Simon Falette hat sich in der kurzen Zeit bereits einen hohen Stellenwert erarbeitet.

Sebastien Haller wiederholte beim vergangenen Testspiel gegen den TSV Lehnerz (3:0) sein Traumtor vom vergangenen Bundesliga-Spiel gegen den VfB Stuttgart und bei konsequenter Regelauslegung hätte Simon Falette eine Rote Karte aus dem Spiel gegen die Schwaben in ähnlicher Situation gegen den Fünftligisten kassieren müssen. Schiedsrichter Johannes Frohnapfel ließ aber Gnade vor Recht ergehen und wertete seinen Schubser gegen seinen Gegenspieler nicht als Notbremse.

Im Ligabetrieb wird der Franzose nun der Mannschaft für zwei Spiele fehlen. In den Spielen gegen Hannover am kommenden Samstag um 15:30 Uhr und eine Woche später zur gleichen Zeit gegen Tabellenführer Borussia Dortmund. Niko Kovac wird sich mit seinem Trainerteam etwas einfallen lassen müssen, wie er diesen Verlust in den beiden Punktspielen ausgleichen kann. Denn nach sieben Spieltagen gewann nur Camacho vom VfL Wolfsburg (100) mehr Zweikämpfe als Falette (89). Auch bei der Zweikampfquote ist der Innenverteidiger in der Top-10 der Liga dabei. Mit 69,53 Prozent gewonnenen Zweikämpfen liegt er vor Spielern wie Jonathan Tah (65,17 %), Willi Orban (64,58 %) oder Sokratis (63,03 %).

Dennoch wurde er in Teilen der Frankfurter Medien- und Fanlandschaft in den letzten Wochen überkritisch bewertet. Die Rote Karte gegen Stuttgart befeuerte die Annahme, dass der 25-Jährige aus Metz stammende Verteidiger „noch nicht wirklich in Frankfurt angekommen“ sei. Kovac sah das zuletzt deutlich anders: In einer Pressekonferenz  erklärte er dazu, dass er kein Problem damit habe, wenn man die Leistung eines Spielers anders sehen würde. Damit machte er deutlich, dass er die Leistung von Falette deutlich positiver einstuft als es zuletzt die schreibende Zunft tat. Und die Statistik gibt ihm in diesen Punkten deutlich recht. Bei der SGE4EVER.de-Spielerbenotung kam er zuletzt zu seinen Teamkollegen ebenfalls deutlich schlechter weg. Mit einer Durchschnittsnote von 3,5 liegt er hinter Marco Russ (2,67), David Abraham (2,75), Jetro Willems (2,86), Timothy Chandler (3,06) und Taleb Tawatha (3,08).

Das hilft aber alles nichts, denn nun muss er zweimal ohne seinen besten Zweikämpfer auskommen. Normalerweise käme dafür Carlos Salcedo infrage. Der Mexikaner, der sich mittlerweile komplett von seiner Schultereckgelenkssprengung aus dem Confed-Cup im Juli erholt hat, stand aber die letzten drei Pflichtspiele nicht einmal im Kader. Angeblich soll der 14-malige Nationalspieler unkameradschaftlich auf seine Auswechslung zur Halbzeit gegen Augsburg (1:2) reagiert haben. Bei der Nationalmannschaft spielte er zuletzt gegen Trinidad & Tobago durch und auch beim heutigen Qualifikationsspiel gegen Honduras wird erwartet, dass der Verteidiger wieder in der Startelf steht. Doch damit wird auch deutlich, dass Salcedo im Vergleich zu seinem Konkurrenten Marco Russ einen gewichtigen Nachteil hat. Denn dieser konnte die vergangenen Tage dafür nutzen, um auf sich aufmerksam zu machen. Salcedo selbst wird erst am Mittwochabend zurück in Frankfurt erwartet und wird damit nicht mehr viele Trainingseinheiten im Beisein seiner Mannschaft und vor allem unter der Begutachtung von Kovac machen können.

- Werbung -

3 Kommentare

  1. Das freut mich für Falette, dass er im Mittelfeld unter den Top-10 der Liga angesiedelt ist. Weiter so und wenn es möglich ist, mit noch mehr Übersicht und verbessertem Stellungsspiel nach der Rotsperre zurückkommen.
    Was hätte er gegen Stuttgart auch anderes machen sollen? Durchlassen und zusehen wie der vernichtende Gegentreffer fällt. Hm….

    Bezüglich Salcedo finde ich, ist es jetzt aber auch mal gut mit Kritik und Thesen.
    Mag sein, dass er einen Bock geschossen hat, doch ihn nun fallen zu lassen wie eine heiße Kartoffel finde ich überzogen und mindestens genauso teamschwächend wie die Vorwürfe die gegen ihn erhoben werden.
    Ein gutes internes klärendes Gespräch wäre hier eher zielführend.
    Russ mag das bringen können…..und wenn nicht??…..verzichten wir aus verletzter Eitelkeit trotzdem auf Salcedo??

  2. Das Problem bei der Bewirtung von Falette war bisher, dass er in jedem Spiel mindestens einen Riesenbock drin hatte der in der Bundesliga meistens zu einem Gegentor führt, oder wie gegen Köln zum Elfmeter. Ich denke aber, dass ist der Bundesliga-Gewöhnungsphase geschuldet. Von den Verantwortlichen wurde er als jemand der auch ein Spiel aufbauen kann und passsicher ist angekündigt
    , völlige Fehleinschätzung. Im Spiel gegen Stuttgart fand ich ihn richtig gut, die rote Karte musste er nehmen. Ich denke mit ihm haben wir einen grundsoliden Innenverteidiger der gebraucht wird, aber einen Hummels dürfen wir von ihm nicht erwarten.
    Salcedo hat mich in meiner Meinung bisher bestätigt. Ich habe nicht viel von ihm erwartet, trotzdem sollte er natürlich wieder seine Chance bekommen. Bin aber froh, dass er nur ausgeliehen ist. Ein weiterer ausgeliehener Spieler bekommt ja auch keine richtige Chance, dabei ist er m. W. ja sogar für 2 Jahre ausgeliehen. Warum man ihm nicht die Chance gibt, 19 Buden für uns zu machen, verstehe ich nicht. Ach ja, Jovic ist wohl kein Trainingsweltmeister.

  3. Die Notbremse gegen Stuttgart war wichtig, die hat uns vor einem quasi sicheren Gegentor geschützt. Und bis dahin hat er auch eine ordentliche Partie gezeigt. Aber Salcedo würde ich jetzt auch gerne mal sehen während der Sperre, kann den noch nicht einschätzen.

Kommentiere den Artikel

- Werbung -