Für Marco Russ (li.) kam ein Einsatz freilich noch zu früh. Marco Fabian (re.) hingegen spielte sehr ordentlich gegen St. Petersburg.
Für Marco Russ (li.) kam ein Einsatz freilich noch zu früh. Marco Fabian (re.) hingegen spielte sehr ordentlich gegen St. Petersburg.

Im sehr windigen Dubai stand für Eintracht Frankfurt heute das letzte Testspiel gegen Zenit St. Petersburg im Ja Jebel Ali Golf Resorti in unmittelbarer Nähe zum Persischen Golf das letzte Testspiel des Wintertrainingslagers 2017 auf dem Programm. Etwa 50 Zuschauer fanden sich ein, um das Freundschaftsspiel der beiden Traditionsvereine zu verfolgen.

Niko Kovac, der nach seiner fiebrigen Erkältung wieder an der Seitenlinie die Kommandos gab, entschied sich für folgende Aufstellung, die bereits ein Fingerzeig für die kommende Woche gegen RB Leipzig sein dürfte:

Hradecky – Hector, Hasebe, Abraham – Chandler (47. Besuschkow), Oczipka (79. Tawatha) – Mascarell, Fabian (46. Barkok), Gacinobic – Meier (65. Tarashaj), Rebic (70. Seferovic)

Auf der Ersatzbank und ohne Spielminute blieben: Bätge, Cetin, Zorba.

Unter der Leitung des Schiedsrichtergespanns Ali Salem, Ashraq Mahmoud und Khaled Ahmed waren die Hessen zunächst die spielbestimmende Mannschaft. Viel ging über die linke Seite des Bundesligisten in persona von Oczipka und Rebic. Sowohl Fabian als auch Meier hätten mit etwas Schussglück die Führung gegen den russischen Erstligisten erzielen können, der erst seit wenigen Tagen vor Ort ist und sich erst jetzt auf die im März startende Rückrunde vorbereitet. Mit der Abenddämmerung spürte man anschließend aber immer mehr den Kräfteverschleiß der SGE und so musste Hradecky in der 34. Minute das erste Mal so richtig einschreiten. Bis zum Pausenpfiff plätscherte das Spiel aber vor sich hin und beide Mannschaften kamen kaum mehr in den Strafraum des Gegners.

Zur Halbzeit brachte das Trainerteam mit Barkok für den agilen Fabian frisches Personal. Spielerisch änderte sich allerdings nicht viel. Zwar war der aktuell Viertplatzierte der Bundesliga um Ballbesitz bemüht, doch Chancen erspielte sich die Mannschaft selten. Einen kleinen Schock galt es in der 47. Minute zu verkraften, als Chandler in einem Duell mit einer Kopfverletzung am Boden blieb und wenig später für Neuzugang Besuschkow den Platz verlassen musste. Entwarnung kam es von den Eintracht-Verantwortlichen wenige Minuten nach Spielende. Der US-Nationalspieler hat sich eine dicke Beule zugezogen, aber ihm sei nichts Ernstes passiert. Nach gut einer Stunde Spielzeit dreht der viermalige russische Meister dann etwas auf und kam in der 63. und 69. Minute zu ordentlichen Chancen, die aber abermals von einem starken Hradecky pariert wurden. Seferovic und Tarashaj, die mittlerweile in der Partie standen, konnten aber keine nennenswerten Aktionen für die Adler verbuchen und so blieb es am Ende beim 0:0 der beiden Mannschaften.

Nennenswert blieb noch, dass Vallejo vom Trainerteam aufgrund kleinerer Beschwerden geschont wurde und deshalb nicht für die Partie berücksichtigt wurde. Eine Gefahr für den Rückrundenstart besteht hierbei aber nicht. Außerdem deutete sich bereits über die vergangenen Trainingstage an, dass vermutlich auf der Ersatzbank ein Wechsel vollzogen werden könnte. Zuletzt stand Lindner sowohl in den Trainingsspielen als auch in den Testspielen nur die „Nummer 3“ in der Torhüterriege und Nachwuchstalent Bätge gab die „Nummer 2“. Ob in den kommenden Pflichtspielaufgaben weiterhin so wird, bleibt aber abzuwarten.

- Werbung -

7 Kommentare

  1. Das ist doch ordentlich wie ich finde.
    Im Sturm zu harmlos.Kommt uns bekannt vor,oder?

    Ich besuche gerade Sankt Petersburg. Geile Zufall.Wunderschöne Stadt.

  2. @Paul
    Die Durchschlagskraft hat etwas gefehlt, soweit ich das beurteilen kann. Trotzdem konnte man einige ordentliche Spielzüge erkennen und Meier, Rebic und Fabian haben schon ganz ordentlich ausgesehen.

    @haburger
    Der Vertrag von Lindner geht noch bis zum Saisonende. Ein Torwartwechsel in der Winterpause ist allerdings etwas seltener und ich glaube nicht, dass er uns schon im Winter verlässt. Im Sommer sieht es dann aber wirklich anders aus.

  3. @Anno1899

    Hrgota hat aufgrund von Kniebeschwerden ebenfalls pausiert. Er soll aber genauso wie Vallejo am Dienstag normal die Vorbereitung auf RB Leipzig mitmachen.

  4. Hab das Spiel leider nicht gesehen (und das mit dem Stream leider zu spät mitbekommen). Ein 0:0 im harten Trainingslager gegen einen durchaus namhaften Gegner ist OK aber schwer zu beurteilen. Hab mir ein wenig das Spiel von Leipzig gegen die Glasgow Rangers angeschaut. Der Glanz der Rangers liegt ja auch schon einige Zeit zurück aber die waren ja komplett chancenlos gegen starke Leipziger. Auch das war ein Testspiel, welches man nicht zu hoch hängen darf aber da bin ich schon mal gespannt – das wird ein richtig harter Brocken am Wochenende…

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -