Eintracht Frankfurt trifft während ihrer Sommervorbereitung auf drei MLS-Teams.
Eintracht Frankfurt trifft während ihrer Sommervorbereitung auf drei MLS-Teams.

Reise in die USA in trockenen Tüchern: Wie SGE4EVER.de bereits Mitte Dezember exklusiv berichtete, wird Eintracht Frankfurt die kommende Saisonvorbereitung (6. Juli bis 18. Juli) in den USA bestreiten. Das verkündete der Verein heute in einer offiziellen Pressemitteilung und erklärte, dass in diesem Rahmen auch drei Testspiele anstehen werden. So wird man am 8. Juli auf die Seattle Sounders FC treffen. Der Ex-Klub vom ehemaligen SGE-Spieler Nelson Valdez gewann im letzten Jahr die MLS (Major League Soccer) gegen den Toronto FC (5:4 n.E.). Für das zweite Testspiel reist die Mannschaft an die Westküste zu den San Jose Earthquakes. Das Spiel gegen den neuen Klub von Florian Jungwirth (SV Darmstadt 98 von 2014 bis 2017) findet am 14. Juli statt. Das letzte Testspiel gegen den Columbus Crew Soccer Club bildet den Abschluss der Reise. Sportvorstand Fredi Bobic zeigte sich begeistert ob des neuen Ziels im Sommer: „Für uns ist das ideal, da die MLS im März beginnt und wir drei Gegner haben, die voll im Saft stehen und wir somit sportlich gleich zu Beginn der Vorbereitung sehr stark gefordert werden. Zudem haben wir vor Ort die besten Trainingsbedingungen, sodass wir in dieser wichtigen Phase der Saisonvorbereitung bestens arbeiten können.“ Axel Hellmann freut sich darüber, dass der Club die angestrebte Internationalisierungsstrategie weiter ausbauen könne, und stellte noch einmal klar, dass die Tour nach Nordamerika, sowohl für die Hessen, als auch für die DFL ein bedeutsamer Markt sei.

Kovac fordert neuen Rasen: Der Ball hoppelte und versprang auf dem Trainingsplatz an der Wintersporthalle. Die kühlen, frostigen Tage haben den Rasen in Mitleidenschaft gezogen. Eintracht-Trainer Niko Kovac fand deutliche Worte: „Er gibt nicht viel her. Wenn der Boden dazu noch so ausgetrocknet ist wie heute, springt der Ball noch höher weg.“ Der Kroate, der auf jedes noch so kleine Detail achtet, forderte mit verschmitztem Lächeln: „Vielleicht müsste der Rasen mal getauscht werden.“ Die Einschränkung folgte zugleich: „Aber das kostet Geld…“

Abraham vor Rückkehr: Eintracht-Abwehrchef David Abraham steht kurz vor seiner Rückkehr ins Mannschaftstraining. Der Argentinier absolvierte heute eine individuelle Einheit und soll morgen wieder zu seinen Teamkollegen ins Mannschaftstraining stoßen. Der 30-Jährige wurde in der Halbzeit des Pokalspiels in Hannover ausgewechselt und fehlte bei der 3:0-Auswärtsniederlage in Leverkusen.

Tisserand will punkten: Marcel Tisserand, Innenverteidiger beim nächsten Eintracht-Gegner FC Ingolstadt, geht optimistisch ins Duell mit der SGE am kommenden Wochenende. „Wir wollen punkten, um den Anschluss an die Nicht-Abstiegsränge zu halten. Ich bin davon überzeugt, dass wir das Potenzial haben, jedes Team zu schlagen, aber nur, wenn wir auch bis zum Ende konzentriert spielen. Auf jeden Fall wollen wir nicht wieder mit leeren Händen dastehen“, sagte der Abwehrspieler auf der Homepage der „Schanzer“. Der 24-Jährige ist sich allerdings auch bewusst, dass es ein schweres Unterfangen für die Oberbayern wird: „Sie sind in dieser Saison ein sehr starkes Team, gegen die wir bereits zweimal verloren haben.“

Eintracht profitiert von PSG-Erfolg: Im Sommer 2015 brachte der Wechsel von Kevin Trapp zu Paris Saint-Germain einen ordentlichen Transfererlös mit sich. Nach dem 4:0-Achtungserfolg der Franzosen am Dienstagabend über den FC Barcelona im Champions-League Achtelfinale könnte ein großer Konkurrent aus dem Wettbewerb gekegelt werden, wenn im Rückspiel nicht alles schief läuft. Ganz zur Freude der Frankfurter Verantwortlichen, da die Hessen am internationalen Erfolg Trapps monetär partizipieren. Somit spült der Pariser Stammtorwart auch eineinhalb Jahre nach seinem Transfer weiterhin Geld in die Kassen der SGE.

Schläfrige Adler…: Es dauerte beim Training am Dienstag nicht lange, bis Coach Niko Kovac der Kragen platzte. Der Kroate unterbrach die Übungseinheit und ermahnte seine Spieler lautstark: „Redet doch miteinander! Helft Euch! Mehr Leben hier!“ Leichteste Bälle versprangen, es war kaum Zug in den Aktionen. Nach zwei Stunden ließ der Trainer dann allerdings Milde walten: „Es hat mir nicht alles gefallen. Aber nach zwei freien Tagen ist es immer erst mal schwer, wieder rein zu finden. Wir haben heute Impulse gesetzt.“

„Schanzer“-Stürmer fällt aus: Der kommende Gegner der Eintracht, der FC Ingolstadt, muss am Samstag ohne Stürmer Stefan Lex im Frankfurter Stadtwald auskommen. Der 27-Jährige erlitt eine Teilruptur des Innenbandes im Knie. Dies teilten die „Schanzer“ auf ihren Twitter-Account mit. Der Angreifer bestritt in dieser Saison wettbewerbsübergreifend bisher elf Spiele für die Ingolstädter, in denen er an noch keinem Treffer beteiligt war.

„Dufter Kerl“ Armin Reutershahn: Eintracht-Trainer Niko Kovac arbeitet gerne mit Co-Trainer Armin Reutershahn zusammen. Der Kroate findet lobende Worte für seinen Assistenten: „Er hat ganz besondere Qualitäten und 25 Jahre Bundesligaerfahrung.“ Der 45 Jahre alte Kroate kam bereits vor 18 Jahren mit ihm in Berührung: „Als ich 1999 zum Hamburger SV kam, war er dort Co-Trainer. Wir wurden sofort Dritter und haben dann Champions League gespielt.“ Kovac schätzt den Kollegen sehr und hebt dessen Art hervor: „Armin ist ein dufter Kerl und ein toller Mensch! Er passt perfekt zu Robert und mir.“

Polizeiboss fordert neues Kamerasystem: Jörg Radek, stellvertretender Bundesvorsitzender der Polizeigewerkschaft, hat sich gegenüber der „Sport Bild“ für eine neue Art der Kameras in den deutschen Fußballstadien ausgesprochen. Der Polizeihauptkommissar fordert Kameras, die vermummte Personen bis zum Ein- oder Ausgang zurückverfolgen könnten. Bisher waren diese aufgrund von Datenschutzrichtlinien nicht erlaubt. „Datenschutz darf auch nicht zu Täterschutz werden. Man muss Taten und Gefahren aus Sicht der Opfer sehen“, gibt Radek an. Er betonte allerdings auch, dass „solche Eingriffe rechtsstaatlichen Grundsätzen unterliegen“.

Testspiel geplant: Wie Eintracht Frankfurt am Rande des Trainings erklärte, soll in der nächsten oder übernächsten Woche ein Testspiel für die Frankfurter Eintracht geplant werden. Zu Ort, Zeit und Gegner gibt es allerdings noch keine Informationen.

Viel Luft nach oben: Für das Spiel gegen den Tabellenvorletzten FC Ingolstadt am kommenden Samstag um 15:30 Uhr wurden bisher rund 43.500 Karten verkauft. An den Vorverkaufsstellen und im Online-Ticketshop der SGE sind also noch rund 8.000 Tickets verfügbar. Die Hessen sind zu Hause wettbewerbsübergreifend seit 13 Spielen ungeschlagen.

Mädchen-Adlertag: Am kommenden Sonntag, den 19. Februar, findet der Mädchen-Adlertag statt. An diesem Tag können talentierte Mädels ab 15 Uhr vor Trainerinnen und Trainern der SGE vorspielen und sich für einen Platz in einem Kader der Eintracht Frankfurt-Mädchenmannschaften empfehlen. Die Anmeldung und genauere Infos gibt es auf der Homepage des „e.V.’s“

- Werbung -

Aktuelle Artikel

Vorheriger ArtikelGroße SGE4EVER.de-Spendenübergaben für den guten Zweck
Nächster Artikel30 Spritzen: Fabián hofft auf schnelle Rückkehr

10 Kommentare

  1. Hallo,

    „Viel Luft nach oben: Für das Spiel gegen den Tabellenletzten FC Ingolstadt……“

    die sind vorletzter.

    MfG

  2. Zum Titelbild des Beitrags: Das Stadion ist das voll besetzte Camp Nou. Das steht bekanntlich in Barcelona und nicht in den USA.

    Zur Sommervorbeteitung: Finde ich persönlich gut. Bobic nennt bereits die Vorteile der Gegner im Camp.

    Zum Polizeiboss: Freiheit stirbt mit Sicherheit!
    Es ist vielleicht nicht richtig Pyro zu zünden, aber erst recht nicht sich zu vermummen. Aber ich finde es richtig das es solche Kamerasysteme noch nicht gibt. Hier wird jeder Stehplatzbesucher unter Generalverdacht gestellt.

  3. Zum Titelbild des Beitrags: Das Stadion ist das voll besetzte Camp Nou. Das steht bekanntlich in Barcelona und nicht in den USA.

    Zur Sommervorbeteitung: Finde ich persönlich gut. Bobic nennt bereits die Vorteile der Gegner im Camp.

    Zum Polizeiboss: Freiheit stirbt mit Sicherheit!
    Es ist vielleicht nicht richtig Pyro zu zünden, aber erst recht nicht sich zu vermummen. Aber ich finde es richtig das es solche Kamerasysteme noch nicht gibt. Hier wird jeder Stehplatzbesucher unter Generalverdacht gestellt.

  4. Zu den weiteren Erlösen beim Trapp Transfer.
    Wie hoch sind diese?
    Wie lange gelten diese Vereinbarungen?
    Hoffe es sieht ähnlich aus Wie beim Neuer-Deal mit Schalke und beschränkt sich nicht nur auf die CL.
    Kann die Eintracht denn über 10Mio insgesamt kommen oder ist das die höchst mögliche Summe?

  5. Tolle Sache mit dem Trainingslager in den USA und auch ein starkes Zeichen! Sportlich sicher auch attraktiver als gegen einen Ligaclub aus den Emiraten zu spielen. In den USA gibt viele interessante Kicker und mit Chandler in den eigenen Reihen finden wir da sicher auch ne gewisse Beachtung.
    Die Sache mit Trapp liest sich natürlich gut auch wenn Zahlen hier natürlich interessant wären. Freut mich sehr für ihn, dass es so gut läuft.
    Die Sache mit den Kameras kann ich nur befürworten. Zum einen wird man ohnehin schon gefilmt – jetzt käme lediglich ein bisschen intelligente Software zusätzlich zum Einsatz, zum anderen wäre jeder abgeschreckte Pyromane oder jeder der dadurch gefasst werden kann ein Gewinn für die Eintracht. Es gibt ja inzwischen Rechtsprechungen, dass diese direkt haftbar gemacht werden. Mir ist es lieber, dass die Vollidioten die Strafe aus dem eigenen Geldbeutel bezahlen, als dies dem Etat der SGE zu nehmen.

  6. Hätte man nicht auch Frankfort/Kentucky einplanen können?

    Obwohl, der Whiskey von dort ist ’ne ziemliche Plörre (Möbelpolitur).

Kommentiere den Artikel

- Werbung -