Prince Boateng machte mit seinem Treffer am vergangenen Samstag den ersten Saisonsieg perfekt

Boateng erklärt Torjubel: Nach seinem Siegtreffer zum 1:0 in Mönchengladbach präsentiert Prince Boateng ein Unterhemd mit der Aufschrift „34 Nouri“. Abdelhak Nouri erlitt im Juli diesen Jahres in einem Testspiel mit seinem Team Ajax Amsterdam gegen Weder Bremen eine Herzattacke, wurde zwar reanimiert, behielt aber bleibende Hirnschäden: „Ich kenne Nouri und die Familie nicht, aber es hat mich bewegt. Für mich ist das eine Tragödie, weil es ein überragender Fußballer war,“ gibt Boateng kurz nach dem Spiel emotional zu Wort. Seine Beweggründe erklärt er wie folgt: „Das war meine Entscheidung, weil ich ihm beistehen will. Und ich will, dass sie wissen, dass ich für ihn und seine Familie bete. Das werde ich die ganze Saison tragen“, macht Prince Hoffnung auf weitere Torjubel mit besagtem Unterziehshirt.

Hasebe trainiert wieder: Makoto Hasebe stand der Eintracht am vergangenen Wochenende während der Partie bei Borussia Mönchengladbach aufgrund von Kniebeschwerden, die der Japaner von der Länderspielreise mit an den Main brachte, nicht zur Verfügung. Aber schon gestern gab es Entwarnung: Der 33-Jährige stand schon wieder auf dem Trainingsplatz und absolvierte das Training der nicht eingesetzten Spieler. Inwieweit der Defensivmann wieder für einen Platz im Kader der SGE in Frage kommt, ist aber noch nicht bekannt. Auch Danny Blum soll ab morgen wieder voll mit der Mannschaft trainieren. Am heutigen Montag hatte die Mannschaft von Trainer Niko Kovac frei bekommen.

Lob für Haller: Im Auswärtsspiel bei Borussia Mönchengladbach harmonierte das Sturmduo Boateng/Haller insbesondere in der ersten Halbzeit sehr gut, was selbst der gegnerische Trainer Dieter Hecking anerkennen musste. Auch Boateng hatte nur Positives für seinen Partner übrig: „Mit ihm wird es von Tag zu Tag besser. Das hat man heute gesehen. Wir bewegen uns gut, wenn er in die Tiefe geht, komme ich kurz und umgekehrt. So muss es weitergehen.“ Auf dessen Stärke beim Festmachen der Bälle angesprochen, konnte der 30-Jährige nur eine scherzhafte Bemerkung zurückgeben: „Wenn man zwei Meter groß ist, muss man den Ball gut halten können.“ 

Erfolgreiches Wochenende für Jugendteams: Die Jugendteams der Eintracht mussten am vergangenen Wochenende in drei Spielen keine einzige Niederlage einstecken. Die U19 betritt am gestrigen Sonntag ihr viertes Pflichtspiel der Saison. Nach der Heimspielniederlage gegen Freiburg vor zwei Wochen und lediglich 3 Punkten aus 3 Spielen, musste gegen den Karlsruher SC ein Sieg her. Trainer Alexander Schur stellte die Mannschaft gleich auf mehreren Positionen um und setzte damit den Grundstein zum Erfolg, auch wenn die Anfangsphase eher einem leichten Abtasten ähnelte wie Schur berichtete: „Man hat gemerkt, dass beide Teams zuletzt wenige Erfolgserlebnisse hatten.“ Jedoch konnten die U19 Kicker der Eintracht durch die Tore der Zwillingsbrüder Patrice und Justin Kabuya (11. und 76. Minute) das Spiel für sich entscheiden. Die U16 kam nach einem 0:2 Rückstand gegen Wehen Wiesbaden noch einmal zurück und sicherte sich einen Zähler, die U15 luxte dem Vorjahresmeister VfB Stuttgart ebenfalls einen Punkt ab.

- Werbung -

5 Kommentare

  1. Womöglich habe ich ja den einen oder anderen aktuellen Bericht übersehen…
    Falls nicht, würde ich der Red. hiermit mal ans Herz legen, ein paar fundierte Infos über den Genesungsstand unserer 3 Hauptrekonvaleszenten einzuholen oder: Vielleicht gleich selbst das eine oder andere Interview zu führen.
    Also zumindest AMFG sollte doch jetzt langsam mal wieder ins Training einsteigen können, oder nicht?

  2. Weiß jemand mehr zu Beyereuther und Blanco Lopez?
    Beide sind diese Saison bei der U19 noch nicht zum Einsatz gekommen

  3. @1 Mascarell und Fabián sollen erst ab Ende Dezember Anfang Januar wieder einsteigen. Bei Fabián brauchst bzgl Status-Updates einfach seinen twitter-account checken https://twitter.com/marcofabian_10
    Wenn es was besonderes zu vermelden gibt macht der das meist selbst.

    Bzgl Mascarell & Fabián reichen mir daher Status-Updates im November. Bei AMFG interessiert mich schon eher wie der Stand ist, aber wie beschrieben rechne ich eh nicht mit ihm als Option in den kommenden 2 Monaten.
    Wenns nach mir geht soll sich AMFG langsam wieder ranarbeiten und sich die Rückrunde als Ziel setzen. 1-2 Freundschaftsspiele in dieser Hinserie, ein paar Minuten nach Einwechslungen im Dezember und dann die Vorbereitung auf die Rückrunde komplett mitmachen und sich Spielpraxis über Freundschaftsspiele in der Vorbereitung holen.
    Schätze er beginnt bald mit individuellem Training auf dem Platz und dann gibts dazu die News. Dann dauerts wohl nochmal mind. 2-3 Wochen bis zum ersten Mannschaftstraining. Und dann nochmal nen Monat bis er für Einwechslungen spielfit wäre. Startelfoption höchstwahrscheinlich erst zur Rückrunde, zumindest würde das bei seiner Verletzungshistorie in den letzten Jahren und seinem Alter (bald 35, und er spielt Stürmer nicht IV) Sinn machen.

    @2 Jo, das interessiert mich auch
    Ah, zu Beyreuther hab ich ne Info vom kicker letzte Woche (06.09.) gefunden:
    ‚Der nach einer Mandel-OP noch geschwächte Danny Blum sowie der am Mittwoch 18 Jahre alt gewordene Deji Beyreuther absolvierten am Dienstag und Mittwoch individuelles Training auf dem Platz.‘
    Also Beyreuther war wohl verletzt.

  4. Empfehlenswerter Artikel über unsere Defensivstrategie, Conte meets Simeone:
    http://www.fnp.de/sport/eintracht/Die-Eintracht-und-die-Kunst-des-Verteidigens;art785,2764382

    Auszug:
    ‚Bei Conte rückte nur der ballferne Mittelfeldaußen bei gegnerischen Angriffen in die Kette, der jeweils ballnahe Innenverteidiger kam nach außen und stellte den Gegner. So wurde aus der Dreier- eine Viererkette. Im Idealfall konnte der Mittelfeldspieler auf der Ballseite, der ein kleines Stück Rückweg „gespart“ hatte, sogar von vorne Doppeln. Und siehe da: Ähnlich sah das in Mönchengladbach manchmal bei Eintracht Frankfurt auf der linken Abwehrseite aus, wenn Jetro Willems nah am nach außen gerückten Simon Falette von schräg vorne den Borussen Nico Elvedi oder Patrick Herrmann den Ball „klaute“. Timothy Chandler klebte dann rechts hinten schon an der Kette, die in diesen Fällen eben aus vier Mann bestand…
    ..In der zweiten Halbzeit spielte die Eintracht das Ganze dann eher im Stil von Diego Simeone und Atlético Madrid, also deutlich defensiver. Statt einer Dreier- war nun fast durchgängig eine Fünferkette am Start. Zudem beorderte der Coach erst Kevin-Prince Boateng und dann den für ihn eingewechselten Ante Rebic weiter nach hinten und auf die linke Seite des Mittelfeldes. Und gegen dieses 5-4-1-Bollwerk war für Gladbach kaum ein Durchkommen.‘

    Ich schätze mal gg Augsburg isses dann ne Viererkette, da wir gegen die nicht so viele Verteidiger brauchen wie in Gladbach.
    Wenn ich von einem 4-4-2 mit
    Chandler, Abraham, Falette, Willems – Fernandes, Hasebe (hoffentlich) – De Guzman, Gacinovic – Boateng, Haller ausgehe.
    Da kann Hasebe während des Spiels in die Abwehr rutschen und wir haben ein 5-3-2 bzw 3-5-2 bei Ballbesitz.
    Zudem kann Boateng ins off. MF rutschen und wir haben ein 5-4-1.
    Oder Hasebe bleibt auf der 6 und nur Boateng rutscht ins MF: ein 4-2-3-1.
    Die Außen würden dann Gacinovic und De Guzman bekleiden.
    Sge4ever-benny schrieb ja am 11.07.: ‚.. (De Guzman) kann vorwiegend im zentralen oder offensiven Mittelfeld eingesetzt werden, aber auch auf den offensiven Außenbahnen.‘

    Sprich: Mit einer Aufstellung können wir 5 Systeme spielen ohne großartig Qualität einzubüßen: nicht schlecht!

Kommentiere den Artikel

- Werbung -