Das ständige Auf und Ab um die Vertragsverlängerung von Lukas Hradecky hat wohl bald ein Ende.

Hick-Hack um Hradecky wohl bald beendet: Kein Tag, an dem es nichts Neues im Vertragspoker um Eintracht-Torwart Lukas Hradecky gibt. Nachdem in den vergangenen Tagen immer wieder Gerüchte aus Portugal aufkamen, dass der Finne noch in diesem Sommer zu Benfica Lissabon wechseln könnte, scheint sich nun das Blatt zugunsten der Frankfurter Eintracht zu wenden. Der „Wiesbadener Kurier“ berichtete am Donnerstagmittag, dass der Keeper kurz vor einer Vertragsverlängerung am Maint steht. Laut der Zeitung seien lediglich die Verträge noch nicht unterschrieben.Über die Modalitäten sind sich aber wohl beide Seiten einig. Hradecky soll seinen bis Sommer 2018 laufenden Kontrakt um drei Jahre, bis 2021, verlängern.

Abraham wieder dabei: Nachdem er am Mittwoch geschont wurde und lediglich individuell trainierte, konnte Abwehrchef David Abraham am Donnerstag wieder im Mannschaftstraining mitmischen. Ein Einsatz des Argentiniers am Samstag beim Erstrunden-Pokalspiel gegen Erndtebrück war zu keiner Zeit gefährdet.

Bobic im Doppelpass: Mit der neuen Saison beginnt auch die neue „Doppelpass“-Saison. Aus diesem Grund wird kommenden Sonntag Eintracht-Sportvorstand zu Gast im „Check24-Doppelpass“ auf dem Sportsender „Sport1“ sein. Der 45-Jährige wird Moderator Thomas Helmer hier Rede und Antwort zur Eintracht im Allgemeinen und zur ersten Runde des DFB-Pokals stehen. Außerdem wird neben der Stammbesetzung, die unter anderem aus Ex-SGE Trainer Armin Veh, Marcel Reif und Thomas Strunz besteht, auch Andreas Rettig, kaufmännischer Geschäftsleiter vom Zweitligisten FC St. Pauli zu Gast sein.

RMV neuer Premium-Partner: Der Rhein-Main-Verkehrsverbund GmbH (RMV) verlängert sein Sponsoring bei EIntranet Frankfurt bis einschließlich der Saison 2019/2020. Damit vertiefen Eintracht und RMV ihre zwanzigjährige Zusammenarbeit. Ein Schwerpunkt der Partnerschaft liegt in der kommenden Saison auf der Entwicklung gemeinsamer digitaler Angebote. „Vor allem vor dem Hintergrund unserer Digitalisierungspläne ist diese Partnerschaft von einer sehr großen Bedeutung. RMV und Eintracht bewegen die Menschen in der Region. Die Premiumpartnerschaft ist eine wunderbare Chance, die Zusammenarbeit weiterzuentwickeln“, sagte Vorstandsmitglied Axel Hellmann. Wesentlicher Bestandteil der Partnerschaft ist die Umsetzung gemeinsamer Digitalisierungsprojekte. Hier greift die Eintracht auf die Erfahrungen des Verkehrsverbundes mit einem der erfolgreichsten HandyTickets Deutschlands, dem „eTicket RheinMain“ und einer verbundweiten Datendrehscheibe von Echtzeitdaten zurück.

Tankard-Artwork vorgestellt: Nachdem die Single „Schwarz weiß wie Schnee“ der Band Tankard, die auch vor jedem Spiel aus den Boxen des Waldstadions hallt, mehr als zehn Jahre lang ausverkauft war, kommt am 15. September nun eine neue Scheibe auf den Markt. Nun wurde das neue Atwork, das heißt das Design der Verpackung und Hülle der Scheibe, vorgestellt. Dieses wurde von Comiczeichner Michael Apitz, der unter anderem auch die Comics von und für SGE4EVER.de zeichnet, entworfen. Unterstützt wurden Tankard beim erneuten Einspielen der Eintracht-Hymne von Henni Nachtsheim (Badesalz), Ande Werner (Mundstuhl) und Roy Hammer (Roy Hammer & die Pralinees), die im Backing-Chor zu vernehmen sind.

Nachwuchs auf Reisen: Am Mittwochmorgen startete die U19 von Eintracht Frankfurt zu einer kurzen Turnierreise nach Zagreb. Zwischen Donnerstag und Sonntag wird die Mannschaft von Trainer Alexander Schur insgesamt vier Spiele im Rahmen des „Memorijal Mladen Ramljak“, ein Turnier in Gedenken an den verstorbenen ehemaligen kroatischen Nationalspieler, bestreiten. Am kommenden Montag kehrt die U19 nach Frankfurt zurück.

- Werbung -

53 Kommentare

  1. Ja verglichen mit Modeste und Co ist es noch harmlos und vieles würde auch durch unglückliche Statements und Medienberichte geschürt. Das einzige was mich bei LH nervt, ist die Hinhaltetaktik, die gefahren wurde/wird. Wenn er von vornherein gesagt hätte, dass er es sich erst im Sommer überlegt, wäre das eine viel klarere Angelegenheit gewesen. Aber Drohungen mit Tribüne usw. sind kein Stück besser.

  2. zu@50
    SGE forever. Das Team zaehlt, nicht die mitunter exorbitanten Begehrlichkeiten eines Kickers. Gemessen an den eher kurzzeitigen Shows von Modeste und Co., die zusaetzlich in einer ganz anderen Liga als unser Freund Hradechky spielen, ist das mit dem Hradechky-Clan eine never endind story.
    Ueberzeuge mich von deiner Sichtweise.
    Zu der von dir angesprochenen Anstaendigkeit zaehlt auch die Einhaltung von Terminen und Absprachen, oder?

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -