Erleichterung bei den SGE-Spielern: Endlich wieder ein Punkt nach fünf Niederlagen in Folge.
Erleichterung bei den SGE-Spielern: Endlich wieder ein Punkt nach fünf Niederlagen in Folge.
Als das Spiel schon mehr als eine Stunde vorüber war, plauderte Vorstandsmitglied Axel Hellmann in der Mixed Zone noch etwas über die Partie gegen den Hamburger SV. War das eben gesehene 0:0 gegen den Hamburger SV ein gewonnener Punkt – oder sollte sich die Frankfurter Eintracht über zwei verlorene Zähler ärgern? Bei Dauerregen zeigten die Hessen eine engagierte Leistung und hatten die klareren Möglichkeiten. Branimir Hrgota, Ante Rebic und Michael Hector – die Chancen für einen Sieg waren da. Hellmann wollte deshalb auch nicht trauern und sprach von einem „Punkt, der für die nächsten Wochen noch Gold wert sein kann!“

Fakt ist: Nach fünf Bundesliganiederlagen in Folge war der Mannschaft von Trainer Niko Kovac die Verunsicherung vor allem in der Anfangsphase anzumerken. Die Pässe fanden nur selten die Mitspieler und der HSV schien zu Beginn noch den Rückenwind vom 2:1-Heimsieg gegen Borussia Mönchengladbach mitzunehmen. Die Eintracht taute zwar Stück für Stück auf und erarbeitete sich erneut drei große Möglichkeiten – doch mental ist das in der Hinrunde noch so furios und unbeschwert auftretende Team mächtig angeschlagen.

Das Publikum im ausverkaufen Waldstadion erkannte schnell, dass in der momentanen Verfassung eine große Portion Feingefühl nötig ist. Die vergangenen Wochen haben an den Nerven gezerrt, zumal hätte eine Niederlage gegen die Hamburger bedeutet, dass die Plätze sieben und 16 nur noch sechs Zähler voneinander entfernt gewesen wären. „Die Mannschaften von da unten schieben mächtig an“, sagte Kovac mit großem Respekt und blickte dabei mit sorgenvoller Miene in Richtung TV, auf dem soeben die Wiederholung des 3:0-Sieges des SV Werder Bremen gegen RB Leipzig gezeigt wurde.

Sperren, Verletzungssorgen, unglückliche Spielverläufe – in den vergangenen sechs Wochen mussten die sich noch im Wachstum befindenden Frankfurter viel durchmachen. Die Delle wurde größer und größer, die Erklärungen nach den Niederlagen dürftiger und so musste bereits der Bock, der nur noch umzustoßen sei, herhalten. Zwischen den Zeilen war zu erkennen: Die Angst vor der dritten Heimpleite und somit der sechsten Bundesliganiederlage in Folge war bei Spielern und Verantwortlichen immens.

Umso größer muss das Lob für die Leistung am gestrigen Abend ausfallen: Das Team hat den Kampf voll angenommen und alles reingeworfen, was momentan möglich ist. Mit dem doppelten Marco – Fabián und Russ – kamen zwei Spieler von Beginn an zum Einsatz, die normalerweise höchstens als Einwechselspieler hätten fungieren dürfen. Einen Grund dafür gab es kurz vor dem Anpfiff, als die Horrornachricht, dass Makoto Hasebe womöglich die gesamte Saison ausfällt, vermeldet wurde. Neben dem Japaner fiel auch der für die Defensive so wichtige Jesús Vallejo erneut aus und musste geschont werden.

Es mag sich merkwürdig anhören: Doch in der Addition der Umstände und Rückschläge war die Leistung gegen den HSV ein Schritt in die richtige Richtung. Kovac hat jetzt zwei Wochen Zeit, Seelenmassage zu betreiben und die lange verletzten Akteure weiter auf- und einzubauen. Am Samtag nach der Länderspielpause gibt es für die Eintracht das Duell gegen Borussia Mönchengladbach, die nach der Anfangseuphorie Körner gelassen haben und die letzten vier Partien nicht gewinnen konnten, dabei das Aus in der Europa League verdauen mussten. Die Chance ist groß, den Zähler in zwei Wochen mit einem Heimsieg tatsächlich zu vergolden – und dann mit großem Selbstvertrauen und einem breiteren Kader in der so enorm wichtigen englischen Woche wieder durchzustarten.

- Werbung -

Aktuelle Artikel

Vorheriger ArtikelFPS-Fantalk: "Hector ist nicht bundesligatauglich"
Nächster ArtikelAufstellung: Welche Variante wählt Kovac gegen Gladbach?

17 Kommentare

  1. Ich bin auch der Meinung, dass der Punktgewinn gegen Hamburg wichtg gewesen ist, weil wir dadurch die Punktedifferenz zum Relegationsplatz gehalten haben. Ansonsten wäre es im Keller noch enger geworden.

    In Bestbesetzung werden wir diese Saison wohl nicht mehr spielen können, da Hasebe eventuell bis zum Saisonende ausfällt. Uns fehlen derzeit die Alternativen, um manchen Spielern mal etwas Verschnaufpause zu verschaffen (z.Bsp Chandler, da Varela verletzt ist). Fabian 90 Minuten auf dem Feld zu haben, war auch eher suboptimal wegen des möglichen Verletzungsrisikos. Uns fehlt einfach die 2. Reihe, da zu viele Spieler entweder verletzt oder im Aufbau sind. Im zentralen Mittelfeld sind wir einfach zu duenn besetzt. Nur Stendera könnte dort zum Saisonende hin vielleicht etwas Abhilfe schaffen.

    Durch die vielen Verletzungen und fehlenden Alternativen sollte unser Blick eher nach unten als nach oben gehen. Mit dem Abstieg werden wir wohl nichts mehr zu tun haben, aber es ist schwierig vorauszusehen, wie viele Punkte wir tatsächlich noch sammeln werden. Um die Distanz zum Relegationsplatz zu wahren, ist der Punkt bzw. das Remis enorm wichtig. Für die internationalen Plätze wird es so aber nie und nimmer reichen. Und das ist auch okay wenngleich schade).

  2. Guter Artikel, ich sehe es auch so! Die 0 hinten war wichtig!

    Mal ein anderes Thema: Da nun die Abstellungen für die Länderspiele anstanden, hab ich mal den Fokus auf die Jugend gerichtet und mir angeschaut, wer da so alles von welchen Bundesligavereinen (+ Stuttgart, Bochum, Kaiserslautern) berufen wurde. Also nur die deutsche U21 bis U16.
    Folgende Tabelle kam dabei heraus (geht halt wegen Stuttgart, Bochum, K’lautern bis 21):

    1. RB Leipzig I (U21) I (U20) II (U19) I (U18) IIII (U17) III (U16) II (U15) 14
    Hoffenheim IIII (U21) II (U20) II (U19) I (U18) III (U16) II (U15) 14
    3. Wolfsburg II (U21) IIIII (U20) I (U17) III (U16) I (U15) 12
    4. BVB I (U21) I (U20) II (U19) III (U18) I (U17) III (U15) 11
    Bremen I (U21) II (U20) I (U19) III (U17) II (U16) II (U15) 11
    6. Köln I (U19) II (U18) I (U17) III (U16) II (U15) 9
    Mainz I (U21) II (U20) II (U19) III (U18) I (U16) 9
    8. Hertha II (U21) II (U20) I (U19) I (U18) I (U17) I (U15) 8
    Schalke II (U21) II (U20) II (U18) II (U15) 8
    HSV I (U21) II (U20) II (U19) I (U17) II (U15) 8
    Stuttgart I (U21) II (U16) IIIII (U15) 8
    12. Leverkusen I (U21) II (U18) I (U17) I (U16) I (U15) 6
    13. Bayern I (U18) III (U17) I (U16) 5
    Freiburg III (U21) I (U19) I (U17) 5
    Bochum II (U19) III (U18) 5
    16. Augsburg I (U21) I (U18) I (U17) I (U16) 4
    17. Gladbach I (U21) I (U18) I (U15) 3
    Kaiserslautern I (U21) I (U18) I (U16) 3
    19. SGE I (U19) I (U15) 2
    20. Ingolstadt 0
    Darmstadt 0

    Wenn man das so sieht muss man sagen, wir spielen jugendtechnisch derzeit leider in der 2. Liga. Wir haben auch vglw. nicht außergewöhnlich viele Ausländer in den Jugendteams…hab ich gerade mal quergecheckt.
    Also mit Ausnahme der (ziemlichsicher)Absteiger Darmstadt und Ingolstadt sind wir in der Bundesliga derzeit der in der Jugend am schlechtesten ausbildende Verein (von deutschen Jugendspielern).
    Sicher sind mal ein paar mehr oder mal ein paar weniger bei manchen Vereinen in den Jugendnatiteams, aber diese Tabelle sagt trotzdem was aus, würde ich sagen.
    Da kommt viel Arbeit auf die Verantwortlichen zu, diese Lücke zu schließen.

    Und es k… mich an, wenn wir unsere U23 dicht machen und dann trotzdem noch talentierte Spieler an Karlsruhe verlieren !!! Beispiel Malik Karaahmet, der zur nächsten Saison zum KSC wechselt. Derzeit unser bester Torschütze der U17, mehrfacher Jugendnationalspieler.
    Kann sein, dass das ein besonderer Fall ist, weil der Vater glaubt, er könne als 17-jähriger nach ein paar Spielen beim KSC Stamm spielen (recherchiert selbst bei google, gibts nen Zeitungsartikel zu dem Fall)…ziemlich fraglich..der wird wohl eher in die A-Jugend oder 2. Mannschaft abgeschoben werden. Wie auch immer..solche News nerven..
    Aber das Gesamtpaket Eintracht-Jugend gibt einfach Anlass zur Sorge !!
    Es müssen jetzt endlich mal mehr Spieler aus unseren U15/U16 Jahrgängen den Sprung in die Nati schaffen und dann kontinuierlich aufgebaut und nicht abgeworben werden. Und mit 17 oder halt frühestmöglich dann mit diesen Spielern direkt ein 5-Jahres-Vertrag und halt (von Oberliga bis Bundesliga) verleihen.
    Derzeit verleihen wir 0 (!) Spieler. Es ist jetzt 3 Jahre her, dass wir die U23 abgeschafft haben und ich sehe außer Barkok (der jetzt noch 3 (auch kein Zeichen von totalem Vertrauen!) Jahre Vertrag hat, keinen Jugendspieler mit langfristigem Vertrag.
    Im Vergleich: Hoffenheim verleiht derzeit 9 Spieler, Freiburg 8 Spieler.
    Und RB Leipzig wird wohl auch diesen Weg gehen, nachdem selbst die ihre U23 dicht machen.
    Wie soll das mit der Jugend denn sonst außer mit langfristigen Verträgen & Leihen funktionieren, wenn wir schon keine U23 haben???
    Derzeit führt unsere Jugendarbeit ins Nichts, die Kohle ist fast verschwendet.
    Ich würde gern mal wissen, wieviel in das Jugendnachwuchzentrum investiert wird und was dabei herauskommt. So wie ich das sehe kann man das auch bald einstampfen, wenn sich da nicht bald was bessert. Ich hoffe Fredi Bobic hat das im Auge!

    Nochwas, gerade gelesen http://www.wiesbadener-tagblatt.de/sport/top-clubs/eintracht-frankfurt/eintracht-frankfurt-bobic-sieht-keinen-grossen-finanziellen-spielraum-fuer-neuzugaenge_17754706.htm
    ‚Eine „Herausforderung“ sei es dagegen, Ante Rebic zu behalten. Für rund drei Millionen Euro könnten die Frankfurter den kroatischen Nationalspieler vom AC Florenz fest verpflichten, so ist es im Vertrag verankert. Doch das ist eine Menge Geld für die Eintracht und würde einen Großteil des gesamten Budgets für Neuzugänge schon wieder aufbrauchen.‘
    Äh, soll das ein Witz sein? Kommen die erhöhten Fernsehgelder nur bei anderen an?
    Wieviel haben NK,BH, FB denn für Neuzugänge zur Verfügung? 5 Mio?
    Eieiei dann sind sie ja fast auf Verkäufe angewiesen. Kein Wunder, wenn Lukas nun wohl wenig geboten wird und man hofft ihn für ein paar Milliönchen an mögliche Interessenten zu verscherbeln.
    ‚Immerhin, die Eintracht glaubt sich durch die relative Planungssicherheit im Vorteil gegenüber dem einen oder anderen Konkurrenten. „Wir können frühzeitig Gespräche führen“, sagt Bobic. ‚
    Wenn schon so wenig für Ablöse zur Verfügung steht und wir einen Vorteil ggü anderen Vereinen haben, warum wurde dann bisher noch kein ablösefreier Spieler für die nächste Saison verpflichtet?
    Langsam wird es Zeit diese Spieler zu verpflichten, sonst sind sie weg..
    Es werde ja immerhin auch Gehälter frei: Lindner, Bätge, Hector, Medojevic, Tarashaj und Seferovic .. einige davon verdienten sicher nicht soo schlecht. Bei Varela, Vallejo, Rebic und Wolf mal abwarten.
    Bei Rebic würd ich die 3 Mio investieren. Ich denke, den können wir ein Jahr später für das Vielfache verkaufen. Noch eine Kovac-Vorbereitung und mal verletzungsfrei bleiben (wobei das bei unseren Spielern durchaus fraglich ist;), dann startet der Junge durch und die halbe Premier League will ihn. Aber gut, kommt halt auch drauf an, was er an Gehalt verlangt und ob das zu den Vorstellungen von FB passt. Ich hoffe, die können sich einigen.

  3. @2 Dadashov wurde für die A-Nationalmannschaft nominiert. Ich würde den gegen Gladbach in Sturm stellen. Ein unbekümmerter Stürmer mit viel Selbstvertrauen würde doch mal ganz gut tun.

  4. @MagischesViereck

    Zitat: „Ich bin auch der Meinung, dass der Punktgewinn gegen Hamburg wichtg gewesen ist, weil wir dadurch die Punktedifferenz zum Relegationsplatz gehalten haben. Ansonsten wäre es im Keller noch enger geworden.“

    Dem stimme ich 100% zu. Die Chancen nach oben sind noch da (auch wenn ich persönlich nicht daran glaube), der wichtige Abstand zum Relegationsplatz wurde gehalten. Die nächsten 2 Wochen können wir jetzt wieder etwas in Ruhe arbeiten, was in den letzten Wochen aufgrund Pokal und Verletzungen schwer war. Hätten wir das Spiel verloren, wäre jetzt richtig Druck auf dem Kessel !! MMn alles richtig gemacht.

  5. @braumerganedruebberedde

    interessante Statistik, danke dafür! Schon erschreckend gering… Dachte eigentlich, wir seien hier besser aufgestellt. Jedoch läuft das ganze bei uns ja „erst“ seit Bobic neu an. Ich denke, das ganze braucht ein wenig Zeit. Erhoffe mir hier jedenfalls eine erhebliche Verbesserung. Die Verzahnung zw. Jugend und Profis wird ja seit Kovac’s bzw. Bobic’s Antritt stets gelobt. Denke auch, hier wird die neue Geschäftsstelle am Stadion einen erheblichen Teil zu beitragen. Bobic lies ja schon verlauten, die U17 und U19 ans Stadion holen zu wollen.

    Bezüglich Rebic: Sollte man die KO nicht ziehen bzw. ihn nicht bei der SGE halten, fall ich vom Glauben ab… Einer der wenigen Lichtblicke in diesem Jahr. Ein Mann mit diesem Kaliber für 3Mios ist ein wahrliches Schnäppchen! Hoffe und glaube, dies ist nur „Gebbabel“ um den Preis zu drücken oder die Medien auf eine falsche Fährte zu locken… Bisher wurde das Meiste doch im Stillen verhandelt und nach Abschluss verkündet, ohne dass vorher zu große Gerüchte aufkamen!

  6. Jeder erspielte Punkt ist goldwert. Deshalb bin ich froh, dass wir wenigstens ein Unentschieden erspielt haben….nach dem Motto von Kovac: “ Wenn man nicht gewinnen kann, dann darf man nicht verlieren“.
    Soweit sogut…..nervös macht mich, dass wir seit gefühlten, ewigen Zeiten keine Tore schiessen. Und wenn wir welche schiessen werden sie vom Schiri aberkannt. Chancen sind ja Gottseidank noch da.
    Zu Rebic: Die Eintracht wird Rebic kaufen, da bin ich mir sicher. Verhandlungen mit dem AC Florenz laufen mit Sicherheit schon. Hübner hat ja gesagt, dass man versuchen will die KO noch zu drücken. Ich denke, dass kann er vergessen.
    @braumerganedruebberedde
    Sehr guter Beitrag. Das wir so sehr hinter den anderen Vereinen stehen war mir nicht bewußt, aber es ist auch eine Momentaufnahme die sich auch bald wieder ändern kann.

  7. @2 super statistik – wir haben sicher den Trend in der Jugend komplett verschlafen, werden sicher 7 Jahre brauchen, um halbswegs Konkurrenzfähig zu sein.

  8. Etwas überzogen und sinnbildlich ausgedrückt waren wir nach fünf Niederlagen in Folge ganz unten……
    Jetzt haben wir uns rechtzeitig vor der LSP ein Remis und somit zumindest einen Punkt erkämpft, gegen einen sich im Aufwärtstrend befindlichen Gegner…..
    Somit sehe ich unseren Trend nicht weiter fallend, sondern zumindest im Negativlauf gestoppt.
    Daran muss nun in der LSP angeknüpft und aufgebaut werden, was dem Trainerstab nicht nur im sportlichen Bereich, sondern auch im psychischen und mentalem Bereich gelingen muss……
    Ich glaube da an die Bereitschaft der Mannschaft dieses finale „Update“ anzunehmen und umzusetzen, sowie die Fähigkeit der Trainer dies zu vermitteln….
    Schlussletztendlich glaube ich an einen guten Saisonabschluss, der jedoch nicht zwingend im Bereich der „Fleischtöpfe“ liegen wird.
    Unabhängig jedoch davon, ist die SGE meine Mannschaft und wird dies auch immer bleiben, wohin ihr Weg auch führt. ForzaSGE

  9. Ja, das mit der Jugend steht außer Frage. Talente aus Rhein-Main gehen halt lieber nach Mainz oder auch nach Hoffenheim. Hoffentlich ändert sich das unter Bobic. Auch hier wurde geschlafen in den letzten 10 Jahren..

    Leider ist nun erkennbar, dass der Kader zwar eine gute erste 11 hat, allerdings in der Breite nicht stark genug ist. Auch wenn wir vorne momentan nicht treffen, sehe ich die Probleme eher hinten. Sind alle da, dann haben wir eine der stärksten Abwehrreihen der Liga. Fehlt allerdings nur eine Stammkraft, so haben wir keine Alternative mehr. Hector ist de facto nicht bundesligatauglich. Dass Marco Russ, nach so einer Erkrankung, nur 9 Monate später die einzige Hoffnung ist (sollte Hasebe wirklich längerfristig ausfallen), bestätigt meine Aussage. So kann das nicht geplant gewesen sein. Die einzige Lösung ist nun wieder auf 4er Kette umzustellen, da eine 5er Kette ohne Hasebe keinen Sinn macht. Vor allem zu Hause gegen offensiv schwächere Teams (wie der HSV) wäre diese Variante besser gewesen. Ich hätte lieber einen weiteren Offensivspieler gesehen, statt 5er Kette. In Dortmund oder auch zu Hause gegen Gladbach kann man wieder Beton mischen, gegen andere Teams gerne wieder mutiger. Eine 4er-Kette ohne Hector ist nicht zwingend besser als eine 5er Kette mit Hector.

    Dass nun schon wieder davon gesprochen wird, dass man im Sommer schon wieder so gut wie nichts ausgeben kann nervt nur noch. Wo ist eigentlich das ganze Geld? Alles sehr suspekt.

  10. @3 Naja, A-Nationalmannschaft Aserbaidschan und Bundesliga ist schon nochmal was anderes. Gebe dir aber recht, dass Dadashov auf dem Zettel von NK und Co stehen sollte. Er ist ein sehr gutes Beispiel für Spieler, mit denen wir möglichst sofort einen 5-Jahres-Vertrag abschließen sollten.
    Selbst wenn er es am Ende nicht in den Kader bei uns schaffen sollte, so würden wir dennoch Ablöse generieren können. Dass er nun bereits A-Nationalspieler ist bevor wir ihn mit einem langfristigen Vertrag ausstatteten zeigt unsere Schläfrigkeit bezüglich der Jugend im Allgemeinen. Nun kann er natürlich vertragstechnisch (noch) höher pokern. Aber immerhin haben wir ihn von RBL wieder.

    Noch ein kleines Schmankerl, das nicht fehlen sollte (auch wenns aufregt):
    In der U21 spielt noch Marc-Oliver Kempf, den wir ausbildeten und für 800.000€ ziehen ließen. Insgesamt hat der Junge bereits 45 U-Nationalmannschaftsspiele! Und ist jetzt bei tm.de 3,5 Mio wert (Vertrag bis 2018).
    Zudem Marvin Schwäbe in der U21 im Tor, der in der U19 2013 von uns zu Hoffenheim wechselte. Der kommt auf 24 U-Einsätze. Hoffenheim hat ihn derzeit an Dresden in die 2. Liga verliehen und dort spielt er Stamm, durchaus erfolgreich. (Vertrag bis 2018)
    Julian Chabot aus der U19-Nati wechselte noch in der U17 2014 von uns zu RB Leipzig. Insg. 3 U-Einsätze.

    Das wären schon mal 3 Spieler mehr gewesen. Für einen (Kempf) hatten wir immerhin überhaupt noch was bekommen.

  11. Coole Statistik. Da ist ja noch ein langer Weg in Richtung Ausbildungsverein zu gehen.
    Aber Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut. Und ich bin mir sicher, dass Bobic den Finger schon in der Wunde hat. Auch Kovac sieht das. Und beide haben schon Vertrauen in junge Spieler ausreichend gezeigt. Und die jungen Spieler werden auch wieder mehr Vertrauen in eone Zukunft aufbauen, wenn es in der BuLi grundsätzlich so wie dieses Jahr auch in den nächsten Jahren wieder stabil läuft. Und last but not least ist Schur bei der SGE geblieben, was auch kein schlechtes Signal in Sachen Kontinuität für die Youngster ist.
    Trotzdem, die Situation ist unbefriedigend und muss daher eine hohe Prio beim Vorstand erhalten.

  12. immer dieses „auf abstand gehalten“…das ist doch einfach nur eine momentaufnahme. schon in den nächsten wochen kann sich das alles schnell ändern.
    schon erstaunlich wie schnell sich alles ändern kann. in der hinrunde haben wir daheim fast alles besiegt und nun ist man zufrieden dass man nach heimniederlagen gegen den zweitletzten aus ingolstadt und den aufsteiger aus freiburg gegen den drittletzten einen punkt holt. so ist das halt wenn man nicht gewinnen will und die vorgabe ist dass man mit einen punkt daheim zufrieden ist. mal gucken wann wir mal wieder auf den platz gehen mit der vorgabe tore zu schießen statt „nur“ zu verhindern.

  13. „Wenn man nicht gewinnen will“ … ? Das glaub ich absolut nicht 🙂

    Aber wenn man keine Tore schießt und wenn man nicht Tore verhindert, dann gewinnt man halt nicht. Aber wenn man Tore verhindert, dann verliert man nicht – so wie in den 5 Spielen trotz teilweise guten Spielmomenten zuvor.
    Das hat gegen den HSV wenigstens jetzt schon mal geklappt. Ich glaube nicht, dass es Vorgabe war, nur einen Punkt zu holen. Vielmehr sind alle Clubs außer den Führenden je nach Tagesform auf Augenhöhe und daher kann anscheinend auch jeder jeden schlagen. Schau auf die Resultate der letzten 7 Spieltage. Die Eintracht macht da keinerlei Ausnahme zu anderen Teams.
    Aber wenn nicht die Stammelf antritt und wenn aufgrund Fachkräftemangel nicht genug Atem und Stärke bleibt, sich mit neuen Bank-Kräften einzuspielen, dann hat man ruck zuck das Spiel verloren. Daher bin ich froh, dass wenigstens ein Punkt geklappt hat.

  14. @12
    Es geht nicht um immer, es geht nur um den HSV und den Relegationsplatz. Jetzt muss der HSV in den verbleibenden 9 Spielen 9 Punkte aufholen – das ist ne Menge Holz. Bei einer Niederlage wären es nur noch 6 Punkte auf Augsburg, Wolfsburg und Bremen gewesen, die wir alle als direkte Spiele noch haben. Das wäre dann, mMn, schon direkter Abstiegskampf. Den konnten wir, nur mit diesem einen Punkt, einigermaßen auf Distanz halten. Mental sehr wichtig denke ich – auch um weiter oben dran zu bleiben. Zumal, und das muss man ja auch mal sagen, die Chancen ja durchaus auf unserer Seite waren. Trotz „Beton“ müssen wir das Ding eigentlich machen. Daher, mMn, alles richtig gemacht. Bis auf die Torauswertung vielleicht …. 😉

  15. Ich bin froh über den Punkt. Mehr war nicht drin. Ich habe auf 5 wirkliche Rückkehrer gehofft – es waren letztendlich nur 2 (Russ und Fabian). Ein unfitter Meier, und der Ausfall von Hasebe und Vallejo kann nicht einfach so kompensiert werden, dass wir den HSV, der nen guten Lauf hat, einfach so wegputzen. Wobei wir ja gute Chancen hatten und das Spiel auch durchaus gewinnen hätten können.
    Nach der Länderspielpause sieht es wieder anders aus. Wenn Stendera dann sogar schon zur Option wird haben wir ne Top-Truppe und da ist auch ein Sieg gegen starke Gladbacher nicht unrealistisch.

    @2 Danke für deine Statistik. Wie ich schon damals oft angemerkt habe liegt dieses schlechte Abschneiden hier an der fehlenden U23. Die Jungs haben einfach kaum eine Perspektive. Selbst bei den Riesen-Talenten Bunjaki, Rinderknecht und Gerezgiher oder unserer schwarzen Abwehrperle (dessen Namen mir sogar schon entfallen ist) gab es eigentlich keine Chance sich für die Bundesliga zu qualifizieren. Was passiert dann wohl mit den Spielern, die nicht herausragend in ihrem Jahrgang sind – die haben einfach keine Chance. Und selbst wenn man ihnen noch nen Profivertrag anbietet haben sie keine Möglichkeit mehr auf sich aufmerksam zu machen. Dazu müssten Sie im Training schon 2 Klassen besser sein als die alt eingesessenen. Spielpraxis gleich Null. Das gibt’s halt sonst nur noch bei Leverkusen aber die brauchen auch keine Spieler ausbilden sondern haben genug Kohle sich die fertigen Spieler zu holen. Zudem haben wir ne sehr durchschnittliche A-Jugend. Auch wenn ich die Spielerqualität nicht wirklich einschätzen kann, so liegt es vermutlich auch daran, dass Schur kein sonderlich guter Trainer ist (bei allen Verdiensten die er als Spieler hatte). Zu guter Letzt kommt bei uns noch die Situation dazu, dass wir eigentlich nie in der Situation sind, mal einen Jungen ins kalte Wasser zu werfen weil bei uns jedes Spiel enorm wichtig ist (entweder gegen den Abstieg oder vlt. auch mal zum Erreichen eines großen Zieles). Die Bayern oder Dortmund können bei ner 3:0 Führung in der 70Min. mal einen einwechseln der sich beweisen darf. Scholl, Gaudino, Green und wie sie alle heißen – alle nicht Bayern-Tauglich aber sie durften mal ran und konnten nichts kaputt machen. In der Situation sind wir vielleicht bei 2 Saisonspielen. Also als Spieler, Eltern oder als Manager würde ich von einem Wechsel in der B- oder A-Jugend zur Eintracht abraten weil hier gibt es nur alles oder nichts und nicht die Option auf hohem Niveau in der Regionalliga durch top Leistungen auf sich aufmerksam zu machen.

  16. über Rebic: wer weiss wie hoch die AK wirklich ist. Evtl ist es viel mehr als 3 Miio? Und seine Gehaltsvorstellungen
    sind sicher auch nicht ganz einfach zu erfüllen.

  17. @16 die Aussagen reichen von 2-3 Mio bis zu 3 Mio. Mehr sollte es nicht sein.
    3 Mio ist schon sehr teuer, wenn man seine Performances der letzten Jahre betrachtet. Momentan ist dieser Preis wohl fair für einen talentierten Spieler mit wenig Erfahrung in großen Ligen. Viel hat er nicht in der Vita.

Kommentiere den Artikel

- Werbung -