gewaltig Fahrt aufnehmen in der Bundesliga!!!
    Wer übernimmt den DFB ? bsp. Flick
    Nagelsmann zum FCB?
    Hütter zu Leipzig, Leverkusen oder Gladbach……???
    Alle Positionen offen……
    Deshalb will Hütter auch nix sagen, mal sehen was noch kommt…..

    14
    11
  25. Löw hört auf – wer wird der Nachfolger, FCB – wer verliert den Machtkampf – der Sportvorstand oder der erfolgreichste Trainer ihrer Vereinsgeschichte?, wer wird der Nachfolger vom Leihtrainer Wolf bei Bayer?, Gladbach verliert Rose – wer folgt ihm?, Nagelsmann – ist er der nächste Klopp/Tuchel? – wenn ja, wer folgt ihm als RB Trainer?, Arsenal steht auf dem 10. – Juve und PSG werden vielleicht nicht Meister – da muss doch bestimmt ein neuer Trainer her, Barca und Real müssen sich neu ausrichten – müssen da nicht neue Trainer her? Ach so, the B.I.G. Shitty Club möchte in die Fußstapfen des P-Shitty-G treten – die brauchen dafür auch noch jemanden, der für Geld bereit ist, einen Rückschritt zu machen. Überall ist Unruhe, nur nicht bei Wolfsburg, für die sich kein Schwein, kein Hahn oder sonst jemand interessiert – die können so hoch fliegen und scheinen trotzdem unterm Radar zu sein – die haben’s gut.
    Demzufolge ist es doch ganz normal, dass Trainer wie Hütter, San Pellegrino von Stuttgart, Gerrard (der die Rangers zum erstmal seit 10 oder mehr Jahren zur Meisterschaft geführt hat), ein Seoane von YBB etc. auf die üblichen Verdächtigen der ersten Reihe folgen.
    Was wir derzeit erleben, ist nichts außergewöhnliches und erst recht kein Wunder, bei dem Aufstieg, den die Eintracht in den letzten Jahren (ohne wettbewerbsverzerrenden Sponsor/Eigner/Mäzen) genommen hat.
    Ich sehe es daher sehr positiv und bin guter Dinge, dass Hütter bleiben wird. Und wie oben schon geschrieben, selbst wenn er gehen sollte – was dann? Es wird weitergehen.

    25
    5
    - Werbung -
  26. Ganz schön steile These, die hier in den Raum geworfen wird.

    Ich verstehe ja die spontane Reaktion, wenn man solche Dinge behauptet, wie „geht einer, kommt ein anderer“ oder „Niemand ist größer als der Verein“, um solche unerfreulichen Abgänge wie u.a. Kovac oder jüngst Bobic besser verarbeiten zu können, ohne ausfallend zu werden.

    Aber zu behaupten, der Weggang von Hütter wäre ein verkraftbarer Verlust macht in meinen Augen wenig bis keinen Sinn.
    Schlußendlich spielen z.B. die Chemie innerhalb des Teams wohl eine größere Rolle, das ist klar.
    Jedoch muss erst einmal adäquater Ersatz gefunden werden, der das nötige KnowHow hat, der gut mit unseren Spielern kann und direkt in der hoffentlich kommenden CL-Saison auch abliefert.

    Fragt mal in Dortmund nach, wie dort die letzten Trainer nach Klopp gesehen wurden. Oder noch schlimmer, Schalke bzw Hamburg.

    Manche scheinen doch etwas naiv zu sein und glauben, der eingeschlagene Weg wird ausnahmslos nur noch nach oben gehen. Und Trainer/Spieler pflücken wir lockerflockig vom Wünschdirwas-Baum.

    Die letzten Jahre waren mit das Beste, was ich mit der Eintracht seit Jahrzehnten erleben durfte und ich werde mich wie bolle freuen, wenn es nächste Saison nach Madrid, London und Co geht.

    Aber diese Selbstverständlichkeit, mit der hier dieser Weg jetzt bestritten werden soll, ist für mich nicht nachvollziehbar.

    45
    4
  27. „…doch bis dahin soll er es seinem Vorgänger gleichtun und etwas hinterlassen….“

    Bei allem Respekt, das ist eine Unverschämtheit. Unter Hütter hatten wir die geilsten Eintracht Zeiten seit Beginn der 90iger.

    Wir sind nach Rom gefahren, nach Mailand, nach London, wir haben am Europacupsieg gekratzt und haben gegen CHELSEA London nur mit Pech verloren. Wir haben international wieder einen NAMEN. Nun stehen wir vor dem größten sportlichen Erfolg seit der Meisterschaft damals.

    Real will unsere Spieler, AC Milan, die reichen Engländer. Unser Spietvorstand ist begehrt und unser Trainer.

    Ohne, dass der Coach seine Arbeit TOP gemacht hätte, (er also etwas „hinterlassen“ hat) wäre das alles nicht möglich gewesen!!

    Ist die CL sicher? Ich formuliere die Frage anders, kann sie sicher sein, wenn Deine Konkurrenten BAYER Leberkusen und Borussia Dortmund heißen? Also eine Mannschaft mit Geld ohne Ende und der anderen Mannschaft die seit Jahren ein Abo hat unter die ersten zwei oder drei der ersten deutschen Liga zu kommen? Nein, das ist nicht sicher, es wird ein harter Kampf bis zum Ende…so demütig sollten wir sein, das zu erwarten.

    Ich verstehe den Frust hinter dem Artikel. Ich wäre auch unglücklich wenn er gehen würde. Aber geliefert hat Adi hier ohne Ende und dadurch hat er, egal wie es weitergeht, seinen Nachfolgern jetzt schon enorm viel hinterlassen. Die Eintracht ist wieder populär und sie hat anders als vor fünf Jahre wieder Kohle. Das ist nicht nur Verdienst der grandiosen kaderpolitik von Bobic und dessen Team. Nein, ohne die stete Weiterentwicklung einzelner Spieler (es zählt eben nicht immer nur das Kollektiv) durch den Coach wäre das alles so nicht möglich gewesen – und deswegen ist es nicht egal ob er geht oder bleibt.

    Mein Gott, vor ein paar Wochen wollten ihn viele noch vom Hof jagen (kann mich noch gut daran erinnern) und nun wird ihm aus Enttäuschung darüber, dass er möglicherweise geht unterstellt, dass er noch nichts bleibendes geschaffen hat. Und bitte, jeder weiß dass Aussagen im Fußball aus diversen Gründen heute keine hohe Haltbarkeit mehr haben – aber das ist ein anderes Thema.

    40
    6
  28. Gerade ein Bonhof Statement zu Eberls Trainer Suche gelesen. Der scheint mit dem Auto unterwegs zu sein 😉 bei der Suche. Tippe nun Hütter war die gesetzte Ablenkung und es wird der Stuttgarter. Der neue soll schon so ticken wie Rose. Man gewährt den Stuttgartern die Ruhe für Europa, obwohl es auch ein Konkurrent ist. Warum?

    10
    2
  29. @21 Auch du verstehst mich falsch, wenn du glaubst, ich würde dir oder SGE4EVER schaden wollen. Es geht darum fit für die CL zu werden, habe ich das nicht deutlich genug geschrieben? Schau dir deine Überschrift nochmal an: „Bleibt Hütter? Egal!“ Ist das hilfreich? Schafft das Vertrauen? Wird es die Mannschaft und den Trainer zusätzlich motivieren? Von mir aus kannst du deine Meinung jederzeit frei äußern, aber du musst halt auch ein freundliches und entschiedenes feedback in Kauf nehmen.
    Das Thema ist ernst. Deswegen gäbe es, @17, sehr viel hinzuzufügen. Kilchenstein und sein Kollege Durstewitz sind keine Referenz. Sie haben seinerzeit Thomas Schaaf aus Frankfurt weggeekelt, dann kam Veh zurück und nur noch Kovac konnte uns vor dem Abstieg retten. Gerade sie sind gemeint, wenn ich feststelle, dass beim medialen Umfeld von Eintracht Frankfurt noch viel Luft nach oben ist. So macht der/die Eine eine dumme Bemerkung, der nächste greift es auf, und heute abend wird bei Heimspiel im HR auf einer Papptafel stehen: „Brauchen wir Hütter überhaupt noch?“ Um die Antwort der dort versammelten Experten gleich vorwegzunehmen: ja.

    19
    3
  30. Meine Vermutung ist,
    dass der FCB vielleicht eine lose Anfrage gestellt hat, ob er Interesse hat, falls HF zu der National11 geht.
    Bayern hatte auch mit dem Gedanken gespielt als er noch YBB Trainer war.
    Das würde für mich Sinn machen warum er solche Aussagen macht.

    13
    4
  31. @30: Das habe ich auch die ganze Zeit im Hinterkopf und hoffe, dass es Blödsinn ist. Aber wie du sagst, da war was. Entweder Hoeness oder Rummenigge ist ein riesen Fan von ihm und hatte ihn schon vor Frankfurt auf dem Zettel. Für Bayern war er damals aber natürlich noch zu klein. Jetzt sieht das sicherlich anders aus.

    10
    2
  32. Ich glaube trotzdem eher falls Flick DFB Trainer wird holen die Bauern Nagelsmann. Das Trainerkarussell wird sich schon gehörig drehen oder dreht sich schon durch Rose und Dortmund

    6
    1
  33. Habe gerade gelesen, was der ungarische Torwarttrainer bei der Hertha vom Stapel lässt. Bezüglich Migration und Akzeptanz von Homosexualität ist der im Mittelalter. Da wird sich Bobic aber wundern, welche konservativen Werte da herschen, im Gegensatz zur von ihm beworbenen Vielfalt bei uns. :/

    Gruß SCOPE

    8
    9
  34. Nein, es ist sicherlich nicht egal, wenn Adi gehen sollte! Schließe mich den Aussagen von @27 Olga an! Die Erfolge in der Euro League, der Neuaufbau nach den Abgängen der Büffel und die Weiterentwicklung der Spieler sind wirklich einer außergewöhnlichen Trainerleistung geschuldet! Daneben sieht man bei jedem Spiel, dass Adi die Mannschaft erreicht und ihm die Spieler vertrauen, was uns überhaupt erst in die Lage versetzt um die Champions League mitzuspielen! Natürlich hätte ich mir von Adi ein erneutes klares Bekenntnis gewünscht und bin darüber auch enttäuscht, dass dies ausgeblieben ist! Unsere Verantwortlichen sollten alle Möglichkeiten ausloten, um Adi zu halten! Das fängt an bei der leistungsgerechten Anhebung seines Gehalts, die künftige Besetzung des Sportvorstands und auch die Perspektive unsere Leistungsträger halten zu können oder qualitativ hochwertig zu ersetzen! Das es nicht einfach ist einen geeigneten Trainer auf hohem Niveau zu finden zeigt sich bei den Pony‘s und Schlaftabletten.

    Ebenso ist es auch nicht so einfach Fredi zu ersetzen! Leider hat uns der Wunschkandidat Spycher bereits abgesagt und bei den verbleibenden Kandidaten kommt aus meiner Sicht nur Rangnick in Frage! Auch hier werden wir viel Geld in die Hand nehmen müssen, um seine Qualität leistungsgerecht zu entlohnen!

    Das zieht sich weiter durch bis zu den Leistungsträgern wie Silva, Kostic, N‘Dicka und Hinti! Auch hier wird es ein finanzieller Kraftakt die Spieler zu halten!

    Letztlich wird alles davon abhängen, ob wir die Champions League erreichen! Daneben auch von unseren Verantwortlichen, die vor großen Herausforderungen stehen und Entscheidungen treffen müssen, die auch der derzeitigen sportlichen Situation Rechnung tragen!

    8
    2
  35. Mensch Leute, lasst es einfach, darüber zu diskutieren. Wir steigern uns dermassen da rein, ohne dass irgend jemand etwas weiß, es nervt einfach nur.
    Die Mannschaft ist gerade dabei, Geschichte zu schreiben und für einige ist die halbe Mannschaft samt Staff schon so gut wie weg, nur weil sie nicht jeden Tag sagen, wie geil sie es bei der Eintracht finden.
    Der Verein ist dabei, einer der heißesten Aktien im europäischen Vereinsfußball zu werden und hier geht gefühlt dreimal am Tag die Welt unter.

    10
    1
  36. Ich finde auch diese ganzen Hansi Flick Spekulationen absurd.
    Ihr glaubt doch nicht im Ernst, dass Bayern (!) den Erfolgstrainer an den Chaos Dfb abgeben

    3
    1
  37. Ich denke auch es ist total egal (sich Gedanken zu machen). Der Kampf um die CL findet in der Realität genau jetzt statt. Über die Auswirkungen, die ein Trainerabgang hat, kann man sich irgendwann mal Gedanken machen. Nicht jetzt. Das ist EGAL, derzeit. Und zwar weil es zu den Dingen gehört, die man nicht beeinflussen kann, sondern einfach nur ertragen muss. Egal ist vielleicht das falsche Wort. Es ist aktuell irrelavant. Nur das Spiel gegen Wolfsburg zählt gerade jetzt aktuell. Es macht also Sinn, eine Egal-Einstellung einzunehmen. Rein als Mittel zum Zweck, um nicht abgelenkt zu werden.

    3
    1
  38. Ich Stelle mir seit Wochen dieselbe Frage wie Adi sie am WE formuliert hat:
    Warum muss er immer Aufklärung betreiben?

    Er hat doch schon gesagt, dass er bleibt. Damals ist er auf einen Wechsel nach Gladbach angesprochen worden und die Gladbacher standen deutlich besser als heute und wir noch nicht so gut. Trotzdem war sein Statement eindeutig.
    Wenn in 2 Wochen Liverpool ohne Klopp dasteht, dann fragt man wieder. Und wenn in 4 Wochen der Hansi den Nationaltrainer mimt, dann erneut und 6 Wochen weiter geht es um den Posten bei Wolfsburg, weil Glasner statt Hütter zu Bayern gegangen ist. Soll Adi dann jedesmal kommentieren? Also das würde mich auch nerven. Ich kann ihn verstehen.
    Nicht verstehen kann ich allerdings die Medien, die aus sowas irgendwie ne Story basteln. Die so scheinheilig tun, als ob ihnen der Erfolg der erstmaligen CL- Teilnahme so wichtig ist. Die ihre Berichterstattung unter diesem Deckmantel der Scheinheiligkeit erfolgen lassen. Denen es am Ende aber ausschließlich um Schlagzeilen geht. Denn ohne die Medien und da meine ich auch ganz konkret die Frankfurter Presse, wäre das Thema gar keines mehr. Gerade heute wieder zwei Artikel, die nur eines im Sinn haben können: Unruhe erzeugen und Schlagzeile machen.
    Ich spreche da mal für den Adi:
    Sag mal, liebe Presse, könnt ihr euch nicht um die aktuelle spielerische Klasse kümmern? Könnt ihr euch nicht über die tollen Leistungen auslassen?

    Ach ne, geht ja nicht, die Angst verkauft sich besser. Negative Emotionen schüren langanhaltendere Empfindungen. Was soll morgen dann berichtet werden? Ilse Aigner tolle Leistung? Ja, ich verstehe schon, das hat man schon gelesen und die Zeitung muss verkauft werden, der Markt ist härter als früher…

    Hier ein paar Schlagzeilen für die kommenden Wochen:

    Hütter geht – oder doch nicht?
    Hütter, nun sag schon was!
    Adi, Ostern war schon, das Rumgeeiere ist aus der Zeit!
    Hütter bleibt, wenn…
    Nimmt Bobic Hütter mit? Das wäre übrigens die beste Schlagzeile, da sind die Leser so richtig sauer und lesen Artikel um Artikel. 😉

    Naja, um das hier mal abzuschließen, mich würde freuen, wenn den Worten Adis mal vertraut würde:
    Lieber Fan, ich kann verstehen, dass dich das Thema umtreibt, aber du solltest nicht immer alles glauben, was in der Zeitung steht.

    6
    0

Kommentiere den Artikel

- Werbung -