Danny da Costa ist wieder Teil des Teams der SGE.

Stendera und Kovac loben da Costa: Im Testspiel am gestrigen Freitag gegen den SV Sandhausen gab Eintracht-Rechtsverteidiger Danny da Costa nach langer Verletzungspause sein Comeback. Beim 5:3-Sieg stand der 24-Jährige sogar in der Startelf und bereitete den Führungstreffer von Daichi Kamada vor. Nach der Partie lobten sowohl Ersatzkapitän Marc Stendera als auch Trainer Niko Kovac den Ex-Ingolstädter. „Man hat nicht gemerkt, dass er über längere Zeit draußen war“, resümierte Stendera den Auftritt des Abwehrmannes. Auch Kovac war zufrieden: „Danny fehlt noch das eine oder andere. Aber wir haben gesehen, dass wir uns auf ihn verlassen können. Er arbeitet fleißig!“ Da Costa kam vor der aktuellen Spielzeit vom FC Ingolstadt zur Eintracht und wurde an den ersten beiden Spieltagen jeweils eingewechselt.

Hübner lobt Teamgeist: Eintracht-Sportdirektor Bruno Hübner ist begeistert vom Teamgeist, der in der aktuellen Mannschaft der SGE herrscht. Dies sagte der 56-Jährige in einem Interview mit der „Frankfurter Neue Presse“: „Die Mannschaft funktioniert als Team. Die Spieler helfen sich gegenseitig.“ Dies sehe man auch an den Last-Minute-Siegen in dieser Spielzeit: „Man sieht, da ist eine Mannschaft auf dem Platz, die gewillt ist, alles zu geben, und die bis zum Schluss an sich glaubt!“ Auch Trainer Niko Kovac bekam ein Lob ab: Der Kroate habe die Mannschaft auf den nötigen Fitnessstand gebracht und sei ein Trainer, der noch in der Halbzeit starken Einfluss nehmen könne.

Letzter Platz in der „Freistoß-Challenge“: Die Internetseite der Bundesliga veranstaltet seit einigen Wochen die „Freistoß-Challenge“, bei der sich jeweils fünf Spieler der jeweiligen Bundesligisten in einem Wettbewerb messen. Hierbei müssen die Spieler jeweils einen Freistoß aus insgesamt drei Positionen aufs Tor schießen. Für einen einfachen Treffer gibt es, wie im Fußball-Simulationsspiel „FIFA 18“, 1.000 Punkte, wenn eines der vier Ziele, die in den Ecken des Tores angebracht sind, getroffen wird, gibt es 2.000 Zähler. Für die Eintracht traten Timothy Chandler, Lukas Hradecky, Taleb Tawatha, Marc Stendera, Branimir Hrgota und Sahverdi Cetin an und erspielten insgesamt 12.000 Punkte. Mit diesem Ergebnis liegen  die Adlerträger allerdings aktuell nur auf dem letzten Platz – gemeinsam mit dem VfL Wolfsburg. Spitzenreiter ist der VfB Stuttgart. Die Kicker der Schwaben konnten 21.200 Punkte erzielen. Mit dem FC Bayern München und Borussia Dortmund fehlen aktuell noch zwei Bundesligisten.

Dreifacher zweiter Platz: Die U16, U17 und der U18-Jahrgang der SGE waren in der vergangenen Woche in der „Aspire Academy“ in Katar zu Gast, um dort auf Einladung der Akademie an Turnieren teilzunehmen. Hier erreichten alle drei Teams jeweils den zweiten Platz. An den Turnieren nahm neben der jeweiligen Mannschaft der „Aspire Academy“ auch der spanische Zweitligist Cultural y Deportiva Leonesa teil.Dabei zeigte sich bei allen Teams das gleiche Muster: Gegen die Spanier wurde immer hoch gewonnen, das anschließende Spiel gegen die Akademie jeweils knapp verloren, zum Teil erst im Elfmeterschießen. Der Leiter des Nachwuchszentrums, Armin Kraaz, zeigte sich auf der Homepage der SGE zufrieden mit der Reise und den Ergebnissen: „Es war sehr erfahrungsreich, jedes unserer Teams hat sich gut präsentiert. Für die Mannschaften war es aufgrund der Reisestrapazen und der hohen Temperaturen nicht ganz leicht, dafür haben sie es aber insgesamt toll gemacht.“

- Werbung -

11 Kommentare

  1. @4 Guter Seitenhieb
    Deine Kommentare finde ich übrigens immer recht gut und erfrischend hier. Schönen Sonntag

  2. Dass da Costa trotzdem noch einige Zeit braucht, ist klar – aber wenn er jetzt wirklich nochmal einen neuen Einstieg finden und eine Vielzahl von Skeptikern (inkl. mich) gründlich widerlegen kann, wird unser einziges derzeit echtes Personalproblem vielleicht schon in Kürze aus der Welt sein. Sehr erfreulich.
    (Insbesondere, da JdG im Normalfall erst gg. Ende der RR wieder voll einsatzfähig sein wird.)

  3. @Florian: Ist jetzt nicht gerade das wichtigste Thema, aber das mit der „Freistoß-Challenge“ wird mir aus deinem Beitrag nicht ganz klar. Du schreibst, von jedem Verein treten fünf Spieler an, nennst dann aber für die Eintracht sechs… (?). Außerdem könne man 1000 oder 2000 (oder 0, nehme ich an) Punkte bekommen, wie kommt dann aber der VfB auf 21.200 Punkte? Das funktioniert doch irgendwie nicht.

    Tatsächlich fand ich allerdings auch, dass unsere Standarts (in den Spielen, die ich ganz sehen konnte) nicht gerade Gefahr versprühten…

Kommentiere den Artikel

- Werbung -