Lukas Hradecky gibt die Richtung vor. Der Schlussmann kommt bei der Spielerbenotung noch am besten davon.

Nach der 0:1-Heimniederlage gegen den VfL Wolfsburg ist in Frankfurt Ernüchterung eingekehrt. Nach dem Pflichtweiterkommen im DFB-Pokal und dem ordentlichen Auftritt in der Ferne beim SC Freiburg, bei dem die Mannschaft einen Punkt entführen konnte, waren die Hoffnungen groß, dass man dem Tabellenletzten aus Wolfsburg im heimischen Waldstadion besiegen könnte. Am Ende konnte man zwar behaupten, dass man deutlich mehr Spielanteile und die bessere Chancen als der Gegner hatte, die drei Punkte gingen aber nach Niedersachsen. Nach den beiden Bundesligaspielen rangiert die SGE nun mit einem Punkt auf Platz 13.

Gegenüber dem 0:0 in Freiburg am ersten Spieltag sah Chefcoach Niko Kovac keine große Veranlassung den Kader essenziell umzubauen. Einzig Kevin-Prince Boateng rutschte für den blassen Daichi Kamada in die Anfangsformation. Luka Jovic, der im Breisgau gar nicht zum Kader gehörte, fand sich erstmals in der Liga auf der Ersatzbank wieder.

An der Leser-Bewertung gemessen, betrug die durchschnittliche Mannschaftsleistung der vierzehn zensierten Spieler 3,39. Eine deutliche Verschlechterung im Gegensatz zum ersten Bundesligaspiel gegen den SC Freiburg.

Die Einzelnoten der über 590 abstimmenden SGE4EVER.de-User im Überblick:

Lukas Hradecky, Makoto Hasebe, Mijat Gacinovic, Sebastien Haller, Timothy Chandler, Jetro Willems, David Abraham:
Lukas Hradecky konnte die Niederlage seiner Mannschaft nicht verhindern. Der Schuss von Didavi in der 22. Minute war für ihn nicht haltbar, drei Minuten später verhinderte er aber den Doppelschlag der Wölfe, als er den Schuss von Dimata mit dem Fuß noch so eben ablenkte. Ansonsten war der Finne über weite Strecken beschäftigungslos. Seine Leistung reicht aber trotzdem aus, um im Vergleich zu seinen Mitspielern am besten abzuschneiden. Makoto Hasebe brillierte mit einer Passquote von über 90 Prozent, seine Zweikampfwerte (38 Prozent) waren allerdings noch ausbaufähig. Insgesamt kann man dem Japaner keinen Vorwurf machen. Die Leser von SGE4EVER.de honorierten seinen Auftritt mit einem „Befriedigend“. Mijat Gacinovic gab gegen Wolfsburg drei Torschüsse ab, die aber alle nicht im gegnerischen Tor unterkamen. Seine beiden Kopfball-Chancen entschärfte Casteels bravourös. Ähnliches gilt für Haller, der einen ordentlichen Eindruck hinterlassen konnte, aber ebenfalls nicht das Tor traf. Timothy Chandler und Jetro Willems beackerten die linke und rechte Seite unermüdlich, doch auch deren Vorstöße konnten kein Tor erzwingen. Defensiv stand Willems allerdings sicherer, der 70 Prozent seiner Zweikämpfe gewann (Chandler 40 Prozent). David Abraham wirkte wie immer sehr abgeklärt und ruhig im Spielaufbau. Das Gegentor konnte er nicht verhindern. Auch für ihn gibt es somit die Note 3,0.

Taleb Tawatha, Gelson Fernandes, Kevin-Prince Boateng:
Taleb Tawatha kam für den müden Willems in die Partie und sollte noch einmal Dampf in die Schlussviertelstunde bringen. Das gelang ihm aber nur selten, was aber sicherlich auch an seinen Teamkollegen lag, die bereits einen Gang zurückgeschaltet haben. Gelson Fernandes war durchschnittlich gesehen seltener am Ball als seine Teamkollegen (24 Ballkontakte) und wirkte wohl für viele Leser etwas abwesend. Kevin-Prince Boateng war da deutlich aktiver und konnte in sämtlichen Statistiken brillieren. Den Ball konnte er dennoch nicht im Tor von Casteels unterbringen und so gibt es für ihn die Note 3,5.

Simon Falette, Jonathan de Guzman, Danny da Costa, Branimir Hrgota:

Simon Falette ist erst wenige Tage bei seinem neuen Verein, dennoch muss der Verteidiger direkt auf einer zentralen Position im Kader funktionieren: der Innenverteidigung. Diesen Job macht er grundlegend bisher sehr ordentlich, seine Leistung im Spiel gegen Wolfsburg wird dennoch im Vergleich nur mit einem „Ausreichend“ bewertet. In einigen Duellen wirkt er noch häufig zu ungestüm. Ein Grund für seine Bewertung. Jonathan de Guzman spielte ohne größere Fehler aber gewann insgesamt zu wenige Zweikämpfe (29 Prozent) und konnte nur selten sich im Umschaltspiel zurechtfinden. Danny da Costa ersetzte im Verlauf des Spiels den ausgelaugten Chandler aber konnte analog zu Tawatha keinen frischen Wind in das Spiel bringen. Kovac erhöhte mit der Hereinnahme von Branimir Hrgota für Fernandes das Risiko. Der Schwede hinterließ aber einen glücklosen Auftritt und kam nur zu neun Ballkontakten, bei denen ihm auch kein Torschuss gelang.

- Werbung -

10 Kommentare

  1. „Hradecky bester Frankfurter gegen Wolfsburg“

    Find ich nicht. Seine Strafraumbeherrschung und sein Aufbauspiel sind so dermaßen mies, dass er von mir auch „nur“ eine Note 3 bekommen hat. Wären nicht die 1gegen1 Situationen gewesen, die er wirklich gut gemacht hat, sogar eine 4. Da muss er schleunigst dran arbeiten. Sonst sitzt er bei einem „Top“- Club schneller auf der Bank als ihm lieb ist. Er wurde ja vom Kommentator gelobt, dass man ihn immer anspielen kann. Das stimmt. Kurzpässe bekommt er auch super hin. Aber wehe es muss ein langer Ball gespielt werden. Dann ist der Ball so gut wie sicher beim Gegner. Üben – üben – üben !

    Im Großen und Ganzen bin ich mit der Bewertung zufrieden und spiegelt auch meine Meinung wieder.

  2. Hradecky echt ? Ist das ein wenig schlechtes Gewissen, da gepfiffen wurde ? Ich habe Pfiffe gehört, aber nix gesehen da ich noch dabei war Bier und Wasser zu kaufen, wurde gepfiffen, beim Einlaufen der Torhüter (muss ja so gewesen sein, dachte aber das sind die Gegner die aufs Feld kommen)????? Was ich genial finde, ist die neue Einlaufmukke, wenn unsere Feldspieler zum warmmachen raus kommen 🙂 Hab das echt gefeiert die Intro Mukke vom A-Team haha 🙂

  3. Also Hasebe und Abraham waren absolut Spitze. Unheimlich gutes Auge fürs Spiel, beide (mit Ausnahme beim Gegentor). Lukas wurde kaum geprüft. Aber einmal hat er wirklich gut die ‚Spinne‘ gemacht, sonst hätte es 0:2 gestanden. Grad wurde im Stadion überhaupt nicht ausgepfiffen. Im Gegenteil, es gab (für mich überraschend) viel Beifall.

  4. @1 Ich verstehe die Kritik an Hradecky nicht. Hat nicht gepatzt und in der 1vs1 Situation super gehalten. Solange er nicht an den Bällen vorbeisegelt (wie sein Gegenüber übrigens mehrmals), finde ich es doch arg übertrieben jedes Mal auf seine ach so schlechte Strafraumbeherrschung zu verweisen. Die dürfte eigentlich auch erst seit dem Vertragspoker so eine große Rolle spielen. Die weiten Abschläge kamen doch einigermaßen gut auf Haller. Denke mal diese weiten Bälle waren auch eine taktische Vorgabe von Kovac.

    @4 Abraham hat vor dem Gegentreffer gepennt und das Ding kurz vor Schluss ist eigentlich auch ein sicheres Gegentor, was dann zu 100% auf seine Kappe geht. Ansonsten ein gutes Spiel von ihm, aber 2 solche Fehler dürfen halt nicht passieren.

    Insgesamt kommen mir die Einwechselspieler viel zu gut weg bei der Bewertung.
    Hrgota war bis auf den einen (leider zu strammen) Pass auf Haller komplett unauffällig. Was das Dribbling gegen 3 Mann sollte, weiß er wahrscheinlich selber nicht.
    Da Costa war ebenfalls ziemlich mies. Ich erwarte da ja keine Spitzenleistung, aber dann kann man wenigstens mit Laufeinsatz fürs Team arbeiten. Der hatte sowieso nur noch 20min zu spielen, da kann man dann auch nochmal Vollgas geben. Chandler ist zwar auch nicht alles gelungen, aber der setzt halt trotz 30 Grad in der 85. Minute noch zum Sprint über den halben Platz an.

  5. Gibt es vom Gegner ein Vorchecking kann Hradacky nicht kurz spielen, da sind mir die langen Bälle schon lieber und da sind überraschend viele bei Haller angekommen und konnten von ihm auch überraschend gut verarbeitet werden. Pfiffe habe ich gegen ihn bei der Vorstellung auch keine gehört. Was bei den oben beschriebenen Werten und dem Riesenfehler vor dem 0:1 überhaupt nicht geht, Fallette eine 4 zu geben. Eine klare 5 wäre die richtige Note gewesen. Wäre er nicht erst getrabt, sondern direkt gespurtet wäre der Flankenlauf nie zustande gekommen, aber so sind die Ligen in Frankreich und den Niederlanden halt. Kein Wunder wenn man in der Vorbereitung dann immer hört, so viel trainieren wir nicht und schon gar nicht ohne Ball, der Ball ist immer dabei.

  6. im TV (muss die SKY Zusammenfassung gewesen sen) ham se behauptet Hradecky wurde mit Pfiffen empfangen diese Idioten

  7. Im Gegenteil…Lukas kam mit Moppes gegen 14:45 raus und wurde von der Kurve freundlich empfangen! Aber da sieht man mal, was manche daraus machen, ätzend!

  8. @5
    Was das hradeckysche Verhandlungsgebahren angeht, werde ich Lukas definitv nicht mehr beispringen.
    Aber die z.T. mutwillige Fehleinschätzung als TW muss dann doch mal korrigiert werden. Auch wenn sein Strafraumspiel nicht unbedingt Weltklasse ist, sehe ich zur Kritik -erst recht nicht in dieser überzogenen Form- keinen Anlass; noch weniger übrigens was seine Abschläge und Anspiele von hinten heraus angeht.
    Am Sa waren die Wölfe oftmals einfach flinker und haben die Bälle vor uns erobert, etwas, das in der letzten RR regelmäßig zu beobachten war. Das sind aber v.a. Schwächen von Mittelfeldspielern.
    Die Anspiele zu Haller sind mehrfach zu Angriffen geworden, was für mich kein Zufall ist. Der kann es einfach.
    Anders jedoch, als hier immer geschrieben, halte ich die Situation zum 0:1 für nicht unhaltbar. Wer selbst im Tor gespielt hat weiß zwar, dass scharfe u. flache Hereingaben in den 5er für TWs mit die schwierigsten Momente überhaupt sind, aber auch, dass sie nicht unlösbar sind. LH hat sich dafür entschieden stehen zu bleiben, was er übrigens recht häufig in ähnlichen Momenten tut, vermutlich weil er zurecht auf seine Spinnenperformance und seine außerordentlichen Reflexe vertraut. Ich wäre dem Ball stattdessen entschieden entgegen gegangen und hätte versucht Didavi noch vor Ballberührung sowohl zu irritieren als auch zumindest das kurze Eck dicht zu machen. Eine Erfolgsgarantie gibt es bei dieser Variante (mit der zumindest M.Neuer bereits so manchem Stürmer den Zahn gezogen hat) zwar auch nicht, aber m.E. erhöht sich die Chance nochmal, den Ball abzwehren oder aber nicht aufs Tor zu kriegen. Aber selbst wenn er das 0:1 auf diese Weise verhindert hätte, wäre ich dagegen, LHs Gehaltsforderungen nachzukommen.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -