Genießt bei Mitspielern und Schiedsrichtern ein hohes Ansehen: Kevin-Prince Boateng.

Rebic freut sich über Boateng-Verpflichtung: Eintracht-Angreifer Ante Rebic hat sich in der „Bild“ zur Verpflichtung von Kevin-Prince Boateng geäußert. Um den Ghanaer entstand bei der SGE ein regelrechter Hype. Laut dem Kroaten Rebic ist die Verpflichtung aber auch für die Wahrnehmung der Mannschaft ein Vorteil: : „Er hilft zu­nächst dem Klub. Denn er ist in Deutsch­land ein gro­ßer Name. Und ich glau­be, die Schieds­rich­ter re­spek­tie­ren uns in die­ser Sai­son ein biss­chen mehr – wegen sei­ner Qua­li­tät als Fuß­bal­ler.“ Auch fußballerisch helfe der vielseitig einsetzbare Mittelfeldspieler, der in seiner Karriere unter anderem schon in Spanien, England und Italien spielte, dem Team: „Sogar die, die keine Ah­nung von Fuß­ball haben, kön­nen seine Qua­li­tät als Fuß­bal­ler er­ken­nen!“

Haller wertvollster Spieler: Sebastien Haller ist und bleibt der wertvollste Spieler der Eintracht. Am heutigen Tag wurden die Marktwert-Updates auf dem führenden Portal „transfermarkt.de“ vorgestellt und der Franzose hat weiterhin einen Wert von acht Millionen Euro. Hinter dem Stürmer ist Jetro Willems die Nummer zwei. Der Linksverteidiger besitzt einen Transferwert von 7,5 Millionen Euro. Marco Fabián ist der drittteuerste Spieler im SGE-Kader. Der Mexikaner ist nach dem Update sieben Millionen Euro Wert, was eine Steigerung von zwei Millionen Euro bedeutet. Die größte Abwertung erfuhr Mittelfeldspieler Marc Stendera. Der 21-Jährige, der auch wegen vieler Verletzungen viele Spiele für die SGE verpasste, ist noch 4,5 Millionen Euro wert, zuvor lag sein Marktwert bei sieben Millionen Euro.

Fabián freut sich über Spendensumme: In den vergangenen Wochen sammelten die beiden Mexikaner im Eintracht-Kader, Marco Fabián und Carlos Salcedo, Spenden für die Opfer der schlimmen Erdbeben, die vor einiger Zeit ihre Heimat Mexiko heimsuchten. Auf der gestrigen Presskonferenz zeigte sich Fabián begeistert, dass die beiden schon jetzt eine beachtliche Summe sammeln konnten: „Ich freue mich sehr, dass wir schon 6.500 Euro gesammelt haben. Die Aktion ist ja noch nicht vorbei.“ Auch die anderen Eintracht-Akteure werden noch einen Betrag spenden: „Es kommt noch zusätzliche Hilfe durch den Beitrag unserer Teamkollegen. Ende Oktober werden wir bekanntegeben, welcher Betrag sich ergeben hat. Es wird eine Hilfe sein, die dem Land zu gute kommt. Es wird einiges sein, was Richtung Mexiko fliegt.“ Für alle, die die betroffenen Menschen in Mexiko gemeinsam mit den beiden Spielern unterstützen möchten hat die Eintracht ein Spendenkonto bei der Commerzbank eingerichtet (IBAN: DE59 5004 0000 0585 8527 03, BIC: COBADEFFXXX, Verwendungszweck: „Eintracht für Mexiko“).

Boateng begrüßt Hertha-Aktion: Eintracht-Mittelfeldspieler Kevin-Prince Boateng hat sich auf der heutigen Pressekonferenz auch zur Aktion seines Ex-Vereins Hertha BSC vor dem Spiel gegen den FC Schalke 04 am vergangenen Samstag geäußert. Die Berliner hatten sich vor der Partie hingekniet und so ihre Solidarität mit den US-Footballern gezeigt, die aus Protest gegen Rassismus und Polizeigewalt bei der Hymne vor den Spielen runtergehen. „Sie haben versucht, eine positive Message nach außen zu geben. Viele haben darüber geredet, was sie damit zu tun haben, wenn in Amerika was passiert. Es ist eine sehr gute Aktion und ich hoffe, dass viele Mannschaften folgen. Worum es geht, ist die Menschlichkeit“, erklärte der ehemalige Herthaner Boateng seinen Standpunkt. Allgemein habe er aber auch leichte Bedenken bei der Aktion: „Aber ich denke im Nachhinein, dass es auch nicht hundertprozentig richtig ist, wenn man sich bei der Hymne hinkniet, weil man anerkennen muss, was viele für die Nation getan haben. Im Großen und Ganzen ist es aber ein Zeichen, was sie setzen wollen, für die Menschlichkeit.“

