Dürfen sich die Fans der SGE bald wieder auf rauschende Europapokalnächte freuen?
Dürfen sich die Fans der SGE bald wieder auf rauschende Europapokalnächte freuen?

Eintracht Frankfurt international? Diese Frage hat SGE4EVER.de seinen Usern gestellt. 76 Prozent der 1319 Teilnehmer sind sich dabei sicher, dass die Eintracht die starke Hinrunde bestätigen kann und am Ende im oberen Tabellendrittel landen und somit den Einzug in den Europapokal schaffen wird. Die Mehrheit der User, 57 Prozent, rechnet damit, dass es für die Europa League reichen wird. Insgesamt 19 Prozent gehen sogar davon aus, dass es für eine Platzierung unter den besten Vier reichen wird, neun Prozent trauen der Mannschaft sogar den ganz großen Coup, die direkte Qualifikation für die Champions League zu, immerhin zehn Prozent glauben, dass man die aktuelle Platzierung mit Platz Vier halten kann. Mit 24 Prozent gehen weniger als ein Viertel der Teilnehmer davon aus, dass die SGE im Kampf um die internationalen Plätze leer ausgeht.

Tarashaj will Gas geben: Nach bisher erst sieben Saisoneinsätzen möchte Eintracht-Mittelfeldspieler Shani Tarashaj das Trainingslager in Abu Dhabi nutzen, um sich für Einsätze in der Rückrunde zu empfehlen. „Das hier ist in gewisser Weise ein Neuanfang für mich. Ich weiß, wenn ich fit und gesund bin, bringe ich meine Leistung und dann werde ich auch spielen“, gibt sich die Leihgabe des FC Everton in der „Bild“ selbstbewusst. Der Schweizer fiel in der bisherigen Saison aufgrund einer Krankheit und einer Mandel-Operation häufiger aus. Laut dem 21-Jährigen war die OP allerdings unumgänglich: „Die Mandeln mussten einfach raus. Aber jetzt ist alles gut, ich habe keine Halsweh mehr, die Wunde ist verheilt.“ 

Eintracht bei Gehältern in Abstiegsgefahr: Laut einem Bericht von „Sportingintelligence“ befindet sich die Eintracht nur auf dem 13. Platz der Liga, wenn es um die Gehälter der Spieler geht. Laut dem Magazin zahlt die SGE den Profis durchschnittlich 0,78 Millionen Euro pro Jahr. Auf dem letzten Platz liegt der Lokalrivale der Hessen, der SV Darmstadt 98. An der Spitze des Rankings liegt erwartungsgemäß der FC Bayern München. Lewandowski, Müller und Co. verdienen durchschnittlich 5,28 Millionen Euro. Damit verdienen die Spieler des Rekordmeisters im Schnitt mehr als doppelt so viel wie die von Borussia Dortmund. Die Westfalen liegen auf dem zweiten Platz des Rankings und bekommen pro Saison 2,54 Millionen Euro. Dritter ist der FC Schalke 04 mit 2,24 Millionen.

Bobic hofft auf Russ-Comeback: Am gestrigen Dienstag sagte Eintracht-Verteidiger Marco Russ, dass ein Comeback noch in dieser Saison möglich sei. Sportvorstand Fredi Bobic sagte daraufhin gegenüber der „Bild“, dass er sich über eine Rückkehr des Ersatzkapitäns der Hessen sehr freuen würde: „Ich würde mir eine Rückkehr sehr, sehr wünschen. Es gäbe doch nichts Schöneres, als wenn er noch sein Comeback geben könnte.“ Der 31-jährige Russ hatte sein letztes Spiel für die SGE während des Relegationshinspiels gegen den 1. FC Nürnberg gemacht. Das Rückspiel in Franken verpasste er aufgrund einer Gelbsperre.

Verpflichtender Deutsch-Unterricht: Die heutige Ausgabe der „Sportbild“ dokumentierte den Umgang der Bundesligavereine mit fremdsprachigen Spielern. Die Eintracht verpflichte demnach ihre betroffenen Spieler zu drei Stunden Pflichtunterricht pro Woche in verschieden großen, homogenen Gruppen. Der Erfolg gibt den Verantwortlichen recht. Besonders die Neuzugänge der letzten beiden Jahre sprechen mittlerweile schon recht passabel Deutsch. Einen Ausreißer in der Vergangenheit stelle dabei aber der Brasilianer Bamba Anderson dar, der zwar schon seit 2008 in Deutschland unter Vertrag steht, aber auch heute noch kaum Unterhaltungen auf Deutsch führt.

Neue Eintracht-Fans: Laut Eintracht-Mittelfeldspieler Marco Fabián gibt es in seinem Heimatland Mexiko immer mehr SGE-Anhänger. Dies verriet der „Zehner“ der „SportBild“. „Die Leute mögen die Bundesliga und freuen sich, dass in dieser willigen Mannschaft ein Mexikaner mitspielt“, sagte der 27-Jährige. Fabián, der in seiner Heimat ein Superstar ist, hat alleine durch seinen Twitter- und Facebook-Account viele Menschen auf die Hessen aufmerksam gemacht. Als der Mittelfeldmann nach Deutschland wechselte, hatte er auf seinen privaten Profilen mehr Anhänger als die Vereinsprofile der Eintracht.

Legende trifft Legende: Am heutigen Mittwoch gab es im Emirates Palace, dem Hotel der SGE während des Trainingslagers in Abu Dhabi, ein Treffen zweier Legenden ihrer Zeit. Eintracht- und Bundesliga-Rekordspieler Charly Körbel traf Nationalmannschaft-Rekordspieler Lothar Matthäus. Körbel leitet in Abu Dhabi mehrere Fußballcamps der Eintracht Frankfurt Fußballschule. Auf seiner Facebookseite postete der 62-Jährige ein Schnappschuss mit Matthäus.

Ex-SGE-Talent Dadashov wohl vor dem Aus: Der ehemalige Jugendspieler der Eintracht, Renat Dadashov, hat sich bei seinem derzeitigen Arbeitgeber in Leipzig durch Undiszipliniertheiten in Ungnade gebracht. Die „Bild“ berichtet davon, dass es zu einem Zerwüfnis zwischen dem 17-Jährigen deutschen Junioren-Nationalspieler und seinem U19-Trainer Achim Beierlorzer kam und er darüber hinaus mit fragwürdigen Videos in sozialen Netzwerken negativ auf sich aufmerksam machte. Der Vertrag des 2014 unter großen Diskussionen von den Leipzigern Abgeworbenen läuft nur noch bis zum Sommer und wird mit großer Wahrscheinlichkeit nicht verlängert.

- Werbung -

Aktuelle Artikel

Vorheriger ArtikelAbu Dhabi Tag 7: Nach Nebel kommt auch wieder Sonnenschein
Nächster ArtikelMeier auf dem Abstellgleis? Von wegen!

14 Kommentare

  1. Man sollte zumindest drüber nachdenken. Ich kenne Dadachev gar nicht und die Darstellung oben ist nur eine Seite der Medaille. Wenn er mit unseren Verantwortlichen spricht und diese von ihm überzeugt sind, warum nicht? Aus Fehler lernt man.
    Fabian ist neben einer Verstärkung auf dem Platz auch ein Aushängeschild. Wieso strebt Hellmann nicht den Südamerikanischen/ Mittel-Lateinamerikanischen Markt an?;)

    Bzgl. Der Spielergehälter.
    Bestätigt was Manga bereits sagte. Bei uns wird niemand verhungern aber wir zahlen keine Unsummen.
    Aktuelle Etat ist auch den vergangenen zwei Saisons geschuldet.

  2. @redaktion. Überschrift ist leider falsch. Sie muss lauten: Fans glauben an Reinholdfanz
    Bitte korrigieren

  3. Ein junger deutscher hungriger Stürmer. Trifft in der U Nationalmannschft. Kann AMFG ersetzten in 2-3 Jahren. Er kennt das Umfeld, Familie wohnt hier. Ablöse wird gegen 0 gehen Gehalt maximal 300.000€ im Jahr, überhaupt kein Risiko

  4. Matthäus? Na toll…
    Wen man so alles umarmt. Ganz arm…
    Der soll sich mal endlich für sein foul an Grabowski entschuldigen!

  5. „Eintracht bei Gehältern in Abstiegsgefahr: Laut einem Bericht von „Sportingintelligence“ befindet sich die Eintracht nur auf dem 13. Platz der Liga…“
    Ist da ein Tippfehler drin? Also wenn man mit dem 13. Platz schon absteigt, sollten wir aber schnell die 40 Punkte holen 😀

    @5 Sehe ich genau so. Kovac würde dem schon sagen, was er von solchen Undiszipliniertheiten hält. Zudem könnte man sich ja bei der Vertragsgestaltung ein paar Möglichkeiten offen halten. Setzt natürlich alles voraus, dass der Spieler überhaupt zu uns will.

  6. @AdlerMO:

    Da steht ja auch in Abstiegsgefahr. Der 13. ist zurzeit 3 Punkte vor dem Relegationsplatz und 4 vor dem direkten Abstiegsplatz – das würde ich durchaus als abstiegsgefährdet bezeichnen 😉

  7. Also bei Dadashov sollte man den Bogen etwas weiter spannen:
    2014 verlies der junge Mann gegen den Rat und gegen den Wunsch der Eintracht und für mehr Zaster den Verein und heuerte bei der Dose an.
    Jetzt fliegt der junge Mann bei der Dose, auch wegen Zaster-Clips, aus dem Verein.
    Ich finde, die SGE kennt seine Pappenheimer genauer, privater und über einen längeren Zeitraum. Wenn sie ihn zurückholen, dann gut. Wenn sie ihn nicht zurückholen, wird es kein Versäumnis sein. Sondern eine bewusste Entscheidung.

  8. @sge1899: So sehe ich das auch. Wenn sie glauben ihn hinzukriegen, sollen sie ihn zurückholen. Wenn nicht, dann nicht. Da kennen sie ihn gut genug. Sportlich hat er wohl was drauf. Aber die Einstellung ist auch wichtig. Der Junge ist in einem Alter, wo ihn einer runterholen muss. Da kann das vertraute Umfeld hier hilfreich sein.

    @ReinholdFanz: Immer wieder ein Genuß

  9. @3. Eintracht-Kafka
    Ich glaube der Südamerikanische Markt ist sehr schwierig. Die Menschen dort haben in der Regel andere Probleme als teure Trikots zu kaufen. Und die Firmen dort sind manchmal recht dubios. Ich glaube da braucht man echtes Insider-Wissen, um nicht aufs Maul zu fallen. Dieses Wissen hat vermutlich auch ein Fußballer wie Fabian nicht. Aber er sollte immer einen gut gefüllten Koffer aus dem Fan-Shop mitnehmen.

  10. @Grantler
    Ich glaube, Fabian wird schon wissen wie sich die Situation in seiner Heimat verhält 😉
    Und ich glaube, der mittelamerikanische Markt ist nicht wegen Armut geschlossen.

  11. Kann mir nicht vorstellen das Dadashov kommt. Zum einen wird es am nötigen Kleingeld fehlen – wird bestimmt nicht mit einem Minigehalt analog Zorba, Bättge und Co zu locken sein. Zum anderen wurde er in den einschlägigen Foren nach seinem Wechsel nicht gerade mit Samthandschuhen angepackt

  12. Nach 3 Siegen glauben immer alle gleich an Europa. Wehe wir verlieren aber mal 4 Spiele. Dann ist der Abstiegskampf ganz nah 😉

Kommentiere den Artikel

- Werbung -