Linda Dallmann bringt den FC Bayern auf Meisterkurs. (Bild: IMAGO / foto2press)

Halbzeitfazit: Bayern München ist nur noch eine Halbzeit von der Deustchen Meisterschaft entfernt. Mit 2:0 führt der FCB zur Pause gegen eine kämpferische, aber harmlose Frankfurter Eintracht. Linda Dallmann schnürte innerhalb von acht Minuten einen Doppelpack (17. & 25.). Die SGE liegt verdient zurück, weil sie nach vorne kaum Akzente setzt und überwiegend mit verteidigen beschäftigt ist. Offenbar haben sich die Adlerträgerinnen bereits mit der Niederlage und dem 6. Platz abgefunden, denn sie lassen den Willen und Offensivdrang sehr vermissen.

Eintracht gastiert beim Spitzenreiter

Tag der Entscheidung! Am Sonntag, den 6. Juni, wird sich entscheiden, wer Deutscher Meister der Frauen-Bundesliga 2020/2021 wird. Eintracht Frankfurt kann auf das Titelrennen direkten Einfluss nehmen. Sollten die Adlerträgerinnen ihr Auswärtsspiel beim FC Bayern München gewinnen, würden sie damit dem VfL Wolfsburg Schützenhilfe leisten. Die Ausgangslage ist überschaubar: Aufgrund der um 23 Treffer besseren Tordifferenz reicht dem Tabellenführer aus München ein Remis, um die erste Deutsche Meisterschaft seit 2016 zu gewinnen. Wolfsburg dagegen muss sein Heimspiel gegen Werder Bremen gewinnen und gleichzeitig auf eine Niederlage der Bayern hoffen, um den Titel zu verteidigen. Für die SGE geht es nur noch um die goldene Ananas. Durch einen Dreier könnte das Team von Niko Arnautis bei einer Leverkusener Niederlage noch auf Rang fünf klettern. Andernfalls bleibt man Sechster. Im Tabellenkeller spielen der SC Sand und der SV Meppen im Fernduell um den Klassenerhalt.

Abschied von Störzel und Panfil

Die Partie findet vor einer geringen Anzahl von Zuschauern statt. Der FC Bayern entschied sich dazu, die wenigen Tickets an Angehörige seiner Spielerinnen und Vereinsmitarbeiter zu verteilen. Einen freien Verkauf gab es nicht. Für alle anderen Interessenten übertragen „MagentaSport“ und „eurosport.de“ ab 14 Uhr live. Im Hinspiel setzte sich der FCB in einer ausgeglichenen Partie mit 1:0 durch und ließ in dieser Saison in 21 Spielen erst fünf Punkte liegen (ein Remis, eine Niederlage). Für Laura Störzel und Theresa Panfil ist es der letzte Einsatz im Kader der Frankfurter Eintracht. Beide werden den Klub nach der laufenden Spielzeit verlassen. Störzel führt bei ihrem persönlichen Abschluss die Mannschaft als Kapitänin aufs Feld. Arnautis rotiert im Vergleich zum Pokalfinale drei Neue in die erste Elf: Janina Hechler, Sandrine Mauron und Shekiera Martinez ersetzen Camilla Küver, Tanja Pawollek und Barbara Dunst. Verena Aschauer und Saskia Matheis stehen im Kader.

Die Startelf der SGE: Frohms – Hechler, Kleinherne, Störzel (C), Santos – Mauron, Feiersinger – Nüsken, Freigang, Martinez – Prasnikar

Auf der Bank nehmen Platz: Bösl (ETH), Aschauer, Küver, Johannsdottir, Matheis, Panfil, Dunst

FC Bayern München: Benkarth – Glas, Hegering, Boye Sörensen, Simon – Zadrazil – Beerensteyn, Dallmann, Lohmann, Bühl – Schüller

Auf der Bank nehmen Platz: Grohs (ETH), Wenninger, Ilestedt, Laudehr, Asseyi, Vilhjalmsdottir, Corley

- Werbung -

Keine Kommentare

Kommentiere den Artikel

- Werbung -