Es war ein knallharter Kampf im Waldstadion. Hrgota hier im Duell mit Jung.
Es war ein knallharter Kampf im Waldstadion. Hrgota hier im Duell mit Jung.

Bevor das Spiel gegen den Hamburger SV angepfiffen wurde, musste Eintracht Frankfurt die nächste Schockmeldung hinnehmen. Der für die Mannschaft so wichtige Makoto Hasebe wird kommende Woche am Knie operiert und wird – so wird von „Sky“ spekuliert – bis Saisonende ausfallen. Trainer Niko Kovac musste seine Mannschaft auch deshalb auf drei Positionen im Gegensatz zu der Partie gegen den FC Bayern München verändern. Russ, Fabián und Oczipka rückten für Hasebe, Blum und Tawatha in die Startelf.

Hradecky – Abraham, Russ, Hector – Oczipka, Chandler – Mascarell, Gacinovic – Fabián, Rebic – Hrgota

Zu Beginn entwickelte sich bei Dauerregen ein temporeiches und zweikampfintensives Spiel. Beide Mannschaften ließen sich kaum Platz und suchten den Weg nach vorne. Allerdings standen die Abwehrreihen sehr sicher, weshalb sich keine Möglichkeiten ergaben. Ein Abschluss von Holtby nach elf Minuten an das Außennetz war die große Ausnahme. Aufregung gab es dann nach 27 Minuten: Hrgota war nach einem langen Pass, den Rebic bewusst passieren lässt, frei durch. Der Angreifer scheiterte allerdings im Eins-gegen-eins am zupackenden Adler. Der Treffer hätte jedoch nicht gezählt, die Fahne des Assistenten ging spät hoch – eine zweifelhafte Entscheidung. Die Mannschaft von Trainer Kovac entwickelte nach einer halben Stunde eine kleine Druckphase. Rebic setzte sich entschlossen auf dem linken Flügel und bediente Hrgota, der den Ball aus rund elf Metern freistehend über das Tor drosch. Der darf auch gerne einmal reingehen. Danach gab es bis zum Pausenpfiff das gewohnte Bild: Lange Bälle, viele Zweikämpfe, wenig Fußball.

Die Eintracht kam wild entschlossen aus der Kabine zurück. Nach 51 Minuten kämpfte sich Chandler stark auf der rechten Seite durch, seine Flanke fand – leicht abgefälscht – den Kopf von Rebic, der nur knapp über die Querlatte köpfte. Nur 120 Sekunden die nächste Möglichkeit, doch Abraham setzte den Ball per Kopf ebenfalls knapp drüber. Der Hamburger SV fand in dieser Phase kaum statt und wenn, dann nur nach Fehlern der Eintracht-Akteure. So passiert in der 61. Minute, als Mascarell seinen Gegenspieler nicht sah und Kostic Szene gesetzt wurde. Abraham rannte hinterher – und brachte den Serben zu Fall. Den Ball spielte der Argentinier wohl eher nicht, doch die Pfeife blieb stumm. Da hatten die Hessen großes Glück. Nach 72 Minuten stand dann aber Adler erstmals im Blickpunkt. Eine Kopfball-Vorlage von Rebic landete bei Hector, doch der scheiterte am überragend reagierenden HSV-Keeper.

Die nächste große Möglichkeiten ließ nicht lange auf sich warten. In der 77. Minute setzte sich Oczipka stark durch und spielte Gacinovic frei. Nach Steilpass von Oczipka war Gacinovic über die linke Seite frei durch, doch sein Querpass wurde in letzter Sekunde geklärt. Möglichkeiten der Gäste gab es keine, einzig ein Freistoß von Kostic ging knapp über das Tor von Hradecky. Aufregend wurde es noch einmal in der letzten Minute: Erst klärte die Eintracht eine Ecke in letzter Sekunde, dann konterte sie ihrerseits, doch der Ball landete bei Adler – Abpfiff! Nach der Länderspielpause geht es am 1. April gegen Borussia Mönchengladbach weiter. Anstoß ist erneut um 18.30 Uhr.

Noch bis Montagabend um 18:00 Uhr könnt ihr die Leistung der Mannschaft hier benoten.

- Werbung -

20 Kommentare

  1. Der Kovac Beton bröckelt und nach vorne bringt die Mannschaft nichts zustande. So wie es im Tabellenkeller aussieht werden 40 Punkte zum Klassenerhalt nicht reichen. Das wird noch schwer.

  2. Wieder eine starke Leistung.
    ————————————
    Russ hat super eingeschlagen, Hector mit seinem bislang besten Spiel.
    Die Abwehr hat einen guten Eindruck gemacht.
    Schiedsrichter hätte gegen mindestens 3 Hamburger früh gelb ziehen MÜSSEN,
    so konnte der HSV weiterhin Rugby statt Fussball spielen.
    Leider hat die Eintracht derzeit keinen Sturmtank im Zentrum, Hrgota
    und Meier zuletzt nur Totalausfälle.
    Viel zu spät gewechselt heute, frische Kräfte wie Blum kommen zu spät.
    Nicht verzagen, die Mannschaft lebt 😉

  3. Positiv ist doch, dass der Abstand nach unten gleich geblieben ist. Auch das Russ wieder mitspielt und Fabian sich als fit erweißt macht mich schon ein bisserl glücklich !

    Jetzt in den zwei Wochen gut trainieren, Vallejo wieder herstellen und der Endspurt kann kommen !

    Auf geht´s SGE

    Ach so, gute Besserung Hase !!

  4. Hector bestes spiel? Nur lange Bälle, rutscht ständig weg.. Der Typ ist nicht bundesligareif. Der spielt nur weil wir keinen anderen haben. Seitdem er spielt ist die abwehr ao dermaßen instabil. Immer wenn er mal wieder einen langen ball ins nirgendwo schlägt muss ich an den comic denken 😀

  5. Ja @lewwerworscht alles schön und gut aber Russ und Fabian sind auch keine Goalgetter

  6. Unser Problem bleibt wie schiessen keine Tore und dann gewinnt man auch nicht. War nicht schlecht aber so wird es jedes Spiel eng.

  7. Wenn Valejo wieder fit ist, dann starten wir eine 0:0 Serie in den nächsten BL Spielen 😉
    Russ hat guten Eindruck gemacht nach nervöser Anfangsphase, hoffe er kann die „Hasebe-Lücke“ füllen. Wenn Hector den einen Schuss reinmacht dann ist der Held des Spiels, aber so ist der wieder der Buhmann.
    Aufbauspiel wird anscheinend aufgegeben und durch Kampf und lange Bälle ersetzt.
    Aber die Sch… am Fuss bleibt vor dem Tor. Kann nur besser werden… Hoffe auf eine „kreative Pause“ in der Länderspielpause

  8. Dem Trend getrotzt, nach fünf Niederlagen am stück gegen eine der aktuell erfolgreichsten Teams einen Punkt geholt und hinten zu Null gespielt. Das ist das Positive.
    Aus drei guten und einer verdammt guten Einschußmöglichkeit wieder kein Tor erzielt. Das bleibt schlecht.

    Nun 14 Tage Regenaration und dann weiter. Ich denke, der Druck aus den Köpfen der Jungs sollte heute endgültig raus sein. Europa ist beerdigt. Jetzt gilt es noch ein paar Pünktchen sammeln und den Abstand nach hinten solide halten. Das wird unsere Rückrunde sein.
    Sehr schade, aber jetzt haben wir unsere SGE ja endlich da, wo wir sie seit 20 Spielen hinreden.

  9. Das blöde ist das unsere Jungs gar kein bock auf Abstiegskampf haben. Die wollen nach Europa.deswegen kann auch schnell die 0 bock Einstellung eintreten.

  10. Frage mich wie man von einer instabilen Abwehr reden kann wenn wir keine Tore zulassen. Diese Abwehr ist absolut Bundesliga tauglich. Unser Problem ist.dass wir keine Tore machen. Das liegt nicht an untauglichen Spielern sondern an einer fehlenden oder falschen Offensiv-Srategie.Wir haben einen der besten Torjäger der Liga. Nur wird die Offensive nicht auf ihn ausgerichtet. Statt dessen wird Schnelligkeit gefordert, statt Pass-Sicherheit, 1 zu 1 – Dribblings bejubelt obwohl dies nichts bringen u.s.w. Aber ein Zusammenspiel in der Offensive mit Zielrichtung den zu suchen, der Tore Einnetzen kann gibt es nicht. Statt dessen jammern viele der wäre zu alt, der wäre zu langsam und so fort. Solange weiterhin nur schnelles Spiel nach vorne von Individualisten das Ziel ist, wird es bei dieser unglaublichen Torflaute bleiben. Hier ist das Trainerteam gefragt eine zusammenspielende Offensive zu formen.

  11. Wir gewinnen den DFB-Pokal und brauchen keinen Europaleague-Platz. Vielleicht bleiben wir ja durch Glück nebenbei erstklassig. Wir konzentrieren uns halt auf den Pokal, das ist unsere Strategie. Man muss sie nur erstmal erkennen! 🙂

  12. Hector & Hrgota unterirdisch – nicht 1.-Liga-tauglich. Ohne Stürmer gewinnst du halt nicht….Russ welcome back! Chapeau

  13. Bei der bekannten Torausbeute der letzten Spiele muss man fragen, ob es irgendwie mit dem Spielsystem zu tun hat. Meiner Meinung erleben wir den Abschied vom Fußballgott zugunsten eines sehr irdischen Sturms. Ich weiß nicht, ob das ein Programm von Kovac ist; glaube eher, dass der Verein es so will, da die Trainer-Vorgänger Ähnliches auf dem Schirm hatten. Vielleicht muss das jetzt sein. Aber dann muss man auch die Verantwortung für die Folgen tragen. Klarstes Beispiel: Blum suchte in der letzten Spielszene Fabian am langen Pfosten – Adler ging dazwischen und zwar ziemlich mühelos. Aber normalerweise spielt der Außen, wenn er an der Grundlinie durch ist, in den Rückraum, und da befindet sich normalerweise AMFG14 und macht ihn rein – ebenfalls mühelos. Ich weiß nicht, ob er da war, und es ist mir im nachhinein auch egal. Ich sach nur: das ist ein anderes System – eines ohne Meier. Wenn Blum der Meinung war, lieber direkt vors Tor spielen zu müssen, dann hatte er ein Brett vorm Kopf (ok, kann vorkommen) und ist für den Verlust von 2 Punkten verantwortlich. Wenn Kovac es ihm so gesagt hat, dann ist der Trainer für den Verlust von 2 Punkten verantwortlich. Oder? Wie gesagt, vielleicht müssen wir da durch. Aber das heißt ja nicht, dass es verboten ist, darüber zu reden.

  14. @14
    Da ist was dran was du schreibst. Klar ist es auch Pech, aber ein Spiel was auf Meier zugeschnitten ist würde vielleicht erfolgreicher sein. So sieht es zwar ab und zu schön aus, die Effizienz ist aber leider gleich null.

  15. Thema Elfer, der angebliche von Abraham gegen Kostic war keiner, Abraham spielt dem Ball bevor! er Kostic trifft, dafür hätte Abraham einen bekommen müssen, Papadopoulos räumt ihn ab, ohne daß ein Ball in der Nähe ist!

  16. Mein Gott was ist der Hrgota für einen Flasche,
    das ist ja an Harmlosigkeit und Unfähigkeit nicht mehr zu übertreffen.
    Diese Leistung bekommt auch ein beliebiger A-Jugend Spieler hin.

  17. Zum Thema Meier: Pressekonferenz anhören, der war nicht fit.
    Warum ein Spielstil auf jd anpassen, der gar nicht spielt bzw nicht fit ist für die Stammelf?
    Dann müssten wir über den Trainer sprechen .. ein Glück ist dem nicht so.
    AMFG wird sicher wieder bald spielen, ich hoffe und schätze gg Gladbach

  18. Das ist eine falsche Betrachtungsweise. Unsere Abwehr ist nicht so toll, weil wir wenig Gegentore zulassen. Unsere Abwehr ist gut, weil sie aus 7 Spielern besteht. Dies hat zur Folge, dass wir natürlich nach vorne kein Spiel aufbauen können. Spielen wir 4-2-3-1, dann ist unsere Abwehr, wenn sie z.B. mit Hector spielt, nicht bundesligatauglich. Es ist nun einmal nicht erlaubt mit mehr als 11 Feldspielern zu spielen, sodass wir mit 7 Spielern hinten und 7 Spielern vorne spielen können 😉

  19. Also ich kann die Abwehrkritik nach diesem Spiel nicht so richtig verstehen. Klar, ist Hector nicht die Idelabesetzung, aber am Samstag war er wirklich nicht so schlecht. Abraham macht mir aktuell eher noch Sorgen, das war wieder ein klarer Elfer! Hat sich jetzt wiederholt dumm angestellt und den Erfolg in Gefahr gebracht. Ansonsten spielt er sehr gut, aber diese Aktionen muss er einfach mal lassen.

    Vorne geht natürlich gar nix aktuell. Fabian hatte gute Ansätze, aber mit Hrgota vorne drin, gewinnen wir meines Erachtens nach kein einziges Spiel mehr. Der ist im Kopf einfach viel zu langsam.
    Jetzt wo Fabian wieder da ist, muss Meier auch wieder vorne rein und mit Rebic und Gacinovic/Blum haben wir dann zwei Außenbahnspieler mit Tempo die in die Lücke gehen können oder eben Meier die Dinger auflegen können.

    Ich denke, gegen Gladbach sehen wir wieder ein anderes Spiel und mit einem Sieg in diesem, sehe ich sogar noch Europa im möglichen Bereich. Allerdings bin ich da auch auf Kovacs Seite, wichtig ist erst mal der Klassenerhalt!

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -