Die Eintracht setzt sich mit einem weiteren Auswärtssieg an die Spitze der Auswärtstabelle und hat deshalb allen Grund zum Feiern. (Foto: imago/Jan Huebner)

Nach dem 0:1 gegen Bayer 04 Leverkusen vor heimischer Kulisse ging es für die Eintracht am 1. Advent auswärts gegen die Hertha aus Berlin. Die Frankfurter, die sich in dieser Saison insbesondere auswärts gut geschlagen haben, hofften dort vor dem schweren Heimspiel gegen den FC Bayern München auf weitere wichtige Punkte. Am Ende wurde trotz einer verschlafenen Anfangsphase die harte Arbeit belohnt und die SGE durfte mit 3 Punkten nach Hause fahren. SGE4EVER.de hat das Spiel wie immer noch einmal analysiert:

Erschreckend schwache Anfangsphase
Schon in der ersten Minute sorgte Mijat Gacinovic für den ersten Aufreger der Partie, denn nach einem riskanten und unpräzisen Rückpass am eigenen Strafraum stand Vedad Ibisevic plötzlich frei vor Lukas Hradecky. Der Finne war im Vergleich zu seinen Vorderleuten allerdings hellwach und hielt die Hessen mit seiner Parade im Spiel. Auch in der Folge konnte sich die Mannschaft von Eintracht-Trainer Niko Kovac kaum befreien und ließ ungewohnt viel zu. Die Defensive, die in der Dreierkette erneut aus David Abraham, Simon Falette und Carlos Salcedo bestand, konnte auch durch die Hereinnahme von Makoto Hasebe im defensiven Mittelfeld nicht stabilisiert werden. Die Unsicherheit im Defensivverbund und die Passivität der gesamten Mannschaft wurde dann folgerichtig auch mit dem 1:0 für die Berliner bestraft. Zu diesem Zeitpunkt war kaum vorstellbar, wie die Hessen diese Partie noch drehen sollten, denn die Hertha schien dem 2:0 deutlich näher zu sein, als die SGE dem Ausgleich.

Ausgerechnet eine Standardsituation bringt die Wende
In der letzten Woche waren es insbesondere die Standardsituationen, die die Eintracht-Fans verzweifeln ließen. Die Ecken und Freistöße waren nicht nur harmlos, sondern brachten regelmäßig auch noch gefährliche Kontersituationen für den Gegner. Diesmal kam es anders: Nach einer einstudierten Ecke, die Jetro Willems in den Rückraum spielte, stand Marius Wolf goldrichtig und hielt mit voller Kraft drauf. Er traf den Ball perfekt und so stand es 1:1. Dieser Ausgleichstreffer schien zugleich der Weckruf gewesen zu sein, denn die Eintracht kam nach dem Ausgleich immer besser in die Partie und war nun auch viel präsenter in den Zweikämpfen. Wie eigentlich in jedem Spiel waren es auch diesmal wieder die Grundtugenden Leidenschaft, Einsatz, Wille und Lauffreudigkeit, die die Frankfurter in der Folge auszeichneten. Die starke Physis und Fitness ist auch in dieser Saison ein großes Plus der Hessen und auch wenn spielerisch nicht immer alles läuft, kann man mit diesen Tugenden das Glück auch mal erzwingen. Es fällt auf, dass man insbesondere dann, wenn die Gegner allmählich abbauen, noch viel Kraft entgegenzusetzen hat.

Boateng unterstreicht seine Wichtigkeit
Kevin-Prince Boateng hatte an diesem Sonntagnachmittag sicher nicht seinen besten Tag. In seiner Heimatstadt spielte er bei weitem nicht so gut wie in den letzten Wochen. Und doch war er mit seiner Persönlichkeit einmal mehr der Chef auf dem Platz. Allein seine Körpersprache, die Art wie er seine Mitspieler anfeuert und dirigiert, macht ihn für eine so junge Mannschaft eigentlich unverzichtbar. Es war bezeichnend, dass ausgerechnet er aus dem Nichts mit einem traumhaften Fernschuss den Auswärtssieg ermöglichte. Auch wenn sein Jubel aufgrund seiner Verbundenheit mit der Hertha bescheiden ausfiel, wird auch ihm klar gewesen sein, dass dieses Tor wichtige Punkte einbrachte, insbesondere weil es im nächsten Spiel gegen den FC Bayern München geht und man dort in der Regel keine Punkte fest eingeplant hat.

Tabellenführer der Auswärtstabelle gegen Tabellenführer der Bundesliga
Nach dem Sieg gegen Berlin ist die Eintracht nun Tabellenführer der Auswärtstabelle. Nun müssen die Hessen zu Hause gegen die Bayern ran und dieses Spiel kommt genau zur rechten Zeit, denn mit dem frisch getankten Selbstbewusstsein kann man nun mit großem Mut in das schwerste Spiel der Hinrunde gehen. In der Partie gegen den Meister und Champions-League-Teilnehmer aus München wird die SGE das Spiel nicht machen müssen und hat auch nichts zu verlieren. Vielleicht ist genau das der große Trumpf, zumindest dann, wenn man sich weiterhin auf die beschriebenen Tugenden beruft und gemeinsam als Mannschaft kämpft.

- Werbung -

13 Kommentare

  1. „Nach dem 1:1 gegen Bayer 04 Leverkusen vor heimischer Kulisse“

    Wunschdenken ? 🙂 oder habe ich was verpasst.

  2. Laura hat es gut zusammengefasst. Auch ich als Nicht-Fan in diesem Forum für Fans von Eintracht Frankfurt freue mich über diesen Sieg. Was allerdings in den ersten 20 Minuten los war, ist für mich ein Rätsel. Was macht Mijat da???

  3. Nach den schwächsten 20 Minuten der bisherigen Saison konnte man im 2.Teil von HZ1 vorwiegend ansatzweise, ab und an aber auch recht deutlich sehen, dass Kovac in manchen Bereichen wohl rigoros durchgegriffen hat: insbesondere durch Ballbesitz- und Passspiel – wohlgemerkt in den entscheidenden Momenten – wurde das Spiel kontrolliert und wenn auch etwas überraschend, aber letztlich verdient, der Ausgleich erzielt.
    Ob ausgerechnet diese Eckballvariante akribisch einstudiert worden ist oder Willems hochpräzise Flachflanke in erster Linie eine aufmerksame Reaktion aus dem Moment heraus war, ist fast nicht mehr relevant. Vielmehr sollte dieses tolle Tor alle Spieler und den Trainer bestätigen und motivieren, Überraschung und Kreativität als wesentliche Faktoren des Fussballspiels ernst zu nehmen und sukzessive zu kultivieren.
    Wen die 2te Hälfte nicht narkotisiert hat, dem hat sie zunehmend massive Augenschmerzen bereitet.
    KPBs Tor (mit links!) war so überraschend wie sehenswert. Deswegen bin ich heilfroh, dass der Schiri den vielfachen Rufen tausender entnervter, halb erfrorener Olympiastadionbesucher beider Mannschaften, das Spiel doch einfach vorzeitig abzupfeifen pflichtgetreu nicht Folge leistete.
    Dennoch geht HZ2, ’nach Punkten‘ knapp an die Eintracht, weil die Hertha kaum noch zum Zuge kam, ihr auch die Mittel fehlten zwingende Chancen herauszuspielen. Bis auf Lustenbergers gefährlichen Distanzschuss an die Latte kam so gut wie gar nichts mehr auf unser Tor, wobei man sich dafür insbesondere bei dem besten Mann der Partie, David Abraham bedanken darf – aber nicht sehr viel weniger auch bei Falette, Hasebe und KPB. Zudem ist ganz besonders Marius Wolf hervorzuheben, der nicht nur als einer der wenigen Akzente nach vorne setzen konnte, sondern auch noch bis zum Abwinken maltretiert wurde. Bis auf einige, z.T. halbwegs gelungene Versuche über Rebic fand unser Spiel über außen mit nennenswerten Hereingaben erneut nicht statt. Solange das nicht konzertiert stattfindet, wobei dann auch der eine oder andere einschussbereite Abnehmer im 16er lauert, wird des auch eine wenig erfolgversprechende Spielform bleiben.
    Festhalten lässt sich vorerst: NKs angekündigte Intensivierungsmaßnahmen insb. bzgl. Ballsicherung und Passquote machen sich statistisch wie auch im Ergebnis bemerkbar und die Mannschaft war wieder einmal absolut effektiv in der Verwertung eines Minimums an Chancen. Immerhin. Und das muss dann für’s Erste auch schon reichen.

    PS.
    Willems Abonnement auf Standards könnte jetzt trotzdem mal ausgesetzt werden.
    Wir haben noch mehr Spieler, die schießen können. Angefangen bei KPB über Hasebe und Wolf bis beispw. Barkok. Sogar Salcedo hat eine akzeptable Schusstechnk.

  4. Wer wie ich vor der Saison gesagt hat, wenn wir wenig bis nichts mit dem Abstieg zu tun haben und wir zur Winterpause 20 Punkte haben, dann muss man zufrieden sein, der – nämlich ich – ist auch zufrieden. Vielleicht gibt es ja auch noch Bonuspunkte und wie ich schwer hoffe das Weiterkommen im Pokal. DENN es bleibt dabei, wir können gegen jeden gewinnen, aber auch gegen jeden verlieren. Dies gilt aber für mindestens 16 andere Mannschaften auch, daher empfinde ich das Nivau in der Bundesliga als mäßig. Und wenn ich im Zusammenhang mit Eintracht-Spielen oftmals von einem Grottenkick spreche, dann beziehe ich mich auf das gesamte Spiel und dazu gehört auch der Gegner. Und auch in dne meisten anderen Spielen können wir entsprechend nicht von Klasse reden. Und ich stehe da ja nicht alleine, wenn man die Interviews von Kovac und Bobic vor dem Spiel gelesen hat. Man redet von Abnutzungskämpfen was alles aussagt. Das eine Mannschaft alles gibt und kämpft und immer wieder zurück kommt ist löblich, manche würden sagen kann man mindestens erwarten, dass gekämpft wird. Trotzdem kann man von einem schlechten Spiel (da gehören zwei dazu) sprechen, auch wenn man gewinnt und VERMEINTLICH alles gegeben hat. Nochmals ich freue mich riesig, wenn wir gewinnen egal wie, nicht zuletzt weil man auch Spiele verliert in denen man top und mit der Zunge schnalzend verliert. Klar ist auch, dass es extrem Frust ist, wenn ich wie gestern im Livekommentar schreibe, hoffentlich verlieren wir 6:0, damit mal ruhe ist immer über die tolle Defensive zu reden. Ich wünsche mir das natürlich nicht. Komischerweise, wenn ich im Stadion bin, gehöre ich nicht zu den Volltextern meiner Sitznachbarn, da bin ich der, der immer positiv rangeht. Vermutlich weil ich schon oft neben solchen Zutextern und Besserwissern gesessen habe. Ich pfeife erst nach dem Spiel, wenn ich das Gefühl habe, da haben nciht alle alles gegeben. Auch gestern habe ich auf gar keinen Fall ein gutes Fußballspiel gesehen. Man hat wie bei den meisten Partien das Gefühl, es sind nur noch 5 Spieltage und alle spielen gegen den Abstieg. Was ist eigentlich mit Haller los? Klar, bekommt keine vernünftigen Bälle, aber man hat auch das Gefühl er ist schon gefrustet. Kommt mal ein hohe Ball auf ihn, springt er keine 30 cm hoch. Salcedo, viel richtig macht er nicht schon gar nicht mit dem Ball. Seine Flankenwechsel, meistens im aus. Der Prince? Über ihn kann man wahrscheinlich nur an der Theke diskutieren, so viele Worte müsste man finden, um ihn einzuordnen wie wichtig und gut, oder wie riskant und schlecht er spielt, wie gestern seine eigene Einschätzung war. Gacinovic braucht unbedingt ein erfolgserlebnis, denke er muss weiter aufgestellt werden. Das Mittelfeld? Nicht wirklich vorhanden! Es gibt so viele Stellen an denen wir uns verbessern können, vielleicht wie im Falle von Salcedo auch mit einem neuen Spieler, dass man mit 22 Punkten riesig zufrieden sein kann und mit einem Rückkehrer Fabian in Topform auch auf ein bisschen Spielkultur hoffen kann. Denn so schön ein sicherer Tabellenplatz auch ist, man will auch ab und zu ein technisch schönes Spiel sehen, was nicht nur von Kampf lebt.

  5. Salcedo war gestern aber im negativen Sinne herauszuheben…..ich hab irgendwann aufgehört mitzuzählen, wieviele Bälle von Ihm im Nirgendwo oder direkt beim Gegner gelandet sind….mittlerweile hat er ein paar Spiele und Spielpraxis erhalten, diese Unsicherheit die er dennoch mit sich bringt, mir nicht verständlich, ….war nicht schlechter als Mijat, der zurecht bereits zur Halbzeit rausgenommen wurde….genau zur richtigen Zeit mit dem richtigen Mann ersetzt, der meiner Meinung nach wesentlich mehr Vertrauen geniessen sollte , was sich mit der Zeit auszahlen würde….
    D.Abraham hat gestern wie auch Hasebe diverse Fehlversuche des Spielaufbaus von Salcedo ausbügeln müssen….vlt doch mal Russ für das kommende Heimspiel gegen die Lederhosen von Betracht ziehen….
    War am Ende mit Kampf ein verdienter Sieg unserer Eintracht und ein Ausrufezeichen !
    Klar sind diverse Mängel noch zu erkennen, dennoch stimmt mich diese Manschaft sehr positiv , was die sportliche Zukunft angeht….
    Die Bayern holen am Samstag keine 3 Punkte, bin mir da ziemlich sicher !

  6. Das war wieder ein Spiel, wo wir das „Geschenk“ von 3 Punkten dankend mitnehmen konnten. Nach den ersten 20 Minuten waren wir Abschussbereit, doch Hertha hat sich nach unserem Standard völlig unverständlich aus der Ruhe bringen lassen. Bei beiden Toren hatten wir sehr viel Glück. Boateng hat sich sehr wenig bewegt und lieber mit den Händen dirigiert, seine Selbstkritik war völlig korrekt. Das wird auch mal wieder in die andere Richtung kippen, wo wir besser sind aber dann doch die Punkte verlieren. Was mir eher Sorgen macht ist, dass wir immer noch keine Ordnung im Spiel erkennen und es keinen sauber geordneten Vorwärtsfussball gibt. Ich hoffe einfach mal auf Fabián und Mascarell in der Rückrunde, ansonsten bitte weiter so durchwurschteln…

  7. Salcedo war gestern in der Tat eine Katastrophe. Das mag aber daran liegen, dass er kein RV ist. Aber mal einen vernünftigen Pass kann man dennoch erwarten. Auch Wolf hat seine Stärken in der Offensive. Er läuft zwar viel und blockt rechts Passwege, tritt den Angreifern aber nicht wirklich auf die Füße. Chandler wird schmerzlich vermisst. Für die kommenden 3 Spiele + Pokal wird es aber denke ich nichts. Ich hoffe, Salcedo sammelt sich gegen Bayern, sonst wird er schwindlig gespielt.

  8. Ja, nee, schon klar, da haben die Experten sich wieder einen Prügelknaben ausgeguckt. Heute ist es Salcedo.
    Das ist übrigens derselbe Spieler, der mit einer punktgenauen Flanke aus dem Stand(!) exakt von der Seitenauslinie den Führungstreffer vorbereitet hat. Und das war nicht der erste und einzige Offensivpass, ob als hoher Diagonalpass oder halbhohes Langholz, den er lehrbuchmäßig-präzise geschlagen hat. Ich wünschte von Willems oder Abraham kämen auch öfters mal solche Dinger. Dass er auf der ihm zugewiesenen 3er-Ketten-RV-Position immer mal wieder am Rad dreht, wird damit nicht ignoriert oder klein geredet. Er braucht ganz sicher noch seine Zeit, um sich an den BL-Duktus zu gewöhnen (sein mexikanischer Kumpel Fabian hat eineinhalb Jahre gebraucht) Hinzu kommt, dass auch Wolf diese Position weder erfüllen soll noch wirklich kann – tatsächlich spielen wir seit TCs Verletzung ohne echten RV. Das sind die Fakten.
    In einer 4er-Kette neben David Abraham kommt er insgesamt garantiert besser weg. Und das ist mein voller Ernst – lieber sehe ich z.b. bei kommenden Freistößen Salcedo oder Hasebe antreten, als die permanenten letztlich verdaddelten Pseudo-Kunstschüsse von Willems – und -sorry- die Eckstoßvariante von gestern hätte sogar Hradi fabriziert.
    Im Übrigen – wenn sich die Forumsexperten demnächst mal jemanden vorknöpfen möchten, der es wirklich verdient, dann m.E. Jetro Willems. Der macht nämlich aus seiner zweifellos hohen Veranlagung klar zu wenig – macht es oft viel zu kompliziert, als wollte er unbedingt zeigen, was für ein Virtuose er ist. Häufig trifft er -ganz ähnlich wie Gacinovic- die genau falsche Entscheidung, rennt planlos in 2 Gegner hinein, spielt zu spät ab oder passt unnötig zu früh und das nicht selten mit einer zur Überheblichkeit neigenden Leichtfertigkeit. Sobald er dagegen einfach(er) spielt, seine Schnelligkeit ausnutzt und seine excellente Schusstechnik effektiv und v.a. konzentriert zum Einsatz bringt, erkennt man deutlich einen überdurchschnittlichen Fussballer – leider bislang immer noch zu selten.

  9. Mir ist gestern kein Einzelspieler negativ aufgefallen. Klar, Salcedos hohe Bälle kommen oftmals nicht an. Man sollte jedoch bedenken, dass die Mannschaft spielerisch nicht hinten raus kommt und irgendwann zwanglsläufig der hohe Ball kommen muss, auch wenn eingentlich nicht die passende Situation und die Fähigkeit so einen Ball zu schlagen gegeben sind. 😉

    Spielerisch muss da insgesamt noch mehr kommen, da stimme ich Grantler zu. Das Spiel war einfach schrecklich anzuschauen. Auch wenn ich natürlich verstehe, dass Kovac Abraham wegen seiner Schnelligkeit als letzten Mann bevorzugt, hatte ich den Eindruck, dass die Spieleröffnung mit Hasebe als letztem Mann zumindest etwas besser lief. Stendera fand ich in den letzten Spielen auch immer ziemlich stark, hat mich gewundert, dass er draußen geblieben ist.

  10. @Zizou…glaube da wird etwas falsch interpretiert…denn ich gehöre mit Sicherheit nicht zu der Fraktion, der Negativ angehauchten und Schlechtredner der NK Taktiken und SGE Spielweise….als Experte sehe ich mich nicht, gehöre lediglich zu denen, die von Spieltag 1 an auf die Geduld der angesprochenen Negativmaler hier im Forum appelliert hat…..Die Flanke auf den Punkt kam wurde vom Gegner abgewehrt, ohne das Haller Einfluss nehmen konnte und ist vom Gegner zu Boateng geprallt…im Gegenzug kann man mindestens 5 Flanken ( wenn es welche gewesen sind ) , oder Spieleröffnungen nennen, die entweder im Aus oder beim Gegner landeten….glaube nicht , dass die Kritik spezifisch an Salcedos Passquote gerichtet unangebracht war.
    Ich bin vom Konstrukt NK + FB überzeugt und gucke postiv in die Zukunft…entgegen vieler anderer hier…habe Willems nicht so schlecht gesehen, wie beispielsweise Salcedo…aber Meinungen sind wie man sieht auch verschieden…und können es auch bleiben..

  11. @11.imherzenvoneuropa
    Salcedo hat gestern mindestens zum zweiten Mal ein deutlich unterdurchschnittliches Spiel gemacht – und seine verzogenen Pässe habe ich natürlich auch gesehen. Ich sehe aber auch die immer wieder starken Bälle von ihm und nicht nur gestern. So wie die besagte Flanke – die übrigens nicht auf Haller, sondern auf Willems, der 10m weiter stand, berechnet war, der ihm noch mit dem Arm dazu ein Zeichen gegeben hat; und die wäre quasi auf dessen Fuß gelandet, wenn Weiser nicht -zu unserem Glück- noch dazwischen gegangen wäre. Somit lasse ich diese Flanke in die Gesamtbewertung von Salcedo einfließen, womit er eben nicht als besonders „negativ“ wie du sagst hervorzuheben ist – was übrigens gestern für keinen Spieler gilt – mit Ausnahme vielleicht der drei bis vier Spieler die an den 2 Toren direkt beteiligt waren + Lukas Hradecky, der uns in HZ1 vor dem einen oder anderen zusätzlichen Gegentor bewahrt hat.
    Auch Willems habe ich nicht als an und für sich „schlecht“ gesehen – sondern explizit im Verhältnis zu seinem enormen Potential wie auch zu seinem eigenen Anspruch als Wiederanwärter für die Eredivision.
    Wenn der Junge nämlich dementsprechend spielen würde – oder sagen wir, wenn er von seinen zahlreichen ins Leere gehenden Versuchen auch nur die Hälfte ins Ziel bringen würde – dann hätte er bereits einen Haufen
    Tor-Assists, wahrscheinlich sogar selbst den einen oder anderen Treffer und das Management von EF hätte in der WP eine akute Transferpersonalie namens Willems.
    Wer eigentlich hier ist von NK+FB n i c h t grundsätzlich überzeugt? Das würde mich jetzt mal interessieren.

  12. Gude in die Runde.. Ich verfolge das Forum schon recht lange und dachte mir wird mal Zeit das ich mich mit einklinge. Hallo an alle.. Es ist interessant wie die Meinungen doch auseiander gehen vor allem wie schnell es ins Negative gehen kann wenn die Mannschaft verliert. Ich selber bin Zeit Kindesbeinen Eingefleischter Schwarz Weiss wie Schnee Fan… Habe einiges erlebt mit meinem Verein aber bin in all den Jahrzehnten meiner Eintracht treu geblieben. In anderen Worten ich habe schon Pferde Kotzen sehen. Friedel Rausch bis zu Niko Kovacic. Ja ich muss sagen eine recht Anstregende Zeit gepaart mit Ärger und Freude. Fussball 2000 war toll.. Yeboah, Gaudino, Okocha um nur ein paar Namen zu nennen. Und dann kam er … unser Feind im eigenen Bett.. Der olle Heynckes ja ja ein Tal der Tränen und ich denke ich spreche für alle die mitgelitten hatten…Es war ein Weg des Leidens über mehrere Jahre hinweg.. Fahrstuhl Mannschaft hat man uns genannt. Viele Trainer waren da.. Reimann, Ehrmantraut der Schleifer Magath, Feuerwehrmann Berger, Mental Monster Daum (nur die Linien waren schneller) Aber trotz alledem haben wir das gemeistert..Ära Bruchhagen.. Ein Schwoabe kann man sagen .. Erbsenzähler… Sparfuchs… Er hat die Eintracht solitiert keine Schulden und Gesund.. Dankbar sind wir allemal dafür auch wenn es hin und wieder den ein und auch anderen gibt der sich (noch) immer neagtiv äussert.. Dann kam Veh.. Viele Ideen, die SGE aus der 2ten Liga geholt wie ein Phönix aus der Asche..Europa gespielt.. Und dann kam der VFB wir wissen ja alle wie die Geschichte ausgegangen ist… Was war doch das Geschrei groß als unser bester Mann BH den Kovac verpflichtet hat.. Ich selber auch was will man denn mit den Kovac?! Wo kommt der her was hat er vorzuweisen..genau wie der Rest war ich mit vor Urteilen bestückt. Die SGE auf einen Abstiegsplatz (wiedermal). Niko Kovac und Robert wurde verpflichtet und seine Aussage hat mich schwer und tief beeindruckt. „Ich habe einen Vertag für die erste Liga über die zweite Liga mache ich mir keine Gedanken weil ich nicht gekommen bin um Abzusteigen“. Respekt ehrlich gesagt.. Dicke Eier muss man sagen.. Wie die Geschichte ausgegangen ist wissen wir.. Er hat was in der Eintracht gesehen was viele lange verloren geglaubt haben. FB wurde hinzu installiert die Resonanz war groß und Negativ.. Man kannte ihn doch noch aus Stuttgarter Zeiten.. Jaja ein schelm der hier was böses denkt…Neuer Trainer, neue Führung neue Ideen.. Aus dem nichts heraus eine Mannschaft geformt in der ersten Saison 2,5 Millionen gehabt ein Tropfen auf dem heißen Stein. Fullminante Hinrunde 16/17 Hingabe, Leidenschaft, Kampf, Demut, Zielstrebigkeit alle tugenden die zum Erfolg führen einer Mannschaft eingeimpft die Unterschiedlicher nicht sein kann.. Alle waren happy und froh mit Lob die Trainer überhäuft bis die hinrund kam.. Da ging es in das Tal der Tränen und die Entäuschung und Wut war groß bei den Anhängern. Man hat kein gutes Haar gelassen. Hat sich jemand ernsthaft hinterfragt nach dem „Wieso, Weshalb, Warum?“ Aber ja wir Deutschen sind immer schnell in unseren Urteilen.. Die Rückrunde war zum sterben schlecht aber egal.. Abuzze lebbe geht weidda… Wie unser guter alter Stepanovic sagen würde.. Saison 17/18 auf einmal 20 Millionen zur Verfügung .. Heiland Sackzement was ist hier los.. Fassen konnte es keiner.. Weg von den Leihspieler hin zu Verpflichtungen.. Haller, Willems zwei Tranfers wo für die SGE Verhältnisse unheimlich viel Geld in die Hand genommen worden ist. Wieder war das Geschrei da.. Keiner konnte mit den Namen so richtig was Anfangen. Haller wer..? Willems wot….? Der Einstand war auch nicht wirklich überzeugend und „wieder“ wurde aus allen rohren Negativ eingeprügelt.. Boateng der gude alte Prince kam auch noch ui ui ui.. Das chaos was damit perfekt für den ein und auch anderen hier im Forum.. Ja ja ….Die Jungs wissen zu überzeugen bilden die Achse und können die Spiele entscheiden auch wenn es mal nicht so läuft-… Aber Jungs das ist Fussball.. Die Mannschaft besteht wieder mal aus Multi Kulti kickern die sind in der Pfindungsphase.. Salcedo, Falette alles gute Kicker aber gibt denen Zeit.. Oder mit NK Worten zu sprechen wir werden noch freude haben…! Alles in allem was ich eigentlich sagen möchte.. Wer die Eintracht seit 4 Jahrzenten wie ich kenne der weisst wovon ich spreche. Seit Niko Kovac mit seinem Bruder Robert (nicht zu vergessen unser Fredi Bobic) im Amt ist ist die Eintracht auferstanden. Er lehrt die Demut und Bescheidenheit er verbessert die Truppe im tag täglichen Training. Man darf und soll nicht erwarten, dass die Maschine gleich bei 100% ist. Es ist ein langer Weg der gegangen werden muss und man soll nicht seine Erwartungen ins unermessliche ziehn. Wir werden noch sehr viel Spass und Erfolge Feiern mit unserer Eintracht und wenn einer die Eintracht verkörbert dann sind es zweiselfsohne die Kovac Brüder die mit der Eintracht viel vorhaben..

Kommentiere den Artikel

- Werbung -