Kraaz erklärt Verletzungs-Misere: Gestern wurde bekannt, dass sich mit Nelson Mandela Mbouhom der nächste Youngster der SGE schwer verletzt hat. Außer dem Stürmer fal­len noch Pa­tri­ce Ka­bu­ya (U19), Max Vog­ler (U17) und Ercan Yil­diz (U16) mit Kreuz­band­ris­sen aus. In der jüngeren Vergangenheit hatte die SGE schon Ver­let­zungs-Pech im Nach­wuchs­be­reich: Unter anderem waren Jer­mai­ne Jones, Luca Wald­schmidt, Sonny Kit­tel und Marc Sten­de­ra lange verletzt. Der Leiter des Nachwuchsleistungszentrum, Armin Kraaz, sieht darin aber kein Problem bei der medizinischen Versorgung der SGE, sondern im Allgemeinen, wie er der „Bild“ verriet: „Die schwe­ren Ver­let­zun­gen im Ju­gend-Be­reich haben im Laufe der letz­ten 15 Jahre über­all zu­ge­nom­men. Ich glau­be, weil die Be­las­tung enorm groß ge­wor­den ist. Fuß­ball wird immer schnel­ler und ath­le­ti­scher, und das schon in jun­gen Jah­ren.“ Für Mandela Mbouhom ist die Saison leider vorbei, wie Kraaz bestätigte: „Es war eine un­nö­ti­ge Ak­ti­on des Main­zers im Mit­tel­kreis und ist ex­trem scha­de für den Jun­gen. Die Sai­son ist für ihn vor­bei!“

Schiri-Zoff geht weiter: Vor einigen Wochen gab Bundesliga-Schiedsrichter Manuel Gräfe dem „tagesspiegel“ ein Interview, in dem er die beiden ehemaligen Schiedsrichter Helmut Krug und Herbert Fandel scharf kritisierte. Gestern trafen sich die Bekannten nun in Frankfurt zu einer Aussprache. Nach dem vierstündigen Gespräch kritisierte Gräfe aber weiter: Das ist auch hier mein Ziel: für mehr Gerechtigkeit und Transparenz zu sorgen. Der Einfluss von Herbert Fandel und Hellmut Krug sorgt leider immer noch für das Gegenteil.“ Indirekt macht Gräfe die beiden Schiri-Funktionäre auch für die schlechten Leistungen rund um den Videobeweis verantwortlich: „Wo dieses hinführt, haben wir zum Beispiel leider an den Leistungen der Saison 2015/16 sehen müssen und sehen es nun auch bei der unzulänglichen Behandlung des Themas Videobeweis. (…) Es obliegt nun dem DFB, für Veränderungen zu sorgen.“

- Werbung -

8 Kommentare

  1. Ich bleibe dabei: Politik gehört einfach nicht zum Fußball. Man identifiziert sich mit einer Mannschaft und diese Identifikation ist auch so groß, weil sie eben nichts mit Politik am Hut hat. Der Trump mag eine an der Waffel haben, aber gerade bei Themen wie Polizeigewalt sollte man doch lieber zweimal hingucken und nicht auf Alk „All Cops Are Bastards“ brüllen, nur weil es zum vermeindlich „gutem Ton“ gehört.
    Laut Schmelzer spielt Dortmund am Samstag gegen Hannover. Es ist Zeit denen die Lampen komplett auszuschießen!

  2. Mir ist Boateng fast zu ruhig bei uns… Hätte mit etwas mehr Skandälchen gerechnet 😉
    Ne ich finde er stellt sich wirklich gut in den Dienst der Mannschaft ohne Starallüren. Hätte ich so gar nicht gedacht. Er scheint wirklich gereift. Ein bisschen mehr Präsenz und Zug zum Tor würde ich mir noch wünschen, ansonsten gibt er der Mannschaft schon die Stabilität die man in der Rückrunde vermisst hat.

  3. Mir ist erstmal wichtig, dass möglichst viele der kranken und Verletzten wieder fit sind. Defensiv ist Dortmund nicht gut, die Offensive musst du halt im Griff haben, das ist schwer genug. Und dann schauen wir mal, ob sie uns schlachten oder wir überraschen 😉 Wenn ich mir vorne Haller, Rebic und Gacinovic ansehe gegen die Abwehr von Dortmund , da könnte was gehen. Zumal Bürki im Tor angezählt ist.

    @Jannis: Ich gebe dir zum Teil recht. Sport und Politik sollten getrennt sein. Wenn es aber um Themen wie Rassismus und Gewalt geht, dann sollte man Farbe bekennen. Und da finde ich diese Aktionen in Ordnung und angemessen. Aber da dürfen wir Gott sei Dank unterschiedlicherMmeinung sein .

  4. „Sogar die, die keine Ah­nung von Fuß­ball haben, kön­nen seine Qua­li­tät als Fuß­bal­ler er­ken­nen!“
    Da erkenne ich sie lieber schnell mal an! 🙂 Zu meiner Ehrrettung muss ich aber sagen, dass ich gejubelt habe, als er verpflichtet wurde, allerdings erst als ich die Werte der letzten spanischen sasison gelesen habe. Im ersten Moment dachte ich „wat soll dat“! Hatte ihn aber mehr als Fabian Ersatz auf dem Sender. Auch von Haller bin ich positiv überrascht, aber das darf ich hier eigentlich nicht zugeben wie ich erfahren habe. Dabei habe ich ihn gar nicht mies geschrieben vor der Saison, sondern im Kern gesagt das er vermutlich ein Jahr braucht, da er mir langsam vor kam in der langsamen und mit viel Platz ausgestatteten holländischen Liga. Ähnlich skeptisch war ich bei Willems und bin es noch, da ich mich von den positiven und auffälligen Aktionen nicht leiten lassen will, sondern von seinem Kerngeschäft der Abwehr. Da kann ich ihn immernoch nicht richtig einschätzen, z. B. wie sehr er mit seinen Offensivaktionen den Abwehrverbund in Schwierigkeiten bringt. Vorne wirbelt er natürlich, aber die Gegenspieler werden ihn in Zukunft gelesen haben und nicht mehr so oft auf seine Tricks reinfallen, aber das ist bei allen Bundesliganeulingen so. Fernandez hatte ich wesentlich besser gesehen vor der Saison, de Guzman hatte ich keine große Meinung zu. Salcedo sehr kritisch begrüßt, wo ich mich auch bisher bestätigt fühle. Falette habe ich nach seinen Bolzen in den ersten spielen sogar verteidigt. Okay, diese Saison lag ich mal nicht 100 % richtig in meinen Spielereinschätzungen 😉 Und für das Dortmund Spiel verspreche ich während des Spiels nicht zu schmocken. Obwohl ja die Spieler dann immer ein Tor für uns machen, auf die ich gerade reinhaue. Mal sehen ob sie ohne mich auskommen 🙂 Bin neidisch auf alle, die im Stadion sein dürfen und hoffe ihr habt mich wieder lieb.

  5. @Grantler: Wieder lieb? Ach du denkst, wir hätten dich lieb gehabT ;_)

    Du gehörst hier rein und ferdisch. Wie ich gelernt haben brauchen wir positiven ja ein Gegengewicht.

  6. Lieber Grantler,
    jetzt beginne bitte nicht toleranter zu werden und zu zweifeln.
    Ich sehe Dich immer vor mir, wie Du auf Deiner Terrasse mit einer guten Tasse
    Kaffee ( guter deutscher Filterkaffee, kein neumodisches Zeug wie Latte und so)
    sitzt und ein Stück altdeutschen Traditionsapfelkuchen isst.
    Und wie Du dabei die Medien durchforstest, wo es etwas zu granteln gibt und Deiner
    Frau gleichzeitig Anweisungen für die Gartenarbeit gibst.
    P.S. wenn Du mal was richtig Grantiges lesen willst, schau doch mal in die Kommentare bei
    der Hamburger Morgenpost, was die gerade mit Deinem Freund Heribert beim
    HSV machen.
    Also weiter so und viele liebe Grüße.

  7. @7 mega 🙂
    Nichts gegen Grantler, jedem seine Meinung, aber ich musste wirklich gut drüber schmunzeln …

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -