Omar Mascarell fiel seit Ende April aus.

Mascarell läuft wieder: Eintracht-Mittelfeldspieler Omar Mascarell ist rund zweieinhalb Monate nach seiner Operation an der Achillessehne wieder ins Lauftraining der SGE eingestiegen. Der Spanier kehrte gestern für ungefähr 15 Minuten auf den Trainingsplatz zurück und zeigte sich anschließend begeistert: „Ich habe keine Schmerzen mehr, es geht mir besser. Ein tolles Gefühl.“ Der 24-Jährige stand zuletzt beim Sieg nach Elfmeterschießen im DFB-Pokal-Halbfinale gegen Borussia Mönchengladbach auf dem Platz. Auf Instagram postete der defensive Mittelfeldspieler ein Video und schrieb darunter, dass er die Tage zähle, bis er wieder mit der Mannschaft auf dem Rasen stehen könne.

Fernandes traut Gacinovic viel zu: Gelson Fernandes, Mittelfeldspieler der Eintracht, hält viel von seinem Mitspieler Mijat Gacinovic und traut diesem den Sprung zum Star zu. Der Schweizer, der schon bei vielen Klubs viel Erfahrung sammeln durfte und dadurch auch schon den ein oder anderen jungen Spieler gesehen hat, vergleicht den Serben in der „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ sogar mit Megatalent Ousmane Dembele vom FC Barcelona: „In Rennes war Dembele mein Mitspieler. Ich habe früh gesehen, dass er großes Potenzial hat. Mijat hat unglaubliches Potenzial. Wenn er weiter an sich arbeitet, schafft er es.“

Medojevic tritt kürzer: Eintracht-Mittelfeldspieler Slobodan Medojevic nimmt derzeit nicht am Mannschaftstraining der SGE teil – aus Vorsicht, wie der Serbe heute verriet: „Ich habe einen Schlag auf die Wade bekommen, da hat der Muskel etwas zugemacht. Ich könnte eigentlich mit dem Team trainieren, aber es ist besser, die Trainingsintensität für zwei Tage zu reduzieren. Wir müssen kein Risiko eingehen!“ Der 26-Jährige hatte am vergangenen Wochenende seinen ersten Saisoneinsatz und überzeugte nach seiner Einwechslung als defensiver Mittelfeldspieler.

Haller will nicht im Mittelpunkt stehen: Als Sebastien Haller am vergangenen Samstag den Last-Minute-Treffer gegen den VfB Stuttgart erzielte, brach es aus dem Franzosen heraus: Jubelnd rannte er zur Eckfahne und zog sein Trikot dabei aus. Gegenüber der „Bild“ gab der 23-Jährige jetzt bekannt, dass er das Scheinwerferlicht eigentlich meide: „Ich ver­su­che mein Leben un­auf­fäl­lig und ruhig zu füh­ren, bin kei­ner, der die Auf­merk­sam­keit auf sich len­ken will. Nur weil ich Fuß­bal­ler bin, denke ich nicht, dass es mir das Recht gibt, mir be­son­de­re Dinge her­aus­zu­neh­men. Jeder ist gleich.“ Daher verhalte er sich auch in den sozialen Netzwerken eher ruhig und zurückhaltend. Und auch einen Torjubel à la Pierre-Emerick Aubameyang können die SGE-Fans nicht hoffen: „Ich bin keiner, der nach einem Tor ein Salto schlägt.“ Wenn nicht der Jubel, dann vielleicht die Toranzahl….

De Guzman muss aussetzen, Hasebe trainiert individuell: Jonathan de Guzman, Neuzugang der Eintracht, konnte gestern und heute nicht am Mannschaftstraining der SGE teilnehmen. Grund dafür ist eine Zahn-OP, die der Niederländer über sich ergehen lassen musste. Makoto Hasebe trainierte gestern und heute individuell und nicht im Mannschaftstraining. Der Japaner hatte schon beim Spiel gegen den VfB Stuttgart gefehlt.

Wird Hitz der Hradecky-Nachfolger? Die Saison ist zwar erst wenige Monate alt, die „SportBild“ blickt aber mit einem Auge schon auf die Transferperiode nach der aktuellen Spielzeit. In dieser muss sich die Eintracht, sollte Keeper Lukas Hradecky seinen Vertrag nicht doch noch verlängern, nach einem Ersatz für den Finnen umsehen, da der Vertrag des Torhüters ausläuft. Laut dem Bericht des Blattes gibt es nun drei Favoriten auf die Nachfolge des 27-Jährigen: Marvin Hitz vom FC Augsburg, Sven Ulreich vom FC Bayern München und Bill Hamid von DC United. Der Schweizer Hitz soll dabei der Top-Favorit sein.

Toski noch immer SGE-Fan: Ex-Adler Faton Toski interessiert sich noch immer für Ergebnisse seines Ex-Clubs. „Der Verein liegt mir noch sehr am Herzen“, gestand Toski im „heimspiel!“ des „hr“-Fernsehens am Montag. Daran ändert auch sein Abgang von der Eintracht im Jahr 2010 nicht, als er mehr oder weniger „gegangen wurde“: „Über Umstände möchte ich nicht sprechen. Es sind einige negative Sachen passiert, aber ich habe trotzdem gute Erinnerungen an die Eintracht.“ Die bisherigen Spiele der Hessen bewertet der 30-Jährige positiv: „Es sind sehr viele neue Spieler da. Bisher machen sie sich ganz gut!“

Europa League bei DAZN: Ab der Saison 2018 wird der Pay-TV-Sender „Sky“ nicht mehr alle Spiele der Europa League exklusiv übertragen, sondern muss sich die Übertragungsrechte mit dem Streamingdienst „DAZN“ und mit Eurosport teilen. Im Free-TV werden nur 15 der 205 Partien zu sehen sein. Auf welchem Programm ist noch nicht sicher, als Favorit gilt laut der „Bild“ RTL Nitro. Der Sportsender Sport1, der bisher die Free-TV-Partien der Europa League übertragen hat, machte zuletzt  keinen Hehl daraus, dass der Wettbewerb aufgrund des schwachen Abschneidens der deutschen Klubs nicht allzu attraktiv sei.

- Werbung -

11 Kommentare

  1. Hitz als Nachfolger für Lukas kann ich mir gut vorstellen, ist in Augsburg sehr solide und sein Vertrag läuft aus. Hamid sagt mir genau garnichts, kann ich nicht einschätzen. Bei Ulreich bin ich durchaus skeptisch… Der war ja schon in Stuttgart in seinem letzten Jahr immer wackelig und beim FCB patzt er auch gerne mal… Da würde ich es eher mit Zimmermann probieren als mit dem…

  2. MH ist grade erst für seine „Art“ von unserer Kurve ausgepfiffen wurden.
    MH ist ein – Entschuldigung – asozialer Penner, der ganz im Sinne des Fair play auch mal einen Elfmeterpunkt zerstört.
    Mag sein das er ein guter Keeper ist – aber bitte nicht bei uns. Gerne in Augsburg oder sonstwo auf der Welt

  3. Tolle Info was Mascarell betrifft. Finde er ist stärker als De Guzman , zumindest was man bisher gesehen hat.

    @3: Danke mir wäre jetzt leider nichts passendes als Antwort eingefallen.

    @1: Zu Ulreich bin ich derselben Meinung.

  4. @3
    Aber wo „Autoschieber“ recht hat, hat er recht, auch wenn die Ausdrucksweise jetzt nicht jedem gefällt.

    Was wollen wir mit einem Spieler, der ständig schon ab der 20. Minute auf Zeit spielt, sehr oft provoziert und auch das ein oder andere Mal durch Unsportlichkeiten aufgefallen ist.

    Ich würde mich eher freuen, dass LH in der Winterpause zur Vernunft kommt und einen angemessenen Vertrag unterschreibt, weil er merkt, dass er mit seinen Gehaltsvorstellungen sonst nächste Saison mit leeren Händen dastehen könnte.

  5. @5 Naja, man will so einen Spieler nicht gegen sich haben aber wie wäre er nur abgefeiert worden, wenn er bei uns gespielt hätte, den Elfmeterpunkt so manipuliert hätte, dass der entscheidende Elfer nicht reingegangen wäre. Da hätte man ihn als cleveren Fuchs in den höchsten Tönen gelobt. Fair ist definitiv anders aber auch ein Zambrano und ein Boateng kommen bei uns ganz gut weg solange sie bei uns spielen – nur gegen uns geht gar nicht. Also ich fände Hitz keine schlechte Option. Den Ami kenn ich nicht und von Ulreich bin ich nicht sonderlich begeistert. Auch mir wäre am liebsten, wenn Lukas sagt – läuft doch ganz gut, ich bleibe. Ist ja auch nicht völlig unrealistisch, wenn das Ergebnis passt. Ich hoffe, dass wir zu Beginn der Rückrunde hier eine Lösung haben aber mach mir da auch wenig sorgen da wir einerseits eine große Auswahl an erstklassigen Torhütern in D haben und wir andererseits den mit Abstand besten TW Trainer der Liga bei uns haben, der jeden TW nochmals verbessern kann.

  6. @6: die Perspektive hast du schön gedreht. Seinen Liebsten verzeiht man viel, die anderen sind die Bösen.

  7. Das kann man natürlich so sehen. Ich persönlich finde es auf beiden Seiten unschön bzw. unsportlich.

  8. @6
    Natürlich sehen es viele Fans weniger kritisch, wenn so ein Spieler in den eigenen Reihen steht.

    Täuscht aber nicht darüber hinweg, dass ich so einen (durchschnittlichen) Spieler, der maßgeblich nur durch solche Aktionen auffällt nicht bei der Eintracht sehen will. Ein Zambrano oder ein KPB provozieren vielleicht mal oder drücken dem Gegner einen Spruch, aber derartige Unsportlichkeiten, wie den Rasen zu beschädigen, um einen Elfer zu manipulieren, sind mir weder bei Carlos Zambrano, noch bei KPB aufgefallen.

  9. Gute Nachricht von Mascarell.

    Und ich hoffe, dass Medo nicht wirklich wieder verletzt ist. Er hat aus dem Stegreif die 6er Rolle sehr gut trotz so langer Praxispause gespielt.

  10. @Mascarell: Wenn’s optimal läuft, kann er Mitte Febr. wieder in der Mannschaft sein. Das wäre grandios.
    @Gacinovic: Braucht jetzt dringend mal 1-2 Tore zum entspannteren Abrufen seines Potentials.
    @6./Hitz: Wer Aktionen wie die mit dem Elfmeterpunkt „clever“ findet und „in den höchsten Tönen lobt“ verhält sich schlicht unfair und letztlich asozial – ob beim FCA, bei der Eintracht oder sonstwo. Und wenn Hitz kommen soll, was hier eh kein Experte verhindern oder befördern kann, fände ich korrekt, wenn ihm einer der Verantwortlichen vorab unmissverständlich erläutert, dass Derartiges auch bei der großen Mehrheit der SGE-Anhänger eher schlecht ankommt.
    @Medo: Wenn er jetzt gesund bleibt und von NK seine Einsätze bekommt, wird er mindestens ein Konkurrent für Fernandes. Vom seinem Potential her ist Medo der technisch versiertere, elegantere, souveränere und etwas schnellere Spieler. Die Verlängerung war eine gute Entscheidung. Mittlerweile hat NK mit Hase, Stendera, KPB, Russ und de Guzman wieder sage und schreibe 7 fitte DM-fähige Spieler zur Verfügung (mit Mascarell werden es dann 8 sein – unfassbar!) Jetzt muss der Trainer „nur noch“ den oder die richtigen aufstellen, dann wird’s auch was mit ansehnlichem Offensivfussball.
    @Haller: Bis zum nächsten überflüssigen Bild-Interview würde ich an seiner Stelle erst mal 5-6 gerne auch strunznormale Tore schießen. Eine Verwarnung für’s Nackigmachen darf’s dann gerne wieder nach dem 15ten Tor (per Fallrückzieher) geben.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -