Eintracht-Trainer Niko Kovac hatte nach dem Spiel gegen den SC Freiburg vor allem die Chancenverwertung seiner Mannschaft zu bemängeln.

Nach Abpfiff war Eintracht-Coach Niko Kovac sichtlich bedient. Der Spielverlauf hatte ein Unentschieden eigentlich nicht hergegeben. In Halbzeit Eins agierten die Hessen kombinationsstark und spielerisch klar überlegen. Die beste Chance der Freiburger resultierte aus einem durch ein Eintracht-Bein abgefälschten Ball, der an den Pfosten klatschte. Sonst kam von den Breisgauern nicht viel. Und auf der Gegenseite wollte die Kugel nur ein einziges Mal ihren Weg in des Gegners Kasten finden. Zu wenig. Denn der Elf von Christian Streich reichte eine Standardsituation, bei der die Frankfurter laut Kovac geschickt geblockt wurden, um sich das Remis im Waldstadion zu sichern.

Kovac kritisiert die mangelnde Chancenverwertung – Hrgota im Pech

Seinen Unmut brachte Kovac dann auch zum Ausdruck: „Ich bin maßlos verärgert und wirklich stinkig. Das hätten wir heute nicht Unentschieden spielen dürfen.“ Als großes Manko merkte der 46-Jährige vor allem die Chancenverwertung an: „Wir hatten fünf, sechs glasklare Chancen, aber haben sie nicht gemacht. Dann hält der Schwolow den Ball von Branimir Hrgota mit der Picke – das gibts doch gar nicht. Natürlich sagen jetzt welche, dass man den doch machen muss. Aber nein, mit etwas Glück geht der auch mal rein“, attestierte Kovac dem erneut unglücklich agierenden Hrgota mehr Pech als Unvermögen und verspricht, dass man an der Verwertung arbeiten werde.

Nach dem Spiel konnte man durchaus auch monieren, dass man auf Seiten der Frankfurter in Halbzeit Zwei gefühlt drei Gänge runtergeschaltet hat. Das wiederum möchte der Kroate so nicht stehen lassen: „Wir dürfen aber jetzt nicht die zweite Halbzeit vor die erste Halbzeit stellen. Wir müssen ein gewisses Maß an Neutralität behalten.“ Sicher, muss er zugeben, habe man in der zweiten Halbzeit nicht mehr so gespielt wie in der ersten, aber „wir haben eine Torchance zugelassen und das Spiel eigentlich im Griff gehabt.“ Und dann ist da ja auch noch ein Gegner, der zur Halbzeit die Dreier- bzw. Fünferkette auflöste, um eine Überzahl im Mittelfeld herzustellen: „In der zweiten Halbzeit haben sie den Libero aufgelöst und uns so mehr unter Druck gesetzt. Wenn wir weniger Druck haben, ist es sehr viel leichter zu spielen.“

Rüffel für Willems? – Lob für Chandler

Auf Seiten der SGE bekam auch ein Spieler Druck zu spüren, der gar nicht auf dem Spielfeld stand. Das Erstaunen eine Stunde vor der gestrigen Bundesliga-Partie zwischen der Frankfurter Eintracht und dem SC Freiburg war groß. Denn mit Jetro Willems fehlte ein Akteur im Kader der Hessen, der in dieser Spielzeit bisher zum absoluten Stammpersonal gehörte und bereits 13 Startelfeinsätze verbucht hatte. Zwar wollte Chefcoach Niko Kovac aus seiner Entscheidung, den Niederländer nicht  für den 18-Mann-Kader zu berufen, „keine große Geschichte machen“, zwischen den Zeilen konnte man aber trotzdem von einem kleinen Denkzettel für den 23-jährigen Willems hören: „Wir haben einen großen Kader und jeder hat die Chance, sich in den Spielen und Trainingseinheiten zu empfehlen. Es geht nicht um Einzelne, sondern um die Mannschaft. Wir werden die aufstellen, bei denen wir sagen, dass sie uns in diesem Spiel helfen können.“ Bereits im letzten Spiel der Hinrunde gegen den FC Schalke war Kovac nicht zufrieden mit dem Linksverteidiger und schickte ihn noch vor der Halbzeit unter die Dusche – es war die erste leistungsbezogene Auswechslung Kovacs vor der dem Seitenwechsel, seit er bei der SGE ist.

Statt Linksfuß Willems rutschte Timothy Chandler, eigentlich Rechtsverteidiger, auf die linke Abwehrseite, seinen Part auf Rechts übernahm Marius Wolf. Beide machten ihre Sache – vor allem in der ersten Halbzeit – gut, was Kovac wohlwollend zur Kenntnis nahm. „Wir haben mit Marius Wolf jemanden, der das auf der rechten Seite gut gemacht hat. Dann musste ich mich entscheiden, einen Spieler, der das richtig gut gemacht hat diese Saison, draußen zu lassen oder etwas zu verändern. Timmy hat schon in der Nationalmannschaft auf links gespielt und ich glaube, dass das ein guter Zug von uns war“, so der Kroate.

Mascarell empfiehlt sich – Russ angeschlagen

Ein weiterer Akteur, mit dem der 46-Jährige zufrieden war, ist Mittelfeldabräumer Omar Mascarell. Der Spanier feierte gegen die Breisgauer sein Comeback nach langer Verletzungspause – das letzte Spiel absolvierte der 24-Jährige vor rund einem Dreiviertel Jahr im DFB-Pokal-Halbfinale gegen Borussia Mönchengladbach Ende April. Doch diese Pause merkte man dem Rechtsfuß kaum an. „Omar hat eine gute Ballruhe an den Tag gelegt. Wenn man sieht mit welcher Leichtigkeit und Qualität er Spielsituationen auflöst, das bestätigt uns, dass wir ihn gebracht haben“, zeigte sich Kovac zufrieden. Der Spanier dürfte sich durch seine Leistung auch für die kommende Partie am Samstagmittag beim VfL Wolfsburg empfohlen haben.

Ob Innenverteidiger Marco Russ hier mit von der Partie sein wird, steht aktuell in den Sternen. Der 32-Jährige wurde während der zweiten Halbzeit verletzungsbedingt ausgewechselt. „Marco hat wieder Probleme am Fersenbein. Er hatte schon vor dem Spiel Probleme, hat dann aber auf die Zähne gebissen. Im Laufe des Spiels ist es aber schlimmer geworden, sodass wir dann reagieren mussten“, erklärte Kovac. Auch der Rasen soll im Verlauf des Spiels vermeintlich schlimmer geworden sein. Sportvorstand Fredi Bobic reagierte nach Abpfiff promt und kritisierte das Stadionmanagement. Das wiederum benötigte keine Viertelstunde, um ebenfalls eine Gegendarstellung zu bringen. Niko Kovac lässt derweil keine Ausreden gelten: „Ich habe das Spiel von unten gesehen und für mich war er in Ordnung“, beteiligt er sich nicht weiter an der Diskussion.

- Werbung -

31 Kommentare

  1. „Aber nein, mit etwas Glück geht der auch mal rein“, attestierte Kovac dem erneut unglücklich agierenden Hrgota mehr Pech als Unvermögen und verspricht, dass man an der Verwertung arbeiten werde.“

    Das Pech hatte Hrgota auch schon letzte Saison. Der eine nennt so etwas Schönreden und für den anderen ist das die Realität.

    Die Frage die man sich aber stellen darf, warum ausgerechnet wir immer soviel „Pech“ haben oder im Fall Hrgota über einen so langen Zeitraum? Ein Stürmer wird nun mal an Toren gemessen.

  2. Also zum ersten Absatz das Freiburg in der 1HZ. keine Chance hatte außer der Klärungsaktion durch uns an den Pfosten stimmt so nicht. Immerhin lief Petersen auch allein auf unser Tor zu.

    Meiner Meinung nach haben wir uns selbst ein wenig mit der Aufstellung vorab geschwächt.
    – Chandler gehört auf die rechte Seite es kam von links keine Flanke hinein.
    – Sorry aber Hrgota das ist kein Pech mehr, sondern meiner Meinung nach Unvermögen. Stets bemüht ist er.
    – Stendera kam rein und die ersten 2 Pässe unkonzentriert zum Gegner. 1 pass davon war sogar fast zum Konter eingeleitet.

    – Wolf und Omar haben ihre Sache gut gemacht.

    Bitte nächstes Spiel mit Jovic statt Hrgota !

  3. @handballer85

    keine Ahnung welches Spiel du von Chandler gesehen hast aber das Tor fiel beispielsweise über links und wurde durch Chandler vorbereitet. Er war heute aus meiner Sicht richtig stark auf links und Wolf auf rechts. Daher lag es auch nicht an der Aufstellung.

  4. Chandler war mit der Beste Mann und Aktivposten, sehe ich auch so.

    Der viel geprügelte Hrgota hat auch kein schlechtes Spiel gemacht, war sehr bemüht und hat gut angelaufen. Aber er hat halt im Gegensatz zu Haller nicht getroffen. Allerdings strotzt der auch vor Selbstbewusstsein im Gegensatz zu Hrgota.

    Fakt ist auch:
    Weder Ante noch David sind zu ersetzen. Und lieber Hase, es scheint Deine Abschiedssaison zu werden, habe ich so im Gefühl. Schade das er nicht noch 3 oder 4 Jahre bei uns hat und schon 33 ist.

  5. @3 und 4:

    Ich sage nicht das Chandler schlecht gespielt hat aber man hat bei einigen Aktionen eben gemerkt das er nicht so gut reinflanken konnte. Da wo er es 2x versucht hatte, landete der Ball hinterm Toraus. Ich finde ihn einfach auf rechts noch ein Stück besser.

  6. Also wenn gegen Wolfsburg Abraham und Russ ausfallen, dann bitte wie folgt hinten.

    Hradacky
    Noel Knothe Hasebe Falette
    Da Costa Chandler

    Wolf (damit keiner meint er soll raus)

  7. @6

    Knothe hat doch die Saison noch nicht eine Sekunde gespielt?
    Auf welchen Erkenntnissen basiert denn deine Forderung, ausser „der wird Talent genannt, der muss gut sein“?

  8. @7. Weil es Jeder besser machen würde als Salcedo! Dabei gehe ich davon aus, dass Abraham und Russ nicht spielen können. Von mir aus kann man auch Beyreuther einsetzen.

  9. Hrgota kann, genau wie Regäsel und Medojevic, gerne verkauft werden. Ich sehe, gerade bei Hrgota, keine Leistungsverbesserung und deshalb kann und wird er uns in Zukunft nicht helfen. Nicht mal als Backup. Bei Salcedo sehe ich derzeit auch keinen Startplatz in der ersten 11. Also da brauchen wir dringend Verbesserungen. Wie Abhängig man schon von Abraham geworden ist, hat man mal wieder schön gesehen. Russ ist wohl deutlich über dem Zenit angekommen, sodass es für ihn nur noch als Backup reicht und Hasebe merkt man an, dass er auch keine 2-3 Saisons mehr 90 min pro Spiel spielen kann. Gerade wenn Hasebe auch nur einen kleinen Moment lang schläft, steht der Stürmer nicht mehr im Abseits und wir haben den Salat. Das ist das gefährliche an dem „Libero“. Der muss hellwach sein. Die beiden Innenverteidiger verlassen sich darauf, dass er auch auf die Abseitsstellung achtet. Ging auch ab und an mal daneben… Bei jedem Eckball oder Freistoß hab ich Angst, wenn der Ball in den 16er segelt. Hradecky hat eh eine katastrophale Strafraumbeherrschung und unsere Jungs stehen sich teilweise selbst im Weg. Da muss dringend dran gearbeitet werden.

  10. Was mich wundert. Mit dieser katastrophalen Abwehr und dem mehr als mittelmässigen Torhüter haben wir nur 19 Gegentor und damit nach Bayern die wenigsten. Wie kommt das ?

  11. @10
    das liegt an der guten defensiven Grundausrichtung unseres Trainers und an unserem Torwart.

    Mit Abraham, Hasebe und Fallete ODER Salcedo ist die Abwehr aber gut aufgestellt. Fallen Hasebe oder Abraham aus, wird’s schwierig. Bei Russ (zu unbeweglich, zu langsam) reicht es nicht mehr und Knothe braucht Zeit (wenn er es denn überhaupt schaffen sollte). Hoffentlich bekommt Kovac Willems wieder hin, denn der hat Championsleaguepotential. Es ist aber richtig ihn für mangelnde Kampfbereitschaft zu bestrafen. Chandler muss nach rechts und Wolf eins vor. Mit Rebic hat man dann ein Luxusproblem, da einer von Chandler und Wolf auf die Bank müsste, gibt Schlimmeres. Man könnte auch Gacinovic ab und zu Pausen geben und somit von Chandler, Wolf und Gacinovic immer 2 aufstellen, den anderen ab der 60. Minute einwechseln.

    Mit Hasebe, Boateng, Abraham und Masccarell haben wir nun 4 Spieler die einen anständigen Spielaufbau drauf haben, was uns offensiv unberechenbarer macht. Jetzt muss Kovac mal beweisen, dass er auch offensiv spielen (lassen) kann. Gegen in der ersten HZ desolate Freiburger hat das schon ganz gut geklappt. Ich bin gespannt ob Kovac dieser Entwicklungsschritt nun endlich gelingt.
    Hrgota gehört aus dem Kader gestrichen, der hat das „Pech“ gepachtet. Leider kein Bundesliganiveau.

  12. @Grantler….ich wundere mich etwas über deine Einschätzung zu Salcedo. m.M.n hat er sich die letzten Spiele ganz schön gemausert und ist mit einer der Leistungsträger in der Defensive. Interessant wie doch die einzelnen Wahrnehmungen auseinander gehen können.

  13. Also ich war ab der 52. Minute auch richtig stinkig, denn zum wiederholten Male ein Kopfballtor nach einer Ecke. Warum lernt man nicht aus Fehlern und besetzt endlich die Pfosten oder wenigstens einen Pfosten? Warum müssen alle 11 Spieler im Strafraum stehen und nicht mal einer Höhe Mittellinie, der dann 2 Gegner bindet, aber auch einen Konter ermöglicht? Es ist mir auch klar, dass man nicht jeden Eckball verteidigen kann, aber 4 Tore nach dem gleichen Strickmuster sollten doch eigentlich Anlass genug sein, ob gewisse Dinge kritisch zu hinterfragen.
    In Berlin wurde ich von einem Tor nach einer einstudierten Eckballvariante positiv überrascht und das klappt so natürlich auch nicht immer. Doch bei unseren Standards ist definitiv noch genug Luft nach oben in der Ausführung und echt bitter, wenn man an Stendera mit 17 Jahren denkt, der Ecken und Freistöße knallhart gebracht hatte.
    Über andere Dinge mag ich mich bald schon gar nicht mehr ärgern, denn Rückpässe zu Hradecky , der diese dann meist blind nach vorne (oder ins Aus) kloppt oder Pässe auf Kniehöhe (hat Grantler gestern schon zurecht genannt) oder zu kurz, so dass der Spieler nie direkt Tempo aufnehmen kann, wären da nur exemplarisch zu nennen.
    Viel Gemotze, dabei gäbe es natürlich auch viel Positives zu schreiben, aber in beiden Spielen gegen Freiburg die besseren Chancen gehabt und doch nur 2 Punkte ist halt zu wenig. Dabei schaue ich immer erst nach oben und beschäftige mich erst mit Europa, wenn Abstieg kein Option mehr ist.

  14. Wahrscheinlich muss das so sein , unsere Eintracht schaft keinen überzeugenden Sieg , also hat der Stammtisch mit “ schnellen und 100 prozentigen “ Lösungen seine Berechtigung !
    Dabei spielt es dann kaum eine Rolle , was FB und NK immer und immer wieder sagen , ob vor oder nach den Spielen.
    Wichtig ist ausschließlich die eigene Kompetenz , genau zu wissen , wie ab morgen Alles besser wird.
    Natürlich braucht man auch Sündenböcke , z.B Brane , denn wir haben ja gestern gesehen, dass es echte Stars wie ein Jarmolenko vom BVB. mehrmals deutlich besser machen , sogar vorm leeren Tor ! Weitere Beispiele ?
    Interessant ist sicher auch die Diskussion in Dortmund, Mönchengladbach, Hamburg, auf Schalke, in Hoffenheim und Mainz und auch völlig unverständlich ist das Auftreten von Leverkusen.
    Da fragt man sich ja ernsthaft , was machen da die hochbezahlten Trainer die ganze Woche ?
    Fragen über Fragen und die Antworten liefert der “ Stammtisch“ . Nur ehrlich sollte man dabei auch bleiben und offen zugeben , der Stammtisch ist gut , unerlässlich und notwendig für das Gefühl und die Emotionen , nicht weniger aber auch nicht mehr !
    Mit Wissen und geschweige denn Können hat das Nichts zu tun.
    Also , ich habe mich geärgert über 2 verschenkte Punkte , doch ich habe auch einiges ganz gut gesehen. Deshalb hoffe ich zuversichtlich auf VWburg und deshalb
    Forza SGE !

  15. Naja…wir müssen halt unsere CHancen besser verwerten. Das ist für mich das größte Manko. Ansonsten bin ich recht zufrieden. Und selbst unsere Offensive ist die 11. Beste in der Liga. Ich bin auch der Meinung dass es besser werden darf , soll und nmuss. Aber ich sehe auch genauso, dass wir auch viele positive Dinge aufzählen können. Daher bin ich entspannt und hoffe auf einen Sieg gegen Wobu.

  16. Die Realisten unter uns, haben sich eine entspannte und damit sorgenfreie Saison gewünscht, insbesondere weil man keinen richtigen Abstiegskandidaten ausmachen konnte. Man wußte es wird Etablierte oder Traditionsvereine treffen. Ich denke die Saison wird relativ entspannt für uns bleiben, auch wenn ich in den nächsten Spielen nicht mit Siegen rechne (Bauchgefühl, will ja nichts heißen!). Im Pokal sind wir noch dabei und bleiben es hoffentlich. Die Mannschaft liefert solide Arbeit ab und ist noch nicht am Ende der Leistungsfähigkeit angekommen. Wenn spätestens im Somer zwei Innenverteidger kommen, welche uns direkt weiterhelfen, weil fußballerisch besser als die jetztigen und vlt. noch ein Fabian-Backup, machen wir wieder einen Schrittchen in die richtige Richtung. Und die, die diese Saison 6. oder 7. werden, sind nicht wirklich besser als wir (vlt. sind wir es ja doch selbst), nein es werden die etwas Glücklicheren sein. Denn im Prinzip spielen alle den gleichen Stiefel von 5 bis 18, will sagen haben alle das gleiche Problem. Spielerich kann man sich selten durchsetzen, es ist ein hauen und stechen in jedem Spiel, wo Momentaufnahmen über Sieg und Niederlagen entscheiden. Der letzte Spieltag ist ein Beispiel dafür, wenn man auf die Ergebnisse schaut. Acu ja,hier mein Bauchgefühl vom 09.01., also vor dem Freiburg-Spiel.
    4. Grantler 09.01.2018 – 15:30 Uhr
    @ 3. Martj2k
    Eintracht : Freiburg 0:0
    Wolfsburg : Eintracht 1:0 einfach Glück der Wölfe
    Eintracht : MG 1:2 sind mal wieder dran
    Augsburg : Eintracht 2:2 Arbeitspunkt für beide

  17. ich möchte noch mal etwas zu den Standards sagen, obwohl das ja auch schon vielfach hier abgeprangert wurde – zu Recht, wie ich meine.

    das Gegentor war aus gleich drei Gründen … sowas von vermeidbar:
    a) es gibt Torhüter, die kommen da raus und plücken sich das Ding runter, bzw. fausten den Ball zumindest seitlich aus dem 16-er. Wenn LH aber schon auf der Linie bleibt, dann kann er dann immer noch abtauchen und nicht in eine Schockstarre verfallen.
    b)Schockstarre trifft auch auf Russ zu. Das waren bestenfalls 4 m für ihn, um da noch rechtzeitig mit dem Kopf zu klären. Das bekommen 3.-Liga-Verteidiger ohne weiteres gebacken.
    c) und zu guter Letzt hat auch der Prinz das Zurücklaufen urplötzlich eingestellt und den Torschützen auf den letzten Metern ziehen lassen.

    Es gab noch einige andere haarsträubende Momente, doch insgesamt haben wir besonders in Halbzeit 1 ein überlegen geführtes Spiel aufgezogen. In Wolfsburg können wir wieder aus einer verstärkten Defensivausrichtung aggieren und die verlorenen Punkte wieder einfahren. `Bin durchaus optimistisch für das WE.

  18. @12 bin bei Dir was Salcedo angeht.Er macht sich von Spiel zu Spiel besser.Daher positive Trend.
    Kann er ein Stamm IV werden?
    Ich sage ja,eher als Falette der an sein Gegenspieler „klebt“ aber keine belastbare bzw konstante Beziehung zum Ball aufrechterhalten kann.

  19. Es ist, wie es ist. Das Spiel ist gelaufen und letztlich haben wir zu Hause da weiter gemacht, wo wir aufgehört haben. Unsere Chancenauswertung ist ne Katastrophe und so war es eigentlich ein Punkteverlust mit Ansage. Wenn man so überlegen spielt, wie in der ersten Halbzeit, da muss man dann auch mal zügig den zweiten Treffer nachlegen. Es war aber wie immer. Wir führen zwar berechtigt, sind aber einfach nicht in der Lage die Dominaz auch cool runterzuspielen.
    Spätestens bei den Einwechslungen von Kovac musste jedem klar werden, dass wir so das Spiel niemals gewinnen werden. In der ersten Halbzeit haben wir manchmal recht schnell kombiniert und damit kam Freiburg nicht zurecht. Nach der Einwechslung von Stendera war mir klar, dass mit ihm nix mehr mit schnell ist. Einzige echte Spitze war Haller. Es hätte hier nach meiner Meinung einen bulligen schnellen Mann gebraucht, einen wie Jovic.
    Am Gegentor konnte Hradecky nichts machen, aber trotzdem ist er in der laufenden Saison in meinen Augen nicht der starke Schlussmann, denn grade Hübner versucht uns immer wieder einzureden. Mich ärgert es auch unsagbar, wenn immer gesagt oder geschrieben wird, er wäre einer der besten Torhüter. Sorry, aber das ist er eben nicht. Er hat nur gute Reflexe und das war es. Die meisten lieben oder vergöttern ihn deswegen so, weil er sonst ein kumpelhafter Typ ist, der gerne lacht und lustig ist. Das kommt eben gut an. Jedoch blendet das bei vielen die fußballerischen Defizite, die er unbestritten hat, komplett aus.
    Da gab es z. B. auch gegen Freiburg die eine oder andere Situation, wo man wirklich die Luft anhalten musste. Ich persönlich bin nicht böse, wenn er geht, oder sich noch ein Abnehmer findet. Er ist einfach keine 3 Millionen Jahresgehalt wert und da rücke ich auch nicht von ab. Ich bin auf jeden Fall gegen eine Vertragsverlängerung mit ihm. Und am besten nimmt er den Hrgota gleich noch mit.

  20. @17
    Unsere Standards sind durchaus nicht gut, aber bei dem Tor der Freiburger muss ich widersprechen.
    Es ist einfach extreme gut gemacht von den Freiburgern.

    Die Laufwege blocken mehrere Frankfurter (vorallem Boateng, der am Ende übrigens für Koch zuständig gewesen ware) so dass Koch frei wird, Russ hat einen ganz anderen Mann im Auge und kann daher den freigewordenen Koch in seinem Rückraum gar nicht wahrnehmen.

    Auch LH sehe ich nicht der Pflicht rauszukommen, die Ecke ist scharf, kurz und außerhalb des 5-Meter-Raumes getreten. Ist für einen Torhüter sehr schwer zu beurteilen, ob er da rauskommen kann. Er hat also zwangsläufig Zweifel an der Entscheidung und wenn er Zweifel hat, bleibt er lieber drin. Bei dem Kopfball kann er aber abtauchen so viel er will, den kann er nicht kriegen.

  21. Kovac kritisiert die mangelnde Chancenverwertung…….Ich kritisiere mal die mangelnden Standards…..
    Ich erinnere mich an eine PK in der Religationssaison ,da wurde NK nach Standards gefragt und er sagte das diese auch wichtig für den Erfolg wären. Nur muss ich leider mit erschrecken feststellen das diese sehr schlecht gespielt werden……Entweder kommen die Bälle dabei nicht zum Spieler oder aber sie werden so gespielt das der ball ins aus läuft, ich weiß, das wir eigentlich gute Standardschützen habe….Hasebe , Willems , Stendera oder vielleicht Boateng……..selbst ein barkok hat es schon in der U19 bewiesen……Zuhause etwas mehr Mut zeigen und die Standards besser bringen dann klappt es auch mit den Toren…….meine Meinung

  22. Weshalb genau oder ggf. wegen wem Kovac „wirklich stinkig“ war bzw. ist, würde mich ernstlich interessieren. Gibt es für die Rückrunde einen neuen Plan und damit eine andere evtl. höhere Erwartung an die Leistungsfähigkeit der Mannschaft?
    Falls ja, hätte NK von der 1. HZ gg. FR durchaus angetan sein können, abgesehen von der Chancenverwertung. Die 2. HZ jedoch war in mancher Hinsicht eine Neuauflage nicht nur der leidigen Mängel des Hinspiels, sondern einer Anzahl insb. auch von Heimspielen, die aufgrund mangelnden Spielverständnisses, auffallender Konzentrationsschwächen und Schlampigkeit eher leichtfertig als aus erzwungener Unterlegenheit verloren und z.T. verschenkt wurden. Ich gebe zu, ich habe meine Hoffnung bewusst sehr klein gehalten, dass wir im ersten Spiel der RR eine verwandelte Elf erleben. Dass Mascarell gleich wieder so präsent und überzeugend mitmischt, ist sicherlich die erfreulichste Erkenntnis dieses Spiels. Die zweite heißt für mich Timmy Chandler, den ich zusammen mit Haller vorläufig als unsere einzige „Waffe“ bezeichnen würde. Was beim größten Kader der Liga ziemlich bedenklich ist. Und das ist es auch, was m.E. Kovac ‚wirklich stinkig‘ machen dürfte – dass sich nämlich jenseits der vermeintlichen Stammelf momentan offenbar sonst keine Spieler anzubieten scheinen, die von draußen kommend, entscheidend ins Spiel eingreifen können. Dass er Hrgota ausdrücklich in Schutz nimmt, zeigt NK als guten Pädagogen und macht ihn sympathisch – ob er jedoch zutiefst davon überzeugt ist, dass Hrgota hier nochmal groß raus kommt würde ich gleichwohl ausschließen.
    Der Kader – das zeigt sich zunehmend – ist vor allem breit. Und sobald von den unumstrittenen Leistungsträgern jemand ausfällt oder Formschwankungen zeigt, macht sich das gleich bemerkbar. Und es rechnet auch niemand ernsthaft damit, dass sich das durch Fabians Come back unverzüglich ändert.
    Es sind jetzt v.a. auch ein paar von den Hoffnungsträgern gefragt, in Form zu bleiben und konstant die Leistung abzurufen: Gacinovic, Wolf, Barkok und v.a. Stendera, der seiner Schnelligkeit und Spritzigkeit, seinen Gelenken und nicht zuletzt sich selber einen enormen Gefallen tun würde, die längst überfällgen 6-7 überzähligen Kilos doch noch abzuwerfen.
    Zurück zu meinem latenten Lieblingsspieler – den ich in guter Form an guten Tagen längst zu den besten AVs der Liga zähle… wie wäre es eigentlich damit, die „experimentelle“ Variante mit Timmy auf Links demnächst einmal zu einer Permanent-Rochade auszubauen unter weiterer Mitwirkung z.B. von Wolf, Willems, Gacinovic, Barkok und Stendera: sobald sich der Gegner drauf eingestellt hat erfolgt ein neuer Seitenwechsel.

  23. @18 Ich sehe Falette (derzeit, mal abwarten) wesentlich stärker als Salcedo. Falette wäre niemals an diesem Kopfball so vorbeigesegelt wie Salcedo beim Gegentor. Zudem bringt er, auch wenn er manchmal unorthodox klärt, mehr Sicherheit als Salcedo. Aber der Unterschied der Beiden ist nicht so groß, wenn Salcedo auf rechts verteidigt. Da hat er sich schon gemausert in den letzten Spielen.
    Die Statistiken der beiden Spieler über die Saison gesehen sprechen dennoch ne ziemlich klare Sprache (ligainsider.de, in Klammern Position im BL-Vergleich):
    Passquote: Salcedo 82,1% (64) Falette 71,8% (152)
    ZKQ: Salcedo (kein Wert, kicker sagt: 48%, das wäre Rang 100) Falette 61,4% (23)
    Luftkämpfe: Salcedo 42,4% (102) Falette 72,6% (5)
    Tacklings: Salcedo 59,3% (54) Falette 65,4% (24)
    Fouls/Spiel: Salcedo 1,53/Sp (92) Falette 1,28 (127)
    Geklärte Bälle: Salcedo 3,91/Spiel (36) Falette 5,49/Spiel (9)
    Abgefangene Bälle: Salcedo 2,63/Sp (29) Falette 3,51/Spiel (4)
    Balleroberungen: Salcedo 1,1/Sp (69) Falette 0,83 (134)
    Ballverluste: Salcedo 0,26 (250) Falette 0,38/Sp (233)
    Geblockte Bälle: Salcedo 0,93/Sp (32) Falette 0,83/Sp (43)

    Kurz gefasst: Falette ist mit Ausnahme des Passspiels ein sehr guter BL-IV, vor allem bei Standards für uns unverzichtbar…auch wenn er noch kein Tor geköpft hat, aber das wird schon noch.
    Bei 3 Werten schafft er es in die Top 10 im Ligavergleich, Salcedo bei keinem.
    Wobei man Falette bei seinen schwachen Passquoten noch zugute halten muss, dass sich seine Mitspieler auf links auch wesentlich schlechter anbieten (Willems, Tawatha, Boateng: alles laufschwache Spieler ..im Vgl zu rechts: Wolf, Chandler, Fernandes, Stendera: alles laufstarke Spieler).
    Oft musste Falette den Ball nach vorne bolzen, weil ihm sich keiner anbot. Salcedo spielt dann eher zum TW zurück, der den Ball dann (noch ungenauer) nach vorne bolzt. Das verfälscht die Passquoten etwas.
    Das wird mit Mascarell statt Boateng auf Falettes Seite bestimmt besser werden, weil ersterer sich besser nach hinten anbietet.

    Salcedo wird schon, aber seine Zweikampfwerte sind schon sehr schwach. Wenigstens das war gg Freiburg mal besser (91,1%), vor der Chance, die Wolf auf der Linie klärte, verlor er aber auch wieder nen wichtigen ZK.

    Links, wie am Samstag gesehen, kann man mit ihm eigentlich gar nichts anfangen, da wirkt er verloren. Schätze, er hat die Position auch so gut wie nie gespielt. Er hatte ja überhaupt kein Plan, was er mit dem Ball machen soll. Selbst wenn es bei Falette unorthodox aussieht, so erkenne ich zumindest nen Plan.

    In einer 3er-Kette hat Falette nen Stammplatz auf links sicher. Wenn Hasebe in Form kommt und Abraham zurück ist könnte es eng werden für Salcedo. Falette wird er auf links AUF KEINEN FALL verdrängen. Da würde ich sogar wetten. ?

    Ein Abwehrspieler, der Probleme mit dem Spielaufbau hat, aber dafür einer der besten Aufräumer ligaweit ist, können wir noch verkraften.
    Bei 2 (Salcedo auf links, Russ auf rechts) wirds schon schwer. Ich hoffe Salcedo steigert sich wieder auf rechts, da wirkte er in letzter Zeit sicherer.
    Insgesamt ist das bei Salcedo derzeit zufriedenstellend, aber nicht gut.

  24. @22 ‚Falls ja, hätte NK von der 1. HZ gg. FR durchaus angetan sein können‘
    War er auch. Er sagte explizit, dass man sich bei aller Kritik nicht nur auf die etwas schwächere 2. HZ fokussieren sollte .. und dass auch noch ein Gegner mitspielt.

    ‚wie wäre es eigentlich damit, die „experimentelle“ Variante mit Timmy auf Links demnächst einmal zu einer Permanent-Rochade auszubauen unter weiterer Mitwirkung z.B. von Wolf, Willems, Gacinovic, Barkok und Stendera: sobald sich der Gegner drauf eingestellt hat erfolgt ein neuer Seitenwechsel.‘
    Das hatte NK Ende der Rückrunde schon gemacht. Da wechselten Wolf und Willems (bspw beim Hertha-Spiel) ein paar Mal die Seite.
    Wenn die Mannschaft eingespielt ist, dann kann man das machen.
    Jetzt kommen (wahrsch.) erstmal Falette und Rebic zurück in die Startelf. Diese beiden Spieler spielen ja auch auf der linken Seite. Chandler hat 1,5 Spiele auf links gemacht und auch, wenn es gut aussah, müssen sich die anderen beiden Spieler darauf erstmal einstellen. Daher würde ich (vorerst) vorsichtig mit solchen Rochaden sein.
    Geb dir recht, Chandlers Entwicklung in den letzten Jahren ist top!
    Zudem ist er viel flexibler geworden: RV, LV, IV kann er alles spielen.
    Bin mir gar nicht sicher, ob Russ überhaupt gespielt hätte, wenn es die derzeitige ‚Problematik‘ auf links (Willems) nicht gegeben hätte. Rechter Innenverteidiger kann Chandler auch spielen.
    Aber gut, das fällt in die Kategorie ‚was wäre wenn‘ und ist daher nicht wirklich diskutabel.

  25. Danke @23 ,super Analyse.
    Gott oh Gott was für Ballverluste.Erschreckend !!!
    250 Salcedo 230 Falette.
    Nehmen wir jeweils17 Spiele in der Vorrunde an ( macht es einfacher)
    Das wären 15 (alle 6 Minuten)und 14 pro Spiel.(alle 6.4 Minuten)
    Verstehe „deine“ Zahlen daher nicht ganz.Oder stehe ich auf dem Schlauch?

    - Werbung -
  26. @25 Halt, du hast da was nicht verstanden. In Klammern steht die Platzierung.
    Im Fall Ballverluste ist ein hoher Wert als Platzierung gut.
    Platz 1 der Ballverluste ist der Spieler mit den meisten Ballverlusten.
    Rang 250 bzw 230 bedeutet, dass beide Spieler nicht viele Bälle verlieren und zwar 0,26 bzw 0,38 pro Spiel. Bedeutet: In jedem 3. bzw 4. Spiel gibt es einen Ballverlust.
    Das ist kein verlorener ZK oder ein Fehlpass, sondern man hat sich bspw den Ball zu weit vorgelegt.
    Pulisic liegt bspw auf Rang 2 mit insg 107 Ballverlusten bei 1364 Minuten. Bedeutet ein Schnitt von 7,06 Ballverlusten/90 Minuten

    Rebic ist in dieser Wertung mit 5,65 Ballverlusten/Spiel unser ‚Schlechtester‘. Aber gut, man verliert halt leichter den Ball, wenn man versucht etwas nach vorne zu bewegen.

    Manchmal hab ich das ‚/sp‘ (je Spiel) vergessen, das kann irritieren

    https://www.ligainsider.de/bundesliga/ranking-top-10/ballverluste/

  27. @25 Vertraue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast 😉
    Ich versuche halt, dass was ich auf dem Platz sehe mit Statistiken zu untermauern.
    ‚Je Spiel‘ stimmt übrigens nicht mal. Es muss ‚je 90 Min‘ heißen. Sorry dafür! Oops

    Andere können was ganz anderes sehen und finden dazu auch Statistiken, die zu ihrer Einschätzung passen.
    Darf man nicht zu hoch hängen, aber ist manchmal ganz interessant.

  28. Danke Dir.
    In der Tat von mir sehr falsch verstanden.Aber jetzt nicht mehr!
    Merci!
    So schlecht können die Jungs nicht sein und wir durfen nicht vergessen, Sie sind erst „frisch“ in der BL.Dafür sehr gut wie ich finde.
    VG Paul

  29. Mich hat am ganzen Spiel mehr genervt und ich bin echt stinkig. Mann ist bereit nach hinten mehr Risiko zu gehen als vorne . Ständig wird durch das anspielen des Torwarts Gefahr für das eigene Tor fabriziert aber vorm gegnerischen Tor spielt man lieber mal zurück zur Mittellinie als für Gefahr für den Gegner zu sorgen.
    Ausnahme Mijat Gacinovic und Ante Rebic, die dann aber dafür oft noch Kritisiert werden. Wo doch klar ist das es nicht immer klappen kann aber immer wieder probiert werden sollte. Bei 10 Versuchen 2-3 mal durchkommen und ein Tor eventuell sehe ich als Erfolg. Viele (fast alle) im Stadion die um mich rum sitzen,sind schon beim ersten hängen bleiben so kritisch. Oh der ist schlecht heute,verkaufen verleihen,warum spielt der heute….

  30. „Wenn die Mannschaft eingespielt ist, dann kann man das machen.“
    Ich weiß nicht wieviel Einspielzeit Team und Übungsleitung brauchen, um zu Hause gegen Freiburg mehr als eine HZ ordentlichen Fussball auf den Platz zu bringen. Wenn die spielerische Qualität nicht ausreicht, um aus so einer Begegnung 3 Punkte mitzunehmen, bringt es wenig ‚wirklich stinkig‘ zu sein – dann ist es besser mit taktischen bzw. technischen Mitteln wie z.B. effektiven Standards aufzuwarten. Trainer Streich hat gezeigt wie es geht – er hat mit seiner vermeintlich schwächer besetzten Truppe durch Strategie und Willen Augenhöhe geschaffen und so 4 potentielle Zähler eliminiert, die uns u.U. noch schmerzlich fehlen werden.

  31. @24. braumerganedruebberedde
    Bewundere heutzutage schon die Außenverteidiger, wie sie die Linie rauf und runter rennen, sehr oft im Spurt. Da ist Mittelfeld eine Wohlfühloase! Wenn die jetzt aber auch noch zusätzlich zum Kreisläufer mutieren sollen, dann bin ich bei neuen Spielern für unsere erfolgreichen Iron-Mans! Das bisschen Ball spielen kriegen die dann auch noch hin 😉 Positonswechsel während dem Spiel ist gut und richtig, aber bei Außenverteidigern vlt. ein bisschen viel des Guten. Auch dien Innenverteidiger müssen sich dann ständig umstellen, denn jeder Außenverteidiger spielt unterschiedlich. Mal mehr mit Auge und mit Vertrauen auf seine Schnelligkeit, mal enger am Mann etc. Scheint mir zu kompliziert!

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -