22.11.2016, Fussball, 1. BL, Training Eintracht Frankfurt.<br /> Marco Fabian.<br /> Foto: Heiko Rhode, Bad Homburg<br /> ***WWW.FOTO-RHODE.DE***<br /> FON 0172-6703266
Marco Fabián kehrte auf den SGE-Trainingsplatz zurück.

Fabián zurück im Lauftraining: Es geht aufwärts bei Eintracht-Mittelfeldspieler Marco Fabián. Der Mexikaner drehte am heutigen Freitag zum ersten Mal nach seiner Rücken-Operation wieder seine Runden auf dem Trainingsplatz vor dem Waldstadion. Einen genauen Zeitpunkt für das Comeback des 28-Jährigen im Mannschafsttraining oder gar unter Pflichtspielbedingungen gibt es allerdings noch nicht. Fabiáns letztes Pflichtspiel für die Hessen war das DFB-Pokalfinale gegen Borussia Dortmund, das die SGE knapp mit 1:2 verlor. In der vergangenen Saison stand der Rechtsfuß 27 Mal mit dem Adler auf dem Trikot auf dem Feld, erzielte sieben Tore selbst und bereitete vier weitere vor.

Adler-Duell bei der WM? Am heutigen Freitag-Nachmittag wurden die Gruppen der kommenden Weltmeisterschaft in Russland ausgelost. Dabei ergaben sich auch einige mögliche Duelle von Eintracht-Spielern mit ihren jeweiligen Nationalteams. Am wahrscheinlichsten ist ein Aufeinandertreffen in der Gruppe E, in der unter anderem Serbien mit Mijat Gacinovic und die Schweiz mit Gelson Fernandes gegeneinander spielen. Auch die deutsche Nationalmannschaft könnte mit dem ein oder anderen Adler aufeinandertreffen, denn bei Mexiko zählen Marco Fabián und Carlos Salcedo zum Kreis der Nationalspieler. Branimir Hrgota ist ein möglicher Kandidat fürs schwedische Team, das ebenfalls auf die deutsche Auswahl trifft.

Fischer will 50.000-Mitglieder-Grenze knacken: Am Mittwoch wurde bekannt, dass Eintracht-Präsident Peter Fischer auf der kommenden Mitgliederversammlung, die im Januar stattfindet, erneut als Präsident kandidiert und in seine sechste Amtszeit bei der SGE gehen will. Dem „hr-Sport“ sagte der 62-Jährige nun, dass eines seiner großen Ziele einer möglichen nächsten Amtsperiode das Knacken der 50.000 Mitglieder-Grenze sei. „Die Möglichkeit, die Mitgliedschaft bei Eintracht Frankfurt zu verschenken, existiert seit zwei Jahren. Für das Jahr 2018 ist die Marke von 50.000 unser Ziel“, erklärt Fischer. Außerdem erklärte er, dass der Zuspruch, den er durch die Mitglieder erfahre, eine große Motivation sei und er auch die Zusammenarbeit zwischen dem Jugendleistungszentrum am Riederwald und der Profiabteilung weiter verbessern möchte. Und auch sportlich hat er ein ganz bestimmtes Ziel: „Das Erreichen des DFB-Pokal-Finals wäre sicher noch mal ein schönes Erlebnis.“

Dardai legt Fokus auf eigenes Team: Der Trainer des nächsten Eintracht-Gegners Hertha BSC, Pal Dardai, hat auf der heutigen Pressekonferenz vor der Partie am Sonntagmittag gesagt, dass er den Fokus auf das eigene Team legen wolle und die Eintracht indirekt gelobt: „Wir kennen die Spielweise von Eintracht Frankfurt unter Niko Kovac. Wir sind gewarnt, aber wir wollen unser Spiel durchziehen.“ Ein besonderes Lob gab es für einen ehemaligen Teamkollegen des Ungarn und heutigen SGE-Akteur: „Als ich mit Kevin-Prince Boateng zusammengespielt habe, war er ein Talent. Er hat danach viel rausgeholt in seiner Karriere. Dazu gratuliere ich ihm. Jetzt ist er ein gestandener und erfahrener Spieler.“ Außerdem hofft der 41-Jährige auf einen Einsatz von Sebastian Langkamp und Niklas Stark, deren Einsatz noch auf der Kippe steht.

Ex-Adler mit schwerem Autounfall: Laut einem Bericht der „Bild“ hatte der frühere Eintracht-Stürmer Martin Fenin einen schweren Autounfall, den er aber wohl unverletzt überstand. Laut dem Bericht sei der Tscheche, der in Deutschland für Eintracht Frankfurt und Energie Cottbus spielte, auf der Fahrt von Teplice nach Decin verunglückt. „Ein Reh kam mir in die Quere. Ich konnte es nicht glauben, ich war definitiv nicht unter dem Einfluss von Alkohol. Glück ist, dass mir nichts passiert ist“, erklärt der 30-Jährige, der inzwischen beim tschechischen Zweitligisten FK Varnsdorf unter Vertrag ist.

- Werbung -

Keine Kommentare

Kommentiere den Artikel

- Werbung -