Haller bejubelt mit Boateng seinen Treffer in der letzten Minute der Nachspielzeit

Der Last-Minute-Sieg gegen den VfB Stuttgart sorgte in Frankfurt für große Erleichterung. Der erste Sieg im heimischen Waldstadion ist eingefahren, doch auch nach diesem Spieltag gab es wieder reichlich Zündstoff bei den Teilnehmern des heutigen FPS-Fantalks. Spielt die Eintracht einfach zu defensiv oder blieb Kovac vor der Saison nichts anderes übrig, um einen Fehlstart zum Start zu vermeiden?

Der Fantalk erscheint während der Saison an jedem Bundesligawochenende, an dem Eintracht Frankfurt ein Heimspiel bestreitet, sonntags zwischen 12 und 14:30 Uhr auf SGE4EVER.de. Ihr wollt auch einmal mit uns diskutieren? Dann bewerbt euch über das Fantalk-Bewerbungsformular und seid bei einem der nächsten Fantalks, die per Telefonkonferenz geführt werden, dabei.

Am heutigen FPS-Fantalk nehmen teil: SGE4EVER.de-Redakteur Florian, Eintracht-Fan Heico alias Pasha und Paul Taaffe, Geschäftsführer von SGE4EVER.de-Partner FPS.

These 1: Die Aufstellung von Stendera hat etwas mehr Struktur ins Offensivspiel gebracht. Auch, wenn man ihm die fehlende Spielpraxis angesehen hat.

Paul: „Ich stimme beiden Teilen der These zu. Marc war anfangs etwas zurückhaltend, hat aber dann gut ins Spiel gefunden. Es ist auf jeden Fall ein Fortschritt, dass er wieder dabei ist und es hat mich sehr gefreut, dass er gespielt hat. Auch die Fans wollten ihn sehen. Die gestrige Aufstellung war fast die Aufstellung, die ich gewählt hätte, außer, dass ich Jovic im Sturm und im Mittelfeld nur Boateng und Stendera gesehen hätte. Ich bin definitiv der Meinung, dass eine Option mit Marc im Mittelfeld besser ist. Er ist ein guter Fußballer, ein Kämpfer und ein richtiger „Hessischer Bub“.“

Florian: „Ich sehe es ähnlich. Die bessere Struktur im gestrigen Spiel war zum einen auf Marc Stendera zurückzuführen, aber auch auf das System. Durch die Viererkette hatten wir einen Mann mehr im offensiven Bereich, das hat man im Spiel definitiv gemerkt. Stendera hat lange ausgesetzt. Dass nicht alles auf Anhieb funktioniert, muss jedem klar sein, aber er hat eine Passsicherheit und traut sich auch einmal einen riskanten Pass zu spielen, sodass er der Eintracht im Offensivspiel wirklich hilft. Ich sehe ihn besser als de Guzman, der meine Erwartungen bisher nicht erfüllt hat und noch mehr zeigen muss.“

Heico: „Ich bin sehr froh, dass Stendera spielt, da die fehlende Struktur offensichtlich war und wir dort jemanden gebraucht haben. De Guzman ist für mich auch absolut enttäuschend. An die vorherigen Qualitäten kommt er überhaupt nicht ran. Generell sehe ich alle unter ihrem Niveau. Das stimmt mich jedoch positiv, dass wir eine gute Rückrunde spielen werden.“

Paul: „Wir sind von Haus aus ungeduldig. Niko hat eine neue Mannschaft zusammengebastelt und experimentiert natürlich auch. Ebenso spiegeln sich die Trainingsleistungen nicht immer im tatsächlichen Spiel wieder. Falette war für mich ein Beispiel, wie sich ein Spieler weiterentwickeln kann. Er hat gestern eine sehr gute Leistung gebracht. Nicht nur defensiv, sondern auch im Spielaufbau. Wir müssen jedoch weiterhin Geduld haben. Seinen Stammplatz hat er gestern gefestigt, auch wenn er hinsichtlich seiner roten Karte fehlen wird. Die Tatsache, dass Niko Kovac, der selbst Verteidiger war, defensiv eingestellt ist, ist offensichtlich. Er muss jedoch lernen, dass er das nicht situativ machen kann. Fernandes ist verletzt. Er ist zwar kein Spielaufbautyp, aber gibt immer alles, das sehe ich bei de Guzman nicht. Hinter ihm steht für mich ein Fragezeichen. Auch Chandler durchlebt momentan eine schwache Phase und Da Costa scheint derzeit keine Alternative zu sein. Auf der linken Seite haben wir mit Tawatha, Willems und Rebic durchaus Potential. Besonders Rebic hat gestern zeitweise weltklasse Bälle und Aktionen gezeigt. Bei ihm wir das Potential deutlich und auch Haller macht seine Sache richtig gut.“

Florian: „Ja Rebic hat mich gestern positiv überrascht. Er gibt richtig Gas.“

 

Geht die Fan- und Medienlandschaft einfach zu ungeduldig mit der Arbeit von Kovac um?

These 2: Trotz des Sieges in letzter Sekunde muss man die Leistung der Mannschaft infrage stellen. Lediglich der schwachen Stuttgarter Chancenverwertung war es zu verdanken, dass die SGE noch eine Chance auf den Sieg hatte.

Florian: „Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich bis zur Schlussviertelstunde ziemlich sauer und enttäuscht war. Bis zur 75. Minute war es einfach ganz schrecklich, was die Eintracht da gespielt hat. Es hat bis dahin gehemmt und ängstlich gewirkt und wir sind gefühlt nur hinterher gelaufen. Die Stuttgarter hatten definitiv die Chancen, um die Partie vor diesem Wendepunkt zu entscheiden. Ich glaube einfach, dass viele Spieler unter ihren Möglichkeiten spielen und nervös sind. Was man der Mannschaft natürlich nicht absprechen kann, war der Kampf. Ich weiß nicht, ob ich da so hart reagiere, aber ich finde, dass wir der unverdiente Sieger waren. Wenn man sich die Statistiken zum Spiel einmal anschaut: Wir hatten weniger den Ball, haben weniger Zweikämpfe gewonnen und seltener auf das Tor geschossen. Die letzte Viertelstunde mit dem Tor haben dann aber etwas entschädigt für die Leistung der Mannschaft. Ich glaube, dass der Sieg vor allem an der schlechten Chancenverwertung der Stuttgarter lag. Das mag sich zwar hart anhören, aber so hab ich es im Stadion gesehen, auf dem Heimweg und jetzt mit einem Tag Abstand immer noch.“

Heico: „Ich würde nicht sagen, dass wir gestern der unverdiente Sieger waren, da muss ich widersprechen. Wir haben uns den Sieg erkämpft und damit auch verdient! Ich sehe doch den Siegeswillen, wenn man mit zehn Mann noch offensiv aufdreht und sich nicht aufgibt. Wir sind viel zu kritisch mit der Mannschaft und wir vergessen die ersten drei Spiele, in denen wir super gespielt haben aber nicht belohnt wurden. Das sich dann eine Verunsicherung einstellt, ist nur verständlich. Klar spielen wir zu defensiv und machen zu viele leichte Fehler, aber ich bin der Meinung dies ist dem Umstand geschuldet, dass wir in den ersten Spielen nicht für den Aufwand belohnt wurden.“

Paul: „Meine Meinung dazu ist ziemlich umfassend. Ich finde auch, da muss ich dem Florian rechtgeben, dass wir anhand der Statistik den Stuttgartern unterlegen waren. Da muss ich dem Kovac aber auch einen Vorwurf machen. Ähnlich war es doch auch in Leipzig, denn wir laden den Gegner förmlich dazu ein mit unserer Mauertaktik. Wir haben aufgrund unserer Taktik, und das ist definitiv die Handschrift des Trainers, den Stuttgartern geholfen zurück ins Spiel zu kommen. Das kannst du gegen eine Bundesliga-Mannschaft einfach nicht machen, sondern du musst dein Spiel so ausrichten, dass man bei einer Führung auch den einen oder anderen mutigen Konter einleitet. Das finde ich nicht gut und das könnte dem Kovac auch irgendwann mal den Job in Frankfurt kosten. Der andere Punkt ist die Leistung einzelner Spieler. Es geht los mit Hradecky, der sowas von verunsichert war. Es wirkte, als sei sein Kopf woanders, wenn er auf dem Platz steht. Außerdem bietet er sich nie seinen Verteidigern an, sondern bleibt nur in seinem Strafraum. In engen Situationen bieten sich der Abwehr nie Chancen an, den Ball zurück zum Torwart zu spielen. Das ist für mich einfach die Aufgabe eines modernen Torwarts. Abraham war für mich zum Beispiel sehr solide, obwohl er natürlich auch einen großen Fehler gemacht hat als er versucht hat zu dribbeln und dann den Ball verloren hat. Zum Glück konnten die Stuttgarter diese Chance nicht nutzen. Falette war für mich einfach top! Bei Tawatha hingegen bin ich noch sehr unentschlossen. Er kann sicherlich gut mit dem Ball umgehen, aber er versteht das Positionsspiel eines linken Verteidigers nicht. Wie oft kamen die Stuttgarter über ihre rechte Seite? Das war einfach extrem. Boateng war okay, wenngleich das sicherlich sein schwächster Auftritt im Trikot der SGE war. Und bei Stendera hat man einfach die fehlende Spielpraxis gemerkt, ich hoffe aber, dass er verletzungsfrei bleibt. Über de Guzman haben wir ja bereits ausführlich gesprochen. Unsere Offensive um Rebic und Haller waren dafür sehr gut, abgesehen von Gacinovic. Also um es auf den Punkt zu bringen: Für die individuelle Form kann der Trainer nichts, für die Taktik schon. Viele Spieler performen noch nicht so, wie sie es müssten und Kovac hat sein „Defensiv-Gen“. Das sollte er unbedingt lassen, sonst wird das ein Problem für ihn. Und das wollen wir alle nicht, denn wir wünschen ihm den Erfolg. Er hat uns vor der Zweiten Liga gerettet, das hätte kein anderer Trainer geschafft.“

Heico: „Bei einem Punkt muss ich dir widersprechen. Ich denke schon, dass es die Aufgabe eines Trainers ist die individuelle Form eines Spielers zu steigern. Er muss dafür sorgen, dass jeder die nötige Fitness hat, um auf dem Platz zu stehen. Wenn ein Pflichtspiel ansteht, dann hat er die Aufgabe die Spieler auf dem Punkt in den Beinen und im Kopf fit zu bekommen.“

Paul: „Das sehe ich ganz anders, denn schau dir mal Chandler und Gacinovic an. Das geforderte Pensum an der Seitenlinie mit ständigen Sprints ist für einen Bundesligaspieler nicht zu leisten.“

Heico: „Okay, das mag bei diesen Spielern stimmen. Ausgenommen von Rebic und Haller ist kein Spieler bei 100 Prozent. Die Grundhaltung, da bin ich aber wieder bei dir, ist einfach zu defensiv. Und wenn wir den Ball haben, dann spielen wir einfach zu schnell und zu hastig.“

Florian: „Ich habe da manchmal das Gefühl, dass wir in der Defensive zu spät den Ball abspielen und in der Offensive zu früh. Abraham war gestern das perfekte Beispiel dafür, der versucht ins Dribbling zu gehen, statt den Ball einfach in dieser Situation nach vorne zu schlagen. Das ist für mich das Grundproblem bei den Pässen der Eintracht.“

Paul: „Und da kann Stendera genau der richtige Spieler sein, der dieses Problem löst. Er nimmt den Ball an und guckt bevor er abspielt. Das ist kein One-Touch-Fußballer. Vielleicht dürfen wir aber auch nicht vergessen, wie sehr die Mannschaft unter Druck stand. Guckt euch an, wie erleichtert die Spieler waren als Haller das Tor erzielt hat. Vielleicht sind wir Fans auch einfach zu ungeduldig.“

Heico: „Wir Fans haben einfach sehr hohe Erwartungen an Kovac und die Mannschaft haben. Da musste Kovac wohl auch zum Saisonstart reagieren, damit dieser eben nicht missglückt, damit wir keinen Fehlstart hinlegen. Jetzt haben wir zehn Punkte. Wir sind nicht so schlecht, wie wir immer gemacht werden!“

These 3: Mit dem Punktepolster kann die Eintracht die kommenden Spieltage mutiger agieren. Das wird dem Spiel gut tun.

Heico: „Ja dem kann ich zustimmen. Kovac ist definitiv dazu in der Lage etwas offensiver zu spielen. Da wir mit jetzigen zehn Punkten und dem 8. Tabellenplatz keine schlechte Ausgangssituation haben, ist es möglich, dass wir wieder zur Leistung der ersten drei bis vier Spiele zurückfinden können. Es muss das Ziel sein wieder ruhiger und solider zu agieren. Dass Niko Kovac sein System von Grund aus umstellen wird, glaube ich nicht, aber ich denke, dass etwas Offensivdrang hineinkommen wird. Die zweiwöchige Pause sollte genutzt werden, um an der Form zu arbeiten, sodass Kopf und Körper besser harmonieren.“

Florian: „Dieser Meinung bin ich auch. Gerade auch durch den Last-Minute-Sieg und dem überragenden Tor von Haller, der im Spiel teilweise unauffällig wirkt, aber sehr gute Leistungen abruft, ist es möglich, dass man nun ruhiger und souveräner in die Spiele hineingeht.“

Paul:Ich schließe mich ebenfalls an. Auch Niko hat man dies gestern angemerkt und es hat mich wirklich sehr für ihn gefreut. Er war enorm erleichtert und kann jetzt in Ruhe arbeiten. Fernandes und de Guzman sollten wieder fit werden. Marc Stendera hingegen brauch Spielpraxis und Kevin meiner Meinung nach eine Pause.
Ich bin jedoch guter Dinge. Niko weiß, wieso wir ihn kritisieren und er stellt sich dieser Kritik. Es wird jedoch oftmals vergessen, dass die Mannschaft erst neuformiert wurde. Niko muss jedoch lernen das „Defensiv-Gen“ etwas zu relativieren und realisieren, dass wir mit unseren Offensivqualitäten auch gegen Top-Mannschaften Tore schießen können. Fast keine Mannschaft in der Bundesliga steht defensiv so stabil, dass es nicht möglich ist, gegen diese Tore zu erzielen.“

Florian: „Wir müssen vor allem mutiger spielen. Die Euphorie durch den Sieg muss in die Länderspielpause hineingetragen werden, sodass der Offensivmut in den nächsten Spielen gesteigert wird.“

Heico: „Auch für das Selbstvertrauen der Mannschaft ist ein solcher Sieg enorm hilfreich und das wird auch im Spiel gegen Hannover wichtig sein.“

- Werbung -

24 Kommentare

  1. Endlich ein Heimsieg, Moral gezeigt und in Unterzahl den Siegtreffer erzielt. Doch man hört auch kritische Stimmen.

    Ich verstehe auch nicht, was los ist. Es kann an dem Druck liegen, Stuttgart war schon vorher als Schlüsselspiel bezeichnet worden, dazu die bis dato miserable Heimserie. Ich fand die erste Halbzeit mäßig, kaum Zug nach vorne und dazu ein Tor als Zufallsprodukt. Aber die von Kovac geforderte Offensivaufstellung wurde doch aufgeboten. Rebic Gacinovic und der lange geforderte Stendera drin. Nach der Halbzeit war es einfach nur schlimm, das kann ich dann auch nicht erklären. De Guzmann hat mit vielen Fehlpässen gute Möglichkeiten für den VFB eingeleitet, aber auch den Ballgewinn vorm 1:0 erzielt.

    Haller ist für mich eine Maschine und deutlich besser als Brane. Auch ohne das 2:1 hätte ich ihm ein gutes Zeugnis ausgestellt. DIe Bälle nach vorne verarbeitet er super, wenn dann mal im Verbund nach vorne attackiert werden würde, gäbe es den Fußball, den wir uns alle so sehr wünschen. Die Ablage auf Gacinovic war auch gut, auch wenn ER der Knipser ist und Gacinovic solche Chancen eher liegen lässt.

    Boateng kann an guten Tagen den Unterschied ausmachen, aber gestern war das wirklich schwach. Dass er dann 10 min über den Platz humpelt, um dann den Freistoß zu versemmeln war sehr ärgerlich. Ganz schön selbstdarstellerich.

    Falette gestern mit gutem Spiel, auch mit der Roten Karten hat er uns vielleicht das 1:2 erspart. Jetzt kann sich Salcedo zeigen. Tawatha wurde von meinen Blocknachbarn sehr kritisch betrachtet, habe ihn unauffällig wahrgenommen.

    Chandler stand gestern völlig neben sich. Sein sinnloser Sprint nach vorne ohne Aussicht auf den Ball kostete fast ein Gegentor, als dann die ganze Seite offen war. Einem Ball nicht nachgegangen, der dann noch gefärhlich wurde.

    Willems war der absolute King, brachte einen riesen Schwung und kombinierte sogar mit Haller, da sieht man eindeutlg, was Haller braucht. Einen kongenialen Partner zum Doppelpass spielen und Ballablegen etc.

    Wir wünschen uns alle den Fußball, den wir unter Kovac in der ersten Hinrunde gespielt haben, da waren die Heimspiele einfach grandios. Doch muss man auch die Taktik hinterfragen dürfen, mit der wir nach dem 1:0 agiert haben. Ich hoffe, dass alles besser wird vom Spielerischen auch wenn die Punkteausbeute absolut stimmt. Und Gott sei dank ist Stendera wieder fit, der Junge bringt endlich wieder Übersichtspässe ins Spiel.

  2. These 1: War angenehm überrascht über die Leistung von Stendera. Wichtig vor allem, dass er ohne Angst in die Zweikämpfe geht. Er war wieder mehr Ballklauer als Spielgestalter, aber ich habe wieder Hoffnung, dass es was wird mit ihm. Möge er 10 Jahre verletzungsfrei bleiben.
    These 2:
    Die Leistung der Spieler war sicherlich so, wie von Kovac bestimmt. War enttäuscht, dass Haller spielt und Jovic nicht. War aber froh, dass die Spieler scheinbar die Order hatten, kein hoch und lang auf Haller zu spielen. Aber wenn ich Rebic und Gaci auf die Flügel stelle wünsche ich mir den kopfballstarken und wendigen Jovic. Warum hat er es so schwer bei Kovac? Weil er Leihspieler ist. Kommt mir jetzt nicht mit, er tut zu wenig nach hinten.
    These 3:
    Normalerweise wäre das so, aber unter Ergebnistrainern ist eine Mannschaft so in ein Korsett gezwungen, dass die Kreativität auf der Strecke bleibt. Gacinovic ist so ein Beispiel. Bei ihm weiß man, geht die erste Aktion mit Risiko daneben, wird er immer kleiner und damit meine ich noch nicht mal die vergebene Chance. Trotzdem würde er bei mir natürlich Stammspieler bleiben und vielleicht mal kurz vor Weihnachten rotiert eine Pause bekommen. Haller hat also eine Stammplatzgarantie, hat die Boateng auch? Sollte Fabian zur Rückrunde wieder fit sein, packt er sicherlich sein Köfferchen nach Spanien, weil ihm die Bundesliga zu hektisch und schnell ist. Trotzdem kann er natürlich den Unterschied machen. Gestern stand er in vielen Situationen im Weg, beim nächsten mal gibt er den entscheidenden Pass. Trotzdem kann man ihn auch mal rausnehmen zur Halbzeit bzw. sollte er sich ne Zerrung nehmen.

  3. @ Grantler

    Enttäuscht das Haller spielt??? Ich bitte dich…. Haller ist bis jetzt immer , auch wenn er nicht immer auffällig spielt , einer der besten und mit dem geilen Tor unterstreicht er dies auch noch !! Zustimmung gebe ich dir bei Jovic – den sehe ich aber eher zu Rebic als Konkurrenz !

  4. Man muss immer Ursache und Wirkung sehen. Tawatha war in
    Not, als der starke Brekalo kam und er ständig gegen zwei spielen
    musste. Rebic hat ihn mehrmals alleine gelassen.
    Willems hat dieses Problem gelöst und auch noch super nach vorne
    gespielt.
    Stendera und Boateng waren nach der Pause platt. Deshalb hat Stuttgart
    das Mittelfeld und das Spiel beherrscht. Das wurde deutlich besser, als
    Medojevic kam. Gute Leistung von ihm.
    Haller ist sehr wichtig bei gegnerischen Standards, diesmal besonders gegen
    die großen Stuttgarter Spieler. Russ und Abraham wären zu wenig gewesen.
    Jovic würde ich auch gerne sehen, aber nicht für Haller, sondern mit ihm.

  5. @5 Pasha
    wir haben so viele gute Spieler.
    Und mehrfach haben wir gerade nach Rückständen, oder unter Druck
    auf einmal besonders stark gespielt.
    Wie siehst Du diese Situation?
    Engt Kovac die Spieler durch taktische Zwänge ein, oder sehen viele von
    uns das zu negativ?

  6. @ Block 17
    ich sehe das auch , wir haben gutes Potenzial ich denke Kovac lässt sie nicht frei spielen und zwängt sie in ein ehe Defensives System.
    Einige hier sind extrem Negativ ja schon vor beginn der Saison , wir sind für unsere Verhältnisse gut im PLan, dafür wir soviel Neue haben und Fabian ,sowie Mascarell nicht an Bord !
    Ich denke wir werden eine durchwachsene , aber eher positive Hinserie spielen und eine gute bis sehr gute Rückrunde , wenn alle eingespielt sind und Fabian wieder an Bord ist ,,,,,

  7. Die Überschrift bringt die Sache auf den Punkt. Viele Fans sind nicht nur zu ungeduldig,
    sondern auch maßlos in ihren Erwartungen.
    10 Punkte aus 7 Spielen und 8. Platz. Das ist in der Leistungsdichte der Liga top für uns!
    Trotzdem nageln etliche „Fans“ den Trainer an die Wand, eine Anmaßung, die man sonst nur von
    den verwöhnten Bayern kennt.
    Vor allem verdirbt solches ungeduldige Herummeckern an allem und jedem schließlich den
    Spaß am Fußball ganz. Ich persönlich freue mich tierisch über das Spiel von gestern.
    Es war jedes Ergebnis drin. Wenn wir dann den Ausgleich kassieren, einen Mann verlieren.
    heftig unter Druck kommen und dann das Ding noch drehen,
    in der allerletzten Minute und mit einem solchen Ball -wie von Uwe Seeler in seinen allerbesten Zeiten-
    was schöneres gibt es doch gar nicht!
    Ja, ja, mir geht es auch auf die Nerven, wenn wir häufig so tief stehen und uns hinten reindrücken
    lassen. Noch unschöner fand ich allerdings die Zeiten von Veh und Schaaf, wo wir hinten offen waren
    wie ein Scheunentor und die Abwehr ständig überlaufen wurde.
    Fan sein bedeutet im übrigen, leiden zu können. Deswegen hat z.B. der FCB auch keine Fans, sondern Zuschauer.

  8. Zu @8
    Du sprichst mir aus der Seele ‚Stimme‘

    Zu der Diskussion. Stendera fand ich auch ganz gut im Mittelfeld. Würde dort auch mal gerne Kamada sehen. Nicht als Aussenstürmer (das kann er nicht) sondern statt de Guzman im Mittelfeld. Bei Jovic bin ich mir nicht ganz so sicher. Er hat zwar ein Tor gemacht, sonst habe ich bei seinen kurzem Einsatz noch nicht viel gesehen. Aber eine Chance sollte er auch bekommen. Die Achse Rebic, Haller, Gacinovic (Jetro) find ich aber richtig gut und wird noch besser werden.

  9. @ 8. Stimme, dass ist in Diskussionen und Kritiken das Problem, einige wie du reden von punkten und tabellenplätzen andere reden über Fußball.

  10. Wieso wird auf Fans verbal gehauen, die sehr kritisch sind mit dem Spiel der Eintracht? Da wird von geht zu Bayern oder ihr seid blind geschrieben.
    Wir haben die Punkte. Wir haben gewonnen, aber wie? Wie hat die Eintracht gestern gewonnen?
    Kritisch hinterfragen, auch Kovac’s Aktionen ist genau richtig.
    Wer sich nur mit Punkten zufrieden gibt, sollte seine Einstellung zum Fußball hinterfragen. Die Mischung aus wie spielt man und wie viele Punkte hat man, macht es.
    Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein!
    Das war spielerisch gestern über weite Strecken Angsthasen Fußball und die defensive einstellung zwängt die Mannschaft in einem Rahmen in dem sie nicht ihre volle Stärle

  11. Wir können heilfroh sein, dass wir die Kovac Brüder als Trainer haben. Und Bobic macht das auch viel besser als ich dachte. Würde mir etwas mehr Respekt wünschen…

  12. Wieso wird auf Fans verbal gehauen, die sehr kritisch sind mit dem Spiel der Eintracht? Da wird von geht zu Bayern oder ihr seid blind geschrieben.
    Wir haben die Punkte. Wir haben gewonnen, aber wie? Wie hat die Eintracht gestern gewonnein?
    Kritisch hinterfragen, auch Kovac’s Aktionen ist genau richtig.
    Wer sich nur mit Punkten zufrieden gibt, sollte seine Einstellung zum Fußball hinterfragen. Die Mischung aus wie spielt man und wie viele Punkte hat man, macht es.
    Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein!
    Das war spielerisch gestern über weite Strecken Angsthasen Fußball und die defensive einstellung zwängt die Mannschaft in einem Rahmen in dem sie nicht ihre volle Stärke zeigen kann.
    Den Rauswurf des Trainers zu fordern ist quatscht und kurzsichtig. Dennoch muss Kovac zeigen, dass er ausser Mauern auch mehr mit dieser Mannschaft kann und das konstant im Besten Fall.

  13. Die Mannschaft ist aufgewacht nachdem Willems kam und Druck machte
    Obwohl die Stuttgarter da schon Oberwasser hatten, bekamen die Spätzle plötzlich Fracksausen
    und das gegen 10 Frankfurter
    Aber vor Willems hat NKTT_NikoKovacTrainerTeam die Abwehr stabilisiert, offensichtlich vieles richtig gemacht.
    Trotzdem müssen in diesem Forum einige Feststellungen/Fragen erlaubt sein:
    Willems ist eine Granate, und steht als Beispiel, dass hier im Forum viel zu schnell Spieler runter gemacht werden.
    Das gleiche gilt für Haller, die beiden sind das Geld wert und werden die Eintracht um mindestens eine Stufe verbessern.
    Die Geschwindigkeit, die messerscharfen Flanken, habt ihr das Doppelpassspiel Willems Haller gesehen?
    Da konnten gestern weder Rebic, der trotz Tor unglücklich geackert hat, noch Gacinovic, ebenso, mithalten.
    Haller braucht vorne einen agilen Nebenmann_ wie andere hier, empfehle ich_ Jovic oder Dadashov (hat mir in der Verbereitung sehr gut gefallen)
    Das Spiel gestern hat sehr gut gezeigt, wie wichtig der Kader des Spieltages ist und wie knapp die Entscheidungen sein können.
    Wie sollte man denn wechseln nach der Roten für Falette, mM gestern bester Abwehrspieler (und auch ein Beispiel wie Willems, Haller) und nachdem deGuzman und Stendera platt waren?
    Auf der Bank: Russ; Willems; Medojevic; Wolf; Jovic; Hergotta;
    Deshalb sind die Diskussionen hier im Forum richtig. Der Kader und die Taktik gegen Bayern oder Dortmund müssen andere sein, als gegen Suttgart oder Augsburg und sicherlich unterscheidet sich ein Heimspiel von einem Auswärtsspiel.
    Auch bei aller Vorliebe für eine starke Defensive, gewonnen haben wir, weil die Eintracht im Waldstadion mit dem 12.(ab der 65.ten) 11.Mann wieder angegriffen und Stuttgart unter Druck gesetzt hat.
    Weil mit Stendera wieder ein Mittelfeldspiel in die Spitze erkennbar war.
    Deshalb hoffe ich bei Heimspielen auf Barkok; Kamada; Wolf, Besuschkov, Blum und wenn Falette gesperrt ist neben Salcedo auch auf Knothe. Und ich setz eins drauf_ Chandler braucht eine Pause, da Costa ist verletzt_ soviel schlechter habe ich Regäsel nicht in Erinnerung.
    Also weiter probieren, NKTT hat bei mir Prokura, trotzdem lasse ich mir meine Meinung und meine Kritik nicht nehmen.

  14. Mir kommt es aber auch manchmal so vor als wenn Kovac die Jungs in ein zu enges Korsett schnürt. Wir haben eigentlich eine gute Mannschaft, aber richtig befreit haben wir gestern erst gespielt , als wir zu geht waren. Da haben auf einmal Haller ( von dem zuvor nicht allzuviel gesehen hat) Gacinovic und auch der eingewechselte Willems viel mehr Selbstvertrauen gehabt. Auch nachdem Rückstand in Leipzig, als die Mannschaft dann mal frei spielen dürfte kann man als Beispiel anführen.
    Im Endeffekt hat Kovac gestern aber mit seinen Wechseln alles richtig gemacht , auch wenn ich es nicht gedacht hätte. Ich hoffe wir werden etwas lockerer und spielen auch wieder schönen Fussball.

  15. Niemand hat „verbal gehauen“, niemand hat gesagt, „geht zu Bayern“, niemand hat geschrieben,
    „ihr seid blind“, absolut niemand. Was soll das?
    Ich bin auch nicht „nur mit Punkten zufrieden“. Wer behauptet das? Hast du es nicht eine
    Nummer kleiner?
    Aber wenn einige noch eine Weile in ihren Schmerzen baden müssen, halte ich mich zurück.
    Ich hatte nur darauf hinweisen wollen, daß man sich über schöne Tore und unverdiente Siege
    auch freuen kann und nicht nur,…aber lassen wir das.
    Als König Otto noch Trainer in München war, hat er in einem Interview gesagt, es kommen alle zwei
    Wochen 60.000 absolute Fußballfachleute ins Olympiastadion – und ein fußballerischer Vollidiot. Das bin
    ich, der Trainer. So kommt`s mir manchmal auch bei uns vor.

  16. Das meine ich auch Jungs : Wir sollen doch Kritik üben ja klar aber ich bitte doch nur um etwas mehr Geduld und nicht immer so alles schlecht reden. Ich bin bei vielen auch so denke das NK manchmal zu Defensiv stellt , aber ich bin fast sicher das dies sich löst und wir wieder freie aufspielen, denkt an die ersten 3 Spiele !! Da kann man nicht von Schlechtem Fußball sprechen, die letzten Spiele denke ich waren dem Ergebnis und der Sorge eines Fehlstartes geschuldet !

  17. Nur vier Punkte hinter den Bayern nach sieben Spieltagen wer hätte das gedacht 😉

  18. Ich kann beide Seiten voll und ganz nachvollziehen. Wir stehen mit 10 Punkten nach sieben Spieltagen sehr gut da. Und in der ersten Spielen haben wir immer wieder richtig gute Kombinationen gezeigt und standen hinten verdammt sicher. Das zeigt mir auch, dass man nicht einfach sagen kann, Kovac kann nicht offensiv, hat keine Idee. Woher kamen denn sonst die Spielzüge in den ersten Spielen. Dann sind aber mit Freiburg und Wolfsburg zwei Spielen, in denen wir klar besser waren, leider punktemäßig schwach ausgegangen. Und ich glaube, das hat auch sehr stark auf die Spieler abgefärbt und ihnen ein Stück weit Selbstbewusstsein genommen.
    Genauso muss man aber feststellen, dass die Mannschaft nach Führung oder generell nach einer guten Anfangsphase sich immer weiter hinten reindrücken lässt. Und da kommen sie dann nur wieder raus, wenn sie in Rückstand geraten bzw. den Ausgleich kassieren. Natürlich kann man nicht Harakiri spielen, wenn man führt und muss dann hinten sicher stehen, aber das kann nicht bedeuten, das Offensivspiel völlig einzustellen. Gerade wenn wir mit 5-er Kette oder zwei Sechsern spielen, also eine eher defensive Ausrichtung haben, müssen die Spieler vorne auch ihre Freiheiten haben. Haller, Rebic, Gacinovic und Boateng – klar sollen sie mit Verteidigen, die Passwege zumachen und die Verteidiger unter Druck setzen, aber wie wir teilweise 20 Minuten mit elf Mann in der eigenen Hälfte spielen und sobald wir den Ball haben ein Befreiungsschlag kommt, das macht keinen Sinn. Damit bringen wir die anderen Mannschaften wieder ins Spiel. Klar, kann es mal dumm laufen und man kassiert dann einen Konter und verliert die Führung aber über lange Zeit, denke ich macht man mehr Punkte, wenn man weiter – kontrolliert – nach vorne spielt. Der Gegner muss aufmachhen, da ergeben sich Räume und dann kann man mal ein zweites oder drittes Tor machen und muss dann nicht mehr bangen, am Ende noch ein krummes Ding reinzubekommen.
    Ein Trend, der mir hier, wie auch in anderen Foren zunehmend auffällt ist, dass User, deren Meinung nicht mit der eigenen übereinstimmt gleich in einen Topf zu werfen. Die Veh-Jünger, blaufäugigen, Nörgler usw. Wir sind weit davon entfernt, so gut zu spielen, dass man keine Kritik üben dürfte, aber ebenso, dass wir vor dem Weltuntergang stehen, daher wäre ich dafür, andere Meinungen einfach mal anzunehmen und sich damit auseinanderzusetzen.
    Was ich allerdings für etwas weit hergeholt halte, sind Äußerungen, wie dass die Mannschaft am Ende gut war, weil sie sich Kovac‘ Anweisungen widersetzt hat. Weder wird Willems entgegen einer Anweisung von Kovac den Weg nach vorne gesucht haben, noch werden sich die Spieler nur hinten rein stellen, weil Kovac das so will. Klar, der Trainer gibt Anweisungen, aber wer selbst Fußball gespielt hat weiß, dass man in einem Spiel vor allem nach seinem Gefühl geht. Wenn man merkt es geht was, dann sucht man den Weg nach vorne, dann klappen auch wieder Sachen. Wenn man das Gefühl hat, die Pässe kommen nicht an und man hat was zu verlieren, dann spielt man vorsichtig ängstlich. Da kann der Trainer kaum drauf einwirken, während des Spiels.
    Allerdings muss ich gestehen, dass ich gestern nach dem Ausgleich und der roten Karte auch gedacht habe: Wenn wir das Spiel verlieren, wird es ungemütlich für Kovac. Die Auswechslungen habe ich alle nicht verstanden. Die Umstellung auf die 5-er Kette find ich auch im Nachhinein nicht sinnvoll und ich hätte auch statt Medo Jovic gebracht und dafür Boateng zurück gezogen. Mit der Einwechslung von Willems hat Kovac, anders als von mir vermutet, aber alles richtig gemacht. Die Stuttgarter konnten sich nach Rebic gar nicht auf Willems einstellen und der hat echt eine super Ballführung und Kontrolle.
    Stendera hat mich gestern gefreut. Klar hat da noch einiges gefehlt, aber er ist der Brückenspieler zwischen Defensive und Offensive, den wir brauchen. Er hat einfach eine gute Übersicht und kann gut passen. Und er ist auch einer der wenigen, die auf engem Raum etwas mit dem Ball anzufangen weiß und ihn nicht unter Druck unkontrolliert irgendwohin passt oder kopflos nach vorne ballert. Bis Mascarell wieder da ist, würde ich ihn gerne auf der sechs sehen. Am liebsten in einer 4er- Kette mit Hasebe und in einer 5er – Kette mit Boateng. Der ist da vorne in unserem System völlig verschenkt, weil er weite Wege gehen muss, aber wenig Bindung zum Spiel hat. Wenn Hasebe auf der sechs spielt und da kein Platz für ihn ist, würde ich ihn daher auch raus nehmen und Jovic neben Haller stellen. Der kommt über seine Geschwindigkeit und Dynamik und sucht schnell den Abschluss. Eigentlich die perfekte Ergänzung zu Haller, der meist mit dem Rücken zum Tor steht und das nicht immer mit einem Fallrückzieher nutzen kann 😉

  19. @ 13. stimme
    Sorry, habe aufgrund Leitungsstörungen ne Stunde für den Satz gebraucht 🙂 Sollte auf keinen Fall ein Angriff auf Deine Äußerungen oder gar auf Dich persönlich sein. Wollte nur darauf hinweisen, dass wenn jemand mit der Spielweise oder dem System nicht zufrieden ist, dass das übertrieben gesagt auch sein kann, wenn man zu Weihnachten auf Platz 1 steht. Für mich stand und steht die Eintracht immer für technischen Fußball mit dem Willen das Spiel zu machen und mit dem Ziel zu gewinnen. Natürlich gab und gibt es Phasen, wo man ums nackte Überleben gekämpft hat, wo so ziemlich alles über den Haufen geworfen wurde was Eintracht-Fußball bedeutet. Mal hat es was bewirkt und mal ist man trotzdem abgestiegen. Mir sind nun mal die Bauchgefühl-Trainer lieber, als die sog. Konzepttrainer oder Trainer die angeblich nur auf die Trainingsleistugen kucken, was ich übrigens gar nicht glaube das dies wirklich so ist, auch wenn es manchmal gesagt wird. Wäre ein Armutszeugnis für einen Trainer mit elf Trainingsweltmeistern anzutreten. Mir fällt ja zurzeit auch kein besserer Trainer für die Eintracht ein und natürlich wäre es falsch Kovac zu entlassen mit 10 Punkten, aber die Kaderzusammenstellung und das Kovac lieber reagiert als zu agieren ist nicht so meins. Aber vielleicht ändert Kovac auch gerade was, da er erkannt hat, das Haller kein Modeste ist. Ich war angenehm überrascht, dass es scheinbar verboten war nur lang und hoch auf Haller zu spielen. Haller selbst hatte auch wieder mehr Spaß am Fußball spielen, da er nicht nur mit dem Rücken zum Tor agieren musste. Das hätte ich auch geschrieben, wenn Haller das Tor nicht mehr gemacht hätte. Ich bewerte kein Spiel und keinen Spieler aufgrund eines Sieges oder einer Aktion, auch wenn sie siegbringend war. Okay, gebe zu manchmal fällt es mir schwer bei einer Niederlage objektiv zu bleiben und haue während dem Spiel drauf. Bin ja auch nur ein Eintracht-Fan.

  20. „Vielleicht sind wir Fans auch einfach zu ungeduldig“
    „Trotzdem nageln etliche „Fans“ den Trainer an die Wand…“ (@8)

    Ich weiß nicht, wer mit „wir“ und „etliche“ gemeint sein soll.
    Hier in diesem Portal gibt es eigentlich nur einen User, der notorisch gg. den Trainer rotzt (wenn auch ausnahmsweise noch nicht in diesem Thread) allerdings ohnehin kaum noch Ernst genommen wird.
    Sachlich-fachbezogene Kritik an NK ist übrigens m.E. mittlerweile völlig legitim, da er anders als in der Vorsaison als Cheftrainer federführend voll mitverantwortlich für die Besetzung des Kaders ist. Wenn sich also berechtigte Zweifel an der Qualität einiger Neuzugänge verfestigen sollten, fällt das selbstverständlich nicht nur auf die Scoutingabteilung und das Sportmanagement, sondern auch auf den Trainer zurück. So sehr bei einem Umbruch in Form von 11 neuen Spielern, Integration und Einspielzeit zweifellos als entscheidende Erfolgsfaktoren gelten müssen, darf nicht ignoriert werden, dass insbesondere die Anhängerschaft die vergangene Rückrunde nicht so schnell abschüttelt wie das Mannschaft und Trainer tun, ja, tun sollten und müssen. Wenn man also einmal die kollektive „Fangeduld“ saisonübergreifend beurteilen möchte, wird man sowohl in Anbetracht der unterirdischen RR-Bilanz wie auch im Vergleich mit den meisten anderen Fangemeinden der Liga vermutlich zu einem recht positiven Ergebnis kommen. So wie man in diesen Tagen NK in PKs und am Spielfeldrand erlebt, gewinnt man unübersehbar den Eindruck, dass er gegen die zunehmenden „Unzufriedenheiten“ des Umfelds alles andere als immun ist. Je deutlicher sich zeigt, dass dieser Kader u.U. mehr kann als er darf, desto höher wird der Druck auf den Trainer – nicht nur von Seiten der Fans.
    Meine persönliche Empfehlung an NK: Er sollte sich in den kommenden Wochen einmal gezielt um Kondition, Fitness, Form und Einstellung diverser Spieler kümmern (nach meinem Eindruck gibt es da ein paar, die das durchaus nötig hätten) und ansonsten die Jungs einfach mal Fussball spielen lassen…
    Wenn’s nach mir geht, muss es nicht immer die Null sein, die steht – solange mindestens 1 Punkt eingefahren wird.

    PS.
    Apropos @8 „…nageln“
    Auch ich habe mich schon mal bei der Vorstellung ertappt, wie Herr Nagelsmann diese Mannschaft wohl spielen lassen würde.

  21. Auch ein sehr früh, sehr übermässig hochgelobter Herr Nagelsmann muss nun zum ersten Mal eine Phase erfolgreich überstehen, die er so mit dieser Manschaft noch nicht erlebt hat…Schon erstaunlich wie extrem schnelllebig diese Fussballwelt geworden ist, dass selbst ein FC Bayern offenkundig sein Interesse bekundet an einem Mann, der 1 Jahr seine Manschaft erfolgreich geführt hat ( und das ohne grosse Doppel / Dreifachbelastung) …Wo es Berge gibt, sind die Täler nicht weit…..diese muss auch ein J.Nagelsmann durchleben…für meine Begriffe zu schnell in den Himmel gelobt….würde ihn nicht gegen NK eintauschen, wenn man das so lapidar sagen oder sich vorstellen darf…Diese Manschaft wird uns noch viel Freude bereiten, wenn 2 Spieler wieder an Bord sind und dadurch auch wir wieder kreativ nach vorne spielen können und aus den vollen schöpfen können( Stendera ist da schon mal ein Super Übergang für)…nochmals…Geduld….ist heutzutage wohl das Gut, welches nur schwer zu halten scheint…

Kommentiere den Artikel

- Werbung -