Adi Hütter freute sich über die erneut gute Leistung seiner Mannschaft. Die Eintracht kann im Saisonendspurt in diesem Jahr auf ihre Fitness bauen und ist den Gegnern trotz der vielen Spiele oftmals körperlich überlegen. (Bild: imago images / Poolfoto)

Die Eintracht hatte nach zuletzt 13 Punkten aus sechs Spielen noch einmal von der großen Aufholjagd geträumt. Zum Erreichen des siebten Tabellenplatzes waren die Hessen in den letzten beiden Spielen aber auch auf Schützenhilfe auf den anderen Plätzen angewiesen. Die Ergebnisse am gestrigen Spieltag zeigten jedoch schnell eine klare Tendenz und das Spiel der SGE verlor im Kampf um Europa an Bedeutung. Die Mannschaft spielte trotzdem erneut stark auf und war den Kölnern überlegen. Das 1:1 Unentschieden war nach dem Spielverlauf sogar eher zu wenig. SGE4EVER.de hat das Spiel wie immer noch einmal analysiert.

Körperliche Stärke

54 Spiele stecken in den Knochen der Spieler von Eintracht Frankfurt. Angefangen bei der Europa-League-Qualifikation, über die Teilnahme an der Europa-League bis zum Achtelfinal-Hinspiel gegen Basel, die Bundesliga mit nun 33 Spieltagen und der DFB-Pokal bis zum Halbfinale. Die Frankfurter haben auch in dieser Saison ein Mammutprogramm absolviert und das zum zweiten Mal in Folge. Während die Vorbereitung durch die Qualifikationsspiele erheblich eingeschränkt war und man schnell in den Rhythmus der Englischen Wochen gelangte, konnten Mannschaften wie der gestrige Gegner aus Köln deutlich mehr trainieren und mit weniger Belastung in den Saisonendspurt gehen. Bei schwülen Temperaturen erstaunte es umso mehr, dass es die SGE war, die von Beginn an den Ton angab und mehr Ballbesitz hatte, mehr Zweikämpfe gewann und auch mehr Laufleistung abspulte. Gerade gegen Ende der Partie wirkten die Rheinländer deutlich erschöpfter und die Adlerträger versuchten unermüdlich den so verdienten Siegtreffer zu erzielen. Bei Amtsantritt sprach Eintracht-Trainer Adi Hütter davon, dass seine Mannschaften in der Regel in der Rückrunde stärker als in der Hinrunde spielten – dieser Saisonendspurt gab ihm nun Recht. Während man letztes Jahr auf den letzten Metern noch fast die verdiente Qualifikation zur EL-Qualifikation verspielte, hat man dieses Jahr die erneute Teilnahme zu anderen Zeitpunkten verspielt. Gerade die Krise gegen Ende der Hinrunde, die aufgrund der eingeschränkten Vorbereitung durchaus verständlich war, sollte am Ende nicht mehr aufzuholen sein. Ein Schlussspurt wie dieses Jahr kann aber durchaus auch positive Aspekte mit sich bringen: Die Hessen können mit viel Selbstvertrauen in ihren verdienten Urlaub gehen und mit guter Stimmung und viel Mut die Vorbereitung für die neue Saison starten und neu angreifen.

Folgst du uns schon auf Instagram?

Hintertür Europa-League im August?

Der Zug für europäische Nächte in der kommenden Saison ist eigentlich abgefahren. Auch wenn die SGE gestern ihr Spiel gewonnen hätte, wäre der siebte Tabellenplatz am letzten Spieltag uneinholbar gewesen. Die Frankfurter haben aber noch ein letztes Ass im Ärmel: Wenn Sie es schaffen den 0:3 Rückstand aus dem Hinspiel im Rückspiel gegen Basel aufzuholen und doch noch eine Runde weiterzukommen, ist ihnen beim Europa-League-Turnier im August einiges zuzutrauen. Insbesondere weil viele Mannschaften aufgrund der unterschiedlichen Spielplan-Situation ausgelöst durch die Corona-Krise das Turnier vielleicht auch gar nicht mehr so ernst nehmen. Beispiele wie Timo Werner zeigen zudem, dass Topspieler, die den Verein verlassen, auch auf die Teilnahme am europäischen Turnier im August verzichten. Die Adlerträger hingegen sind bekannt dafür, dass sie die europäische Herausforderung lieben, ganz egal ob es zusätzliche Belastung bedeutet oder nicht. Vielleicht gelingt ja dadurch noch der ganz große Wurf, der zur Teilnahme an der Champions-League berechtigt? Grundsätzlich würde den Hessen jedoch auch eine Saison ohne Dreifachbelastung nicht schaden. Es wäre die große Chance für Adi Hütter endlich in Ruhe seine Spielidee mit regelmäßigen Training unter der Woche zu etablieren und die Mannschaft entscheidend weiterzuentwickeln. Auch für die Fans wird aufgrund der aktuellen Situation mit Geisterspielen die Nicht-Teilnahme kein allzu großer Verlust sein. Die Frage wird eher sein, ob man Spieler mit Ansprüchen wie beispielsweise André Silva oder Filip Kostic halten kann, wenn man keine europäische Bühne zu bieten hat. Zudem auch das Thema Neuverpflichtungen: Fehlen Fredi Bobic nun gute Argumente?

Ein Sieg wäre verdient gewesen

Beim gestrigen Spiel hätte die SGE einen Sieg mehr als verdient gehabt. Körperlich überlegen, spielfreudiger und präsenter dominierten die Hessen die gesamte erste Halbzeit, auch wenn sich im letzten Drittel keine hochkarätigen Chancen ergaben. Wie aus dem Nichts bekamen die Kölner kurz vor der Halbzeit durch eine Unachtsamkeit von Sebastian Rode einen Elfmeter, der die Führung für die Hausherren bescherte. Das Spiel war damit auf den Kopf gestellt. Die Eintracht spielte auch in der zweiten Halbzeit weiter nach vorne und belohnte sich mit dem Ausgleich durch Bas Dost. Der Niederländer, der eine verkorkste erste Saison hinter sich hat, hat nun trotzdem sieben Treffer erzielt und auch ihm wird eine komplette Vorbereitung sicher gut tun, um endlich körperlich fit zu werden und eine Saison durchspielen zu können. Auch wenn die Eintracht sich am Ende nicht mehr mit dem Siegtreffer belohnte, zeigte das Spiel einmal mehr einen positiven Trend in die richtige Richtung. Hütter hat zudem auch Spielern wie Frederik Rönnow oder zuletzt auch vermehrt Evan N´Dicka wichtige Spielzeit gegeben, um sich zu entwickeln. Das Fehlen von Daichi Kamada machte sich durchaus bemerkbar – ein Fingerzeig dafür, wie wichtig der Japaner in den letzten Wochen geworden ist. Auch im letzten Spiel gegen Paderborn sollte Hütter jungen Spielern Spielzeit geben und mit einem Sieg ist sogar noch der achte Tabellenplatz drin. Sicher kein ganz unwichtiger Faktor in Bezug auf die TV-Tabelle.

- Werbung -

49 Kommentare

  1. Wenn ich von einem 2:0 gegen Paderborn einmal ausgehe,dann hätten wir 2 Siege weniger , 2 Tore weniger als leztes Jahr. Zudem Halbfinale DFB Pokal ( letztes Jahr Erstrundenaus) und EL noch dabei und das alles ohne die starken Abgänge. Hier also von einer schlechten Saison zu reden finde ich persönlich nicht nachvollziehbar. FORZA SGE

  2. Als Kritiker des Opfers und der Spielweise in Teilen der Saison bin ich persönlich mit der Saison zufrieden bzw wie Bobic sagen würde „am Ende des Tages“.
    Vor der Saison ging ich von einem Platz 8 – 12 aus und das sah ich dann gerade nach dem Spiel gegen Freiburg gefährdet, denn da kam so viel zusammen, dass ich die totale Negativspirale kommen sah, aber der unglaublich wichtige Sieg in WOB und dann natürlich in Bremen drehte das zum Glück dann endgültig.
    Oft sind es ja nur Kleinigkeiten oder einzelne Situationen, die ein Ergebnis und dann eine Saison prägen können. Ein frühes Ausscheiden gegen Mannheim und Straßburg waren kurz möglich wie vielleicht schon eine frühere Serie, wenn Kostic das Tor gemacht hätte und nicht im Gegenzug das 2:1 kassiert hätten gegen Lüttich usw.
    Erfreulich war im dieser Saison die gewonnene Stärke nach Standards sowohl offensiv und auch defensiv, was den Abgang des besten Sturms der letzten Jahrzehnte kompensierte.
    Nun hoffe ich auf eine Transferperiode, die die bekannten Schwächen ausgleicht, um dann das oft zitierte Vorbild BMG nachzueifern und vielleicht tatsächlich ins 1. Drittel der Tabelle zu kommen.

  3. Ich denke auch ich muss meine zeitweilige, doch negativ ausgerichtete Einordnung der Saison etwas revidieren. Doch bevor ich das tue, will ich noch ein starkes Spiel gegen Paderborn sehen. Die Schande der Hinrunde steckt mir noch zu tief in den Knochen.
    Wahrscheinlich müssen wir die Saison als Entwicklungsschritt einordnen. Das heißt aber auch : nicht so schlecht ! Aber auch nicht so gut wie möglich !
    Da ertappe ich mich, oh man, wir haben ja noch eine Chance die Saison zu verbessern, eigentlich keine Chance nach 0 : 3, aber genau die gilt es zu nutzen
    Forza SGE !

  4. Als Grantler, Zweckpessimist und Unke habe ich mich vor der Saison weit aus dem Fenster gelegt und gesagt, mit dem Abstieg werden Wir nicht WIRKLICH was zu tun haben trotz Abgang der Büffelherde. So optimistisch werde ich mich lieber nicht mehr äußern, obwohl wirklich was zu tun hatten wir ja nicht damit, wenn da nicht immer die Rückrunde der Schande ins Gedächtnis gerufen würde. Persönlich habe ich gehofft in den Pokalwettbewerben zu überwintern, ein paar geile spiele zu sehen (Bayern) und bin von Platz 9 – 12 ausgegangen, also bin ich zufrieden.

  5. Wenn Sow Dost und Kohr sich weiter wie zuletzt steigern können wier ohne dreifach Belastung nach oben schielen. Auch wenn ich bei toure und Ilsanker leider schwarz sehe.

  6. Das lese ich wirklich gerne, endlich mal ein paar vernünftige Kommentare.
    Wir können durchaus auf eine gute Rückrunde mit einigen Angstmomenten schauen und möglicherweise noch einen drauf setzen, wenn wir es gegen Basel noch schaffen.
    Das wir nicht 7.ter geworden sind ist gut. Denn dieser Marathon hat uns sehr viel Kraft gekostet. Guter Tabellplatz in der kommenden Saison und gut ist.

  7. In Toto:

    – Divamäßig Spiele zum Haareraufen erlebt. In beide Richtungen
    – Objektiv betrachtet nie wirklich was mit dem Abstieg zu tun gehabt
    – Am 31. Spieltag immer noch vage europäische Träume
    – Nach Verlust der Büffelherde in etwa gleiche Tor- und Siegesausbeute
    – Im Grunde zu keiner Zeit Möglichkeit bestanden, unser Team wirklich einzuschätzen. Eine „von-Spiel-zu-Spiel“ Saison
    – Hütter durfte zeitweise zu Recht kritisiert werden. Aber am Ende muss er auch zu Recht rehabilitiert werden.
    – Viele der kritisierten Spieler haben gerade zum Ende hin aufzeigen können, was sie im Stande sind zu leisten.
    – Mit Silva, Kamada und N’dicka drei neue Sterne im Team
    – HF Pokal, und (noch) das EL-August-Turnier. Wieder sahnemässige Ausbeute.
    – Gerade nach dem Restart eine höchst positive Mentalität ohne den für uns essentiellen 12. Mann offenbart

    Ergo: Einiges wird aufgearbeitet werden müssen (Hinserienfinale), aber unter dem Strich bleibt eine sehr ordentliche Saison übrig.

    Bin sehr gespannt, wie wir Basel angehen.

  8. @Chandy,
    Soweit so gut was Du schreibst, doch möchte ich dann schon wissen, was Du oder andere unter einem guten Tabellenplatz im nächsten Jahr verstehen !
    Wenn ich von einem Entwicklungsschritt in diesem Jahr spreche, dann verstehe ich unter Entwicklung eine Qualität und Richtung nach vorn. Besser wäre es wahrscheinlich von einer Konsolidierung zu sprechen, die Büffel verloren und trotzdem recht vernünftig, in der Endabrechnung. Aber Augen auf, über weite Strecken waren wir auch unter Niveau.
    Um die Meisterschaft werden wir auch nächstes Jahr nicht spielen, doch die fußballerische Qualität muss weiter steigen, die Moral weiter gefestigt werden und die negativen Ausschläge abgebaut werden.
    Wenn es denn stimmt, daß uns die EL zu sehr geschlaucht hat (ich bin mir da nicht so sicher) und wir im nächsten Jahr diese“Zusatzbelastung“ nicht mehr haben, dann kann das Ziel im nächsten Jahr ja nicht mehr Platz 8 bis 12 sein. Ich erwarte dann schon eine Ausrichtung und den energischen Kampf, um 2021 wieder nach Europa zu kommen.
    Wie sagt FB so schön : Stillstand bedeutet Rückschritt !
    In der Zwischenzeit gibt es genug negative Vorbilder, Traditionsvereine und Bremen wird der nächste sein, Zufriedenheit ist der Anfang vom Abstieg.
    Forza SGE !

  9. Wie immer sehr treffend analysiert, Laura.

    Bei dem gedrängten Terminplan in der kommenden Saison ist die Belastung noch sehr viel höher als bislang. Und die war in den letzten beiden Jahren ja schon hart. Ein Jahr EL Pause ist da eher ein Vorteil. Wie Laura geschrieben hat, kann Hütter die Zeit nutzen die Mannschaft weiter zu entwickeln. Die Mannschaften die europäisch spielen werden es in der BL schwer haben. Das erhöht die Chancen für auf eine gute Platzierung. Was die Attraktivität für Spieler angeht, sehe ich das etwas entspannter als du Laura. Das Geld sitzt jetzt nicht mehr so locker. Es wird natürlich immer noch Vereine geben, die sich teure Transfers leisten können, aber so wie die Flut die Boote hebt, senkt die Ebbe die Boote 😉

    Es wird hier immer wieder spekuliert, dass aus den Transfererösen noch Geld übrig ist. Ich denke auch, dass das der Fall ist, zumal speziell durch die EL der letzten Saison Zusatzeinnahmen generiert wurden. Aber Corona bedingt gab und gibt es erhebliche finanzielle Einbußen, die nur zu einem Teil durch EL-Einnahmen und DFB-Pokal Einnahmen kompensiert werden konnten. Auch in der nächste Saison werden durch Corona Einnahmen fehlen. Wann können wieder Zuschauer ins Stadion und wie viele? Ebenso dürfte der Verkauf von Fanartikeln darunter leiden.

    Da zeigt es sich als Vorteil nicht alles investiert zu haben. Damit sind wir in einer deutlich besseren Situation als viele Vereine, nicht nur in Deutschland. Wir haben mit den Spielern, die einen Vertrag für die nächste Saison haben einen Kader der, wie die letzten Spiele gezeigt haben, durchaus konkurrenzfähig ist, auch unter Berücksichtigung der ausgeliehenen Spieler. Ich denke, dass einige Vereine Spieler werden verkaufen müssen. Das ist die Chance evtl. ein Schnäppchen zu machen. Allerdings wird Bobic, denke ich, da erstmal auch Spieler abgeben (müssen) weil sonst das Gehaltsbudget gesprengt wird. Und das wird schwierig, zumal die Gehälter rückläufig sein dürften.

  10. Bezüglich Silvas Premierensaison hier ein interessanter Vergleich mit Haller und Jovic:
    http://www.kicker.de/777808/artikel.amp
    Man sollte es wirklich anerkennen: Der Junge hat sich prächtig geschlagen und ist bärenstark aus der Corona Pause zurück gekehrt…Chapeau!!!

  11. @9. knorzkopp:
    „Wie Laura geschrieben hat, kann Hütter die Zeit nutzen die Mannschaft weiter zu entwickeln.“

    Hierzu wäre es meines Erachtens aber ein wichtiger Baustein, dass man mit Adi Hütter nun schnell in Verhandlungen zur Vertragsverlängerung tritt, was zumindest bis „Stand gestern“ noch nicht erfolgt ist.
    Nur wenn vertragliche Klarheit und bestenfalls ausreichend Zeit zum Arbeiten bleibt, kann sich 1. Hütter voll & ganz auf die Entwicklungsarbeit konzentrieren, ohne „Nebengeräusche“ und 2. kann Hütter nur im Rahmen einer Vertragsverlängerung „seine möglichen Früchte auch selber ernten“.

  12. @8 Dieter: Zum Thema Weiterentwicklung – unser Boot muss größer und leistungsfähiger werden, sodass wir uns zukünftig in größeren Gewässern bewegen und uns entsprechend größere Fische angeln können. Für mein Empfinden (aus Einnahmesicht) ist die Euro League immer noch Süsswasser. Ich vertraue FB, dass er mit diesen Ambitionen an die Sache herangeht und entsprechend am Umfeld der Mannschaft (Boot, Navi und Motor) arbeitet und auch die Crew sukzessive verbessert. Die Chancen, dass uns diesmal unsere großen Fische erhalten bleiben, sind relativ groß, sodass eine punktuelle Verstärkung mir Hoffnung auf Platz 6 (+- 2) gibt.

  13. @12. Dribbelstaedter: So sehe ich das auch. Ich bin sehr froh, dass viel in Infrastruktur investiert wurde. Wir werde da noch sehr von profitieren. Es stimmt zwar, dass Stillstand zu Rückschritt führt. Aber wenn wir nun eine Weile im einstelligen Mittelfeld still stehen, heißt das wohl auch, dass im Hintergrund eben gerade nicht stillgestanden wurde. Es ist zu früh das zu resümmieren, aber seit Bobic/Kovac gib richtig viel vorwärts. Der Gewinn des DFB.Pokal war gewisserweise Glück, so wie es Pech war, dass wir im Jahr drauf in der ersten Runde rausflogen. Das gleich sich schon noch alles aus. 2 mal EL gespielt und einmal davon sogar richtig weit gekommen, dafür kommende Saison nicht dabei. Ich denke damit kann ich wirklich gut leben.

    Ansonsten tue ich mich schwer darin, jetzt schon ein Fazit der Saison zu ziehen. In Bezug auf DFB-Pokal und EL habe ich das zwar schon vor längerem getan: Und zwar beide Wetbewerbe prima!! Aber BuLi läuft doch noch. Der Nicht-Abstieg war für mich immer klar, daher habe ich mit seit Monaten an den Gedanken geklammert, dass ich bitte bitte auf einem einstelligen Tabellenplatz landen möchte. Und wenn wir gegen Paderborn gewinnen wird das was! Rechenspielchen hin oder her, gegen Paderbon will ich noch gewinnen. Da geht es mir um das Spiel und nicht um die Tabelle. Danach resümmiere ich, denke aber dass ich zufrieden sein werde mit einem Platz 8/9. Wenn es schlecht läuft und wir 10. werden ist das zwar kein Weltuntergang, aber schade fände ich das schon. Reine Kopfsache…

  14. @11 G-Block
    Ich gebe dir Recht, eine Verlängerung mit Adi Hütter wäre wichtig für die weitere Entwicklung. Aber er hat ja bereits gesagt, dass hier Gespräche stattfinden werden und zwischen den Zeilen die beiderseitige Bereitschaft zu verlängern erkennen lassen. Ich bin da optimistisch.

  15. 14. besa: Kannste momentan komplett vergessen…da werden alle beteiligten Parteien auf Zeit spielen und die weitere Entwicklung von Silva und Rebic und allgemein des Corona Transfermarktes abwarten.

  16. @16 Ich glaube auch nicht das sich da in nächster Zeit irgendwas tut. Es steht ja nichtmal fest, wie lange überhaupt das Transferfenster auf ist, geschweige denn wie die einzelnen Länder mit dieser momentanen Situation umgehen. Da gibt es zuviele offene Fragen. Macht aber auch nix. Silva steht pickelfest noch ein Jahr unter Vertrag und dann schauen wir mal wie sich das alles weiterentwickelt. Im Falle Kostic wird sich auch noch rausstellen ob das jetzt ein Nachteil, oder evtl. sogar ein Vorteil ist. Prognosen kann zum jetzigen Zeitpunkt keiner abgeben.

  17. Ich hoffe das die Mannschaft so gut wie es geht zusammenbleibt. Jetzt wo wir höchstwahrscheinlich nächstes Jahr nicht international spielen. Jetzt kommt es auf den Charakter der Spieler drauf an.
    Forza SGE

  18. @18. Wie wahr. Das muss ganz hart sein. Genauso muss es den Werder Fans gehen. Wenn sie absteigen, kann das im Worst Case das Aus für den Verein bedeuten.

  19. @20
    Das bedeutet dann eventuell das Aus für die GmbH, die den Profifußball
    organisiert und dem Verein mehrheitlich gehört.
    Der Verein Werder Bremen kann dann in Ruhe Handball, Schach
    und Tischtennis spielen und mit Amateurfußball in der Kreisliga spielen.

  20. Wenn ihr schon über den HSV und Werder parliert, was wird denn erst aus dem FC Schalke?
    Denen stand das Wasser doch auch ohne Corona schon bis zum Hals.

  21. @dieter da geb ich dir recht und auch G-Block, zufrieden mit dem Ergebnis, nicht mit den Erwartungen für die kommende Saison, da muss dann schon was vernünftiges raus kommen, besser als dieses Jahr.
    Bald werden wir auch wissen wer bleibt und wer geht, wer evtl. Verstärkung wird, da bin ich auch sehr gespannt, aufgrund der neuen Situation.
    Alles eine Wundertüte

  22. Als ich Grantler’s Kommentar gelesen habe wurde es mir richtig klar dass 2011 viele von uns geprägt hat und dieser Angst war deutlich zu spuren vor einige Wochen als der Trend sehr gegen uns lief.
    Aber jetzt haben wir es geschafft und von mir aus soll Adi verlängern. Er lernte aus sein Fehler.
    Wenn man sieht wie die Vereine die ohne Kontinuität performen wie z.b. HSV, S04 oder andere Traditionsvereine wie 1860 München, Karlsruhe,Nürnberg, Bochum usw usw dann muss man die Entscheidung von Wolfgang Steubing und der Vorstand damals loben dass Sie Fredi geholt haben und davor Niko Kovac. Ohne Niko in 2016 Gott weiß wo wir heute spielen wurden.
    Herzlichen Dank dafür !!

    - Werbung -
  23. Ich kann die Zufriedenheit hier in keinster Art und Weise nur im Ansatz nachvollziehen…

    Sie basiert auf der Tatsache, dass wir nicht abgestiegen sind, ein 3 zu 0 gegen Basel wett machen (wie soll das mit der Truppe funktionieren) oder sogar den Cup gewinnen und dadurch in der CL antreten (utopische geht’s ja kaum noch) und dem heren Hoffen und Vorhersagen, dass man durch die fehlende EL Belastung nächste Saison angreifen kann (eine wage Behauptung, deren Fundament ich nicht sehe).

    Also alles gut, weil man die Hoffnung in die Zukunft setzt? So kann ich jeden Misserfolg schön reden.

    Beantwortet doch mal lieber die Frage, wofür der Hütter Fussball steht. Wen hat er groß weiter entwickelt, auf welche Tugenden legt er wert? Welcher seiner Transfers ist eingeschlagen, welche Spieler wurden links liegen gelassen (und dadurch auch deren Marktwert gesenkt)? Wann und gegen wen schafft er es, die Mannschaft zu motivieren – bzw. wann und von wem kommt der Schlendrian durch?

    Meine Antworten der o.g. Fragen kommen für mich zum Schluß, dass man mit Hütter (trotz des positiveren Trends) nicht verlängern muss und zumindest einige (oder viele) Sachen intern klären muss.

  24. @26
    Viele Punkte hast du angesprochen, auf die ich aber nicht näher eingehen, sondern zwei Gegenfragen stellen möchte:

    1. Wann warst du das erste Mal bei einem Eintrachtspiel im Waldstadion?

    2. Wie lautete deine Prognose für die Saison nach Abgang der Büffelherde.

    Da ich von anderen nichts fordere, was ich nicht selbst gewillt bin zu liefern: 1979 / Platz 7-12.
    Nach dem ersten Titel nach dreißig Jahren war ich einfach nur glücklich, letzte Saison stolz und diese froh, dass trotz der immensen Belastung (hast du mitbekommen, wie die Bayern nach dem Halbfinale gejammert haben?) noch immer ein akzeptables Ergebnis herauskam, denn die Bäume wachsen bekanntermaßen nicht in den Himmel.

  25. Eine, für mich, in weiten Teilen „verkorkste“ Saison wurde durch einen, nicht erwartbaren fulminanten Endspurt, mit Platz 8-10, noch halbwegs gerettet. Meine negativen Prognosen, wie hier vor ein paar Wochen dargestellt, sind zum Glück nicht eingetreten.
    Was bringt die Zukunft? Wie hoch werden, in den nächsten 6, 12 bzw. 24 Monaten, unsere Einnahmeverluste durch die Folgen von Corona sein? Sind unsere ehrgeizigen, vor Corona, aufgestellten Ziele, z.B. Stadion-Selbstvermarktung, Neubau Geschäftsstelle bzw. Profi-Camp, Stadion Digitalisierung überhaupt realisierbar? Von Kaderplanung, Neuzugängen, Sponsoren ganz zu schweigen.

  26. @26
    Völlig richtig. Die Fragen sind berechtigt, egal wann du das erste Mal im Waldstadion warst ;-).
    Hütter wurde hier als Trainer vorgestellt, der für modernen Offensivfussball steht
    Diese Saison kam aber leider dahingehend etwas die Rolle rückwärts, was auch an den Verpflichtungen sichtbar war , aber auch an relativ vielen Systemumstellungen. Trotz defensiverer Ausrichtung fangen wir aber hinten mehr Tore .
    Mir fehlt da auch etwas der rote Faden, für was Adi genau jetzt steht bzw. seine Idee hier vom Fussball in Frankfurt ist. Wenn es am vorhandenen ( und teils fehlenden Spielermaterial lag) ,kann man das ggf. nachsteuern, ansonsten muss man halt überlegen als Verein wie man sich ausrichten will. Wäre schön wenn man dazu mal was hören würde von Adi bzw. vom Verein.
    Insgesamt ist die Platzierung ( Platz 9!?) dann okay, aber die vielen Auf- und Abs sollte man halt intern diskutieren.

  27. @27 Ich bin da bei Dir ! Natürlich weckt Erfolg Begehrlichkeiten. Das ist keine Frage aber liegt vermutlich in der Natur der Sache. Es gab 3 wirklich gute Jahre mit tollen Erfolgen, guten Platzierungen und herausragenden Spielen. Wer erwartet hat das der Zug kontinuierlich weiter nach oben fährt und immer wieder die paar Kröten für den Transfer der beiden Büffel anführt…. Jedem seine persönliche Sichtweise der Dinge. Wenn ich lese was verschiedene Vereine, auch hinter uns zur Verfügung haben, bzw. durch externe Geldgeber oder die Werksclubs raushauen, dann relativiert sich das Thema schnell. Leipzig hat gerade den nächsten 100 Millionen Deal bekanntgegeben und bei Hertha geht es um weitere 100-150 Millionen. Vereine wie Wolfsburg werden unter der Corona Krise NICHT so leiden. Da bin ich sicher. Dortmund, Bayern sind ohnehin in der Poleposition. Es muß ja ein Grund haben warum in den letzten 10 Jahren und mehr, jeder Club aus dem Mittelfeld oder vorderen Mittelfeld turnusmäßig wieder einbricht. Stuttgart, Köln, Gladbach und wie sie alle heißen. Selbst Wolfsburg hätte es schon fast erwischt und da werden die Millionen im Dreierpack rausgehauen. Talente für 10 Millionen ? Klar, her damit ! Wenn man zu Beginn der Saison (Kicker) lesen konnte, das Wolfsburg ein Gehaltsniveau hat was durchschnittlich über eine Million höher ist, dann weiß ich wo Bartel den Most holt. Vielleicht ist es sogar etwas einfach wenn man ein bisserl unter dem Radar fliegt und in Ruhe nach Talenten suchen kann. Mit Geld auf dem Konto hat jeder Spielerberater schon die Summe X (Jovic/Haller Millionen) im Sinn. Ergebnisse: stellenweise utopische Ablöseforderungen und Gehaltsvorstellungen jenseits des Machbaren. Dieser Trend, das Teams die um Platz 5-9 spielen immer wieder regelmäßig einbrechen, läßt sich klar erkennen. Wir sind auch nicht die ersten mit dem Problem. Auch diese Diskussionen sind in Foren anderer Clubs die gleichen. „Jetzt habt ihr doch Geld…“. Richtig, aber eben auch die Spieler nicht mehr und ein Kicker für 10 Millionen, machen wir uns nichts vor, ist keineswegs fertig und gestanden. Oder eben ein Talent, schon über dem Zenith seiner Leistungsfähigkeit, vielleicht auch älter…. Schaut man sich an was international für gute Spieler über den Thresen geht, dann weiß man was die Stunde geschlagen hat.
    Natürlich ist, wie in unserem Fall, damit nicht die gesamte Saison erklärt, analysiert und abgestempelt, denn manche Entscheidungen sind sicherlich Überdenkenswert, aber ich möchte auch nicht in der Haut von unserer Verantwortlichen stecken. Irgendwie konnte man es schon erwarten. 50 Millionen und jetzt spielen wir mind. um Platz 4….. Ich finde unser Team, stand jetzt, ordentlich aufgestellt. 3-4 schnelle, technisch versierte Talente, wenn möglich sogar noch kreativ wären mein Wunsch für die kommende Saison. Rechts und im kreativen Mittelfeld unbedingt ! Hütter hat nach meinem Ermessen auch ein paar eher schlechte Entscheidungen in Punkto Aufstellung und Taktik getroffen, aber auch der lernt aus seinen Fehlern und wird Finetuning betreiben. Da bin ich bei euroadler.

  28. In meinen Augen muss man das Ganze etwas differenzierter betrachten.
    Auf beiden Seiten (Kritiker wie auch Fans, welche die Saison als positiv erachten) sind teils gute Ansätze zu sehen.

    Ich würde es für mich wie folgt betrachten. Vor der Saison war meine Prognose Position 9 – 11.
    Wenn wir gegen Paderborn nun gewinnen sollten, dann schließen wir auf 8 oder 9 ab und dann ist das aus meinem Blickwinkel auch das Maximum des Möglichen, was man aus dem vorhandenen Spielermaterial herausholen konnte.

    Sicher, den ein oder anderen Punkt haben wir liegengelassen…aber das wird die Konkurrenz ebenso behaupten. Daher stehen wir nach 34 Spielen dann auch dort, wo wir hingehören und wie oben beschrieben ist das dann im Ordnung.

    Kritisch sehe ich daher nicht die Platzierung selber, sondern etwas anderes.

    Wir hatten viel Geld zur Verfügung, welches nicht ideal investiert worden ist.

    Das spiegelt sich in zwei Themenbereichen wider:

    1. wir haben zu wenig Offensivspieler im Kader und viel zu wenig Tempo.
    Jetzt kann man natürlich wieder sagen: „ja, aber wir haben nicht viel weniger Punkte/Tore als letzte Saison erzielt“…mag sein, aber das zeigt dann eben auch, was möglich gewesen wäre, wenn das Geld zielgerichteter investiert worden wäre.

    Das ist natürlich teils Spekulatius…ok, aber der nächste Punkt ist der, der mich viel mehr stört.

    2. Eintracht Frankfurt ist die letzten Jahre so stark geworden, weil wir Spieler günstig gekauft und entwickelt haben. Wir haben damit nicht nur spielerisch zugelegt, sondern gleichermaßen finanziell.

    Wir haben aus (sagen wir mal) 20 Mio Euro (Rebic, Kostic, Haller, Jovic) werte weit über 100 Mio Euro geschaffen. Diesen Wachstum kann man natürlich nicht immer erwarten, vor allem nicht in dieser Höhe.

    Aber was ist nun geschehen? Das Gegenteil. Wir haben sagen wir mal 60,70,80 Mio Euro in die Hand genommen für Spieler, die nun deutlich weniger wert sind!
    Und das ist dann nicht gut, denn so baut man nicht auf, sondern ab!

    Hätten wir diese Saison vier Talente geholt a la Thuram Gladbach und wären aufgrund der Unerfahrenheit dieser Talente dieses Jahr weiter hinten gelandet…geschenkt! Aber dann würden wir kommendes Jahr angreifen. Haben wir jedoch nicht, wir haben primär auf Erfahrung gesetzt und in der Regel Aufstellungen auf das Feld geführt, die älter waren als der Gegner.

    Somit ist nur bei wenigen Spielern eine Steigerung zu erwarten und das kann sich ein Verein ohne Mätzen nicht leisten.

    Ich hoffe daher, dass wir daraus lernen.
    Hier ist Bobic in der Verantwortung auf den Weg zurückzukehren, der vorher Erfolg brachte.

    Was den Coach angeht, so finde ich schon, dass er Spieler entwickelt hat. Ihm das abzusprechen wäre unfair.

    Kamada hat einen Schritt gemacht, Jovic, Haller, Rebic, Kostic ebenso und daher sollte man diesem Gespann (Hütter, Bobic) auch weiter das Vertrauen schenken.

    Achso noch was…
    Das Spiel gegen basel sollte man in meinen Augen abschenken.

    Lieber nun einen cut machen, sich regenerieren und kommende Saison dann voll vorbereiten.
    Den Eurocup gewinnen wir mit der Truppe sowieso nicht, das ist (anders als letzte Saison) vollkommen unrealistisch. Und ob wir das Spiel gegen Basel überhaupt gebogen bekommen, steht in den Sternen.

  29. @ 30

    Dass diejenigen, die mal kurz oben reinschnuppern durften , fast alle wieder absacken , liegt daran , dass die anderen ihnen dann regelmäßig die besten Leute wegkaufen.
    Genauso kann es uns gehen , wenn demnächst Kostic in Gladbach , Hinti in Hoffenheim und Silva in Wolfsburg kicken. Als variierbares Beispiel.
    Genau das ist das System , wie die oben sich andere vom Hals halten.
    Damit angefangen haben die Bayern , heute hat es sich nach unten durchgefressen.
    Die BL war noch nie so geldgesteuert wie jetzt.
    Die ersten 7 in der Tabelle hätte doch jeder vor der Saison schon so getippt , vielleicht noch Schalke dazu. Aber dann holen die eben Kostic , dann passts wieder.
    Total ätzend.

  30. @27
    Die Erwartungshaltung halte ich hier wirklich für den entscheidenden Faktor. Als wir letzte Saison 7ter wurden, haben direkt nach dem Bayernspiel schon einige gewarnt, dass die Quali eine schwere Hypothek für die ganze Saison werden sollte. MMn völlig zu Recht! Und dann wurde noch das Herz rausgerissen. Wenn mir vor der Saison einer gesagt hätte, dass wir zehnter werden, im Pokal im HF gegen Bayern verlieren und in der EL bis ins Achtelfinale kommen, hätte ich das SOFORT und ohne Zögern unterschrieben.

    Während der letzten Jahre haben wir einen enormen Sprung gemacht. Vor wenigen Monaten hatten wir etwa das Level von Werder, Stuttgart, HSV, Köln und Hertha, während wir uns jetzt mit Wolfsburg und Hoffenheim messen und nach oben schielen dürfen. Die Vereins- und Kaderstruktur ist solide wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Da kann man auf eine weitere Entwicklung hoffen.

    Man hört, dass gewisse Transfers in der letzten Saison nicht zustande kamen, weil die Verhandlungspartner ob der vollen Eintrachtkassen utopische Forderungen gestellt haben und die Eintracht das nicht mitgemacht hat. Richtig so. Ich spekuliere, dass die Verhandlungsposition jetzt (zufällig) ungleich besser wurde. Wegen Corona scheinen viele Spieler und Vereine unter Druck, sodass wir mit unserer recht soliden finanziellen Situation zu den Gewinnern (rein sportlich) gehören könnten. Warten wir’s ab. Ich bin gespannt …

  31. @32 Das meinte ich mit: “jetzt habt ihr doch Geld… aber eben auch nicht mehr die Spieler“ Mir ist kein Verein aus dem Mittelfeld bekannt, der seine wirklich guten Spieler über mehrere Jahre halten konnte. Und die Argumentation ist zu copy/pasten. „Bereit für den nächsten Schritt“ und so weiter…. Das einige Spieler noch nicht so liefern wie erwartet war bei anderen auch schon so. Die Geduld kommt natürlich mit dem Erfolg abhanden. Jetzt muß jeder Transfer sitzen und jedes Talent einschlagen. Warten wir mal ab. Kamada z.B. ist vor ein paar Wochen am liebsten vom Hof gejagt worden. Plötzlich dreht sich der Wind und manche vermuten schon, das sich sein Wert ebenfalls stark steigern wird. N‘Dicka wird auch mittlerweile deutlich teurer gehandelt. Bei Silva (Winterpause“hätte Bobic sehen müssen was für ein verletzungsanfälliger Spieler, nicht mit Rebic zu vergleichen…“) etc. Da werden wir noch sehen wie das mit dem Leihgeschäft wird. Es bleibt spannend und mir ist nicht bange. In der Summe lief es in den letzten Jahren ziemlich cremig. Das es ein steiniger Weg sein wird konnte man erahnen. Jetzt bin ich gespannt wie Hütter und Bobic analysieren und welche Schlüsse sie daraus ziehen. Blind sind sie nicht und Fußballfachwissen besitzen sie auch. Ich gehe mal davon aus das sie versuchen die Problematiken abzuarbeiten.

  32. Wenn jemand zu mir am 28. Spieltag gesagt hätte, wir belegen einen einstelligen Tabellenplatz, dem hätte ich jegliche Ahnung vom Fussball abgesprochen. Aber war vielleicht doch Alles ganz anders

    https://youtu.be/YNazkhodp-A

  33. Verkorkst oder nicht? Halb leer oder halb voll? Wenn ich mir die Tabellenplätze der letzten Jahre so anschaue müsste man doch eigentlich sagen normal. Letzte Saison nur mit viel Glück und ohne eigens Zutun noch 7ter geworden (mit Büffels!), da haben wir am Ende der Saison die CL verspielt. Jetzt nach guter Schlussphase in der Saison hoffentlich 9ter oder 8ter. Tore geschossen, annähernd gleich, Defensiv happerts teilweise. Die Balance in der Mannschaft zwischen Defensive Mittelfeld und Offensive ist dringend zu verbessern. Hütter hat teilweise zu lange nicht gut aufgestellt. Nach Corona wurde dies endlich wieder besser und mit einem DDC in Form sind wir offensichtlich auch besser, vor allem im 3-5-2. Hier gilt es einige Justierungen durchzuführen. Dann können wir nächste Saison wohl auch um Platz 6 mitspielen. Mit etwas mehr Konstanz wäre das auch diese Saison, trotz der vielen Spiele, möglich gewesen. WOB und Hoppenheim sind ja nun nicht so weit weg wie auch Freiburg. Die Erwartung diese Saison um die CL mitzuspielen hatten sicher zurecht die wenigstens. Dafür waren unsere Neuzugänge nicht stark genug, aber wir sehen doch, dass Silva, Kamada, Kohr und Sow Potential haben und auch besser werden. Dost ist auch noch eine starke Saison zuzutrauen. Natürlich kann man nicht sagen, werden wir halt nächste Saison 5ter, wir können es aber versuchen. Die Chancen können nach dieser Umbruchsaison besser sein. Dazu brauchen wir nur 2 max. drei gute Verstärkungen.
    Und zur ausstehenden EL. Wer bitte wenn nicht wir kann das 0-3 noch drehen? Kann man sich natürlich nicht drauf verlassen und ist schwieriger als wenn man das Hinspiel 3-0 gewonnen hätte. Aber die Mentalität der Mannschaft kann es möglich machen! Davon sind viele hier überzeugt, man kann es förmlich spüren. Da bin ich gespannt aber nach großem Kampf auch nur ein wenig enttäuscht wenn es nicht klappt. Aber sollte es gelingen, ist in einem KO Turnier alles möglich.
    Nur die SGE!

  34. mit unserem Tabellenplatz, den Erfolgen im Pokal und der EL kann ich leben. Das war okay. Kamada, Kohr und Silva haben nach der COrona-Pause immer mehr gezeigt, dass sie uns wirklich helfen . Ndicka und Da Costa sind auch wieder ins Laufen gekommen. Das sind Dinge, die mich positiv stimmen. Auch ein DOst ist fit eine echte Hilfe.

    An der Konstanz ( das ist ja schon länger so ) muss gearbeitet werden. Nächstes Jahr hätte ich gern wieder 2-3 Talente mehr im Kader ( wobei da schon Tuta, Joveljic und Ache da reichen würden, wenn sie regelmäßig spielen ) .

    Es wurde auch mehr der Kader komplett genutzt ( Torro, Chandler und DDC zum Beispiel ) , das hat mir auch gefallen

  35. jetzt kann es wieder losgehen mit den 1000 Gerüchten bevor wir dann irgendwann im September den Kader komplett haben. Wird erneut eine lustige Transferperiode. Hat G-Block schon paar Namen in den Ring geworfen?

  36. @38 ich bin zwar nicht der G-BLOCK aber hier mein namen …. den auch schon andere hier genannt haben … Max Kruse und Tommy von Düsseldorf 🙂 …

  37. Max Kruse ist auch mein ganz großer Wunsch. Wenn der fit ist, macht er uns auf Knopfdruck eine Klasse besser. Diesen Sommer müsste er bezahlbarer sein als letzten. Den ganz großen Vertrag wird er nicht mehr bekommen (wenn er in Europa bleiben möchte).

  38. bin mal gespannt, wer dann kommt 😉 Und ob ich die dann überhaupt kenne. Ich würde übrigens für das offensive Mittelfeld einen holen, der als Backup für Kamada funktioniert ( was bei Kruse sicher nicht der Fall ist) und weiter auf Kamada ( aber nicht nur ) setzen.

    Meine Streichliste ( abgesehen von denen , die sowieso gehen oder aufhören ) wäre sehr kurz.

  39. Ich bin dafür, dass sich Kamada ohne den ganz großen Druck, an der Seite von Kruse weiter verbessern kann. Uns hat diese Saison der eine Spieler gefehlt, der die ganz große Qualität mitbringt und diese vor allem auch KONSTANT zeigt. Kruse und Kamada sind relativ vielseitig einsetzbar und Dost wird keine 30 Spieler mehr schaffen (wie auch schon in Lissabon). Bobic soll uns bitte „einfach“ diesen Max Kruse besorgen, vor dem die Gegner schon im Kabinentrakt zittern (wie einst bei Jovic, Rebic und Haller). Er und Silva klingt nach wahnsinnger fussballerischer Qualität. Wenn Kamada seine aktuelle Form auch weiter bestätigen kann umso schöner.

  40. Naja, Kamada sollte gesetzt sein um sich weiterzuentwickeln. Und die Zeiten in denen die anderen vor Kruse zitterten sind auch vorbei. Er überzeugt mich nicht

  41. Ich bin ganz dicht bei Fozzi, #33, und Dr. Hammer, #36.
    Man muss zwischen den Erwartungen und dem Erreichten unter Anbetracht der „Größe“ der Eintracht relativieren.
    Ich fand’s toll, in den letzten beiden Jahren so viele internationale Spiele sehen gekonnt zu haben und bin natürlich traurig und enttäuscht, dass das nächste Saison vermutlich nicht mehr klappt. Aber unterm Strich sprechen für diese Zeit über hundert Pflichtspiele, zwei Halbfinalteilnahmen und mindestens auch noch das Achtelfinale.
    Jetzt im Endspurt der Saison kommt endlich das zum Vorschein, was die Eintracht ausmacht, bzw. ausmachen muss, um um Europa mitmischen zu können: mannschaftliche Geschlossenheit, großes Engagement bis zum Schlusspfiff und dazu sogar noch große Flexibilität hinsichtlich passender Aufstellungen und auch Taktik.
    Wenn es Hütter & Co. gelingen sollte, aus der Mannschaft viel mehr zu machen als die Summe ihrer Einzelteile, und das Trainerteam auf „Fehlentwicklungen“ schneller und effektiver reagieren kann, könnte nächste Saison wieder was Europäisches herausspringen. Ein Selbstläufer wird das aber keinesfalls werden.
    Über eine „lustige Transferperiode“ würde ich mich allerdings nicht freuen 😉

  42. Ich denke den Kruse sollte man nicht holen. Er ist am Ende seiner Karriere. Junge Spieler müssen her welche sich in Europa zeigen wollen. Hungrige Spieler. Aber wenn man sie holt dann bitte auch spielen lassen!!! Und net so machen wie mit Jovelic…geholt und ausgeliehen. Hätten man ihn gleich in Serbien spielen lassen können..
    Nur die SGE.

  43. Unsere Leihspieler kommen zurück. Ich könnte mir vorstellen, dass Tuta dann als Abraham Ersatz aufgebaut werden wird. Habe gerade einen Interessanten Artikel gelesen, dass wir mit Abraham auf der rechten Seite viele Spiele gewonnen und ohne ihn die meisten Spiele verloren haben. Das er ein wichtiger Faktor ist, konnte man in den letzten Spielen sehen. Touré ist einfach keine wirklicher Ersatz für Abraham. Natürlich war auch zu sehen, dass wir uns im 3-5-2 oder 3-5-1-1 deutlich wohler fühlen als mit 4-4-2 oder 4-2-3-1.
    Ich glaube joveljic muss wahrscheinlich noch eine weitere Saison ausgeliehen werden, bevor er eine Option für uns werden kann.
    Barkok wird eventuell auch an einen 2. Ligist verkauft werden. Wobei gute Anlagen hatte er ja. Wenn der sich gut weiterentwickelt hätte könnte er jetzt eine Option für Kamada werden. Schade, war auch zu oft verletzt!
    Willems ist in England gereift. Seine Verletzung kann dazu führen, dass auch er wieder bei uns aufschlägt. Dann kann er mit Kostic zwar verspätet aber vielleicht doch eine starke linke Seite bilden.
    Gacinovic sollte auch öferters spielen und von Sow muss eindeutig mehr kommen. Wobei Sow noch Geschwindigkeitsdefizite hat sowohl körperliche als auch geistige. Bei der Handlungsschnelligkeit kann er bestimmt noch zulegen, bei den körperlichen wahrscheinlich eher weniger.
    Silva wäre ernorm wichtig, wenn wir ihn fest verpflichten könnten. Das wäre ein Königstransfer. Bei ihm hat man ansatzweise gesehen, warum C. Ronaldo ihn zu seinenm Nachfolger erklärte. Man kann die beiden zwar nicht verlgeichen -darum ging es Ronaldo wohl auch nicht, er kann aber für Portugal und somit auch für uns ähnlich wichtig sein/werden.
    Lassen wir uns überraschen.
    Auf geht´s Eintracht!

  44. Gier frisst Hirn….
    Wer glaubt, dass es immer nur nach oben gehen darf hat die Bodenhaftung verloren. Großmannssucht hat schon einige Traditionsvereine in 2. Liga und tiefer geführt. @26 vex unterhalte dich mal mit alten Fans der roten Teufel. Aber die haben immerhin ein WM Stadion. Oder dem unabsteigbaren HSV. Die haben noch vor 2, 3 Jahren vom Meistertitel geträumt und den Anspruch gestellt wieder in die Top 10-20 Mannschaften in Europa aufzusteigen.

    Ich bin da bei dir @31 Olga. Wir müssen auf junge Talente setzen und diese weiter entwickeln. Nur so können wir uns erfolgreich behaupten und ggf. nach oben schielen. Was die Wertverluste der neuen Spieler angeht, sehe ich das nicht so kritisch wie du. Aber wie gesagt, jetzt gilt es wieder mehr auf junge entwicklungsfähige Talente zu setzen.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -